usa-reise.de Forum

Autor Thema: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal  (Gelesen 39780 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ilnyc

  • Gast
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #15 am: 16.01.2008, 14:38 Uhr »
Stimmt! Freddykr war ja in Cody noch gar nicht. Aber CrimsonTide. Das hatte ich doch noch richtig in Erinnerung aus ihrem schönen Bericht bzw. sehen wir mal wie das alles so wird. Vielleicht wirds ja auch ganz anders. Die Spannung steigt!  :roll:

Schneewie

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 7.748
    • http://www.stenders-reisen.de/index.html
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #16 am: 16.01.2008, 15:53 Uhr »
Wie soll das denn nun hier klappen - zwei Reiseberichte zusammen, die irgendwie zusammen gehören.

Ja und zwischendurch muß man auch noch arbeiten.....  :wink:
Gruß Gabriele

knutshome

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1.507
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #17 am: 16.01.2008, 15:55 Uhr »
Na dann kann uns auf jeden Fall nicht Langweilig werden.  :lol:

AndyOne

  • How are you doing?
  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 3.240
    • Trailhead Adventures
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #18 am: 16.01.2008, 15:55 Uhr »
Hallo Anja und Danilo,

ich nehm dann auch schon mal Platz und fahr mit.
bye
Andy

Meine USA Reiseberichte und Bilder auf Trailhead Adventures

Utah

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 6.477
  • All Good Things Come To An End.
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #19 am: 16.01.2008, 16:54 Uhr »
Rückt mal bissl zusammen, ich will auch noch mit ;-)
Viele Grüße
Utah



Das Leben wird nicht gemessen an der Zahl unserer Atemzüge, sondern an den Orten und Momenten, die uns den Atem rauben.

wuender

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 3.122
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #20 am: 16.01.2008, 17:37 Uhr »
Auch wenn die ganz bequemen Plätze im Flugzeug scheinbar schon vergeben sind  :wink:, fahre bzw. lese ich auch noch mit.

Schöne Grüße,
Dirk

Thomas_W

  • Bronze Member
  • *****
  • Beiträge: 233
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #21 am: 16.01.2008, 19:37 Uhr »
bin auch dabei, gibt bestimmt noch ein  paar Tipps für unsere Reise im Juni.

Grüße

Thomas

Dania

  • Bronze Member
  • *****
  • Beiträge: 234
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #22 am: 16.01.2008, 19:41 Uhr »
Haaalt!

Ich möchte auch noch mit, in der Gegend war ich doch noch nie!

Lg Dania

HeikeME

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 859
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #23 am: 16.01.2008, 19:55 Uhr »
Bitte zusammenrücken. Ich bin auch noch mit dabei.

Viele Grüße
Heike

Kali

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 884
  • Kanada und Womo-Fan
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #24 am: 16.01.2008, 20:14 Uhr »
Halt wartet ich will auch noch mit.
Gruß: Kali
Träum nicht dein Leben,lebe deinen Traum

Crimson Tide

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 4.271
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #25 am: 16.01.2008, 21:13 Uhr »
 :D  Naja, daß ich mitfahre, steht oben ja schon geschrieben!  :lol:

Und bei dem Schlafplatz im Flieger kann man ja neidisch werden..... :wink:

Kann losgehen, Anja und Danilo, mit Eurem Bericht.....bin besonders gespannt, ob das mit dem Treffen im Yellowstone Park was wird.... :lol: :wink:

L.G. Monika

Ha-Tschi

  • Lounge-Member
  • ****
  • Beiträge: 168
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #26 am: 16.01.2008, 21:45 Uhr »
Hallo zusammen,

dann melde ich mich auch noch mal zu Wort. Text und Bilder sind schon vorbereitet, so dass es für mich bald losgehen kann. Da ich gerade in Dallas bin, werde ich den Bericht immer Ortszeit abends einstellen, dass heißt pünktlich jeden Morgen solltet ihr was zum lesen haben.

Und bei dem Schlafplatz im Flieger kann man ja neidisch werden..... :wink:

man kann sich an den Platz schon gewöhnen... :D

Und für alle anderen: Keine Angst, es ist genug Platz da. Ihr werdet schon sehen.

