Island / Grönland Tour

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #15 am: 21.07.2013, 14:13 Uhr »
@ EDVM96 - wilde Parties oder wohnst du auch auf nem Vulkan?

@ Anti - ja. Stokkur ist schön und sehr aktiv. Im Yellowstone haben wir zT mehrere Stunden an einem Geysir gesesses ... das war auch toll. aber hier hat man alle paar Minuten Action. zT nur ein bis zwei Meter hoch, zum Teil schiesst es aber auch 30+ Meter hoch ... Und dazu eben die Show, dass immer mal wieder auch Unfreiwillige nass bis auf die Haut werden :)

*niners_go

  • Silver Member
  • Registriert: 18.05.2005
    Ort: Oberfranken
  • 406
  • If you aim at nothing... you will hit it.
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #16 am: 21.07.2013, 23:01 Uhr »
Hallo!

Bei einem Island/Grönland-Bericht steige ich mal eben zu. Island steht auf meiner ToDo-Liste recht weit oben...  :D
In welchem Zeitraum warst Du unterwegs bzw.könntest Du in Deinem Bericht jeweils das Tagesdatum hinzufügen?

Vielen Dank!
Gruß,

Jürgen


"Are you the police?" - "No, ma'am. We're musicians."

*Inspired

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 07.02.2008
    Alter: 52
    Ort: Erfurt
  • 8.150
  • Life is unpredictable - eat dessert first!
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #17 am: 21.07.2013, 23:21 Uhr »
Na, das Ziel scheint ja zu boomen! Also steige ich mit ein und genieße die Reise, solange das Land noch so schön ursprünglich ist.

Der Anblick des kühlen Wassers ist bei den Temperaturen heute auch sehr, sehr angenehm! Daher lese ich nun nochmals in Ruhe deinen buchstäblich der "erfrischenden" Reisebericht :)

*Grimmiger Wolf

  • Silver Member
  • Registriert: 30.11.2006
    Ort: bei Hamburg
  • 472
  • EA WA NW PA TW PW AQ
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #18 am: 22.07.2013, 06:41 Uhr »


Diverse Vögel wie diesen hier (Ornitologen vor ...):




Austernfischer - Nationalvogel der Färöer - an der Nordseeküste bei uns durchaus üblich

Gruß vom Grimmigen Wolf

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #19 am: 22.07.2013, 08:17 Uhr »
@ Wolf. Wir sind Anfang Juni rüber geflogen. und waren dann zwei Wochen in Island und dann noch ein paar Tage auf Grönland. Rückzus haben wir uns für eine Nacht zusätzlich auf Island entschieden. Mit etwas Risikofreude wäre auch ein direkter Anschluss möglich gewesen. Da es aber zwei unterschiedliche Flughäfen sind (Keflavik und Reykjavik Domestic) und auch zwei unterschiedliche Fluglinien war uns das zu heiss.
Wir hatten auch mal mit dem Gedanken gespielt, die Fähre zu nehmen und auf den Faröern zwischenzustoppen. dann wäre allerdings Grönland weggefallen. Es ist schon ein hoher Aufwand jeweils. (grob drei Tage einfache Richtung und man muss ja auch noch nach Hirtshals kommen. War für uns relativ schnell wieder vom Tisch. Jemand hier im Forum merkte auch nicht ganz falsch an, dass die Strassen zT ein wenig rumpelig sind. Da fährt sich's entspannter mit nem Auto, dass man nach dem Urlaub wieder abgibt. Wobei ich sagen muss, dass obwohl wir auch Schotterpisten gefahren sind (geht zT nicht anders und zT wollten wir bestimmte Ziele sehen) unser Mietwagen keine Macken abbekommen hat. Zu unserer Reisezeit. Es ist noch so gerade eben nicht Saison. Manche Preise sind noch etwas niedriger (aber nicht viel). Ich glaube es ist auch noch etwas ruhiger als im Sommer. Wetter-mässig hatten wir alles dabei, gerade am Anfang war es gerne auch mal nass. Aber das kommt dann gleich im RB.

