Mai/Juni 2020 - LA to Denver

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« am: 30.12.2019, 13:20 Uhr »
Hallo zusammen,

zu meiner Schande habe ich festgestellt, dass ich zur Planung der ersten Reise schon hier angemeldet war.  :oops:

Kurzes Feedback an der Stelle: Mit ein bisschen Ausmisten war die Route im Herbst 2018 auch dank der Hinweise zwar anstrengend aber weitestgehend erfolgreich.  :D

Deswegen bin ich mal wieder zurück, weil ich bei ein paar einzelnen Stellen noch die ein oder andere Idee bräuchte:

Es ist schon einiges gebucht (einige Unterkünfte, Flüge, Mietwagen) und aktuell steht folgender Plan:

28.5. Ankunft LA
29.5. LA
30.5. LA
31.5. Fahrt über Mojave nach Las Vegas
01.6. Las Vegas
02.6. Las Vegas (Auslug zum VoF)
03.6. Fahrt zum Grand Canyon (Übernachtung Williams), Rundflug (der ist noch offen vom letzten Besuch)
04.6. Grand Canyon (Übernachtung Williams), Wanderung bzw. Red Line
05.6. Fahrt zum Bryce Canyon (Übernachtung Panguitch)
06.6. Fahrt im Staircase Escalante (Übernachtung in Escalante)
07.6. Arches/Canyonlands (Übernachtung in Moab)
08.6. Arches/Canyonlands (Übernachtung in Moab)
09.6. Salt Lake City (Übernachtung in SLC)
10.6. Fahrt zum Grand Teton (Übernachtung in Victor)
11.6. Grand Teton (Übernachtung in Victor)
12.6. Yellowstone (Übernachtung Old Faithful Lodge)
13.6. Yellowstone (Übernachtung Shoshone Lodge)
14.6. Yellowstone (Übernachtung Shoshone Lodge)
15.6. Mount Rushmore (Übernachtung Custer), Lighting Ceremony
16.6. Fahrt in die Rockies
17.6. Rocky Mountains (NP, Mount Evans, etc.)
18.6. Rocky Mountains/Denver
19.6. Denver - Heimflug

Zwei Hauptprobleme treiben mich um:
- Las Vegas ist sackenteuer geworden. Haben wir 2018 noch über Hotwire das Aria für 150€/Nacht bekommen liegt schon das Hotwire Angebot bei 200€ inkl. Resortfee. (Mein M-Life wollte ich eigentlich für das Buffet und Bottomless Beverage nutzen  8) )
Bin am überlegen den Auftenhalt einzukürzen, wobei wir noch gerne mal die Fremont Street anschauen wollten (wie kommt man da am einfachsten hin?). Jemand eine Idee?
Aktuell würde ich mal abwarten, damals hab ich den Deal 3,5 Monate vor Reise bekommen.

- Denver ist völlig absurd teuer, genauso die Rockies. Auch mit Aktivitäten bin ich noch ein wenig unschlüssig. Werde parallel hier noch Reiseberichte schmökern, würde aber gerne die Passstraßen fahren bzw. mal in den Rocky Mountain National Park. Am 18.6. hab ich an sich Geburtstag, daher dachte ich eigentlich man bekommt ein etwas besseres aber noch halbwegs bezahlbares Hotel/B&B um z.B. nach dem langen Fahrtag zu entspannen.
(Unser Flug geht am 19.6. um 17 Uhr - wir müssen also nicht in Flughafennähe sein)

Auch wenn sonst noch jemandem was auffällt - immer her damit, das Meiste ist kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr stornierbar. Aktivitäten werden jetzt nach und nach geplant (habe schon das ein oder andere aus den RBs notiert)





*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #1 am: 30.12.2019, 13:44 Uhr »
Da fällt mir schon einiges ein:
Für den Grand Canyon nicht in Williams übernachten, das ist viel zu weit weg. Entweder im Canyon Village oder in Tusayan. Der Preisunterschied ist nicht viel, aber Du ersparst Dir jede Menge Fahrerei.