Viele Grüße,
Anja

Ha-Tschi

  • Lounge-Member
  • ****
  • Beiträge: 168
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #27 am: 17.01.2008, 07:38 Uhr »
Los gehts...

03.09.2007 – Chicago - Georgetown

So richtig konnten wir den Wecker nicht zum Klingeln motivieren, aber dank Zeitverschiebung waren wir eh zeitig wach. 6 Uhr fuhr der erste Shuttlebus und genau den wollten wir nehmen. Als wir 15 Minuten vor Abfahrt in der Lobby auftauchten, sahen wir, dass noch einige andere die Idee hatten und die Empfangsdame sichtlich überfordert war. Irgendwann legten mehrere einfach ihre Zimmerschlüssel auf den Tresen und gingen zum Bus ohne richtig auszuchecken. Wir überlegten kurz und folgten ihrem Beispiel. Ein wenig mulmig war uns schon ohne Rechnung das Hotel zu verlassen, aber wir hofften einfach, dass sie uns nur die eine Nacht berechneten. (Hat auch alles funktioniert.) Und bevor ich es vergesse - heute ist Labour Day.

Am Flughafen angekommen, suchten wir den nächsten United-Schalter und checkten ein (gar nicht so einfach mit Papiertickets ;-)). Meine Angst in einer für inneramerikanische Flüge typisch kleinen Maschine zu fliegen, erwies sich schnell als unbegründet. Es sollte eine Boeing 777 sein, die uns nach Denver brachte. Wie ihr euch vorstellen könnt, war Danilo begeistert, endlich mal mit diesem Flugzeugtyp fliegen zu können, wo Lufthansa doch keine Boeing 777 hat. Die Flugzeit nach Denver war dank Inseat Entertainment schnell rum und endlich waren wir am Ziel angekommen. Da wir die Immigration bereits in Chicago hinter uns gebracht hatten, konnten wir direkt unser Gepäck holen, welches wieder vollständig auf dem Gepäckband erschien (allerdings erst nach längerer Denkpause des Gepäckbandes). Hier fand ich auch in meiner Reisetasche ein zweites Feuerzeug, welches bis hierher niemandem aufgefallen war (in Frankfurt durften wir noch eins aus einer Reisetasche raussuchen).  :oops:

Da der Gepäckwagen 3 US$ kosten sollte, entschieden wir uns fürs Ziehen bzw. Tragen unseres Gepäcks bis zum Mietwagenshuttle – zum Glück war es nicht so weit. Bei Alamo angekommen, sahen wir schon die Schlange vorm Schalter. Aber auch hier hatte Danilo vorgesorgt :kuss:, wir konnten einfach zum Self Terminal gehen und da alle Formalitäten erledigen. Zu guter Letzt schlüpften wir noch in bequeme Sachen und gingen zur SUV Choiceline, um unseren Gefährten für die nächsten Wochen zu suchen.



Wie ihr seht gibt es hier genug Autos für alle, die mitfahren wollen. Sucht euch ein Auto aus, dann schnell alles einpacken und fürs abfahren bereithalten.

Ich hingegen überließ die Auswahl Danilo. Im Gegensatz zum Frühjahr in Las Vegas gab es hier mehrere Allrad-Trailblazer. Danilo entschied sich dann fachmännisch basierend auf Kilometerstand und Reifenzustand für einen blaumetallic Trailblazer  :dozent:. Das Kofferraumeinräumen hatten wir im März mit den gleichen Taschen schon geübt, so dass wir uns schnell auf dem Interstate wieder fanden. Der erste Weg führte zum Walmart, wo wir uns mit der Grundausstattung versorgten (Kühltasche, Getränke etc.).

Dann stellte sich recht schnell die Frage, was unser heutiges Etappenziel werden sollte. Schließlich waren wir ja einen halben Tag früher in Denver angekommen. Wir entschieden uns, Richtung Georgetown zu fahren und dort unser Glück bei der Railroad zu probieren. Unterwegs lernten wir den Vorteil zu schätzen, am Feiertag aus Denver raus zu fahren. Auf der Gegenseite staute sich der Verkehr bis hinter Georgetown. Leider hatte sich in der Zwischenzeit das Wetter verschlechtert und es begann zu tröpfeln. Bei der Railroad angekommen, gab es den nächsten kleinen Dämpfer - alles ausverkauft, bis auf einen Restplatz, aber wir wollten auch beide nicht ohne den anderen fahren :(. Also schauten wir uns noch ein wenig um und machten Bilder von dem eben abfahrenden Zug.



