Womos oder Momies

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Michel

  • Gold Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Neuwied
  • 1.020
Re: Womos oder Momies
« Antwort #15 am: 08.01.2002, 10:32 Uhr »
Hi Nobby
Jou jou  ;) ;)

*EasyAmerica

  • Coast to Coastler
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Duisburg
  • 12.569
  • Der Weg ist mein Ziel
Re: Womos oder Momies
« Antwort #16 am: 08.01.2002, 13:39 Uhr »
@Bignosebird: Lass dich nicht zu etwas überreden (überzeugen), wenn du die für dich richtige Reiseform gefunden hast. Du hast mit kurzen, knappen Worten klar gemacht, dass Auto und M(H)otel für dich das Richtige sind.
Info: Es gibt sehr viele WoMos, die aus den Gründen, die du genannt hast, n i c h t ihre eigene Toilette benutzen, sondern aufs Gemeinschaftsklo gehen. Ist nichts für mich, ob-wohl die Restrooms in Amerika durchweg sehr, sehr sauber sind. Meine Frau macht drinnen sauber, ich draußen. Meine anale Phase dürfte längst vorbei sein, trotzdem macht mir das Dumpen irgendwie Spaß. Es gehört einfach zum WoMo-Abenteuer dazu. So wie bei dir das Kofferschleppen.
„.... sein Pläsierchen.“
@Peter: Wenn du willst, bist du mit dem WoMo nicht langsamer, als mit dem Pkw. Warum ich aber in der Regel 55 fahre:
Es ist Vorschrift,
ich will gar nicht schneller fahren, sondern von meinem Hochsitz aus die Landschaft genießen,
der Spritverbrauch wird dann noch höher.
Mit anderen Worten: Der Weg ist mein Ziel.

In den Städten ist das WoMo einfach lästig. Und wenn ich dann einen Parkplatz habe, habe ich Sorge oder sogar Angst um mein Hab und Gut. Obwohl mir mein WoMo noch nie aufgebrochen wurde, der Pkw aber schon: Alles während einer Essenpause in SF geklaut.

Höhe: Hatte ich noch nie Probleme. Und Hoteleinfahrten brauche ich nicht ;-)
Schlechte Wegstrecke: Nach Bodie bin ich noch nicht gefahren. Keine Probleme z. B. im Monument Valley, zum Aguereberry Point und den Charcoal Clains (beides Death Valley), zum Muley Point (Utah), Moab Loop. Nicht fahren würde ich Titus Canyon (Death Valley). Der Vorteil gegenüber dem Pkw ist die größere Bodenfreiheit; der Nachteil aber die Gefahr des Aufschaukelns.

@Thomas_Antje: Ich habe noch nie einen CG vorgebucht. In der Hauptsaison kann es aber in der Nähe von Attraktionen eng werden. Da besteht also kein Unterschied zur Motelgesellschaft.
Über die Innenhöhe habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Ich schätze die mal auf gut 2 m an der niedrigsten Stelle (Klimaanlage). Die Betten im Alkoven gehen fast über die gesamte Breite des Wagens, also sehr gute 2 m. Die anderen Betten sind unterschiedlich lang. Ich schätze so 1,90 m.
Viele Grüße
Heinz

*Nobby

  • Platin Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Remscheid
  • 1.742
Re: Womos oder Momies
« Antwort #17 am: 08.01.2002, 14:02 Uhr »
Hallo zusammen,

das Thema WC ist auch für uns ein wichtiger Grund für das WoMo, nicht nur auf dem CG, sondern IMMER und überall. :D :D
Gerade auf längeren Scenic-Drives ist das Schneckenhäuschen mit all' seinen Einrichtungen, die den menschlichen Bedürfnissen (Essen, Trinken, Schlafen, Toilettieren,...) gerecht werden, eine Wohltat. ;D ;D
Ohne die Sache jetzt vertiefen zu wollen, aber wer musste noch nie während der Fahrt mal wohin. ???

Kleine Anmerkung:
Nach Verrichtung der Notwendigkeiten mache ich die jeweilige Toilette grundsätzlich selbst sauber, ob ich im Hotel, im WoMo, auf'm CG oder zu Hause bin.
Liebe Grüsse
Nobbys WoMo-Welt

*Kisimba

  • Bronze Member
  • Registriert: 20.04.2004
    Ort: Owen
  • 387
Re: Womos oder Momies - und wie stehts mit Zelt?
« Antwort #18 am: 28.04.2004, 13:29 Uhr »
Hallo

hatte o.g. Thema für Pro & Contra vorgeschlagen und Michel hat mich (Danke schön dafür) auf diesen Thread aufmerksam gemacht. Da die 'Postings' schon ne Weile alt sind  :) - und laut Michel ein paar Meinungen beim Serverumzug verloren gingen -, dachte ich mir (natürlich völlig uneigennützig  :twisted: ) es wäre doch nicht schlecht, dies noch mal aufleben zu lassen.