Dasselbe gilt für den Bryce. Dort gibt es gute, bezahlbare Hotels direkt am Parkeingang, z.B. Ruby's Inn.  Und Du willst doch sicher soviel wie möglich vom Bryce sehen und nicht wenn Du ankommst erst mal ewig lange nach einem Parkplatz suchen.

Was willst Du in Escalante machen? Wandern? Ansonsten fahr weiter bis Torrey und besuch den Capitol Reef NP.

Denver muss nicht teuer sein. Wir haben jetzt im September dort für 120 Euro/Nacht übernachtet. Ist Dir das zu teuer?

Und auch in LV gibts günstige Hotels. Schau mal bei Best Western nach.

Wo Du sparen kannst: kaufe am Eingang des ersten Nationalparks gleich den Jahrespass "America the Beautiful". Der gilt für ein volles Jahr in allen Nationalparks, Nationalmonument und noch einigen Örtlichkeiten, die "national" im Namen haben, für eine ganze "Autoladung"


*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #2 am: 30.12.2019, 13:58 Uhr »
Danke für deine Hinweise!

Da fällt mir schon einiges ein:
Für den Grand Canyon nicht in Williams übernachten, das ist viel zu weit weg. Entweder im Canyon Village oder in Tusayan. Der Preisunterschied ist nicht viel, aber Du ersparst Dir jede Menge Fahrerei.

Dachten wir auch, war beim letzten Besuch auch so - aber die Red Feather Lodge (Motel) kostet zu unserer Zeit 100€/Nacht mehr. Dafür fahr ich auch ne Stunde. Wir haben auch ein ziemliches Schnäppchen mit 77€/Nacht in Williams geschossen.

Was wir tatsächlich überlegen, ob wir die zweite Nacht in der Bright Angel Lodge nehmen. Da habe ich aktuell noch eine Zweitbuchung. So könnte man die Kosten im Rahmen halten.

Zitat
Dasselbe gilt für den Bryce. Dort gibt es gute, bezahlbare Hotels direkt am Parkeingang, z.B. Ruby's Inn.  Und Du willst doch sicher soviel wie möglich vom Bryce sehen und nicht wenn Du ankommst erst mal ewig lange nach einem Parkplatz suchen.
Auch da dasselbe - 150€ fürs Rubys gegen 100€ in einem wesentlich(!) schöneren B&B. Die Meinungen vom Rubys rauschen in letzter Zeit zudem massiv in den Keller - die Preise eher nach oben. Vermutlich wird schon mehr los sein als im Oktober, aber dann fahren wir lieber am Morgen früh los. Aber da gehts mir ja fast schon ein wenig ums Prinzip.

Zitat
Was willst Du in Escalante machen? Wandern? Ansonsten fahr weiter bis Torrey und besuch den Capitol Reef NP.
Wir hatten einen der Slot Canyons oder die Lower Calf Creek Falls auf dem Programm bzw. ein wenig die HITRR. Escalante ist es nur geworden weil es dort vom P/L das bessere Angebot gegenüber Torrey gab. Capitol Reef werden wir am Weg nach Moab erledigen.

Zitat
Denver muss nicht teuer sein. Wir haben jetzt im September dort für 120 Euro/Nacht übernachtet. Ist Dir das zu teuer?
Das wäre vollkommen im Rahmen. Wir versuchen unseren Schnitt von 130€/Nacht zu halten, für Denver habe ich mich schon mit 150€/Nacht "angefreundet". Magst du verraten wo ihr da wart? Wir haben halt das Auto noch dabei und brauchen daher einen Parkplatz.
Aber grundsätzlich könnte man den ganzen letzten Block ja auch von Denver aus fahren.

Nicht falsch verstehen, ich zahl auch 200 oder 250€/Nacht wenn ich dafür eine entsprechende Gegenleistung bekomme. Aber halt nicht für ein abgewohntes Best Western Kettenzimmer.