@ Inspired - mehr Erfrischung kommt

@ Wolf - ah super. Es gab ein richtig schönes neues Vogelbuch auf Island. War mir zu schwer für den Trip nach Grönland (und so oft komme ich jetzt auch nicht hin) - aber das wäre manchmal hilfreich gewesen. Vielleicht finde ich noch die eine oder andere Bestimmungslücke beim sichten des Fotomaterials bei dem du helfen kannst ... danke auf jeden Fall für den Austernfischer, als Kurpfälzer bin ich zwar gerne an der Nordsee, komme aber auch da nur unregelmässig hin (hauptsächlich nach Dänemark und da ist er mir noch nicht aufgefallen. die hatten da mehr die gemeine Möwe)

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #20 am: 22.07.2013, 09:14 Uhr »
So, weiter gehts. Ein paar Bilder muss ich später noch nachreichen, die haben es irgendwie nicht auf den Stick geschafft ...

Der Tag endet, so wie der gestrige endete. Es nieselt vor sich hin. Also kein Grund zur Hektik, erst mal gemütlich frühstücken, vielleicht hört es ja auf. Eine Taktik, die der Rest des Hotels wohl auch verfolgt, der Frühstücksraum ist deutlich voller als gestern. Unter anderem haut sich ein älteres paar ein Gläschen Fischöl rein (in so was ähnlichem wie Aquavit Gläsern). Er macht das Gesicht, dass mir dazu einfallen würde, sie hat sich entweder wesentlich besser unter Kontrolle oder es schmeckt ihr tatsächlich. Ich habs nicht probiert ... Ein paar Schwarzbrot und Müsli später sind wir dann bereit. Das Wetter leider immer noch nicht so richtig ... hm, was tun? Ach, wat solls, das Geothermiefeld wollten wir uns schon mal ansehen. Auto beladen, auschecken und Jacken aus dem Auto holen. Sind ja nur nen paar Meter vom Hotel aus. Leider relativ nasse Meter. Es geht den Berg hoch und man hat einen ganz schönen Blick auf unser Hotel - und bei schönerem Wetter vielleicht auch auf den Ort. Am Hauptfeld raucht und blubbert es. Es heisst schon im Reiseführer, dass es nicht das grösste und beeindruckendste Feld in Island ist. Auch hat es hier eigentlich nur rauchende Löcher und heisse Quellen. Den Geysir hatten wir ja aber gestern und die heissen Matschquellen sind schon sehenswert. Hier schliesst sich auch ein botanischer Garten der Uni an. Unsere Lust ist aber ein bisschen ertrunken und wir gehen lieber zurück zum Auto. Die Jacken kommen zum Trocknen in den Kofferraum und wir tauschen die Hosen (die anderen kommen ebenfalls zum trocknen auf den Haufen. Es sieht immer noch nicht so aus, als ob die Sonne direkt wieder durchbrechen würde, also erst mal Indooralternativprogramm. Wir hatten ohnehin das Geothermie Kraftwerk in der Nähe auf dem Zettel, also fahren wir ein kurzes Stück zurück auf der 1 Richtung Reykjavik. Auf dem Weg dahin treffen wir ihn wieder, unseren Nebel. Vielleicht sind es auch die tiefhängenden Wolken, aber aus dramaturgischen Gründen bleiben wir mal dabei: Nebel.
Hier ein bisschen Wikipedia Hintergrund zu dem Kraftwerk:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nesjavellir-Kraftwerk

