usa-reise.de Forum

Unterwegs => On the road: Transport & Verkehr => Thema gestartet von: EasyAmerica am 01.09.2008, 00:25 Uhr

Titel: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 01.09.2008, 00:25 Uhr
Hallo zusammen,
oft geht es in diesem Board um Verkehrsregeln und -gepflogenheiten, die von denen bei uns abweichen. Welche würdet ihr euch auch hier, also in Deutschland bzw. Europa wünschen?

11 Punkte sind mir eingefallen. Ich habe aber das Gefühl, es gibt noch einiges mehr, was drüben anders ist. Sollte euch noch etwas ganz Wichtiges einfallen, mach ich die Umfrage einfach neu.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Angie am 01.09.2008, 00:38 Uhr

Hallo Heinz,

mir fällt im Moment kein wichtiger Punkt ein, den du vergessen hättest, aber mir ist etwas Anderes aufgefallen:

Du gibst 11 Möglichkeiten an, lt. Umfrage "Du darfst nur 10 Optionen wählen". Ist das so gewollt oder irrtümlich passiert? Ich hätte erwartet, dass man weniger als 10 Optionen wählen darf.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 01.09.2008, 00:53 Uhr
Du gibst 11 Möglichkeiten an, lt. Umfrage "Du darfst nur 10 Optionen wählen". Ist das so gewollt oder irrtümlich passiert? Ich hätte erwartet, dass man weniger als 10 Optionen wählen darf.
War ein glückliches Versehen.  :lol: Glücklich, weil bei der rechts-überhol-Geschichte von zwei Varianten ja eigentlich nur eine Antwort gewählt werden kann. Ich lasse es also so. Danke, Angie. :)
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Floriana am 01.09.2008, 01:04 Uhr
Hallo,

Sollte euch noch etwas ganz Wichtiges einfallen, mach ich die Umfrage einfach neu.

wenn man Blaulicht hinter sich oder entgegen kommen sieht, unverzüglich rechts ranfahren und anhalten.

Floriana
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: youngster am 01.09.2008, 01:21 Uhr
ist zwar keine Regelung im rechtlichen Sinne, aber die größere Rücksichtnahme und Relaxtheit, die im amerikanischen Verkehr allgemein herrscht.

Ist mir in diesem Jahr besonders aufgefallen, als ich nach 3-wöchiger Urlaubsreise in Stuttgart ankam und von dort auf der Autobahn Richtung Heidenheim fuhr. Ziemlich stressig, die Drängler im Nacken zu haben, obwohl ich bestimmt nicht zu den Verkehrshindernissen zähle.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: die_franken am 01.09.2008, 01:46 Uhr
Also viele Regelungen lassen sich wegen dem Platzbedarf nicht realisieren und zweitens fehlt bei uns die Gelassenheit die in den USA immer noch gegenwärtig ist.

z.B. rechts Abbiegen bei Rot gibt es ja bei uns auch schon oft beim Grünen Pfeil (Blechschild) aber wehr hält den bei Rot erst an der Haltelinie an??? Das machst Du, ich aber sonst ganz wenige und wie offt ist es passiert das du schon an gehupt worden bist?

Also da fehlt es uns Deuten noch an einiger Gelassenheit im Straßenverkehr.

Was bei uns machbar währe: (meine Meinung)
-Stärkere Geschwindigkeitskontrollen
-Höhere Strafen/Bußgelder
-Mehr Macht der Polizei
-Tempolimit an Schulen nur wenn Kinder da sind

Überflüssig_
-Sekundenzähler an Fußgängerampeln

Bei uns sollte unbedingt kommen:
-Geschwindigkeitsbegrenzung (AB/ÜL/S) 120/80/50
Dann Liese ich mich auch auf ein Rechts Überholverbot ein, nach ein paar Jahren!
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Inspired am 01.09.2008, 01:54 Uhr
Ich bin für 4-Way-Stop und Stoppschilder zur Vorfahrtregelung statt rechts vor links.

Klare Regelung: Entweder anhalten müssen oder fahren dürfen!
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: youngster am 01.09.2008, 05:59 Uhr
Guten Morgen allerseits,

bei 4-Way-Stop wäre ich in Deutschland etwas skeptisch. Ich kann mir vorstellen, dass es zu netten Streitigkeiten kommen würde, wer denn nun zuerst da gewesen ist oder Spurteinlagen vor Kreuzungen, um ja als Erster an der Linie anzukommen.

Gruß

Wolfgang
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: wilma61 am 01.09.2008, 07:26 Uhr
bei 4-Way-Stop wäre ich in Deutschland etwas skeptisch.

Hallo.

4-Stop wäre auch mein Favorit. Allerdings gehe ich mit Wolfgang konform, das es in D zu Problemen kommen könnte.

Ich höre schon das Geflüster auf dem Friedhof " Ich war aber zuerst da." :lol:

Wilma
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: mrh400 am 01.09.2008, 09:39 Uhr
Hallo,

zu meinen Favoriten zählen

4- stop; habe ich aber nicht ausgewählt, weil ich das aus den genannten Gründen für unrealistisch halte

Rechtsüberholen bei Geschwindigkeitsbeschränkungen; im Stadtverkehr geht das ja auch und die Dauer-Links-Fahrer mit 85 bei 100 erlaubt sind hierzulande schon eine Plage

und höhere Geldbußen; für viele ist der Strafzettel z.B. bei Parken auf Behindertenplätzen halt eine leicht erhöhte Parkgebühr.

Sekundenzähler bei Fußgängerampeln ist ein ganz nettes Gadget, aber nicht notwendig

Ampeln "jenseits" halte ich für problematisch, solange sie nicht über der Kreuzung hängen (was ich für das Stadtbild scheußlich finde), weil sonst leicht durch Querverkehr etc. verdeckt

Tempolimit bei Schulen nur wenn Kinder da sind, halte ich auch für problematisch; wirklich gefährdet sind nämlich die Kinder, die man aus welchen Gründen auch immer gerade übersieht, weil sie nicht im Pulk auftreten. Für eher sinnvoll halte ich da Zeitangaben (die aber genug Rahmen für Frühkommer/Nachzügler lassen müssen - gerade die sind oft gedankenlos)


ist zwar keine Regelung im rechtlichen Sinne, aber die größere Rücksichtnahme und Relaxtheit, die im amerikanischen Verkehr allgemein herrscht.

Ist mir in diesem Jahr besonders aufgefallen, als ich nach 3-wöchiger Urlaubsreise in Stuttgart ankam und von dort auf der Autobahn Richtung Heidenheim fuhr. Ziemlich stressig, die Drängler im Nacken zu haben, obwohl ich bestimmt nicht zu den Verkehrshindernissen zähle.

ich weiß, daß ich mich wiederhole, aber von der Gelassenheit, die wir so schätzen, ist im Umfeld der großen Städte leider nicht mehr viel vorhanden. Ich habe hier selten soviel an haarsträubenden Spurwechseln, Drängelei etc. erlebt wie rund um Washington, Atlanta oder Denver. Da bin ich weitaus lieber im Umfeld von München oder gar in Oberitalien unterwegs.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Davidc am 01.09.2008, 09:39 Uhr
Guten Morgen allerseits,

bei 4-Way-Stop wäre ich in Deutschland etwas skeptisch. Ich kann mir vorstellen, dass es zu netten Streitigkeiten kommen würde, wer denn nun zuerst da gewesen ist oder Spurteinlagen vor Kreuzungen, um ja als Erster an der Linie anzukommen.

Gruß

Wolfgang

Hallo,

sehe ich auch so. Das würde in D niemals funktionieren. Es würde ständig krachen, und richtig stoppen würde auch niemand. Stoppt ja jetzt schon kaum einer korrekt an Stoppschildern.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Palo am 01.09.2008, 11:55 Uhr
ist zwar keine Regelung im rechtlichen Sinne, aber die größere Rücksichtnahme und Relaxtheit, die im amerikanischen Verkehr allgemein herrscht.


Das ist in Deutschland eine Unmoeglichkeit, leider  :(
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Liberty X am 01.09.2008, 12:51 Uhr
Hallo

4-Way-Stop:arrow:  Davon halte ich persönlich überhaupt nichts. Wann hält mal jemand an einem Stopschild ? Bei uns sehr selten.

Rechtsüberholen :arrow:  Ja, aber wirklich nur bei Geschwindigkeitbeschränkung. Was aber wie bei allen Speedlimits kaum wirklich kontrolliert werden könnte.

Höhere Geldbußen :arrow:  Sofort. Die sind viel zu niedrig und schrecken nicht anssatzweise ab. Auch Fahrverbore müßten drastisch verschärft und Ausnahmen (bei Leuten die den Lappen brauchen) komplett gestrichen werden.