Zitat
Wo Du sparen kannst: kaufe am Eingang des ersten Nationalparks gleich den Jahrespass "America the Beautiful". Der gilt für ein volles Jahr in allen Nationalparks, Nationalmonument und noch einigen Örtlichkeiten, die "national" im Namen haben, für eine ganze "Autoladung"
Der wird eh gekauft, unser 2018er gilt leider nicht mehr.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #3 am: 30.12.2019, 14:14 Uhr »
Zum Grand Canyon: es gibt doch nicht nur die Red Father Lodge. Hast Du mal die Lodges im NP angeschaut?

Zum Bryce: sei vorsichtig mit B+B. Viele dieser Unterkünfte sind nicht angemeldet, also illegal. Und die werden überall in den USA oder sogar weltweit, nach und nach geschlossen, ohne verherige Ankündigung. Dann hast Du bezahlt, stehst aber vor verschlossener Tür.

Denver: wir haben dort im Ramada by Wyndham Downtown übernachtet. Grosser Parkplatz war kostenlos.


*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #4 am: 30.12.2019, 17:10 Uhr »
Zum Bryce: sei vorsichtig mit B+B. Viele dieser Unterkünfte sind nicht angemeldet, also illegal. Und die werden überall in den USA oder sogar weltweit, nach und nach geschlossen, ohne verherige Ankündigung.
Das gilt für AirBnB, aber i.d.R. nicht für die "normalen" B&Bs, da gibt es teilweise ganz tolle Dinger (aber dann auch meist teuer).

Ruby's Inn ist halt ein totaler Massenabfertigungsapparat; dennoch waren wir beim letzten Mal wieder recht zufrieden (ist aber auch schon ein paar Tage her - 2016 für 200 USD/Nacht inkl. tax); nur war es auch nicht einfach, ein freies Zimmer zu bekommen (dabei hatten wir unterschiedliche Angaben zwischen ""eigener" Seite von Rubys und der BW-Zentralseite).

Zu Denver: wir waren vor etlichen Jahren im Queen Anne B&B und sehr zufrieden; hat einen eigenen Parkplatz (von der Parallelstraße aus anzufahren); fußläufig vom Stadtzentrum entfernt; wie die Gegend heute ist, weiß ich allerdings nicht; Zimmer zu Deinem Termin ab 165 USD: https://hotels.cloudbeds.com/reservation/IMC2xP#checkin=2020-06-18&checkout=2020-06-19; Lage: https://goo.gl/maps/DPd6fGXxe3qp9aP47
Gruß
mrh400

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #5 am: 30.12.2019, 17:16 Uhr »
"""Das gilt für AirBnB, aber i.d.R. nicht für die "normalen" B&Bs"""

Ja, die Regelung zielt vor allem auf AirBnB, weil die es einfach überzogen haben. Aber grundsätzlich sind die Satzungen für alle B+B gemacht. Alle müssen angemeldet sein. Wenn nicht, sind sie illegal. Jahrelang hat sich da niemand drum gekümmert, aber inzwischen beschweren sich immer mehr Einheimische, weil überall der Wohnraum knapp wird. Ist auch verständlich, jeder Vermieter wird bei tageweise Vermietung viel mehr verdienen können als bei einem festen Mieter.


*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #6 am: 30.12.2019, 21:18 Uhr »
Zitat
Las Vegas ist sackenteuer geworden. Haben wir 2018 noch über Hotwire das Aria für 150€/Nacht bekommen liegt schon das Hotwire Angebot bei 200€ inkl. Resortfee. (Mein M-Life wollte ich eigentlich für das Buffet und Bottomless Beverage nutzen   )
Bin am überlegen den Auftenhalt einzukürzen, wobei wir noch gerne mal die Fremont Street anschauen wollten (wie kommt man da am einfachsten hin?). Jemand eine Idee?

Du bist leider im "Dunstkreis" des Memorial Day in Vegas... kennst du die Promo-Seiten smartervegas.com und vegas-hotels.de? Im Flamingo gäbe es die Übernachtung für 53$. Nach Downtown  kommst du am besten mit Uber oder Lyft. Oder noch ein günstiger mit dem Deuce. Warum nicht in Downtown wohnen? Im Golden Nugget könnt ihr auch für 50-60$ pro Nacht schlafen.