Die Führung durchs Kraftwerk ist ganz interessant und vor allem trocken :) Man sieht erst ein Video über die Strom und Wassergewinnung. Von hier aus wird Reykjavik versorgt und dieses Kraftwerk deckt etwa ein Viertel des Bedarfs ab. Insgesamt wird genug Energie und heisses Wasser produziert, dass Reykjavik damit seine Strassen und Gehwege auch im Winter Schnee- und Eisfrei hält. Es wird auch relativ ausführlich auf das Thema Nachhaltigkeit eingegangen, sowohl beim CO2 Ausstoss, aber auch bei der vorsichtigen Entnahme von Wasser und dem Sicherstellen, dass man die Geologie nicht zu sehr stresst ... es kommen wohl Wissenschaftler und Kraftwerks Experten aus aller Welt, um zu lernen und verstehen, wie man diese Kraft (vor allem an ähnlichen Tektonischen Stellen nutzen kann). Danach kann man noch einen Blick in die Turbinenhalle werfen und sich dann die interaktiven Präsentationen zum Kraftwerk und zur Erdgeschichte anschauen. Man kann auch überprüfen, wie fein der Erdbebenmesser funktioniert. Der Tourguide machte dazu einen kleinen Luftsprung und der Gradmesser schlug beim "Wiederauftreffen auf den Boden" entsprechend aus. Ein bisschen was grummelt immer, aber das meiste sind Vibrationen der Turbinen. Auch ganz nett sind die ausgestellten Bilder. Isländische Künstler mit zum Teil abstrakten Bildern aus der Natur. Schöne Farben auf jeden Fall. So richtig viel zu fotografieren gab es nicht, aber ich reiche noch etwas nach. Hier auf jeden Fall ein kleines Bild aus dem Giftshop des Kraftwerks:


So eine Stunde bis zwei kann man hier ganz gut verbringen und es ist wirklich interessant gemacht. Da ich noch nicht so viel zum Thema wusste war es den Ausflug auf jeden Fall wert. Zurück am Auto fällt der Regen etwas weniger dicht. Wir wollen über Nebenstrassen zurück an die Küstenstrasse. Und zum zweiten Mal heute kommen wir durch eine ordentliche Nebelwand. Sicht nicht besonders gut ... Aber kaum sind wir unten am Meer und fahren über den Damm in Richtung Eyrarbakki hört der Regen auf. Na geht doch. Also direkt mal kurz am Strand gehalten für ein paar trockene Meter und einen Blick auf den berühmten schwarzen Strand:





weiter gehts am Wasser entlang. Wir halten kurz in Eyrarbakki aber da die Tourist Office zu hat, schauen wir uns nur ein bisschen um:


Immer am Wasser entlang und an ein paar nicht so beeindruckenden Leuttürmen entlang geht es Richtung Selfoss zum Einkaufen und Tanken. Wir kommen an einem Feld vorbei, auf dem 100e von Singschwänen rasten


In Selfoss gibts einen grossen Molkerei betrieb, aber bisher hatten wir nur Schafe gesehen. Und dann (eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen ...)


Aber natürlich gibts auch weiterhin viele


Wir fahren weiter auf unseren Nebenstrassen und kommen schliesslich nach Selfoss.


Der Bonus und der Weinladen sind schnell gefunden, aufgetankt ist auch bald und wir fahren noch etwas weiter gen Osten. Zum Mittagessen halten wir wieder auf einer kleinen Nebenstrasse der 1 mit schönem Ausblick. Wie gut wir den Platz gewählt haben, sehen wir aber erst, als das Unterhaltungsprogramm beginnt:


Eine Herde Islandpferde wird überführt. Ein Reiter (proportional gesehen zu gross fürs Pferd) töltet mit seinem Gaul die Strasse entlang. Ich hab mich hinterher mit einem Reiter unterhalten und der hat mir versichert dass der Gang total entspannt ist für den Reitenden. Für uns sah das ganze ein bisschen aus, als ob das Pferd einen epileptischen Anfall hat und die Hufe wild durch die Gegend schüttelt. Wie im Cartoon :) Gesättigt und sehr gut unterhalten, machen wir uns weiter auf den Weg zum Saga Center und unserer Unterkunft in der Nähe ...