Sekundenzähler and Fußgängerampeln :arrow:   braucht kein Mensch

Ampeln auf der anderen Straßenseite :arrow:   wo der Platz da ist, lieber Kreisverkehr.

Rechtsabbiegen bei Rot :arrow:  Gibt's bei uns an vielen Kreuzungen, aber es gibt noch immer viele, die es einfach nicht kapieren. Ich persönlich finde es aber klasse.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Inspired am 01.09.2008, 13:05 Uhr
Die abschreckende Wirkung von Bußgeldern wirkt aber leider nur bei denen, die ohnehin einigermaßen vernünftig sind. Die Extremen jedoch, deren Punktekonto schon fast voll ist, sind aber die Gefahr für die anderen, weil ein hoher Punktestand aufgrund massiv unangepasster Fahrweise entsteht und mit der Unfallgefahr korreliert.

Diese Leute aber schreckt es oft nicht einmal ab, dass der Führerschein mit dem nächsten Verstoß fort sein kann. Insofern wäre ich dafür, sehr viel früher mit Schulungsmaßnahmen einzusetzen als in Deutschland derzeit üblich, denn wenn Regeln nicht ernst genommen werden, dann braucht man auch gar nicht über mögliche Regeländerungen zu diskutieren.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Elmar am 01.09.2008, 13:17 Uhr
Hallo,

wenn man Blaulicht hinter sich oder entgegen kommen sieht, unverzüglich rechts ranfahren und anhalten.

Floriana

Da sprichst Du mir aus dem Herzen, hier kümmert das nämlich keine S..
Da ich in den "Genuss" komme, im Dienst Sonder- und Wegerechte in Anspruch nehmen zu dürfen würde ich mir wünschen, dass der restliche Verkehr ähnlich wie in den USA mehr auf diese Fz achtet, und ihnen wie eigentlich in der StVO vorgeschrieben, Platz macht.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 01.09.2008, 13:28 Uhr
bei 4-Way-Stop wäre ich in Deutschland etwas skeptisch.
Komisch, viele Foris glauben, nur sie könnten das aber alle anderen nicht. Wenn ihr nach Amerika fahrt könnt ihr es doch auch. Warum denn nicht hier? Sind es immer nur die dummen anderen?  :wink: Oder anders herum: Sind die anderen immer nur dumm?

Rechts vor Links erfordert meiner Ansicht nach viel mehr Aufmerksamkeit und ist bedeutend unfallträchtiger. Ich kann mich gar nicht erinnern, in Amerika mal Rechts vor Links erlebt zu haben.

In einem sind wir in Europa den Amis übrigens voraus: Bei den Kreisverkehren. Die sind noch besser als 4-Way-Stops, weil sie den Verkehr flüssig halten.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: NickMUC am 01.09.2008, 14:01 Uhr
Mir fehlt auf der Liste ein generelles Tempolimit auf Autobahnen von z.B. 130 km/h. Dann auch gerne in Verbindung mit freier Spurwahl beim Überholen.

Den 4-Way-Stop halte ich in den weiten einsamen Landstrichen der USA für sinnvoll. In Deutschland finde ich das verzichtbar, denn dort, wo wirklich dichter Verkehr herrscht, klappt das nur bedingt und führt vermutlich zu Dauerstaus, weil man irgendwann nicht mehr weiss, wer eigentlich dran ist.

Der Fußgängerampeln-Sekundenzähler ist bei uns, dank der Gelbphase, eigentlich überflüssig.

Ampeln jenseits der Kreuzung halte ich (selbst in USA) für groben Unfug. Wer hatte denn mal diese blöde Idee?? Es ist doch deutlich logischer, dort zu haltern, wo die rote Ampel Stopp signalisiert und nicht irgendwo weit davor.

Mehr Respekt vor Blaulicht und Schulbussen finde ich hingegen sehr sinvoll. Und massivste Geldbußen (und mehr....) bei sicherheitsrelevanten Verstößen ebenfalls. Rechts bei Rot finde ich auch gut.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: TheWurst am 01.09.2008, 14:10 Uhr
Was haben denn alle gegen den Sekundenzähler an den Fussgängerampeln? Wenn ich eine 100 Meter breite Strasse überqueren will, schadet es doch nicht wenn ich weiss ob ich das noch schaffe oder ob die gleich auf rot springt - gut, ich persönlich muss mir da vielleicht (noch) nicht allzu viele Sorgen machen, aber was ist mit Rentnern etc. (die dann nicht als Hindernis auf der Strasse stehen) ?  :roll:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 01.09.2008, 14:10 Uhr
Ampeln jenseits der Kreuzung halte ich (selbst in USA) für groben Unfug. Wer hatte denn mal diese blöde Idee??
Die Idee halte ich aus zwei Gründen für "genial":  :wink:
1. Man muss sich nicht den Hals verrenken.
2. Man sieht als Linksabbieger, ob der Gegenverkehr schon rot hat bzw. ob der Querverkehr schon grün hat.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: atecki am 01.09.2008, 14:19 Uhr
Hi,

von generellen Tempolimits auf AB halte ich gar nichts, es muß ja niemand schneller als 130 km/h fahren (aber bitte das Rechtsfahrgebot beachten, d.h. auch bei 3spurigen Straßen ganz rechts fahren!). Die AB hier sind so gut ausgebaut und die Autos hier auch auf höhere Geschwindigkeiten ausgelegt (hab mal eine Buick Le Sabre auf ca 100 mls beschleunigt - die Kiste schwimmt, das ich fast Angst bekommen habe...).

Ampeln gegenüber bzw. über der Kreuzung finde ich sehr gut, hier sind die Ampeln ja oft direkt über der Haltelinie angebracht, sodaß man sie im ersten Auto oft gar nicht sieht...

Was ich auch hilfreich fände und noch nicht auf der Liste steht, sind die Straßenschilder in der Kreuzung hängend (zum. bei größeren Kreuzungen). Da sieht man wenigstens sofort, wo man ist. Hier in EU muß man oft in detektiversch Kleinarbeit den Straßennamen auf einen kleinem Schild hinter Bäumen versteckt suchen...

Grüße

Axel
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Inspired am 01.09.2008, 14:22 Uhr
Grundsätzlich Rechtsabbiegen bei Rot halte ich nur dann für sinnvoll, wenn es auch grundsätzlich eine Rechtsabbiegerspur gibt. Ansonsten sehe ich schon die potenziellen Rechtsabbieger in´s Lenkrad beißen, wenn ein Geradeausfahrer davor steht, denn dann hat man ja schließlich "das Recht" abzubiegen und wird nur aufgehalten, weil der Fahrer vorne dummerweise in eine andere Richtung fahren will. Ich glaube nicht, dass das der erwünschten Gelassenheit dienlich wäre und sehe vor meinem inneren AUge schon Aktionen, bei denen der Radweg als Abbiegespur benutzt wird.

Ampeln gegenüber der Kreuzung sind, denke ich, nur gewöhnungsbedürftig. Einen echten Nutzen darin sehe ich allerdings nicht.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Spiff am 01.09.2008, 14:29 Uhr
Herrlich, wie hier die Meinungen auseinandergehen  :)

Unbedingt haben will:
- Rechtsabbiegen bei Rot nach Stop. Verringert Wartezeit und erhöht den Verkehrsfluß. Wenn man auf einer kombinierten Geradaus/Rechts-Spur wartet, um geradeaus zu fahren, muß man dann aber auch aussteigen dürfen und dem hinter einem hupenden eins auf die Nuß geben dürfen ;)
- 4-Way-Stop. Finde ich besser, als die unsäglichen zunehmenden Kreisverkehr. Ich glaube schon, daß die Deutschen das auch hinbekommen würden.
- Sekundenzähler an den Fußgängerampeln. Eine Super-Idee sowohl für Fußgänger als auch für die Autofahrer.

Never ever:
- Ampeln auf der anderen Straßenseite. Fand ich extrem verwirrend, besonders in Las Vegas, wo of nicht mal zu erkennen war, wo denn die Kreuzung anfängt. Das bißchen Kopfgymnastik schadet niemanden.
- Rechts überholen. Auch in den USA sieht man immer mehr Schilder "Slower Traffic keep right", das ist eingängig und sinnvoll. Auf mehrspurigen Autobahnen im Stop-and-Go darf man hier ja auch rechts vorbei.
- Tempolimit. Wäre mir eigentlich egal, weil mein Wagen ohnehin nicht mehr als 130 schaffen würde ;) aber das Tempolimit auf US-Highways funktioniert doch nur, weil sämtliche Straßen, so neu sie auch sind, wellig, dellig und rottig sind. Da ist das Tempolimit voll gerechtfertigt, alles über 75 Meilen ist eine Himmelfahrtskommando. In der Nacht, nachdem in den USA eine Straße geteert wird, schmilzt diese offenbar. Unsere Straßen nicht, da kann man auch mit 400 km/h drübersegeln. Wahrscheinlich könnte man steinreich werden, wenn man den verwunderten Amerikanern zeigt, wie man eine ebene Straße baut.