Interessieren würde mich vor allem auch, wer welche Erfahrungen mit zelten gemacht hat.

Fröhliche Grüße
Wiebke
... mein Herz ist da, wo meine Träume sind!
So, never give up dreaming ...

*Michel

  • Gold Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Neuwied
  • 1.020
Re: Womos oder Momies
« Antwort #19 am: 13.05.2004, 20:17 Uhr »
Hallo,
Leider fehlt die Einleitung seit der Umstellung
Thema war Womo (WOhnMObil) gegen Momies ( MOtelMIEtwagen).
Nein Heinz und Nobby,   :idea: nicht wieder die Diskussion von damals. :wink:
Gemeint war und ist:  Die Vor oder Nachteile der einen Reiseform gegen die andere.
(Wo auch immer die Vorteile für die einzelnen Gruppen liegen   :wink: OK  :?: )
Also auf geht´s pack mer´s

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.461
Re: Womos oder Momies
« Antwort #20 am: 24.06.2004, 11:28 Uhr »
Hi,
wir kennen seit 1987 :
-Auto/Zelt als kinderloses Pärchen im Westen, Hawaii und Florida
-Auto/Motel mit den Schwiegereltern
-Womo mit unseren Kindern

Je nach Situation war es jeweils die beste Lösung! :D  :D

-Auto/Zelt ist einfach unschlagbar günstig, wenn man auch noch selber kocht. So hat uns der USA Virus erwischt und Zeltaufbau und Kocherei war einfach Teil unseres Urlaubes zu zweit. :D Ein Abend am Lagerfeuer war für uns immer schöner als ein Abend im Motel- auch wenn man dann Amerikanische Filme und Serien im Orginalton verpasst. :?

-Minivan/Motel war einfach mit unseren Schwiegereltern die beste Lösung. Wir haben nur noch manchmal selbst gekocht und sind mehr essengegangen- das Bruzzeln macht auf einem Rastplatz zwischendurch auch nicht so viel Spaß wie abends auf dem Campground, wo es so zur Abendstimmung passt.
Schön ist das frischgemachte Bett, das eigene Bad, der TV :roll:, beim Essengegen bedient zu werden....
Schade ist, dass man nicht mehr so in der Natur lebt, Nachbarn schon mal hörbar sind, fremde Toilettenspülungen mitten in der Nacht...


-Wohnmobil:
Ist für uns mittlerweile mit zwei Kindern die optimale Urlaubsform.
-Wir "zelten" luxeriöser :twisted: , d.h. mit allen Vorteilen und für uns wenigen Nachteilen des Tentcampings.
-eigenes Bad-auch unterwegs immer das eigene Klo :wink:, gerade, aber nicht nur für Kinder praktisch immer betriebsbereit :twisted:
-Küche immer betriebsbereit mit Kühlschrank, Eisfach (Eis!!!, aber auch Reservepizza, Fleisch....), keine tropfende Kühlkiste im Kofferraum
-Betten- irgendwie mag mein Rücken nach all der Babyschlepperei Isomatten nicht mehr so wie früher :twisted: )
-Viel Stauraum-Stichwort Factory Outlets :oops:
-Einmal Einräumen-am Urlaubsende Ausräumen des Wohnmobils: bei vier Personen dauert mir das schon lang genug!!- nicht täglich Kofferpacken und Kofferschleppen
-Wenn man am Campground ankommt, steht das Zuhause schon, keine Auf- und Abbauerei
-Lagerfeuerromantik
-festes Dach bei Schlechtwetter
-Kochen macht mir so Spaß, mit Einmalgeschirr gibt es nicht zu viel zu spülen- billiger als Essengehen für vier!!
-
-
-
Nachteile:
-Mietkosten in der Hochsaison- :evil:  :evil:  mit Frühbuchen ein wenig zu mildern
-Auf verbotenen :oops:  Gravelroads scheppert das Innere des Wohnmobils laut und übel- da ist der PKW auf verbotenem Gelände leiser..... :lol:
-Dumpen-ist aber Rolfs Aufgabe, und ihn stört es nicht so

So, das fällt mir gerade ein, kein Anspruch auf Vollständigkeit!
Tschüß
Karin
heute in vier Wochen...