*lurvig

  • ダニエル・ケンペ
  • Diamond Member
  • Registriert: 19.03.2002
    Ort: Valley of the clueless
  • 8.843
  • https://500px.com/dkaempf
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #21 am: 22.07.2013, 09:21 Uhr »
Island "verkommt" ja scheinbar langsam zum Mainstream-Ziel   :lol:
Ich folge in 4 Wochen... und freue mich daher besonders, auch hier aktuelle Island-Berichte zu finden. Hilft alles bei der Vorbereitung.

Lurvig

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #22 am: 22.07.2013, 09:52 Uhr »
Hallo Lurvig,

oh, schön. Da bin ich mal gespannt, was du von einer spätsommerlichen / frühherbstlichen Tour zu berichten hast. Ich weiss nicht wie Mainstream Island ist, aber wir waren schon fasziniert, dass wir selbst auf der N1 zum Teil längere Zeit komplett allein waren. Die Ruhe war schon toll. Und man kann eigentlich überall mal eben anhalten und schauen. Ich glaube was im Juni noch etwas ausgeprägter sein könnte sind die Schmelzwasserfälle. Vor allem im Osten hiess es, dass sie soviel schnee hatten dass es eben noch sehr intensiv plätscherte. Kommt noch auf der Runde ... Ich hoffe du kannst Tipps aus dem RB ziehen, ich hatte auch die eine oder andere Inspiration bei Flicka abgeschaut ...


*Grimmiger Wolf

  • Silver Member
  • Registriert: 30.11.2006
    Ort: bei Hamburg
  • 472
  • EA WA NW PA TW PW AQ
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #23 am: 22.07.2013, 19:59 Uhr »

@ Wolf - ah super. Es gab ein richtig schönes neues Vogelbuch auf Island. War mir zu schwer für den Trip nach Grönland (und so oft komme ich jetzt auch nicht hin) - aber das wäre manchmal hilfreich gewesen. Vielleicht finde ich noch die eine oder andere Bestimmungslücke beim sichten des Fotomaterials bei dem du helfen kannst ... danke auf jeden Fall für den Austernfischer, als Kurpfälzer bin ich zwar gerne an der Nordsee, komme aber auch da nur unregelmässig hin (hauptsächlich nach Dänemark und da ist er mir noch nicht aufgefallen. die hatten da mehr die gemeine Möwe)


Oh, wenn ich den Eindruck erweckt haben sollte, ich hätte besondere ornithologische Kenntnisse, dann muß ich den verwischen. Der Austernfischer ist mir wohl nur bekannt weil er mir im Ostfriesischen schon so oft begegnet ist.

Wenn Du seltene oder unbekanntere Vögel gesichtet haben solltest läßt sich aber bestimmt eine Bestimmung finden – einen Vogel kann ich aber noch nachliefern: die Boeing 737 ist gar keine, sondern es sieht aus wie eine 757-200, was allerdings ziemlich unerheblich ist, denn die Reise ist ja beendet und ich werde sie weiter mit Interesse verfolgen.

Gruß vom Grimmigen Wolf

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #24 am: 22.07.2013, 22:33 Uhr »
so, erst mal ein paar Bilder nachholen:

Kunst am Hotel:


Geothermalfeld oberhalb des Hotels




Ein paar Einblicke ins Kraftwerk (man beachte den Nebel auf dem Aussenfoto):





und die Kunst dort:






weiter gehts zum Sagacenter:

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.973
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #25 am: 23.07.2013, 01:20 Uhr »
So, ich bin heimlich in der Herde mitgetöltet - ohne epileptischen Anfall - und habe jetzt auch wieder aufgeschlossen.  :D

Ein sehr schöner Bericht, und ich finde es vor allem schön, zu den Ortsnamen, die mir bekannt sind, ganz neue Bilder zu sehen. Schade, dass es bisher so oft nieselig und neblig war. Ich hoffe, dass ihr im weiteren Reiseverlauf mehr Sonne hattet.