Den mangelnden Blaulichtrespekt konnten wir letzten Monat in NYC beobachten. Interessiert keine Sau, wenn dort ein Krankenwagen rumjault, der muß dann eben mitstauen :-(
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: kerstin_1 am 01.09.2008, 17:56 Uhr
Hi,

mir ist noch eine Ampel-Regelung eingefallen, die hier nicht aufgeführt ist, wir aber immer ganz toll finden. Ich hoffe, ich kann mich einigermaßen verständlich ausdrücken... Und zwar betrifft es die Grün- und die Rotphase. Erst haben alle Geradeausfahrer grün, dann alle Linksabbieger. Das finde ich besonders bei viel befahrenden Kreuzungen wesentlich effektiver als bei uns die Grünphase für Geradeausfahrer und Abbieger gleichzeitig.

Es fehlt bei uns auch das Schild, dass man nicht die Kreuzung blockieren darf. Das ist in Deutschland leider Gang und Gebe. Es gibt zwar diese Regelung, jedoch können sich anscheinend nur wenige daran erinnern.

bei 4-Way-Stop wäre ich in Deutschland etwas skeptisch.
Komisch, viele Foris glauben, nur sie könnten das aber alle anderen nicht. Wenn ihr nach Amerika fahrt könnt ihr es doch auch. Warum denn nicht hier? Sind es immer nur die dummen anderen?  :wink: Oder anders herum: Sind die anderen immer nur dumm?

Nein, die anderen sind nicht dumm, aber in Deutschland ist sich jeder selbst der Nächste. Man wird auch angehupt, wenn man jemanden über den Zebrastreifen laufen lässt! Ich bin auch für 4-Way-Stop, glaube aber auch, dass das in Deutschland nicht funktionieren würde, da wahrscheinlich jeder, der an der Kreuzung ankommt denkt, dass er der erste ist. Ich erlebe das Autofahren jeden Tag mal mehr, mal weniger agressiv, dreist, ausbremsend, hupend oder auch mal ganz entspannend, was aber eine Ausnahme ist.

Gruß
Kerstin
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: püvel am 01.09.2008, 17:58 Uhr
bei 4-Way-Stop wäre ich in Deutschland etwas skeptisch.
Komisch, viele Foris glauben, nur sie könnten das aber alle anderen nicht. Wenn ihr nach Amerika fahrt könnt ihr es doch auch. Warum denn nicht hier? Sind es immer nur die dummen anderen?  :wink: Oder anders herum: Sind die anderen immer nur dumm?
 

Ja, wir können es, weil wir es schon einmal versuchen/erleben konnten.

Ich muß mich aber auch den Meinungen anschließen, die den meisten Deutschen, aufgrund der generell schnelleren, hektischeren Fahrweise in D diese gewisse Gelassenheit absprechen, mit dieser Situation klar zu kommen.
Ich erlebe jeden Tag Situationen, wo eben noch mal vor einer Grundschule schnell auf's Gas gedrückt wird um die aktuelle Grünphase noch mitzunehmen oder auf Linksabbiegerspuren bergan überholt wird, nur weil sich jemand an die vorgeschriebene Geschwindigkeit von 70km/h hält, während andere glauben dort eben mindestens 100km/h fahren zu müssen.
Es hat doch keiner mehr Zeit, wie soll das dann bei 4-Way-Stop werden?

Grundsätzlich Rechtsabbiegen bei Rot halte ich nur dann für sinnvoll, wenn es auch grundsätzlich eine Rechtsabbiegerspur gibt. Ansonsten sehe ich schon die potenziellen Rechtsabbieger in´s Lenkrad beißen, wenn ein Geradeausfahrer davor steht, denn dann hat man ja schließlich "das Recht" abzubiegen und wird nur aufgehalten, weil der Fahrer vorne dummerweise in eine andere Richtung fahren will. Ich glaube nicht, dass das der erwünschten Gelassenheit dienlich wäre und sehe vor meinem inneren AUge schon Aktionen, bei denen der Radweg als Abbiegespur benutzt wird.

Sehe ich nicht so. Wir hatten den grünen Pfeil ja schon jahrelang und da er in unserer Gegend sehr verbreitet ist, hat man auch öfter damit zu tun.
Aber Situationen wie oben beschrieben habe ich in meiner ganzen Zeit als Kraftfahrer noch nicht erlebt  :never:

Uwe
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Lisa78 am 01.09.2008, 20:31 Uhr
Hallo!

Ampeln auf der gegenüberliegenden Seite sind super, zumindest wenn man groß ist - für meinen 2-Meter-Freund in unserem kleinen Auto ist das hier in D nicht nur "ein bisschen Kopfgymnastik", sondern eine elendige Verrenkerei, wenn man als erstes Auto an der Kreuzung steht. Das "Umgewöhnen" ging sehr schnell und es ist einfach entspannter (für uns)!

Und ich habe auch für den Sekundenzähler gestimmt, ich fände es sehr praktisch, wenn an den Ampeln, über die ich täglich mehrmals rüber muss, Sekundenzähler wären, dann wüsste ich, wie schnell ich jetzt sein müsste: gehen, joggen oder sprinten! ;-))

Und die großen Straßenschilder finde ich auch toll!

VG
Lisa
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: winki am 03.09.2008, 04:48 Uhr
Ich halte von Ampeln auf der gegenüberliegenden Straßenseite gar nichts, was soll das bringen??

Rechtsabbiegen bei Roter Ampel, wie es in den Neuen Bundesländern schon vorher gegeben hat soll dagegen großflächig eingeführt werden.

Rechtsüberholen bei gleichzeitigem Tempolimit wäre ein Versuch wert.

4 Wege Stopp wäre auch ein Versuch wert, bezweifle aber das dies Funktionieren könnte, sind doch viele Fahrer mit einem einfachem Kreisverkehr schon überfordert....

Problem ist doch bei uns dass alles über Ampelverkehr geregelt wird, wo muss man da noch das Gehirn einschalten, bei 4 Wege Stopp muss man ja mitdenken.. darum funktioniert es bei uns nicht…

Apropos höhere Geldstrafen, ich glaube schon das das in berechtigter Situation was bringt (in Verbindung mit Einzug des Fahrzeuges natürlich), nur wird ja Geldbusse bei uns zur Geldbeschaffung der Kommunen verwendet, das soll Geld eintreiben aber nicht wirklich strafen….


Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: magnum am 03.09.2008, 06:34 Uhr
Hallo!

Ampeln auf der gegenüberliegenden Seite sind super, zumindest wenn man groß ist - für meinen 2-Meter-Freund in unserem kleinen Auto ist das hier in D nicht nur "ein bisschen Kopfgymnastik", sondern eine elendige Verrenkerei, wenn man als erstes Auto an der Kreuzung steht. Das "Umgewöhnen" ging sehr schnell und es ist einfach entspannter (für uns)!

Und ich habe auch für den Sekundenzähler gestimmt, ich fände es sehr praktisch, wenn an den Ampeln, über die ich täglich mehrmals rüber muss, Sekundenzähler wären, dann wüsste ich, wie schnell ich jetzt sein müsste: gehen, joggen oder sprinten! ;-))

Und die großen Straßenschilder finde ich auch toll!

VG
Lisa
Dazu muss man noch nicht mal groß sein oder in einem Kleinwagen sitzen. Es reicht schon wenn die seitlich angebrachte Ampel vom Innenspiegel verdeckt wird.

Gut, jetzt könnte man den schwarzen Peter der Automobilindustrie zuschustern, warum der Spiegel dort sitzt wo er sitzt und warum er nicht transparent ist ;)

Wer erinnert sich noch an den Renault R4? Dort saß der Innenspiegel auf dem Armaturenbrett....

Ich wäre allerdings dafür, daß man hier in Deutschland eine Sitte wieder einführt: Das Blinken.

