8 Wochen Südwesten ab San Diego

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Raigro

  • Gold Member
  • Registriert: 02.03.2008
  • 1.034
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #30 am: 07.03.2020, 10:30 Uhr »
Die Idee ist es, einen ganzen Tag gemütlich im White Sands National Park (seit Dezember 2019 ist es ein Nationalpark) zu verbringen. Meinst Du, das ist zu lang?
Einen ganzen Tag im White Sands zu verbringen, erscheint mir sehr lang. Die zahlreichen überdachten Picknickplätze wrden überwiegend von Familien genutzt, weil die Kids dort spielen und in den Dünen Schlittenfahren können. Das würde ich ja vielleicht auch mal machen, aber nicht einen ganzen Tag lang. :grins:

Für die Straße im Park braucht man rein und raus insgesamt vielleicht eine Stunde. Wenn man in den Dünen etwas wandern will, tut man das sinnvollerweise wegen der Temperaturen und des Lichts eher morgens oder am späten Nachmittag. Die meisten laufen vielleicht (höchstens) 30 min in eine Richtung um mal Dünen ohne Spuren zu sehen - das war's dann.

Vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang ist der Park gesperrt, es sei denn, man meldet sich vorher an und bezahlt, ich glaube so etwa 50 US$ - kann man aber nachlesen.
Gruß aus München

Rainer

Meine Homepage

*Culifrog

  • Silver Member
  • Registriert: 03.10.2013
    Alter: 52
    Ort: Basel
  • 549
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #31 am: 07.03.2020, 11:34 Uhr »
Bei der Vorgabe empfiehlt sich natürlich die "Behind the Scenes" Tour. Wird aber nur an bestimmten Tagen angeboten und kostet einen halben Tag.  Wir hatten die "Nights Lights Tour", die man an einen Tag dranhängen kann (aber nur Freitags). Bei allen Touren wird Reservierung empfohlen (geht auch ein paar Tage vorher per Internet). https://franklloydwright.org/taliesin-west/tickets-tours/
Ich habe gesehen, dass es verschiedene Touren gibt, aber das ist dann Feinplanung. Dafür ist es heute definitiv noch zu früh.

Einziges Problem bei der Verknüpfung mit Salinas Missions ist, daß man halt dieselbe Strecke ein drittes Mal fahren muß: https://goo.gl/maps/X7Nm3yx91Z4P9rr19 (Der Weg über die I 25 ist noch länger).
Wenn es uns reizt, lässt sich das schon irgendwie einbauen. So weit scheint es nicht weg zu sein, wenn wir in oder in der Nähe von Socorro übernachten.

Für White Sands hatten wir nur einen halben Tag, aber ich kann mir auch einen längeren gemütlichen Aufenthalt ganz gut vorstellen (meine bessere Hälfte eher nicht  :wink:).
Ich behalte mal im Hinterkopf, dass wir hier allenfalls eine Nacht streichen könnten.

Esoterik, überhöhte Preise und tolle Landschaft. Wir fanden halt vor allem die Route nach Südosten über die 89 A ungeheuer toll. Hat aber auch besser in unsere Route gepaßt: http://forum.usa-reise.de/reiseberichte-usa-kanada/sudwesten-ab-los-angeles-2011/msg789339/#msg789339 (am Ende des Tages auch ein wenig Taliesin West). Und noch ein paar Eindrücke von Sedona (der Oak Creek Canyon war für uns Pflichtprogramm, weil wir ein paar Jahre vorher einen vergeblichen Anlauf unternommen hatten, so daß für die Highlights im unmittelbaren Umfeld nicht so viel Zeit blieb): http://forum.usa-reise.de/reiseberichte-usa-kanada/oktober-2014-meer-berge-wuste/msg928476/#msg928476
Esoterik? Ui, das ist ja gar nicht meins :ohjeee:, tolle Landschaft hingegen schon! Werde Deinen Reisebericht auf jeden Fall noch lesen, danke für den HInweis.