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #26 am: 23.07.2013, 08:32 Uhr »
Ja, die Sonne kommt, versprochen. Wir müssen aber erst noch durch etwas Erfrischung durch.
Eigentlich hätte das letzte Bild gestern abend dieses sein sollen...


Das ist unser nächster Stop: Das Saga Center in Hvolsvöllur. Auf dem Weg dahin kommen wir an der Abzweigung zum Hotel Ranga vorbei, eine noble Unterkunft im Lodge Stil. Eigentlich wollten wir da zumindest noch vorbeischauen, wenn nicht übernachten, aber das muss aufs nächste Mal warten. Es gibt hier auch ganz gute Angebote für den Winter und Polarlicht schauen. Mal sehen.

Auf jeden Fall wollen wir heute noch etwas isländische Kultur sehen, also Saga Center. Das Saga Center sind eigentlich zwei einhalb Ausstellungen und ein bisschen was drum rum. Untergebracht in einem alten Fabrikgebäude ist die "Hauptattraktion" natürlich die Darstellung der Njalls Saga. Die Saga wird verwoben mit einem kurzen Abriss über die Geschichte Islands, der Wikinger und der Christianisierung.



Die Saga selbst ist lang - sowohl gedruckt als auch hier im Museum. Es ist eigentlich alles drin, was man braucht um ein paar Staffeln Fantasie-Epos zu füllen. Schöne Frauen, starke Krieger, weise Männer, Recht, Ehre, Heimtücke, Eifersucht, Neid, Mord und Totschlag. Insgesamt muss man sich etwas konzentrieren, um bei den vielen isländischen Namen nicht den Überblick zu verlieren. Aber das Museum kriegt es ganz gut hin, die Geschichte auf ein noch halbwegs verdaubares Mass zu reduzieren und auch ein bisschen Kontext zu geben.



Besonders in Erinnerung geblieben ist mir Hallgerðr, das schöne Biest würde man heute sagen. Gross, langbeinig, schön und ein bisschen aufbrausend. Ihre ersten zwei Männer fanden nachdem sie ihr eine Ohrfeige gaben ein jähes Ende. Don't mess with Hallgerðr :) Ihre dritte Ehe ist ein zentrales Element des zweiten Teils der Saga, insgesamt hat sie fünf. Es geht um Beleidigungen, und Rechtsprechung, sowie Fehden und Rache die daraus jeweils entsteht. Auch Pingvellir und die dort abgehaltenen Althings (grob Parlamentssitzungen) kommen vor. Auch wird der Übergang zum Christentum mit thematisiert. Am Ende überschlägt sich die Ausstellung ein wenig und es geht ein wildes Töten los. Ich muss zugeben, hier habe ich etwas den Überblick verloren, wer jetzt genau wen wegmeuchelt. Der Splatterfaktor ist auf jeden Fall recht hoch. Am Ende gibt es dann für die wenigen Überlebenden dann tatsächlich noch so was ähnliches wie ein Happy End.
Wer sich für die etwas exaktere Zusammenfassung der Geschichte interessiert, im Englischen Wikipedia gibts dazu einen Artikel:
http://en.wikipedia.org/wiki/Nj%C3%A1ls_saga
Wer noch etwas weiter gehen möchte, dem würde ich folgendes Buch empfehlen, dass ich in Island gesehen habe, aber das auch über Amazon zu bekommen ist. Quasi als Einstimmung vielleicht:
http://www.amazon.de/Icelanders-Penguin-Classics-Deluxe-Edition/dp/0141000031/ref=sr_1_1_bnp_1_pap?ie=UTF8&qid=1374560386&sr=8-1&keywords=sagas+of+icelanders



Die andere grosse Ausstellung im Saga Center beschäftigt sich mit der Co-operative und dem wirtschaftlichen Leben von 1900 bis in die 70er oder 80er, mit vielen schönen Ausstellungsstücken aus dem täglichen Leben, sowie den Büros und Läden der damaligen Zeit





Leider sind alle Beschriftungen und Infotafeln ausschliesslich in isländisch, aber das meiste kann man sich auch so zusammenreimen.