Scheinbar sind sich 80% der Autofahrer in Deutschland sicher, daß es Kraftstoff und Birnchen spart, wenn man den Blinker nicht benutzt.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: playmaker11 am 03.09.2008, 07:12 Uhr
Ich habe mich für 2 Regelungen entschieden:
Rechts abbiegen bei Rot. Das ist unproblematisch auch hier.
Und: rechts überholen (allerdings nur auf BAB). Ich denke das sollte auch hier möglich sein, insb. da viele ja vom Rechtsfahrgebot nicht gehört haben nicht davon hören wollen (".... ich darf den Mittelstreifen so lange befahren wie ich will....")

Alles andere ist überflüssig (Sekundenzähler) oder nicht realisierbar (4-way-Stopp funktionier bei unserer Philisophie vom Autofahren nicht) oder kontraproduktiv (rechts ran bei Blaulicht, insb. im Gegenverkehr überflüssig und viel zu unfallträchtig - aber auch im gleichgerichteten Verkehr).
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Liberty X am 03.09.2008, 15:56 Uhr
@ magnum

Haben moderne heutzutage noch einen Blinker?  Sorry aber wenn ich mich im Straßenverkehr so umsehe, könnte man meinen der Blinker wäre ein Relikt aus vergangenen Tagen.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Inspired am 03.09.2008, 16:12 Uhr
Haben moderne heutzutage noch einen Blinker?  Sorry aber wenn ich mich im Straßenverkehr so umsehe, könnte man meinen der Blinker wäre ein Relikt aus vergangenen Tagen.

Na ja, man hat vor allem den Eindruck, dass so manch einer statt eines Blinkers lieber einen Spoiler anbauen lässt. Vielleicht sind Blinker so unverschämt teuer geworden, dass man sich den nicht mehr leisten kann?  :wink:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: magnum am 03.09.2008, 16:24 Uhr
@ magnum

Haben moderne heutzutage noch einen Blinker?  Sorry aber wenn ich mich im Straßenverkehr so umsehe, könnte man meinen der Blinker wäre ein Relikt aus vergangenen Tagen.
Ich glaube, auch an den neuen Fahrzeugen gibts noch Blinker. Ich befürchte nur, daß die Fahrer über diese 'Extra-Ausstattung' nicht informiert werden ;)

Aber sorry, gehört ja eigentlich nicht mehr in diesen Thread.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Palo am 03.09.2008, 16:32 Uhr
Ich  strecke sowieso immer meinen Arm raus, auf Blinker achtet ja keiner, aber wenn da so'n Arm rausgestreckt kommt passen die auf .....
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: magnum am 03.09.2008, 16:34 Uhr
Warum sollten auch Fußgänger immer mit ausgestrecktem Arm die Straße überqueren?

Richtig, damit man sie besser unterm Wagen vorziehen kann :mrgreen:

SCNR

Bin schon wech....
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Palo am 03.09.2008, 17:13 Uhr
Warum sollten auch Fußgänger immer mit ausgestrecktem Arm die Straße überqueren?

Richtig, damit man sie besser unterm Wagen vorziehen kann :mrgreen:


 :lachroll: :lachroll:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: winki am 05.09.2008, 02:00 Uhr
Haben moderne heutzutage noch einen Blinker?  Sorry aber wenn ich mich im Straßenverkehr so umsehe, könnte man meinen der Blinker wäre ein Relikt aus vergangenen Tagen.

Na ja, man hat vor allem den Eindruck, dass so manch einer statt eines Blinkers lieber einen Spoiler anbauen lässt. Vielleicht sind Blinker so unverschämt teuer geworden, dass man sich den nicht mehr leisten kann?  :wink:

Hatten wir doch schon alles, heute ist es der Spoiler, gestern war es der Waschbärschwanz an der Antenne... nicht zu vergessen das groooooße Auspuffrohr...   

Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Floriana am 05.09.2008, 03:12 Uhr
[...] (rechts ran bei Blaulicht, insb. im Gegenverkehr überflüssig und viel zu unfallträchtig - aber auch im gleichgerichteten Verkehr).

???

Könntest Du diese Behauptung bitte auch begründen? Danke.

Floriana
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: DocHoliday am 05.09.2008, 05:22 Uhr
Da werden ja wieder mal alle Vorurteile gegen die "anderen" Autofahrer ausgepackt. Alles verantwortungslose Raser und Drängler, die zu blöd sind Regeln zu verstehen. Nur alle, die hier mitdiskutieren, sind natürlich vorbildlich unterwegs.

Irgendwie erlebe ich den Verkehr hier und zuhause anders. Natürlich wird bei uns schneller gefahren und dadurch entsteht vielleicht mehr Stress. Rücksichtslosigkeit erlebe ich in den Ballungsräumen in den USA genauso wie bei uns.

Aber viele Regeln finde ich bei uns deutlich sinnvoller. Der 4-Way-Stop exisitiert doch nur, weil er so einfach ist und keinerlei denken erfordert. Rechts vor Links und Kreisverkehr halte ich für die intelligenteren Regeln, die allerdings mehr Aufmerksamtket erforden. Warum soll ich an jeder Krezung anhalten, auch wenn gar kein Verkehr ist? Braucht mehr Sprit, verursacht mehr Lärm, dauert länger.
Welche Vorteile sehen denn alle, die für den 4-Way-Stop sind darin?

Die Blaulichtregeln gelten bei uns genauso und werden genauso wenig beachtet, wie in den USA. Durfte ich heute in Phoenix wieder beobachten. Ein Problem bei  Alarmfahrten ist oft auch die fehlende Schulung der Fahrer, wie ich in 4 Jahren Notarztätigkeit immer wieder feststellen konnte. Blaulicht heißt eben nicht "gib Gas ohne Rücksicht auf Verluste".

Rechts überholen auf Autobahnen? Nur wenn alle die annähernd gleiche Geschwindeigketi haben, also mit Tempolimit.

Tempolimits an Schulen, nur wenn Kinder da sind? Schwierig, das viele Schulen ja auch außerhalb der Schulzeit als Spielplatz dienen und unsere Schulzeiten ja ohnehin viel unterschiedlicher sind als in den USA, wo ja mehr oder weniger alle zur gleichen Zeit kommen und wieder gehen. Zeitliche Beschränkungen (7-19:00h) halte ich da für sinnvoller.

Ampeln auf der anderen Seite? Sehe ich werde Vor- noch Nachteile.

Sekundenanzeige an Fußgängerampeln finde ich ganz gut. Gerade für gehbehniderte oder einfach langsamere Fußgänger eine echte Hilfe.

Mehr Macht der Polizei? Nein danke! Ich habe schon gerne feste Regeln und festgelegte Sanktionen. Die Vorstellung, dass der Dorfsheriff immer recht hat, wenn er behauptet, ich hätte etwas ausgefressen und dann auch noch selber die Strafe festlegt, macht mir Gänsehaut.

Große Straßenschilder? Sind praktisch aber auch ziemlich hässlich. Außerdem fällt mir auf, dass immer dann, wenn ich nach dem Weg suche, einfach gar keine Schlder mit Straßennamen zu finden sind. Hier wie dort.

Insgesamt sehe ich ein paar Unterschiede aber nichts, was man zwingend übernehmen müsste.


Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: magnum am 05.09.2008, 06:34 Uhr
Zitat
Rechts überholen auf Autobahnen? Nur wenn alle die annähernd gleiche Geschwindeigketi haben, also mit Tempolimit.
Volle Zustimmung.

Wenn das bei uns eingeführt werden würde und auch auf Strecken ohne Tempolimit gelten würde, hätten wir Krieg auf der Autobahn.

Meiner Meinung nach funktioniert es in USA auch nur wegen des Tempolimits so reibungslos.

Im Übrigen ist rechts überholen auf deutschen Autobahnen durchaus erlaubt, auch wenn es als 'rechts vorbeifahren' ausgelegt wird. Wenn nämlich links aufgrund der Verkehrsverhältnisse nicht schneller als 60 gefahren wird und rechts nicht schneller als 80, dann darf man rechts an den Fahrzeugen auf der linken Spur vorbeifahren.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 05.09.2008, 12:36 Uhr
Da werden ja wieder mal alle Vorurteile gegen die "anderen" Autofahrer ausgepackt. Alles verantwortungslose Raser und Drängler, die zu blöd sind Regeln zu verstehen. Nur alle, die hier mitdiskutieren, sind natürlich vorbildlich unterwegs.