Doch wie weiter, schließlich war es erst früher Nachmittag. So fuhren wir ein Stück auf der Guanella Pass Road.



Der Pass liegt immerhin auf 3590m. Somit hatten wir das erste Mal in diesem Urlaub die 3000m überschritten - Rocky Mountains wir sind da! Wir konnten dort einige schöne Bilder machen, bevor über den Gipfeln ein Gewitter aufzog und wir uns wieder zurück ins Tal aufmachten.





Unterwegs war es auch, wo uns das erste Deer in diesem Urlaub begegnete.



Auf dem Weg ins Tal hatten wir einen schönen Blick auf Georgetown. Wirklich sehr idyllisch gelegen, wenn da nicht der Interstate wäre.



Wir versuchten unser Glück auch noch beim Wildlife Observation Point, wo man Bighorn Sheep sehen sollte, aber bis auf viele Autos auf dem Interstate sahen wir nichts. Daher brachen wir wieder auf und entschieden uns als Unterkunft für das „Georgetown Mountain Inn“ Ganz nett, aber nix Besonderes. Ebenso hielten wir es mit dem Essen. Heute ging es nur zu Subway, wo wir ein footlong Sandwich kauften, welches wir ganz gemütlich in unserem Motelzimmer aßen.

So war auch schon der erste richtige Urlaubstag vorbei und wir schliefen recht schnell ein.  :schlafend:

Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 12.927
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
    • http://www.mk-urlaub.de
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #28 am: 17.01.2008, 09:42 Uhr »
Unterwegs lernten wir den Vorteil zu schätzen, am Feiertag aus Denver raus zu fahren. Auf der Gegenseite staute sich der Verkehr bis hinter Georgetown.

Wirklich coole Idee, dass wir die Reiseberichte zu den selben Tagen gleichzeitig veröffentlichen. Genau dieses Phänomen hatten wir auch am Labour Day entdeckt. Richtung Chicago zähfließender Verkehr bis fast nach Minnesota(!) auf der Gegenspur.

Schade, dass ihr nicht mit dem Zug fahren konntet. Die Strecke fehlt auch mir noch in meinem Besichtigungsprogramm.
Habt ihr schon mal von Mount Evans gehört bzw. kommt der vielleicht noch? Das wäre mir da spontan als Ersatzprogramm eingefallen.
Viele Grüße, Markus

http://www.historic-route66.de

freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 11.336
Re: Rocky Mountains - 4 Wochen über Berg und Tal
« Antwort #29 am: 17.01.2008, 10:03 Uhr »
Unterwegs lernten wir den Vorteil zu schätzen, am Feiertag aus Denver raus zu fahren. Auf der Gegenseite staute sich der Verkehr bis hinter Georgetown.

Wirklich coole Idee, dass wir die Reiseberichte zu den selben Tagen gleichzeitig veröffentlichen. Genau dieses Phänomen hatten wir auch am Labour Day entdeckt. Richtung Chicago zähfließender Verkehr bis fast nach Minnesota(!) auf der Gegenspur.
Ehrlich gesagt, hab ich noch nie einen solch langen Stau gesehen. Selbst hier in Frankfurt ist Freitag nachmittags weniger Verkehr.

Oben auf dem letzten Bild kann man rechts den Stau erahnen (dort wo es aussieht, wie ein Damm). Der zog sich bis kurz vor Denver (gut 40 Meilen).

Schade, dass ihr nicht mit dem Zug fahren konntet. Die Strecke fehlt auch mir noch in meinem Besichtigungsprogramm.
Habt ihr schon mal von Mount Evans gehört bzw. kommt der vielleicht noch? Das wäre mir da spontan als Ersatzprogramm eingefallen.
An den Mt. Evans haben wir in dem Moment nicht gedacht, zumal das Wetter immer schlechter wurde. Wir waren froh, daß wir den "Guanella Pass" noch halbwegs im trockenen erlebten.
Viele Grüße,
Danilo