*Starwind

  • Newbie
  • Registriert: 27.06.2004
    Ort: TannhäuserTor
  • 19
Re: Womos oder Momies
« Antwort #21 am: 29.06.2004, 15:42 Uhr »
Hi, ...!
Warum ist noch keiner auf die Idee der MoWoWa gekommen?  :?: ...   :lol:
Hier in Europa ist doch der Wohnwagen normal.
Die Vorzüge: Man hat alles dabei und mit dem Auto ist man am Urlaubsort jederzeit startbereit.
MfG, Friedhelm   8)

*alljogi

  • Bronze Member
  • Registriert: 19.08.2003
    Ort: Allgäu
  • 286
Re: Womos oder Momies
« Antwort #22 am: 29.06.2004, 16:03 Uhr »
Zitat
Hi, ...!
Warum ist noch keiner auf die Idee der MoWoWa gekommen?  ...  
Hier in Europa ist doch der Wohnwagen normal.
Die Vorzüge: Man hat alles dabei und mit dem Auto ist man am Urlaubsort jederzeit startbereit.
MfG, Friedhelm


Hallo Friedhelm,

kennst Du eine Wohnwagen-Vermietung in den USA, vorzugsweise im Westen. Ich habe nämlich bis dato noch keine gefunden. Die Vorteile dieser Art des Reisens liegen auf der Hand. Wie beim Wohnmobil Bett immer dabei, aber gleichzeitig auch die Möglichkeit mit dem PKW wenn gewollt (natürlich nicht gestattet) auch mal Gravel roads zu fahren.

Aber wie gesagt, ich habe bisher keinen Anbieter gefunden :oops:  Vielleicht kann mir ja da einer helfen.

Gruß alljogi
Träume nicht dein Leben. Lebe deinen Traum!!!

*Anne

  • Diamond Member
  • Registriert: 24.04.2002
    Ort: NRW
  • 3.461
Re: Womos oder Momies
« Antwort #23 am: 29.06.2004, 17:17 Uhr »
Hi,
wegen der genannten Vorteile der besseren Mobilität bei trennbarem Bett/Auto ist hier im Forum schon mehrfach allerdings nach 5th-wheel-Vermietern gesucht worden:

Das sind Trucks-also geländegängig :wink: - mit Aufleger-Anhängers-das soll sich stabiler fahren lassen als ein reiner Wohnwagen. :lol:
Wir sind bei den regulären Anbietern nur in Canada fündig geworden, und das zu ziemlich stolzen Preisen.  :oops:  

Tschüß
Karin

*alljogi

  • Bronze Member
  • Registriert: 19.08.2003
    Ort: Allgäu
  • 286
Re: Womos oder Momies
« Antwort #24 am: 30.06.2004, 07:38 Uhr »
Zitat
Hi,
wegen der genannten Vorteile der besseren Mobilität bei trennbarem Bett/Auto ist hier im Forum schon mehrfach allerdings nach 5th-wheel-Vermietern gesucht worden:


Ich glaube das wurde tatsächlich vor einiger Zeit hier schon mal diskuttiert. Kann mich daran erinnern, daß es auch einen Anbieter in San Francisco gab. Ein "Forumianer" hat da glaube ich auch gebucht und wollte seine Erfahrungen mitteilen. Ich habe das aber leider aus den Augen verloren.

Gruß alljogi
Träume nicht dein Leben. Lebe deinen Traum!!!

*Lakanta

  • Sicherheitsinspektor, Sektor 7G
  • Silver Member
  • Registriert: 27.07.2004
    Alter: 39
    Ort: Celle
  • 425
Re: Womos oder Momies
« Antwort #25 am: 21.02.2005, 21:12 Uhr »
Der letzte Eintrag is zwar etwas her aber ich möchte auch noch was dazu sagen: Zwar hat der Mietwagen seine Vorteile, ein wichtiger Nachteil allerdings ist der doch begrenzte Freiraum. Ich fahre dieses Jahr mit meinen Eltern in die Staaten (SanFrancisco-Yellowstone-Las Vegas). Ich habe keine Lust die ganze Zeit auf einem Platz (beengt) zu sitzen, während wir von A nach B fahren. Das muss ich im Flugzeug schon lange genug!
Das Wohnmobil hat diesen Nachteil nicht. Da kann ich auch während der Fahrt mal aufstehen und wenn ich müde bin kann ich mich hinten ins Bett legen (ich weiß, dass man eigentlich angeschnallt bleiben soll, aber solange mich keiner sieht :pssst: )

Im Westen empfehle ich auf jeden Fall WoMo (und natürlich in Canada!), im Osten allerdings kann ich mir auch gut ein Mietwagen vorstellen, leider war ich da noch nicht.

P.S. Was ist eigentlich mit Motorrädern (wie Easy Raider  :groove: )
         

*swissy

  • Junior Member
  • Registriert: 25.01.2005
    Ort: St.Gallen
  • 30
Re: Womos oder Momies
« Antwort #26 am: 22.02.2005, 09:46 Uhr »
Wir sind überzeugte Womos und waren deshalb noch nie als Momies unterwegs. Ein Urlaub in Canada oder USA ohne abendliches Lagerfeuer wäre für uns einfach nicht das Gleiche.
Der einzige Nachteil ist machmal die Grösse des Gefährts. Diesen Sommer möchten wir zum Beispiel die Going-to-the-Sun Road befahren, und wir hoffen, dass wir den gebuchten Camper Van bekommen und nicht ein "ausgewachsenes" Motorhome mitnehmen müssen.
Um Städte machen wir im Normalfall sowieso einen grossen Bogen und wenn es einmal sein muss wird halt etwas ausserhalb parkiert und wir gelagen mit Bus oder Bahn ins Stadtzentrum.
Sonst überwiegen für uns die schon mehrfach genannten Vorzüge eines Wohnmobils, sodass das Dumpen und das gelegentliche Saubermachen nicht wirklich ins Gewicht fallen.
Meist geniessen wir auf unseren Reisen ein Frühstück mit Eiern, Schinken, Kartoffeln usw. und am Abend wird selber gekocht oder grilliert.

*EasyAmerica

  • Coast to Coastler
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Duisburg
  • 12.569
  • Der Weg ist mein Ziel
Re: Womos oder Momies
« Antwort #27 am: 11.02.2007, 00:04 Uhr »
Ich hole dieses Thema mal wieder aus der Versenkung hervor. In meinem letztjährigen SUV-Reisebericht "Wer will sich mit uns ins Gelände wagen?" hatte ich mir folgende Gedanken gemacht:

Gedanken eines WoMo-Freaks

Tja, was soll ich sagen!? Jahrelang bin ich überwiegend mit WoMos aller Art durch Amerika kutschiert. Pkw-Reisen hatte ich auch, sogar mit Pkw und Zelt war ich unterwegs. Einmal auch mit WoMo und Van. Doch diesmal scheint alles anders zu sein. Wenn ich mit dem WoMo unterwegs bin, zieht es mich morgens zu meinem nächsten Ziel. Jetzt, mit dem SUV, möchte ich eher bleiben, wo ich bin. Brigitte meint, mit dem WoMo war es eher Reisen, jetzt ist es eher Urlaub und das gefällt ihr besser.

Ich sträube mich noch, mich dieser Meinung anzuschließen, buche aber gleichzeitig weitere Motel-Tage in Moab.  :roll: Mit einem normalen Pkw würde es mich wahrscheinlich auch von hier zu neuen Zielen vorantreiben. Aber mit dem SUV eröffnen sich neue Möglichkeiten.

Was mir fehlt:
Die Grillabende in der Natur
Der Sternenhimmel

Was ich schön finde:
Die Abende unter anderen Menschen
Das sich bedienen lassen

Was mich stört:
Die Geräusche in den Motels und ein Mal sogar unerträglicher Lärm von Nachbarn.
Die Gerüche in den Motels
Die Verschwendung des täglichen American Way of Live mitzumachen. Angefangen beim Wasser, dass nur auf oder zu geht.
Das elende aus dem Koffer leben.

Mal sehen, was am Ende gewinnt. Bei Brigitte, die sich nie ein Motelleben vorstellen konnte, gibt es bereits einen klaren Sieger. Aber eigentlich ist es längst entschieden: Unsere Frauen haben immer Recht.   :herz:  :kuss:

Übrigens: Für mich haben jetzt nach dem Ende der Reise beide Reiseformen den gleichen Rang mit leichtem Vorteil für den SUV. Klar, die WoMo-Strecken bin ich schließlich schon kreuz und quer und rauf und runter gefahren. :D

Allerdings ist das Unterwegssein mit dem SUV eine weitere Reiseform, die sich vom PKW-Reisen doch erheblich unterscheidet. Mit dem SUV ist es möglich, auch kleine Highlights abseits der großen Strecken aufzusuchen. Das fördert das längere Verbleiben an einem Ort, um von dort aus Ausflüge in die Wildnis zu unternehmen, die man weder mit PKW noch mit dem WoMo machen könnte.
Viele Grüße
Heinz

*Matze

  • Schiri
  • Diamond Member
  • Registriert: 11.07.2004
    Alter: 68
    Ort: 29223 Celle
  • 5.893
Re: Womos oder Momies
« Antwort #28 am: 13.02.2007, 17:29 Uhr »
Hier bin ich immer noch im Zweifel, auf welche Seite ich mich "schlagen" soll!