Irgendwie erlebe ich den Verkehr hier und zuhause anders. Natürlich wird bei uns schneller gefahren und dadurch entsteht vielleicht mehr Stress. Rücksichtslosigkeit erlebe ich in den Ballungsräumen in den USA genauso wie bei uns.
:hand:

Der 4-Way-Stop exisitiert doch nur, weil er so einfach ist und keinerlei denken erfordert. Rechts vor Links und Kreisverkehr halte ich für die intelligenteren Regeln, die allerdings mehr Aufmerksamtket erforden. Warum soll ich an jeder Krezung anhalten, auch wenn gar kein Verkehr ist? Braucht mehr Sprit, verursacht mehr Lärm, dauert länger.
Welche Vorteile sehen denn alle, die für den 4-Way-Stop sind darin?
Intelligent eingesetzt, könnte der 4-Way-Stop an verkehrsarmen Kreuzungen so manche Ampel ersetzen. Allerdings wird es problematisch, die Fußgänger angemessen zu berücksichtigen.

Gut finde ich auch, dass in den USA die 4-Way-Stop-Regelung beim Ampelausfall angewendet wird. Ich weiß allerdings nicht, ob die Leute das freiwillig machen oder ob das Vorschrift ist.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Manwi72 am 05.09.2008, 12:43 Uhr
Den 4-Way-Stop halte ich in den weiten einsamen Landstrichen der USA für sinnvoll. In Deutschland finde ich das verzichtbar, denn dort, wo wirklich dichter Verkehr herrscht, klappt das nur bedingt und führt vermutlich zu Dauerstaus, weil man irgendwann nicht mehr weiss, wer eigentlich dran ist.


Also ich finde, dass diese Regelungen durchaus auch in amerikanischen Großstädten, die ja noch um einiges mehr Verkehrsaufkommen haben, funktioniert. Sogar teilweise schneller als mit den ewig roten Ampeln. Wir haben einmal einen großen Stromausfall in L.A. erlebt und mussten die Strecke Hollywood - LAX ohne Ampeln nur mit 4-Way-Stop fahren. Wir sind noch nie so schnell durch die Stadt gekommen.

Aber ich sehe es auch so. Die deutsche Mentalität und der oft sehr geringe Respekt vor dem anderen lassen das hier mit Sicherheit nicht zu. Schade.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 05.09.2008, 12:51 Uhr
Aber ich sehe es auch so. Die deutsche Mentalität und der oft sehr geringe Respekt vor dem anderen lassen das hier mit Sicherheit nicht zu. Schade.
Was kennt ihr alles für Leute.  :roll: In meinem Deutschland habe ich nicht die geringsten Bedenken. In Italien oder Frankreich schon eher.

Aber schon muss ich mir selbst widersprechen. In Paris klappt schließlich Rechts-vor-Links auch. Wusstet ihr übrigens, dass Paris nur eine einzige vorfahrtsberechtigte Straße hat? Den Boulevard Peripheric. Alles andere ist ampelgesteuert oder gleichberechtigt.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Scooby Doo am 09.09.2008, 15:49 Uhr
Ist mir auf meiner letzten Motorradtour letztes Wochenende wieder aufgefallen:
Man hat eine Karte und muss nun dem Fahrer mitteilen, im nächsten Ort abzubiegen - aber wohin? Den nächsten Ort angeben? Der ist vielleicht zu klein und erscheint nicht auf den Schildern. Oder einen größeren? Aber welchen? Der in 50km Entfernung, der sehr groß ist? Oder der in 10km Entfernung? Was wird auf den Schildern stehen? Natürlich steht dann immer das, was man nciht angesagt hat oder ganz andere Namen, die man erst noch suchen muss.

Wie schön ist es doch in den USA mit den Straßennummern und der Himmelsrichtung. Und da Heinz auch die Option große Straßenschilder aufgeführt hat, denke ich, ist dieser Wunsch hier auch angebracht.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Andre am 09.09.2008, 16:13 Uhr
Die Vorteile des 4-Way-Stops liegen auf der Hand. Nummer 1 lautet "Gegenseitige Ruecksichtnahme". Weitere Argumente waeren Vertrauen zu Mitmenschen, praktizierte Hoeflichkeit und Toleranz, Reglementierung auf Basis von "Gentlemen Agreement" und nicht von Verbots- oder Gebotsschildern, mehr Muendigkeit des Individuums, natuerliche Geschwindigkeitsbegrenzung, Kosteneinsparung durch Verkehrszeichen und Ampeln und sicher noch viele mehr.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 09.09.2008, 17:17 Uhr
Ich ziehe mal ein Zwischenresumee, und zwar nach der Stimmenzahl. Die Forensoftware rechnet nicht so, wie ich mir das vorstelle, ich setze mal die Votings in Bezug zur Zahl der Abstimmer. Danach haben wir folgende Rangfolge bezogen auf die 65 Leute, die bisher mitgemacht haben.

Stimmen insgesamt: 65
Frage: Diese Regelungen wünsche ich mir auch hier:

Rechtsabbiegen bei Rot generell nach Stopp erlauben  49 (75,4%)
Ampeln auf der gegenüberliegenden Kreuzungsseite  32 (49,2%)
Sekundenzähler an Fußgängerampeln  32 (49,2%)
Tempolimit an Schulen nur wenn Kinder da sind  31 (47,7%)
4-Way-Stop  26 (40,0%)
Große Straßenschilder an den Kreuzungen  25 (38,5%)
Rechts überholen erlauben, bei Geschwindigkeitsbegrenzung  24 (36,9%)
Stärkere Geschwindigkeitskontrollen  24 (36,9%)
Höhere Strafen/Bußgelder  20 (30,8%)
Rechts überholen erlauben  17 (26,2%)
Mehr Macht der Polizei  10 (15,4%)

Damit steht das Rechtsabbiegen bei Rot ganz oben auf der Wunschliste. Das wäre auch mein Favorit, wenn ich nur eine beschränkte Auswahl hätte.

Dass sich die Hälfte von euch Sekundenzeiger an den Fußgängerampeln wünschen, hätte ich nicht gedacht. Kleiner Tipp: Zieht nach Düsseldorf. Das ist die einzige Stadt in Deutschland, an der die Fußgängerampeln gelb zeigen.  :)

Immerhin möchte auch jeder Siebte von uns, dass Polizisten stärkere Rechte bekommen und nicht jede eindeutige Wahrnehmung vor Gericht meist anhand technischer Hilfsmittel beweisen müssen.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Scooby Doo am 09.09.2008, 18:00 Uhr
Dass sich die Hälfte von euch Sekundenzeiger an den Fußgängerampeln wünschen, hätte ich nicht gedacht. Kleiner Tipp: Zieht nach Düsseldorf. Das ist die einzige Stadt in Deutschland, an der die Fußgängerampeln gelb zeigen.  :)

Sind wir wirklich die einzigen? Hätte ich nicht gedacht. Ich bin damit aufgewachsen und hielt es immer für das normalste der Welt.

Unser Fahrlehrer hatte uns damals auch den Grund dafür gegeben, warum unsere Fußgängerampeln auch gelb zeigen. Es gab viele Unfälle, wo besonders ältere Menschen bei grün losliefen und nachdem sie bei mehrspurigen Straßen eine Spur überquerten und es dann rot wurde, einfach umkehrten, weil der Weg zurück kürzer war. Und die Autofahrer dachten, hey, der Alte ist von der ersten Spur runter, also durch und dann kam der schon wieder. Knacks.
Man ließ daher in den Wirtschaftswunderjahren mit voller Stadtkasse mal eben alle Ampeln umändern.

Was mir aber auch noch aufgefallen ist: Bei uns sind die Überwege an Straßenbahngleisen am besten gesichert. In den meisten anderen Städten gibt's nur ein kurzes Hinweisschild, wenn überhaupt, in Düsseldorf dagegen eine Masse Schilder, viele Blinklichter, besondere Gehwegplatten, teilweise noch aufwändig geführte Wege, so dass man immer automatisch entgegen der Fahrtrichtung der Bahnen schaut, ob da was kommt etc.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: die_franken am 09.09.2008, 18:28 Uhr
Fußgänger Ampeln mit GELB  :shock: :shock: :shock: :shock: :shock: :shock:
Also sowas hab ich ja noch nie bewusst Wahrgenommen bzw. auch gehört hab ich davon noch nix!

Schande auf mein Haupt :roll:

Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: winki am 10.09.2008, 01:29 Uhr
>>>>  Immerhin möchte auch jeder Siebte von uns, dass Polizisten stärkere Rechte bekommen und nicht jede eindeutige Wahrnehmung vor Gericht meist anhand technischer Hilfsmittel beweisen müssen.  <<<<

Momentmahl,   ich glaube nicht dass hier gemeint ist, dass stärkere Rechte bei Polizisten der Wegfall von  Beweisen mittels technischen Hilfsmittel bedeuten soll, nach meinem Verständnis eher bei Festnahmen etc.