Liebe Grüsse
Gaby

*Culifrog

  • Silver Member
  • Registriert: 03.10.2013
    Alter: 52
    Ort: Basel
  • 549
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #32 am: 07.03.2020, 11:39 Uhr »
Und es gibt seit ein paar Jahren einen fetten "Bordercontrol" (das beliebte Spiel "Are you citizens oder sind Sie Mexikaner?") zwischen Ajo und dem Organ Pipe.   :kloppen:
Dieses Szenario kann ich mir bei der heutigen Politsituation überall in der Nähe zur mexikanischen Grenze vorstellen. Gibt es diesbezüglich Tipps, wie man sich verhalten sollte? Reicht es, einfach freundlich zu lächeln und zu sagen, dass man Schweizer Tourist ist?

Liebe Grüsse
Gaby

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.536
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #33 am: 07.03.2020, 11:44 Uhr »
Dieses Szenario kann ich mir bei der heutigen Politsituation überall in der Nähe zur mexikanischen Grenze vorstellen. Gibt es diesbezüglich Tipps, wie man sich verhalten sollte? Reicht es, einfach freundlich zu lächeln und zu sagen, dass man Schweizer Tourist ist?
Wir hatten das früher auch schon ein paarmal in der Region erlebt. Sagen, daß man Tourist aus D/CH oder was auch immer ist und Paß vorzeigen (der wurde dann jeweils genau inspiziert). Den Paß also in Reichweite halten, daß man nicht verdächtig herumkramen muß.
Gruß
mrh400

*Culifrog

  • Silver Member
  • Registriert: 03.10.2013
    Alter: 52
    Ort: Basel
  • 549
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #34 am: 07.03.2020, 11:50 Uhr »
Der Apache Trail ist leider nach wie vor nicht durchgängig befahrber, aber ab Apache Junction bis Tortilla Flat würde ich ihn auf jeden Fall fahren.
Bis April 2021 fliesst noch viel Wasser den Rhein runter ;)

Für den Organ Pipe reicht eine Übernachtung, wenn man nicht ausgiebig wandern will (da gibt es übrigens mindestens ebenso viele Saguaros wie Organ Pipes).
Ich weiss, aber die Organ Pipes gibt es wohl nur noch dort.

Als Architektin wäre für dich zwischen Phoenix und Sedona sicher ein Abstecher nach Arcosanti empfehlenswert.
Auch wenn wir Phoenix und Sedona auf dem Programm haben, liegt Arcosanti leider nicht auf unserer Route :(

Liebe Grüsse
Gaby

*Culifrog

  • Silver Member
  • Registriert: 03.10.2013
    Alter: 52
    Ort: Basel
  • 549
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #35 am: 07.03.2020, 12:18 Uhr »
wenn der "Salzige" am Weg liegt kann man den mitnehmen. Aber so richtig spannend ist er nicht. Salzig, mit feinem fischigen Geruch und irgendwie unwirklich. Aber da der Wasserstand in den letzten Jahren immer mehr gefallen ist, kommt man kaum noch an den eigentlichen See heran. Es gibt ein paar (kostenpflichtige) day use areas, von denen man Zugang zu Ufer hat. Die sind aber selten ihr Geld wert.
Um den See herum gibts diverse verfallene Ortschaften, die einen gewissen morbiden Charme haben und interessante Fotomotive bieten... wenn man sowas mag ;)
Ich hatte dort im März 2019 immerhin 30°C, fast schon unangenehm...

Salton 1

Salton 2

Salton 3

Falls es von Interesse ist: die Box Canyon Road, eine feine Option von Mecca nach Norden zum I-10 war im März 2019 gesperrt. Falls die auf dem Plan steht, lohnt es sich eventuell vorher mal zu recherchieren.
Ich bin die 2003 mal gefahren und fand sie durchaus spannend. Allerdings unbefestigt und teils recht rumpelig. SUV empfohlen.

Die Fotos sind der Hammer!!! Ich habe alle angeschaut, nicht bloss die drei verlinkten  :oops: Schade, dass nicht dabei steht, wo sie aufgenommen worden sind. Joshua Tree, Alabama Hills und Mono Lake habe ich erkannt, anderes leider nicht.

Box Canyon Road stand tatsächlich mal auf dem Plan, als wir noch den Joshua Tree drin hatten. Der ist rausgeflogen, aber ich überlege, ob er nicht doch wieder irgendwie aufgenommen werden kann, ich fand die Landschaft dort wunderschön.