Beides hat halt Vor- oder Nachteile!

Was ich keinesfalls missen möchte, sind Abend am Campfire! Das heißt: so lange wie irgend möglich mit Zelt - wenn ich mal nicht WoMo!

Denn Abends aus einem schönen Park wegfahren, wg. übernachten ...  :nono: :nono:
Natürlich wird dazwischen auch ein paar Mal Motel dabei sein, aber nur wenn Dusche und mal wieder richtiges Bett sehr nötig sind!

Erneuter Test dazu: April/Mai mit SUV und Zelt!
Gruß Matze




San Francisco!!

*Smokey-the-Bear

  • Platin Member
  • Registriert: 12.01.2007
    Ort: NRW / Kreis: SU
  • 1.949
  • *** DO MORE OF WHAT YOU LOVE! ***
Re: Womos oder Momies
« Antwort #29 am: 13.02.2007, 19:04 Uhr »
Hallo Leute

nachdem im letzten P&C  gegen Ende wieder einmal das Thema "Womos" oder "Momies" (Motel-Mietwagen) aufkam, machen wir doch einfach mal Nägel mit Köpfen. Was spricht für Womos , was für Momies? Was haben die Momies für Vorteile/Nachteile gegenüber den Womos oder umgekehrt.
Liegt das Glück im wilden Westen nicht mehr auf dem Rücken der Pferde sondern in einem Womo? Oder doch im Motel mit einem Mietwagen vor der Tür?
Dieses Thema spricht doch jetzt mal alle an und wurde von einigen auch vorgeschlagen. :D

So Leute
nun hoffe ich auf eine lebhafte aber faire Diskussion.
(Diese Nachricht wurde am 04.01.02 um 16:07 von Michel geändert.)  
(Diese Nachricht wurde am 05.01.02 um 17:04 von Michel geändert.)

Aufgrund eines beinahe "traumatischen" Camping-Erlebnisses in meiner Jugend mache ich um jegliche Art von Camping, also auch in der "Premium Wo-Mo-Ausführung" einen Bogen. Fragt mich bitte nicht nach den Details des Erlebnisses.

Für mich hat sich die "MoMie-Variante" seit vielen Jahren bestens bewährt.

Ich liebe es, abends in ein - mal mehr, mal weniger - schönes Zimmer zu kommen, eine relativ geräumige Dusche vorzufinden und vor allen Dingen auch eine "richtige" Toilette, bei der ich nicht - früher oder später - vor der Frage stehe, wie/wo/wann ich die angesammelten Hinterlassenschaften entsorge.

Zudem empfinde ich mich im Auto als mobiler. Mobiler dahingehend, dass ich auch auf engen, kurvenreichen Straßen streßfreier vorankomme, als mit einem mehr oder weniger großen WoMo. Zudem fahren wir abends mal gerne irgendwohin Essen. Auch da fühle ich mich deutlich besser, flexibler unterwegs, als mit einem WoMo.

Es ist - neben objektiven Vor- und Nachteilen - sicherlich auch ganz stark eine Frage des persönlichen Geschmacks, vielleicht sogar der eigenen Philosophie. Ncht alles davon läßt sich vielleicht objektiv begründen. Muß es aber auch nicht. Soll jeder so, wie´s ihm gefällt  :)

Viele Grüße
  Frank

  aka: Smokeybear

USA: AZ,CA,CO,FL,HI,ID,IL,LA,MA,MT,MS,NH,NM,NV,NY,OR,RI,TX,UT,VT,WA,WY
CDN:  BC

Hier stelle ich mich vor. Visit:  http://forum.usa-reise.de/index.php?topic=22671.0

Eine erste (USA-)Reise. Wie? Visit:  http://forum.usa-reise.de/mietwagen/eine-erste-(usa-)reise-wie/msg281525/#msg281525

Learn more about Smokeybear. Visit:  http://www.smokeybear.com

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.05 Sekunden mit 28 Abfragen.