Trotz etwas fehlendem Kontext eine schöne kleine Ausstellung. Die halbe Ausstellung bezieht sich auf eine Fotoausstellung in einem Raum des Centers. Aktuell hatten sie Menschen in heissen Quellen. Ganz witzig aber allein kein Grund den Weg hierher zu finden ... In einem weiteren Raum waren einige Frauen und Kinder dabei einen Wandteppich zur Njalls Saga zu sticken. So ähnlich wie der Teppich von Bayeux soll er mal die komplette Saga darstellen. Noch stecken sie am Anfang, aber man kann schon sehen, dass es ein spannendes Projekt werden kann. Und schliesslich, auch fürs leibliche Wohl wird gesorgt, man kann urig auf einen Kaffee oder auch ein Kaltgetränk einkehren:



Wir machen uns aber nach ausgiebigem Umschauen und lesen der Saga auf den Weg zu unserer Unterkunft für heute: dem Hof Smaratun. Der liegt abseits der N1 in Richtung Porsmork - in mitten von grünen Wiesen, Schafen und mit schönem Blick auf die Berge. Da es ein bisschen aufgeklart hat, sehen wir auch was.



Das Hotel ist hübsch, es gibt verschiedene Zimmer, ein kleines Restaurant, einen Frühstücks und Ballsaal, eine Hottub und viel grün und Natur. Und himmlische Ruhe. Ich meine man kann hier auch Reittouren buchen. Das halbe Team ist aus Deutschland und auch die Hofherrin spricht ziemlich gut Deutsch. 



Wir hatten ein paar Optionen zum Essen gehen in Hvollsvöllur oder beim Hotel Ranga, entscheiden und aber für die gemütliche Variante und bleiben im Hotel. Das Essen ist lecker, die Atmosphäre ein wenig vereinsamt und schräg ob des deutschen Essensbringers, der noch ein bisschen übt wie man kellnert. War okay, mit etwas mehr Leben im Restaurant wirkt es vielleicht nicht ganz so skuril. Aber für einen faulen Abschluss des Tages war es schon okay. Und die Zimmer und vor allem das Bett sind topp und wir geniessen eine weitere herrlich ruhige Nacht.

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #27 am: 23.07.2013, 13:30 Uhr »
und weiter geht's, der Tag beginnt vielversprechend .... Blick aus dem Fenster und da hängt was gelbes am Himmel. Scheint also auch auf Island zu gehen. Wobei auch in Pingvellir hatten wir ja auch schon einen ersten Blick auf Sonne.



auch die Jungvierbeiner sind schon auf ...



Nach dem Frühstück im Ballsall (no-thrills, aber völlig ausreichend) machen wir uns auf den Weg. Wir wollen heute weiter auf der N1 nach Klaustur. Dafür müssen wir erst mal aus dem Nebental wieder raus und zurück auf die Hauptstrasse. Wolken gesellen sich wieder zu uns ...





Ab hier war die N1 sehr angenehm ruhig. Natürlich trifft man ab und an auch auf Autos, aber streckenweise ist man tatsächlich alleine und man kann problemlos am Strassenrand anhalten um mal zu schauen (oder Schafe über die Strasse zu lassen - kleine Notiz am Rande: Jungschafe reagieren sehr spät und dann explosiv / panisch. Meistens wählen sie die richtige Richtung, manchmal aber auch direkt vors Auto. Angepasste Geschwindigkeit lohnt sich also).



Unser erster Stop ist am Seljalandsfoss. Ein kurzer Spaziergang, ein paar Fotos und ein bisschen trockene, frische Luft geschnappt.   





Weiter geht es an der Küste entlang, immer vorbei an der Gebirgskante und unzähligen kleineren Wasserfällen. Es geht weiter zu unserem ersten grösseren Ziel des Tages: Kap Dyrholaey



wie man sieht hat die Sonne des Morgens nicht lange gehalten. Schon bei der Ankunft am Kap nieselt es leicht, aber wir schauen uns erst mal rund um den Parkplatz um, mit Blick auf die Felsenformationen und den schwarzen Strand.





Man sieht einiges an Vögeln in den Felsen, am Strand und in der Luft. Viele Möwen und Enten, wir meinen auch Puffins erkannt zu haben. Aber zu weit weg um sicher zu sein. Da der Niesel sich noch in Grenzen hält (und wir wahrscheinlich auch sonst hinlaufen hätten wollen) machen wir uns auf den Weg zum Leuchtturm. Unterwegs wechseln wir von leichtem Niesel, zu stärkerem Niesel, zu leichtem Regen, zu ordentlichem Regen ... in Summe, es ist nass und es wird immer nasser. Der Weg nach oben an sich ist wirklich schön. Man schlängt sich so in sicherem Abstand an der Klippe nach oben ... und dann sehen wir doch noch die ersten Vertreter unseres gefiederten isländischen Primärwunschfotomotivs:



Nicht ganz so ohne, die Kamera bei der Brenweite in Windboen zu halten ... aber bei den ersten ist man ja noch besonders motiviert. Und es versuesst dann doch den Regenspaziergang. Auch der Blick auf das Felsentor entschädigt, das sieht man nämlich erst von der Aussichtsplattform am Leuchtturm, vom Parkplatz aus nicht.





Ausser uns ist nur noch ein holländisches Päarchen hier oben, die wir an diesem Tag (und auch in Pingvellir ein paar mal getroffen hatten - irgendwann fängt man an sich zu erkennen und sich zuzunicken :) ). Und trotz Wetter ist der Ausblick von hier oben wirklich hübsch:



Es geht zurück nach unten, mittlerweile ist der Boden auch gut vollgesaugt, und man muss ein bisschen aufpassen wo man hintritt und dass man nicht wegrutscht. Klappt aber soweit gut und wir schauen noch kurz am Strand vorbei. Hier sieht man dann ein Beispiel für die (Basalt?) Gesteinsformationen



Zurück am Parkplatz fällt uns noch dieses Auto auf, dass wir auf der Runde noch mehrfach gesehen haben:



Am eigenen Auto legen wir uns erst mal wieder trocken. Wer das ganze lieber bei schönem Wetter sehen will, schaut mal bei Flickas Reisebericht vorbei. Das Wetter sah schon wesentlich attraktiver aus. Aber wie meinte die Rezeptionistin in Klaustur am Abend: This is Iceland, you never know ... heute war der nasseste Tag der Runde. Wolken und Nebel werden wir noch ab und an haben, aber so richtig komplett verregnet und nass werden wir nicht mehr.

Für den Rest des Tages, bevor wir dann in Klaustur ankommen werden wir noch eine Vulkanausstellung anschauen, dem Skogafoss einen kurzen Besuch abstatten, kurz in Vik halten und dann unsere Unterkunft in Klaustur beziehen. Gleich gehts also weiter. Muss nur kurz das Zeug zum Trocknen im Kofferraum ausbreiten.


*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #28 am: 23.07.2013, 13:43 Uhr »
Gut, dass ihr nicht zeltet. Denn dann ist das Durchgeweichtsein ein echtes Problem. Alles ist nass, trocknet kaum und man friert, die Stimmung sinkt auf den Nullpunkt. Habe ich schon selbst (allerdings an der deutschen Ostsee) so erlebt. Ein Grund für mich, Island nicht oder nicht ausschließlich mit dem Zelt zu bereisen. Obwohl: Schottland mit Zelt fand ich auch genial... :kratzen:

*Kirkesgaard

  • Silver Member
  • Registriert: 14.08.2006
  • 698
Re: Island / Grönland Tour
« Antwort #29 am: 23.07.2013, 14:31 Uhr »
Oh, ich glaube Zelten wäre auch nicht wirklich meins. Wir haben unterwegs ein paar "Zelter" gesehen, auch an diesem verregneten Tag. Die sahen nich tso aus, als ob sie wirklich viel Spass hatten ... Später bei besseren Wetter zB am Myvatn sah die Geschichte dann schon wieder anders aus.


Aber weiter in unserer Tour. Nach dem Kap und dem trotz Regen schönen kleinen Marsch wollen wir nun aber lieber erst mal im trockenen bleiben. Wir fahren ein Stückchen zurück zum eyjafjallajökull erupts center.



Das ist ein kleines Infozentrum das von der Familie der Farm gegenüber betrieben wird.



Sie waren damals mittendrin statt nur dabei und haben nun hier in einer kleinen Ausstellung die Ereignisse von damals dokumentiert. Es gibt zahlreiche Fotos, aber eigentlich dreht sich nahezu alles um den etwa 30 minütigen Film, der quasi hintereinanderweg immer wieder gestartet wird. Das nimmt leider ein wenig die Ruhe sich die Fotos anzuschauen, aber der Film ist sehr eindrucksvoll. Am Anfang war der Ausbruch ein totales Partyerlebnis mit Dutzenden Tour Anbietern, die Touris zum Schauspiel brachten. Mit Sekt und Feuerwerk und was sonst noch so dazu gehört. Erst mit der Zeit kippte die Stimmung. Nach der Lava kam das Wasser und vor allem die Asche. Die Party war da schon vorbei, aber für die Anwohner wurde es jetzt richtig dramatisch. Es sind Videoaufnahmen dabei, wo die Asche den Tag zur Nacht gemacht hat. Wirklich sehr bewegend und eindrucksvoll. Schliesslich ist die Situation so kritisch, dass die Farmer ihr Vieh in die Ställe treiben müssen, genug Nahrung für ein paar Tage verteilen und dann evakuiert werden müssen. Hierzu rückt der Katastrophenschutz mit umgebauten Schützenpanzern an, da Strassen zerstört sind und Brücken weggeschwemmt wurden. Einige Tage später kehren einige zurück, um das Vieh am Leben zu halten. Und danach gehts ans Aufräumen. Wenn man die Landschaft heute sieht, kann man es sich kaum vorstellen, aber die Videoaufnahmen dokumentieren die Ereignisse von damals sehr plastisch. Es ist den kurzen halt auf jeden Fall wert.

In der Nähe sieht man auch alle Höhlenhäuser im Hang. Ich müsste meine Unterlagen nochmal durchsehen in welches Jahrhundert sie zurückreichen. Es gibt nicht mehr so viele erhaltene in Island und hier an dieser Stelle gibt es wohl so an die 80 solcher Behausungen.




Nächster Stop: Skogafoss. Hier gönnen wir uns eine Suppe als Snack und schauen ein bisschen dem Treiben zu (auch dem Bereits erwähnten Zeltern). Da der Regen dann ein Pause macht, schlendern wir auch zum Wasserfall selbst.



Und kurz halten wir auch noch für einen kurzen Blick auf einen Gletscher.


Danach wird das Wetter wieder etwas regenlastiger und damit wird auch der Besuch in Vik eher ein BEsuch im Wollladen, als ein Schlendern durch den Ort. Wir machen uns daher auf den Weg zu unserem Icelandair Hotel in Klaustur und gönnen uns ein Abendessen in einem kleinen Restaurant dort. Trotz allem ein paar schöne Eindrücke mitgenommen und morgen wird es trockener :)

Zum Abschluss daher nur noch zwei botanische Bilder:



 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.077 Sekunden mit 30 Abfragen.