Liebe Grüsse
Gaby

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.121
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #36 am: 07.03.2020, 12:18 Uhr »
Und es gibt seit ein paar Jahren einen fetten "Bordercontrol" (das beliebte Spiel "Are you citizens oder sind Sie Mexikaner?") zwischen Ajo und dem Organ Pipe.   :kloppen:
Dieses Szenario kann ich mir bei der heutigen Politsituation überall in der Nähe zur mexikanischen Grenze vorstellen. Gibt es diesbezüglich Tipps, wie man sich verhalten sollte? Reicht es, einfach freundlich zu lächeln und zu sagen, dass man Schweizer Tourist ist?

Liebe Grüsse
Gaby

das passiert uns dort immer wieder, ist aber kein problem:
den pass griffbereit im handschuhfach haben und wenn man sieht, dass der posten besetzt is, gleich mal sichtbar halten. meistens werden wir dann  durchgewunken. und wenn der officer gerade langeweile hat oder neugierig ist gibts ein kleines schwätzchen. alles recht entspannt, anders als bei der einreise.


*Culifrog

  • Silver Member
  • Registriert: 03.10.2013
    Alter: 52
    Ort: Basel
  • 549
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #37 am: 07.03.2020, 12:23 Uhr »
Einen ganzen Tag im White Sands zu verbringen, erscheint mir sehr lang. Die zahlreichen überdachten Picknickplätze wrden überwiegend von Familien genutzt, weil die Kids dort spielen und in den Dünen Schlittenfahren können. Das würde ich ja vielleicht auch mal machen, aber nicht einen ganzen Tag lang. :grins:

Für die Straße im Park braucht man rein und raus insgesamt vielleicht eine Stunde. Wenn man in den Dünen etwas wandern will, tut man das sinnvollerweise wegen der Temperaturen und des Lichts eher morgens oder am späten Nachmittag. Die meisten laufen vielleicht (höchstens) 30 min in eine Richtung um mal Dünen ohne Spuren zu sehen - das war's dann.

Vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang ist der Park gesperrt, es sei denn, man meldet sich vorher an und bezahlt, ich glaube so etwa 50 US$ - kann man aber nachlesen.
Möglich, dass wir wirklich kürzen. Der Park steht auf meiner Bucket List, hoffe, ich werde nicht enttäuscht  :)

Liebe Grüsse
Gaby

*lurvig

  • ダニエル・ケンペ
  • Diamond Member
  • Registriert: 19.03.2002
    Ort: Valley of the clueless
  • 8.843
  • https://500px.com/dkaempf
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #38 am: 07.03.2020, 12:27 Uhr »
Die Fotos sind der Hammer!!! Ich habe alle angeschaut, nicht bloss die drei verlinkten  :oops: Schade, dass nicht dabei steht, wo sie aufgenommen worden sind.

danke, danke. Sowas liesst man immer gern.
Es gibt bei fast jedem Bild unten rechts zwei Buttons "Photo data" und "Map". "Photo data" zeigt die technischen Daten des Bildes. Und "Map"... na... rate mal.... Genau: eine Karte. Und da siehst du bis auf wenige Meter genau, wo das Bild aufgenommen wurde ;)

Lurvig

*Culifrog

  • Silver Member
  • Registriert: 03.10.2013
    Alter: 52
    Ort: Basel
  • 549
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #39 am: 07.03.2020, 12:27 Uhr »
Wir hatten das früher auch schon ein paarmal in der Region erlebt. Sagen, daß man Tourist aus D/CH oder was auch immer ist und Paß vorzeigen (der wurde dann jeweils genau inspiziert). Den Paß also in Reichweite halten, daß man nicht verdächtig herumkramen muß.

Guter Tipp, danke! Wäre doof zu lesen, zwei Schweizer von Polizei in AZ erschossen ;) Ach, wir würden es ja dann gar nicht lesen können  :lachen5:

Liebe Grüsse
Gaby

*Culifrog

  • Silver Member
  • Registriert: 03.10.2013
    Alter: 52
    Ort: Basel
  • 549
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #40 am: 07.03.2020, 12:30 Uhr »
Es gibt bei fast jedem Bild unten rechts zwei Buttons "Photo data" und "Map". "Photo data" zeigt die technischen Daten des Bildes. Und "Map"... na... rate mal.... Genau: eine Karte. Und da siehst du bis auf wenige Meter genau, wo das Bild aufgenommen wurde ;)

ups  :oops: :oops: :oops: :oops:

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.536
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #41 am: 07.03.2020, 13:16 Uhr »
Für den Organ Pipe reicht eine Übernachtung, wenn man nicht ausgiebig wandern will (da gibt es übrigens mindestens ebenso viele Saguaros wie Organ Pipes).
Ich weiss, aber die Organ Pipes gibt es wohl nur noch dort.

Im April/Mai 8 Wochen im Südwesten ohne Organ Pipe Cactus NM? - Geht imho gar nicht! Ein Park, der mal nicht überlaufen ist und tolle Blüten bietet. Da muß man imho einfach hin. Eine Übernachtung wird es da in Why oder Ajo schon brauchen. Denn Yuma - Organ Pipe - Tucson  an einem Tag geht nicht wirklich. Und dazwischen ist nicht viel.

Leider hat der Bildhoster für meinen Reisebericht 2005 den Dienst eingestellt, so daß ein Link zum Bericht wenig hilft. Ich hab' mal schnell drei Bilder aus dem Organ Pipe hochgeladen.  Mit Lurvig kann ich allerdings nicht mithalten.


am Ajo Mountain Drive


blühende Palo Verde


Namensgeber des Arch Canyon
Gruß
mrh400

*Dayhiker

  • Platin Member
  • Registriert: 13.04.2012
  • 2.411
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #42 am: 07.03.2020, 19:51 Uhr »

 Eine Übernachtung wird es da in Why oder Ajo schon brauchen.
Kommt drauf an, wie man reist. Ich habe beim letzten Besuch eine Übernachtung auf dem Campground beim Visitor Center genossen. Leider waren damals die meisten Trails gesperrt, weil die Regierung Angst hatte, harmlose Touristen könnten von mörderischen mexikanischen Schmugglern belästigt werden - als würden die auch nur annähernd auf die Idee kommen, sich für ein paar Dollar Beute zu exponieren. Die Ranger fanden es genauso absurd wie ich, aber was sollten sie tun?

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.078
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #43 am: 07.03.2020, 19:53 Uhr »
sicher???
Vielleicht in den genannten Orten, aber sonst meine ich sie noch tröten gehört zu haben.

Sicher. Innerhalb von Orten tröten sie nicht mehr. Dem Link von oben nach schon seit 10 Jahren nicht mehr, demnach ist/war Flagstaff der letzte Ort, der die Tröterei abgestellt hat. In Arizona hat es dafür eine Gesetzesänderung gegeben, steht alles in dem Link. Ich selbst kann es "nur" (immerhin!) für Holbrook, Williams und Flagstaff sagen. Da wurde 2005 und 2006 noch fleißig getutet (was mich persönlich auch ziemlich gestört hat, die Rumpelei der Züge an sich stört mich nicht), aber schon viele Jahre nicht mehr.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.078
Antw: 8 Wochen Südwesten ab San Diego
« Antwort #44 am: 07.03.2020, 20:13 Uhr »
Leider waren damals die meisten Trails gesperrt, weil die Regierung Angst hatte, harmlose Touristen könnten von mörderischen mexikanischen Schmugglern belästigt werden

Ah - deswegen. Wir waren letztes (oder vorletztes?!) Jahr auch da (im März) und da waren auch die ganzen Trails gesperrt. Ich konnte allerdings nicht erkennen, wieso die gesperrt waren. Lediglich der große Ajo Mountain Drive war offen (haben wir dann auch gemacht).

Man kann übrigens auch noch direkt an der Grenze übernachten in Lukeville im Gringo Pass Motel. Da gibt es sogar einen Laden und Restaurant inkl. Tanke usw. namens "Gastrak". Das ist eine Kette, die sich wohl auf die Grenzübergänge in den USA spezialisiert haben ("Gastrak is your preferred border stop for gas and convenience when you are crossing a border point at the United States."): gastrak.com

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.141 Sekunden mit 29 Abfragen.