Also ich bin eigentlich schon sehr froh dass bei uns, im Gegensatz zu Österreich der Polizist die Geschwindigkeitsübertretung nicht nur Schätzen darf sondern auch mittels Beweisfotos beweisen muss. Wir leben in einem Rechtsstaat und damit hat der Staat und seine Exekutive die gleichen Pflichten wie ein Staatsbürger d.h. das Vergehen muss Beweiskräftig sein und nicht nur aufgrund einer Aussage durch eine Exekutive. Außerdem gibt es genügend Fälle wobei es bei Geschwindigkeitsmessungen durch Unachtsamkeit oder Defekten an Radargeräte zu Falschmessungen kam….

Allerdings neigen Deutsche Gerichte eh in den meisten Fällen dazu bei Verkehrsvergehen, die Aussage von Polizisten höher zu Bewerten als die Aussage des Betroffenen.   
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: DocHoliday am 10.09.2008, 03:25 Uhr
Die Vorteile des 4-Way-Stops liegen auf der Hand. Nummer 1 lautet "Gegenseitige Ruecksichtnahme".

Wo ist der Unterschied zu Rechts-vor-Links?

Weitere Argumente waeren Vertrauen zu Mitmenschen, praktizierte Hoeflichkeit und Toleranz

Wo ist der Unterschied zu Rechts-vor-Links?

Reglementierung auf Basis von "Gentlemen Agreement" und nicht von Verbots- oder Gebotsschildern

Klar Stopschilder an jeder Seite der Kreuzung sind ein Gentlemans Agreement?! Das gilt wohl viel eher für unsere Rechts-vor-Links Regelung, die ja ganz ohne Schilder auskommt.

mehr Muendigkeit des Individuums

Mehr Mündigkeit durch Stopschilder???

natuerliche Geschwindigkeitsbegrenzung, Kosteneinsparung durch Verkehrszeichen und Ampeln

Wohl eher Spritverschwendung und Lärmbelästigungn durch (oft) unnötiges anhalten an jeder Kreuzung, Kosteneinsparung durch weniger Schilder funktioniert durch Rechts-vor-Links deutlich besser. Bin gerade in Page, selbst in diesem Kaff stehen an jeder noch so kleinen Kreuzung Stopschilder (und dann gleich vier) oder Ampeln.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Scooby Doo am 10.09.2008, 04:14 Uhr
Also sowas hab ich ja noch nie bewusst Wahrgenommen bzw. auch gehört hab ich davon noch nix!

Siehe Foto in Wikipedia:
(https://forum.usa-reise.de/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fupload.wikimedia.org%2Fwikipedia%2Fcommons%2Fe%2Fe3%2FD%25C3%25BCsseldorfer_Ampeln.jpg&hash=23285df1cb4a26a733e68551c0818257)

Aber wie ich mir gerade angelesen habe, gibt es so etwas auch in der Schweiz.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Floriana am 10.09.2008, 04:19 Uhr
Hallo,

[...] natuerliche Geschwindigkeitsbegrenzung, [...]

genau. Das hatten wir in unserer Wohngegend in Miami. Allerdings war es ein 3-Way-Stop (da T-Kreuzung). Die Kreuzung an sich war vollkommen ungefährlich, aber bevor die Stoppschilder aufgestellt wurden, sind die Autofahrer gerne mit 50 mph durchgebrettert, anstatt 30 mph zu fahren. Und da es eine reine Wohnsiedlung und keine Durchgangsstraße war und daher Kinder, Spaziergänger, Radfahrer u. ä. unterwegs waren, wollte man mit den Stoppschildern dafür sorgen, die Autos ab und zu mal zum Bremsen bzw. Halten zu zwingen. Es war interessant, wie viele Anwohner die Stoppschilder am Anfang einfach missachtet haben – da waren die Cops richtig gut mit Ticketschreiben beschäftigt.  :wink:

Floriana
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 10.09.2008, 12:04 Uhr
Aber wie ich mir gerade angelesen habe, gibt es so etwas auch in der Schweiz.
Deshalb habe ich ja auch "Deutschland" geschrieben.  :wink:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: BigDADDY am 10.09.2008, 12:10 Uhr
Folgende Meldung paßt eigentlich ganz gut zur Diskussion:


http://www.focus.de/auto/unterwegs/parkverbot-bunte-streifen-statt-schilder_aid_332357.html (http://www.focus.de/auto/unterwegs/parkverbot-bunte-streifen-statt-schilder_aid_332357.html)

Problem war für mich nur immer, wo für genau die Streifenfarben stehen....
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 10.09.2008, 12:19 Uhr
Siehste! Da habe ich dann doch noch einen Punkt übersehen.  :)

Als erstes habe ich auf das Datum des Artikels geguckt: Erster April? Und dann war die Welt wieder in Ordnung: Man streitet schon über die Farben.  :lachroll: :pray:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Scooby Doo am 10.09.2008, 14:05 Uhr
Aber auch das gibt es schon in Düsseldorf. Wir haben bereits blaue Streifen auf der Straße, wo man nur mit Parkschein parken darf.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: BigDADDY am 10.09.2008, 14:12 Uhr

Blaue Streifen haben wir hier auch auf unseren Straßen, die Berliner Polizei ist bekannt für ihre Trinkfestigkeit :drink:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: winki am 10.09.2008, 14:54 Uhr
Die "Rechts vor Links Regelung" wird bei Kreuzungen mit relativ hohem Verkehrsaufkommen  schnell unübersichtlich. Technisch unterscheidet sie sich nicht von einem 4 Wege Stop, abgesehen vom "Erzwungenem" Stillstand der Räder... 

Aber aufgrund der Stopschilder signalisiert sie einfacher die besondere Verkehrssituation an der Kreuzung als ein Vorfahrtachten Schild "Yild".

Ich denke dass in Deutschland einfach zu viele Ampelanlagen die dem Steuerzahler richtig Geld kosten stehen, nicht nur bei der Einrichtung sondern durch Wartungsintervalle ständig Geld dafür aufgewendet werden muss.

Allerdings ist der 4 Wege Stop die Billigvariante, ein Kreisverkehr würde es auch schon tun....
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Kidrock am 10.09.2008, 15:09 Uhr
Ich hab mal für Rechts Überholen gestimmt!

Kann mir jemand Plausibel erklären warum das in Deutschland verboten ist?
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: BigDADDY am 10.09.2008, 15:10 Uhr
Ich hab mal für Rechts Überholen gestimmt!
Kann mir jemand Plausibel erklären warum das in Deutschland verboten ist?

Weil's auf unseren vollen Autobahnen ohne durchgehende Geschwindigkeitsbegrenzung einfach saugefährlich ist...
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Easy Going am 10.09.2008, 15:31 Uhr
Die Vorteile des 4-Way-Stops liegen auf der Hand. Nummer 1 lautet "Gegenseitige Ruecksichtnahme".

Wo ist der Unterschied zu Rechts-vor-Links?

Weitere Argumente waeren Vertrauen zu Mitmenschen, praktizierte Hoeflichkeit und Toleranz

Wo ist der Unterschied zu Rechts-vor-Links?

Reglementierung auf Basis von "Gentlemen Agreement" und nicht von Verbots- oder Gebotsschildern

Klar Stopschilder an jeder Seite der Kreuzung sind ein Gentlemans Agreement?! Das gilt wohl viel eher für unsere Rechts-vor-Links Regelung, die ja ganz ohne Schilder auskommt.

Also ich denke die Polizei sieht eine Unfallsituation bei der jemand eine Rechts-vor-Links Situation ignoriert hat nicht als Gentleman Agreement.
Beim 4 Way Stop kommt es aber tatsächlich darauf an das man akzeptiert oder sogar im Zweifelsfall defensiv wartet wenn ein anderer vor einem am Stop gewesen sein "könnte" (das würde sich polizeilich hinterher unter Umständen auch gar nicht mehr beweisen lassen im Vergleich zu rechts-vor links)
Diese defensive Form der Zurückhaltung funktioniert in den USA zumindest beim 4 Way Stop einwandfrei.

Ob der 4 Way Stop bei uns funktionieren würde ..... wenn es Günter Jauch als Werbespot täglich dreimal anpreist, das man sich durch gelebte Rücksichtnahme ein Ehrenplätzchen im Himmel sichern würde - könnte es vielleicht klappen.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Kidrock am 10.09.2008, 16:02 Uhr
Ich hab mal für Rechts Überholen gestimmt!
Kann mir jemand Plausibel erklären warum das in Deutschland verboten ist?

Weil's auf unseren vollen Autobahnen ohne durchgehende Geschwindigkeitsbegrenzung einfach saugefährlich ist...