LG Romy

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #7 am: 30.12.2019, 22:42 Uhr »
Du bist leider im "Dunstkreis" des Memorial Day in Vegas...

Eigentlich nicht, der Memorial Day ist eine ganze Woche vorher (25.5.2020). Am 1.6.2020 wird man normalerweise da nichts mehr von merken, so lange machen Amerikaner keinen Vegas Urlaub. Aber möglicherweise ist irgendeine Convention oder so, die Preise in Las Vegas sind ja nie gut vergleichbar, weil sie so extrem schwanken.

*usa-rookie

  • Platin Member
  • Registriert: 14.03.2006
  • 2.661
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #8 am: 30.12.2019, 23:05 Uhr »
Du bist leider im "Dunstkreis" des Memorial Day in Vegas...

Eigentlich nicht, der Memorial Day ist eine ganze Woche vorher (25.5.2020). Am 1.6.2020 wird man normalerweise da nichts mehr von merken, so lange machen Amerikaner keinen Vegas Urlaub. Aber möglicherweise ist irgendeine Convention oder so, die Preise in Las Vegas sind ja nie gut vergleichbar, weil sie so extrem schwanken.

Wir sind seit 10 Jahren fast immer Ende Mai in Vegas. Meist sind die Preise sowohl eine Woche vor und auch in der Woche nach Memorial Day eher höher, als sonst.  So auch 2020 ;) Gerade die MGM Gruppe ruft recht happige Raten auf. Bei der Konkurrenz sind die günstigen Hotels, wie Ballys u Flamingo aber mE preislich im Normalbereich.  Also ohne den Anspruch auf Luxus à la Aria kann man auch günstig unterkommen..

LG Romy



*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #9 am: 31.12.2019, 02:18 Uhr »
Zum Grand Canyon: es gibt doch nicht nur die Red Father Lodge. Hast Du mal die Lodges im NP angeschaut?
Klar, alle durch die Bank deutlich teurer. Es ist ja nicht nur die Übernachtung, sondern auch das Essen und alles drum herum. Wie gesagt wir überlegen zur Zeit noch eine Nacht in die Bright Angel Lodge zu gehen, da werde ich die Buchungen ggf. entsprechend anpassen.

Zitat
Zum Bryce: sei vorsichtig mit B+B. Viele dieser Unterkünfte sind nicht angemeldet, also illegal. Und die werden überall in den USA oder sogar weltweit, nach und nach geschlossen, ohne verherige Ankündigung. Dann hast Du bezahlt, stehst aber vor verschlossener Tür.
Persönliche Meinung: Ich finde das völlig absurd und gerade deswegen das B&B sowie AirBnB Konzept absolut unterstützenswert. Das regelt sich meiner Erfahrung nach ganz gut von selber ein.

Man findet aber gerade in Utah und Colorado fast nur noch Inserate mit entsprechender ID. Daher buche ich ganz gern über Airbnb und nicht die Hotelseiten, da deren Support sich bisher als sehr entgegenkommend gezeigt hat. Da habe ich auch keine Bedenken zumindest mein Geld wiederzubekommen. Aber ja, das Risiko hat man ein wenig - haben wir aber im Auge. Das B&B in Panguitch (ich bezweifle, dass dort Fläche knapp ist  :lol: ) sieht aber auch gut aus.

Zitat
Denver: wir haben dort im Ramada by Wyndham Downtown übernachtet. Grosser Parkplatz war kostenlos.
Das erklärt warum ich es nicht gefunden habe, ich filtere einen gewissen Bewertungsstandard. 3 Sterne bei Tripadivsor muss man erstmal schaffen...

@Jack Black
Dachte ich auch erst - hab aber nix gefunden. Mich wundert eben auch der hohe Hotwire Preis, nachdem LV aber genug Zimmer hat warte ich mal ab - da dürften kurzfristige Angebote kommen.

@usa-rookie
Naja bevor ich in "irgendein" Casinohotel gehe kann ich auch das BW nehmen bzw. eine Nacht ausserhalb einplanen und Shoppen nach Denver legen. Ballys und Wynn habe ich aber im Auge, die hatten letztes Mal schon gute Angebote.
Nur verbindet die Holde halt LV mit dem Luxus des Aria (und uns hat der Pool dort sehr gut gefallen) - nachdem bei uns ggf. "was besonderes" ansteht wäre es halt schon nett wenn das nochmal klappen würde.  8)

Bei der Seite habe ich gesehen, dass man sich auch anmelden kann - schau ich mal.

Uber/Lyft bin ich ja noch absoluter Rookie - ich finde das Konzept klasse, habe es bisher aber nur "passiv" in China erlebt. Selber genutzt habe ich es noch nie aber irgendwann muss man da wohl mal durch.  :oops:

@mrh400
Das sieht ganz nett aus - wegen der Gegend werde ich mal meine Cousinen interviewen, zwei leben im Umkreis von Denver.

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #10 am: 31.12.2019, 09:46 Uhr »
"""sondern auch das Essen""""

Beim Essen kannst Du am meisten sparen: Du musst ja nicht in das teuere Hotel-Restaurant gehen. Besorg Dir eine Kühlbox, kauf im nächsten Supermarkt ein und mach ein schönes Picknick im Park oder auf dem Balkon. Es gibt dort in jedem Supermarkt eine Deli-Ecke mit warmen und kalten fertigen Gerichten.
""""ch finde das völlig absurd und gerade deswegen das B&B sowie AirBnB Konzept absolut unterstützenswert. """

Da bin ich ganz der gegenteiligen Meinung. Dieses Konzept verknappt und verteuert die Wohnungen für die einheimische Bevölkerung. Hast Du schon mal in einer Stadt wie München, Hamburg, oder ähnlichen Städten weltweit versucht eine bezahlbare Wohnung zu finden? Genau deshalb gehen überall die Menschen gegen dieses Konzept auf die Barrikaden. Es war ja gut, solange jeder nur ein Zimmer oder ein Sofa in seiner Wohnung vermietet hat, aber inzwischen werden ja ganze Häuserzeilen nur noch als B+B angeboten. Und das nur, damit die Touristen ein paar Dollar/Euro sparen, bei einem Urlaub der Tausende kostet! :roll:


""ich filtere einen gewissen Bewertungsstandard."""

OK, und welchen Standard hat dieses Hotel nicht erfüllt?? Abgesehen davon: hoher Standard und günstig passt irgendwie nicht zusammen, oder?



*147VNN

  • Platin Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 2.251
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #11 am: 31.12.2019, 16:16 Uhr »
Die Hotelpreise schwanken extrem, ich habe Buchungen für März/April, die inzwischen das Doppelte kosten und andererseits ploppen plötzlich Hotels mit passablen Preisen auf, die vorher schon durch die Preisfilterung rausgefallen waren. Es lohnt sich also immer wieder nachzuschauen. Und natürlich priceline Expressdeals (auf Hotwire hab ich noch nie was lohnendes gefunden). Zu Deinem Datum gibts z.B. ein Holiday Inn in Littleton/ Denver günstig.

Und was mir auch aufgefallen ist: die Bewertungen werden immer unzuverlässiger. Bei den letzten Butzen folgen auf schlechte Bewertungen plötzlich euphorische Schilderungen en masse, die so auch nicht sein können. Es wird immer schwieriger...

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #12 am: 31.12.2019, 17:46 Uhr »
""""ch finde das völlig absurd und gerade deswegen das B&B sowie AirBnB Konzept absolut unterstützenswert. """

Da bin ich ganz der gegenteiligen Meinung. Dieses Konzept verknappt und verteuert die Wohnungen für die einheimische Bevölkerung. Hast Du schon mal in einer Stadt wie München, Hamburg, oder ähnlichen Städten weltweit versucht eine bezahlbare Wohnung zu finden? Genau deshalb gehen überall die Menschen gegen dieses Konzept auf die Barrikaden. Es war ja gut, solange jeder nur ein Zimmer oder ein Sofa in seiner Wohnung vermietet hat, aber inzwischen werden ja ganze Häuserzeilen nur noch als B+B angeboten. Und das nur, damit die Touristen ein paar Dollar/Euro sparen, bei einem Urlaub der Tausende kostet! :roll:
Ich meine, da muß man differenzieren - zumal ich regelmäßig B&Bs buche, um individueller betreut zu werden und mehr Kontakt mit Mitgästen und Gastgebern zu bekommen als in "konventionellen" Hotels. Andererseits stehe ich der AirBnB-Welle auch sehr skeptisch gegenüber, zumal es sich dabei imho vom ursprünglichen Ansatz her um ein Steuerhinterziehungsmodell handelt. Die "althergebrachten" B&Bs sind ja eigentlich nichts anderes als das, was wir als "Frühstückspensionen" kennen. In aller Regel handelt es sich dabei nicht um irgendwelche Wohnappartements, die mehr oder weniger komplett an Gäste vermietet werden, sondern um speziell dafür gebaute Anbauten an Einfamilienhäuser (z.B. Canyons B&B in Escalante) oder ehemalige "Herrenhäuser" o.ä., in denen einige Zimmer an Gäste vermietet werden (z.B. das von mir oben verlinkte Queen Anne B&B). Die findet man üblicherweise nicht bei AirBnB, sondern über Fodors, Tripadvisor, offizielle B&B-Verzeichnisse o.ä. und man bucht normalerweise direkt über deren Webseite.
Gruß
mrh400

*147VNN

  • Platin Member
  • Registriert: 28.10.2009
  • 2.251
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #13 am: 31.12.2019, 18:11 Uhr »
Die Grenzen verschwimmen aber auch hier immer mehr. Viele Unterkünfte auf booking.com findet man auch auf Airbnb (und ich wette, auf letzterem waren sie zuerst gelistet).

*Thraciel

  • Junior Member
  • Registriert: 20.08.2014
  • 45
Antw: Mai/Juni 2020 - LA to Denver
« Antwort #14 am: 31.12.2019, 18:26 Uhr »
Ich wollte jetzt bewusst keine Airbnb Diskussion lostreten - können wir gerne machen, aber ich denke hier ist die falsche Stelle.
Persönlich habe ich die Plattform z.B. in Irland schätzen gelernt, da anscheinend deutlich mehr auf Qualität der Inserate geachtet wird als z.B. bei Booking.com. Ist daher für mich in einigen Regionen das Beste Verzeichnis von B&B. Unser B&B in Panguitch haben wir jetzt auch über deren Website gebucht, war auch noch 12€ günstiger so.

@147VNN
Gehören Hotwire und Priceline nicht zusammen? Nachteil bei den Hotdeals ist halt, das man nicht stornieren kann.
Tipp ist aber gut - 3,5 Sterne in Denver (3 gut bewertete Hotels) liegen bei $117...

@miwunk
Immer nur Sandwiches ist aber auch öde  :?

Mal eine generelle Frage, ich scheitere gerade bissel an meiner Planung. Was macht eurer Meinung nach mehr Sinn: vom 16.-19. an einem Ort einquartieren (z.B. Boulder - wäre mein Favorit gerade), am Ankunftstag einen entspannten machen, den zweiten Tag komplett in den Rockies herumfahren und kurz mal die Beine vertreten, dritten Tag dann teils Rockies und mal nach Denver reinfahren und am letzten Tag ganz entspannt, packen noch ne Kleinigkeit anschauen, Mittagessen und dann zum Flughafen?

Alternativ 1-2 Nächte an/in den Rockies (Boulder, Estes Park, Silverthorne, Breckenridge, ???) und dann noch eine Denver?
Bräuchte mal Ideen...


und bevor ich es vergesse: Gesundes Neues und guten Rutsch! 8)

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.068 Sekunden mit 28 Abfragen.