Hmm,das finde ich nicht äußerst Plausibel!Wenn ich nachts um 3 Von Hamburg nach Hannover fahre und sich vor mir jemand auf der Linken spur mit 100 Bewegt und keine Anstaalten macht nach Rechts zu fahren muss ich hinter ihm Bleiben.
Find ich nicht BEsonders Logisch.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: BigDADDY am 10.09.2008, 16:08 Uhr
Was willst Du denn in Hannover um 3 Uhr nachts :kloppen:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Kidrock am 10.09.2008, 16:09 Uhr
Was willst Du denn in Hannover um 3 Uhr nachts :kloppen:

Ich hoffe Unterwegs auf einen Langsamfahrer zu treffen den ich Gnadenlos Bedrengen und Notfalls vond er Fahrbahn schieben kann  :wink:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: magnum am 10.09.2008, 16:18 Uhr
Ich hab mal für Rechts Überholen gestimmt!
Kann mir jemand Plausibel erklären warum das in Deutschland verboten ist?

Weil's auf unseren vollen Autobahnen ohne durchgehende Geschwindigkeitsbegrenzung einfach saugefährlich ist...

Hmm,das finde ich nicht äußerst Plausibel!Wenn ich nachts um 3 Von Hamburg nach Hannover fahre und sich vor mir jemand auf der Linken spur mit 100 Bewegt und keine Anstaalten macht nach Rechts zu fahren muss ich hinter ihm Bleiben.
Find ich nicht BEsonders Logisch.
Das ist aber nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten. Man kann ja schlecht das Rechtsüberholen nur auf der Autobahn Hamburg-Hannover nachts um drei erlauben und ansonsten nicht.

Wenn ich mir das Fahrverhalten mancher Zeitgenosse auf einer 'offenen' Strecke anschaue, dann muß ich feststellen, daß diese schon durch die momentan geltende Regelung überfordert sind. Das wird durch eine zusätzliche Rechtsüberhol-Erlaubnis noch schlimmer.

Desweiteren gibts bei uns immer noch ein Rechtsfahrgebot, ich glaube, das gibt es in USA nicht. Wohl oder übel musst Du hinter dem Zeitgenossen bleiben und kannst ihn allenfalls mit der Lichthupe aufmerksam machen, daß Du schneller fahren möchtest. Wenn ich nicht ganz falsch liege, kann sogar andauerndes Links-Blinken als Nötigung ausgelegt werden.

Mit der Erlaubnis zum rechts überholen würde noch mehr Krieg auf deutschen Autobahnen geben.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: winki am 10.09.2008, 23:45 Uhr
Rechtsfahrgebot in den USA gibt es nicht?  Also hier in Texas sehr wohl... Mir ist in den letzten 2 Monaten (Montana, Wyoming, South Dakota, Nebraska, Kansas und Oklahoma)  zum ersten mal bewusst aufgefallen dass bei 2 Spurigen Autobahnen (Highways, Interstate) die meisten Fahrzeuge nach Überholen auf die Rechte Spur wechseln, nicht alle aber der größte Teil...  sicherlich bei Mehrspurigen Fahrstrassen Großraum Houston kann man das weniger beobachten...  macht ja dort auch weniger Sinn.

So am Rande würde mich jetzt wirklich interessieren wie viele Autobahnkilometer von Hamburg nach Hannover tatsächlich ohne Geschwindigkeitsbegrenzung sind...  da habe ich aber noch die 120km/h über Kilometer in Erinnerung.

Bei uns in Bayern sieht’s ja nun auch nicht besser aus,  AB München - Nürnberg, glaube mindestens 2/3 sind Geschwindigkeitsbegrenzt (120km/h)...

Irgendwo habe ich mal eine Statistik gesehen über  alle Deutschen Autobahnkilometer da war von nicht einmal 45% ohne Geschwindigkeitsbegrenzung die Rede...

Ich jedenfalls kann nicht erkennen dass bei 120km ein Rechts - Überholverbot zu gefährlich ist. Schließlich passieren ja die meisten AB-Unfälle durch die Geschwindigkeit - Differenz zwischen langsam fahrende Fahrzeug und Schnellfahrer. Das ist ja neben dem wirtschaftlichen Aspekt einer der Hauptargumente für eine allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Floriana am 11.09.2008, 00:54 Uhr
Hallo,

Rechtsfahrgebot in den USA gibt es nicht?  Also hier in Texas sehr wohl... Mir ist in den letzten 2 Monaten (Montana, Wyoming, South Dakota, Nebraska, Kansas und Oklahoma)  zum ersten mal bewusst aufgefallen dass bei 2 Spurigen Autobahnen (Highways, Interstate) die meisten Fahrzeuge nach Überholen auf die Rechte Spur wechseln, nicht alle aber der größte Teil...  sicherlich bei Mehrspurigen Fahrstrassen Großraum Houston kann man das weniger beobachten...  macht ja dort auch weniger Sinn.

für eine Übersicht über "State 'keep right' laws" hier klicken (http://www.mit.edu/~jfc/right.html).

Floriana
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: magnum am 11.09.2008, 07:52 Uhr
Hallo,

Rechtsfahrgebot in den USA gibt es nicht?  Also hier in Texas sehr wohl... Mir ist in den letzten 2 Monaten (Montana, Wyoming, South Dakota, Nebraska, Kansas und Oklahoma)  zum ersten mal bewusst aufgefallen dass bei 2 Spurigen Autobahnen (Highways, Interstate) die meisten Fahrzeuge nach Überholen auf die Rechte Spur wechseln, nicht alle aber der größte Teil...  sicherlich bei Mehrspurigen Fahrstrassen Großraum Houston kann man das weniger beobachten...  macht ja dort auch weniger Sinn.

für eine Übersicht über "State 'keep right' laws" hier klicken (http://www.mit.edu/~jfc/right.html).

Floriana
schönes Durcheinander..... In Deutschland so undenkbar.

In den meisten Staaten ist das Rechtsfahrgebot aber an einige Dinge geknüpft. Bei uns gilt es immer und überall (vielleicht mit Ausnahme von mehrspurigen innerstädtischen Fahrbahnen).

Besonders nett: "Must move right if blocking overtaking traffic."
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: dschlei am 11.09.2008, 16:04 Uhr
Hallo,

Rechtsfahrgebot in den USA gibt es nicht?  Also hier in Texas sehr wohl... Mir ist in den letzten 2 Monaten (Montana, Wyoming, South Dakota, Nebraska, Kansas und Oklahoma)  zum ersten mal bewusst aufgefallen dass bei 2 Spurigen Autobahnen (Highways, Interstate) die meisten Fahrzeuge nach Überholen auf die Rechte Spur wechseln, nicht alle aber der größte Teil...  sicherlich bei Mehrspurigen Fahrstrassen Großraum Houston kann man das weniger beobachten...  macht ja dort auch weniger Sinn.

für eine Übersicht über "State 'keep right' laws" hier klicken (http://www.mit.edu/~jfc/right.html).

Floriana
schönes Durcheinander..... In Deutschland so undenkbar.


In den USA gehoeren ja die Strassenverkehrsvorschirften zur Hoheit der einzelnen Bundestatten, und die machen halt, was ihnen als richtig erscheint.  Jeder Bundestatt hat hier ja auch seinen eigenen Fuehrerschien, und wenn man von einen Staat in einen anderen zieht, muss man einen neuen Fuehrerschein machen/den alten umschreiben lassen.
die USA sind ja eher mit der EU zu vergleichen, und da gibt es auch von Land zu Land andere Vorschriften!
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: joeholly am 11.09.2008, 16:24 Uhr
So am Rande würde mich jetzt wirklich interessieren wie viele Autobahnkilometer von Hamburg nach Hannover tatsächlich ohne Geschwindigkeitsbegrenzung sind...  da habe ich aber noch die 120km/h über Kilometer in Erinnerung.

Moin!

Ich schätze mal am Rande, von ca. 120 km auf der A7 sind 100 frei, also schon ein beträchtlicher Teil ;)


Zum Übernehmen des 4-Way-Stop:
Das kann in einigen Situationen sicherlich eine Alternative sein, allerdings sollte Rechts-vor-Links nicht komplett ersetzt werden, da auch das seine Vorteile hat.
Grundsätzlich sind die Verkehrsregeln alle eine Frage der Gewöhnung und würden sicher genauso auch in D funktionieren ...
Die Höhe der Strafen trägt sicher zum Einhalten der Regeln bei, nicht umsonst ist die Geschwindigkeitsübertretung von 10 bis 20 km/h in D ziemlich alltäglich, kostet im Zweifel ja auch nur 20-80 Euro (?!?).


Gruß, Jörg
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: magnum am 11.09.2008, 16:32 Uhr
Hallo,

Rechtsfahrgebot in den USA gibt es nicht?  Also hier in Texas sehr wohl... Mir ist in den letzten 2 Monaten (Montana, Wyoming, South Dakota, Nebraska, Kansas und Oklahoma)  zum ersten mal bewusst aufgefallen dass bei 2 Spurigen Autobahnen (Highways, Interstate) die meisten Fahrzeuge nach Überholen auf die Rechte Spur wechseln, nicht alle aber der größte Teil...  sicherlich bei Mehrspurigen Fahrstrassen Großraum Houston kann man das weniger beobachten...  macht ja dort auch weniger Sinn.

für eine Übersicht über "State 'keep right' laws" hier klicken (http://www.mit.edu/~jfc/right.html).

Floriana
schönes Durcheinander..... In Deutschland so undenkbar.


In den USA gehoeren ja die Strassenverkehrsvorschirften zur Hoheit der einzelnen Bundestatten, und die machen halt, was ihnen als richtig erscheint.  Jeder Bundestatt hat hier ja auch seinen eigenen Fuehrerschien, und wenn man von einen Staat in einen anderen zieht, muss man einen neuen Fuehrerschein machen/den alten umschreiben lassen.
die USA sind ja eher mit der EU zu vergleichen, und da gibt es auch von Land zu Land andere Vorschriften!
Ich bezog mich auch weniger auf die Vielfältigkeit sondern eher auf die Art der Auslegung.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: GreyWolf am 11.09.2008, 20:19 Uhr
Ich fürchte, dass manche eigentlich sinnvollen Verkehrsregeln aus den USA in Deutschland nicht besonders erfolgreich wären, denn sie erfordern gegenseitige Rücksichtnahme. Und das steht in Deutschland leider nur im § 1 der Straßenverkehrsordnung, wird aber regelmäßig nicht praktiziert (ich will mich da gar nicht ausschließen). Deutschland ist einfach ein "Rechthaberland", gerade im Straßenverkehr. Gerade beim 4-way-stop wären Prozesslawinen vorprogrammiert.

Manche Sachen lassen sich auch nur bedingt auf die deutsche Straßenverhältnisse übertragen. Rechtsüberholen z.B. ist sicher in den USA einfacher, wo 1. ein Tempolimit besteht und 2. ohnehin verglichen mit Deutschland weniger Verkehr ist.

Dasselbe gilt für das "Turn on Red" in den USA. Das geht dort gut, wo es ohnehin nur Kfz-Verkehr gibt, wo man also beim Abbiegen nur schauen muss, ob halt ein anderes Kfz kommt. Hingegen ist in Deutschland einfach viel mehr Fußgänger- und Fahrradverkehr, der zusätzlich zu beachten ist und bei "Turn on red" schnell gefährdet ist. Ich sehe das als Radfahrer jeden Tag. Wir hier in Ostdeutschland haben recht viele "grüne Pfeile". Die werden von vielen Autofahrern als "Klar kannst Du auch bei Rot abbiegen, einfach vorziehen und rausfahren, wenn nicht gerade ein Auto kommt" missverstanden, anstatt als "Abbiegen bei Rot nur nach zweimaligem Anhalten und nur wenn absolut kein anderer Verkehrsteilnehmer Vorrang hat".


Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 12.09.2008, 01:40 Uhr
Deutschland ist einfach ein "Rechthaberland", gerade im Straßenverkehr. Gerade beim 4-way-stop wären Prozesslawinen vorprogrammiert.
Da bin ich völlig anderer Meinung. Wir sind nicht schlechter als andere.

Das geht dort gut, wo es ohnehin nur Kfz-Verkehr gibt, wo man also beim Abbiegen nur schauen muss, ob halt ein anderes Kfz kommt. Hingegen ist in Deutschland einfach viel mehr Fußgänger- und Fahrradverkehr, der zusätzlich zu beachten ist und bei "Turn on red" schnell gefährdet ist.
Das ist wirklich zu bedenken.  :think:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Easy Going am 12.09.2008, 01:53 Uhr
Deutschland ist einfach ein "Rechthaberland", gerade im Straßenverkehr. Gerade beim 4-way-stop wären Prozesslawinen vorprogrammiert.
Da bin ich völlig anderer Meinung. Wir sind nicht schlechter als andere.
Wir sind sicher nicht schlechter, haben aber im Punkt Rechthaberrei wirklich in manchen Bereichen ein Problem - denk mal an die vielen Nachbarschaftsstreits vor deutschen Gerichten wo A der Gartenzwerg von B mißfällt.

Was Fußgänger angeht - da ist Amerika teilweise ein Totalausfall.
Ein Ami scheint es eher gewohnt die andere Straßenseite über einen 5 Kilometer Umweg mit den Auto zu erreichen als die 10 Meter zu Fuß zu laufen - was manchmal auch nur als Harakiri-Aktion quer über den Highway möglich ist.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: magnum am 12.09.2008, 09:10 Uhr
Zitat
Da bin ich völlig anderer Meinung. Wir sind nicht schlechter als andere.
Schlechter sind wir möglicherweise nicht, aber deutsche Autofahrer neigen viel mehr zu "Hier fahr ich, sollen doch die anderen sehen, wie sie klar kommen" als Fahrer anderer Länder.

Egoismus wird auf deutschen Straßen groß geschrieben, hier ist es mehr ein Gegeneinander als ein Miteinander.
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: EasyAmerica am 12.09.2008, 12:49 Uhr
Deutschland ist einfach ein "Rechthaberland", gerade im Straßenverkehr. Gerade beim 4-way-stop wären Prozesslawinen vorprogrammiert.
Da bin ich völlig anderer Meinung. Wir sind nicht schlechter als andere.
Wir sind sicher nicht schlechter, haben aber im Punkt Rechthaberrei wirklich in manchen Bereichen ein Problem - denk mal an die vielen Nachbarschaftsstreits vor deutschen Gerichten wo A der Gartenzwerg von B mißfällt.
Nur weil wir darüber mehr erfahren als über Datscha-Mobbing in Russland, Holzschuh-Klau in Holland oder Austernschalen-vor-die-Haustür-kipp-Aktionen in Frankreich?
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Easy Going am 12.09.2008, 12:52 Uhr
Deutschland ist einfach ein "Rechthaberland", gerade im Straßenverkehr. Gerade beim 4-way-stop wären Prozesslawinen vorprogrammiert.
Da bin ich völlig anderer Meinung. Wir sind nicht schlechter als andere.
Wir sind sicher nicht schlechter, haben aber im Punkt Rechthaberrei wirklich in manchen Bereichen ein Problem - denk mal an die vielen Nachbarschaftsstreits vor deutschen Gerichten wo A der Gartenzwerg von B mißfällt.
Nur weil wir darüber mehr erfahren als über Datscha-Mobbing in Russland, Holzschuh-Klau in Holland oder Austernschalen-vor-die-Haustür-kipp-Aktionen in Frankreich?
:lol: wahrscheinlich  :lol:
Titel: Re: Welche Verkehrsregelungen übernehmen?
Beitrag von: Tinerfeño am 09.11.2008, 11:42 Uhr
Was ich persönlich praktisch finde beim Fahren in den USA:

-weite Verbreitung von durchgehenden Mittelspuren zum Abbiegen für beide Richtungen;
dadurch muss der Hintere nicht anhalten, nur weil der Vordere abbiegen will - Gibts in D viel zu selten

-gelbe Linie zur Abtrennung des Gegenverkehrs - da ist man immer auf der sicheren Seite, dass man sich nicht im Gegenverkehr befindet - Gibts in Europa nur in Norwegen

-Rechtsabbiegen bei Rot - zu oft denke ich, besonders abends: "Wär ich jetzt in den USA, wär ich längst abgebogen"  :)

-kein Rechtsfahrgebot - bei Geschwindigkeitsbegrenzungen bis 100/120 km/h würde das auch in D funktionieren, LKW ausgeschlossen

-Anzeige der Himmelsrichtungen auf Wegweisern / Auf Autobahnen wär das, besonders für Ausländer, die sich mit den geografischen Namen/Ortschaften in der Umgebung nicht so gut auskennen, recht hilfreich

Gewöhnungsbedürftig in den USA:

-4-Way-Stop - Keine klare Regelung, führt manchmal zu Missverständnissen, unübersichtlich bei hohem Verkehrsaufkommen

-Die strengen Schulbus-Regelungen machen mich beim Fahren in der Nähe eines solchen ziemlich nervös  :lol: