Planung RR September 2021 - Westküste USA

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 66
    Ort: Rhein-Main
  • 3.506
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #30 am: 14.12.2020, 12:30 Uhr »
Da ist man ein paar Tage mal abwesend und da passiert.......
.......soviel Gutes.
Die Überarbeitung von mrh400 ist ein deutlicher Schritt in die richtige Richtung. Wenn irgendwie möglich, würde ich noch Sequoia „durchfahren“, um ein Gefühl für die wirklich schöne Gegend zu bekommen; erstes Kennenlernen halt. Yosemite würde ich, wie geschrieben, schweren Herzens streichen - sonst müsste die gesamte Route komplett verändert werden.

Von Vorteil wird sein, dass ihr -gerade zu Beginn - ohne Probleme sehr, sehr frühzeitig los könnt. Wir sind Langschläfer und sind zu Beginn regelmäßig gegen 4:30 (statt 09:00) bereit. Allerdings abends um 22:00 (statt 01:00) komplett fertig. Nutzt also die frühen Möglichkeiten konsequent.
Daraus ergibt sich zum Beispiel auch, dass ich bei Ankunft in Flughafennähe übernachten würde.

Nach unseren vielfältigen Erfahrungen würde ich zumindest kleine Puffer lassen. Es kann immer etwas passieren (Probleme mit Auto, Stau, überraschend gewünschte  Stopps an schönen Orten). Es wird sehr leicht sein, diese Freiräume zu nutzen.

Wie mrh400 bereits schrieb, würde auch ich Sedona streichen.

29 Palms ist als Zwischenziel ein Verbesserung.
Eine längere Zeit in Joshua Tree würde ich Lake Havasu City vorziehen; mein genanntes Argument der Etappenreduzierung - ist natürlich Geschmacksache.

Am 16.09. keinesfalls über die Interstate fahren, und die Fahrt übers Land vorziehen.

Am vorletzten Tag würde ich möglichst nahe an den Flughafen heranfahren: Santa Barbara erscheint mir mit 2 Stunden ein akzeptabler  Kompromiss aus Möglichkeiten, Risiko und Sehenswertem.





*Detritus

  • Platin Member
  • Registriert: 13.09.2008
  • 2.586
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #31 am: 14.12.2020, 13:00 Uhr »
Wenn man nicht gerade vor hat ein Stück in den Grand Canyon runter zu laufen oder unbedingt jetzt Sonnenauf- oder untergang erleben will (dass kann je nach Wetterlage auch ziemlich enttäuschend sein) braucht es m.E. auch nicht unbedingt 1,5 Tage dort.


*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #32 am: 14.12.2020, 13:06 Uhr »
aber Du startest in LA und kämst dann abends in den Berufsverkehr

Ich würde zwar auch auf gar keinen Fall noch bis Palm Springs fahren, aber ausgerechnet der abendliche Berufsverkehr dürfte an diesem Tag keine große Rolle spielen, der 6. September 2021 ist "Labor Day" in den USA und für viele Amerikaner ein freier Tag. Wir selbst haben auch meistens direkt in Inglewood übernachtet, kein schöner Stadtteil, aber nicht weit weg vom Rentalcar Center.

Das muss ja auch berücksichtigt werden, das Mietauto gibt es nicht am Flughafen, sondern in einiger Entfernung (ich glaube, das heißt "Aviation Boulevard" oder ähnlich), ein Shuttle fährt etwa 15 Min. dahin und in LA haben wir auch schon häßlich lange angestanden (damals gab es noch kein "Skip the Counter", das ist dann Gold wert, unbedingt machen!).

Bei der Wahl der Unterkunft sollte man bedenken, dass die umliegenden Motels (wir haben meistens in einem Super8 übernachtet) typischerweise freie Parkplätze anbieten. Das ist für die größeren Hotels (a la Radisson und Konsorten) in Großstädten (auch dort in LA) keinesfalls selbstverständlich, im Gegenteil, viele Urlauber erleben eine erste unangenehme Überraschung, wenn erst beim Einfahren (oder spätestens beim Checkin) auffällt, dass der Stellplatz für die Nacht keinesfalls kostenlos ist, sondern gut und gerne 30$ und auch mehr kostet. Deswegen haben wir bei der Buchung immer darauf geachtet, dass der freie Stellplatz auch zum Leistungsangebot gehört.

Ansonsten wäre das auch ungefähr meine Route, habe ich vorne ja auch schon vorgeschlagen, Kalifornien weglassen, das schafft man nicht. Ich persönlich würde wahrscheinlich auch Joshua Tree weglassen, das ist nicht so mein Ding. Aber andere finden den ganz toll, die Geschmäcker sind verschieden. Wahrscheinlich würde ich direkt nach Las Vegas durchfahren und dann weiter Richtung Utah.

*motorradsilke

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.08.2008
  • 3.414
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #33 am: 14.12.2020, 13:19 Uhr »
Wenn man nicht gerade vor hat ein Stück in den Grand Canyon runter zu laufen oder unbedingt jetzt Sonnenauf- oder untergang erleben will (dass kann je nach Wetterlage auch ziemlich enttäuschend sein) braucht es m.E. auch nicht unbedingt 1,5 Tage dort.
Ich würde Jedem empfehlen, auf jeden Fall ein Stück in den Canyon reinzulaufen. Erst dann wirkt er richtig und man erlebt die Dimensionen richtig.
Ich würde die Wanderung zum Sceleton Point empfehlen.

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #34 am: 14.12.2020, 13:24 Uhr »
braucht es m.E. auch nicht unbedingt 1,5 Tage dort.

Ich kenne auch genügend Leute, die machen sich GAR NICHTS aus dem Grand Canyon. Kann ich persönlich nicht unbedingt verstehen, aber manche fangen nichts damit an.

Insgesamt kann man natürlich auch eine ganz andere Tour fahren, ich erinnere mich an unseren eigenen ersten USA Urlaub, da war kein Stück Utah dabei. Wir sind von/bis SFO geflogen, sind am ersten Tag via Napa Valley nach Sacramento, weiter Richtung Yosemite (das sog. "Gold Country") bis Sonora (via CA49, eine herrliche Strecke durch die Goldgräberzeit), dann die drei Nationalparks, dann "unten herum" zum Death Valley, weiter nach Las Vegas, nach Las Vegas nach Palm Springs (und Joshua Tree), weiter nach San Diego, in Los Angeles in die Vergnügungsparks und zum Schluss nochmal die ganze Küste hoch via Santa Barbara und Monterey als Übernachtungen. Zum Schluss nochmal 4 Tage San Franzisco. 24 Tage insgesamt, war auch eine ganz tolle Reise. Nach Utah sind wir erst ein paar Jahre später gekommen.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #35 am: 14.12.2020, 13:28 Uhr »
aber ausgerechnet der abendliche Berufsverkehr dürfte an diesem Tag keine große Rolle spielen, der 6. September 2021 ist "Labor Day" in den USA und für viele Amerikaner ein freier Tag..
Sorry, ja, stand schon irgendwo oben - hatte ich nicht mehr im Hinterkopf. Ich würde wie Du wohl auch dennoch nicht fahren, sondern in der Umgebung bleiben. Ich habe so eine Abendfahrt einmal gemacht (Denver - Col. Springs, deutlich kürzer als LA - Palm Springs, sah theoretisch gut aus. Mit Flugverspätung und lahmer Immigration kamen wir aber erst bei Sonnenuntergang zum Auto und fuhren dann in finsterer Nacht => nie wieder!). Mit den ersten Einkäufen und Gepäck reisefähig umsortieren geht der Abend auch rum.

... und in LA haben wir auch schon häßlich lange angestanden (damals gab es noch kein "Skip the Counter", das ist dann Gold wert, unbedingt machen!).
oder falls Hertz: "Gold Club".
Gruß
mrh400

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 56
    Ort: Dortmund
  • 7.585
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #36 am: 14.12.2020, 14:02 Uhr »
Dann gebe ich meinen Senf auch noch dazu.

Coral Pink Sand Dunes müssen nicht unbedingt sein. Ich fand es dort nicht so toll, als da sich dafür einen Umweg machen würde. Kostet glaube ich auch Eintritt, wenn man auf die View-Plattformen möchte.

Sequia NP ist sicherlich sehr interessant, aber auch irgendwie nicht so gut erreichbar bei einer Rundreise. Da dort auch noch der Kings Canyon mit "dranhängt" und man viel Zeit benötigt, die Serpentinen zu fahren, würde ich auch diesen Punkt streichen.


Ich kann mir gut vorstellen, das es schwer ist, etwas zu streichen, aber man fängt tatsächlich an zu hetzen und nimmt auf einmal nichts mehr richtig auf.  Hier vielleicht Mut zur Lücke.
Gruß Gabriele

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #37 am: 14.12.2020, 14:04 Uhr »
oder falls Hertz: "Gold Club".

Zeev schrieb ja irgendwo, dass es unbedingt ALAMO werden soll wegen irgendwelcher Prozente (Firma?) die er dort bekommt. Deswegen dann auch "Skip the Counter". Wobei ich nicht einmal nachgeschaut habe, ob es das in LAX gibt, würde ich aber vermuten. Machen sicherlich alle großen Stationen inzwischen.

Eine Zwischenlösung wäre noch der Automat, habe ich selbst noch nie gemacht, aber die habe ich definitiv in LAX stehen sehen. Ist jedenfalls alles besser als anstehen, wir haben (wie schon angedeutet) vor 10 Jahren oder so über eine ganze Stunde angestanden, ätzend war das. Die Halle war knackevoll und viel zu wenige Schalter besetzt.

*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 66
    Ort: Rhein-Main
  • 3.506
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #38 am: 14.12.2020, 14:54 Uhr »
Wenn man nicht gerade vor hat ein Stück in den Grand Canyon runter zu laufen oder unbedingt jetzt Sonnenauf- oder untergang erleben will (dass kann je nach Wetterlage auch ziemlich enttäuschend sein) braucht es m.E. auch nicht unbedingt 1,5 Tage dort.
Ich würde schon mindestens einen ganzen Tag empfehlen: 1/2 Tag ganz entspannt das Village mit El Tovar und Hopi House, dabei am Ausblick oft indianischer Tanz, Kolb Studio, zumindest etwas vom  Angel Trailhead, Visitorcenter mit Mother Point, ggf. die Points im Osten. Die andere Hälfte für stopp and hopp mit kurzen Wanderungen und Busfahrt am Rim bis Hermit's Rest. Nach Wahl noch den Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang. Der Tag wäre mehr als gut ausgefüllt. Bei 1,5 oder 2 Tagen ist das Ganze entspannter (gemäß Motorradsilke/Detritus: ein wenig mehr abwärts und den Sonnenaufgang-/Untergang etwas entspannter am 1/2 Tag danach) und man kann, wenn man es möchte, hinter Grand Canyon den Haken machen. Wir machen 2 Tage und lassen CG dann wieder mal aus, denn 1 Tag ist uns, selbst als Wiederholung, zu viel Hektik. Wer weiß was im ersten September nach Corona dort an denHaltestellen (Wartezeiten) los ist.

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 56
    Ort: Dortmund
  • 7.585
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #39 am: 14.12.2020, 16:10 Uhr »
Ich würde auch für einen Tag Gran Canyon (2 Übernachtungen) plädieren. Wenn man nicht bis in die Puppen schläft, kann man  sehr gut mit dem Bus die Stops abfahren und ggfs. auch ein wenig wandern.
Auf der Strecke nach Page dann die Stopps auf der "Seite" mitnehmen.

Wenn man Ersttäter im Westen ist, sollte man den GC auf jeden Fall besuchen!
Gruß Gabriele

*Zeev

  • Lounge-Member
  • Registriert: 12.01.2020
  • 162
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #40 am: 14.12.2020, 17:20 Uhr »
@all

Ich hab jetzt nur mal kurz quergelesen, weil ich gleich zum Meeting muss - aber noch mal zur Info.
Am Ankunftstag wollte ich nur 21mi zum nächsten Hotel in LA (Rosemead) fahren - erst am nächsten vollen Tag gehts nach PalmSprings bzw. JoshuaTree.

Über das andere antworte ich morgen detaillierter.

Danke
Ze´ev

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.095
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #41 am: 14.12.2020, 21:15 Uhr »
Am Ankunftstag wollte ich nur 21mi zum nächsten Hotel in LA (Rosemead) fahren

Selbst das ist nicht "nur". Laut Google Maps sind es vom ALAMO Rental Car Center "Aviation Boulevard" bis zum Hotel 23 Meilen, das sind immerhin 37km. Also selbst bei mittelmäßiger Verkehrslage ca. 40 Minuten.

Und dann ist die Frage: wann? Die Ankunft Eures Fliegers kennen wir nicht, aber wenn der irgendwie am Vormittag in FRA losfliegt, wird er so pi mal Daumen 16.00 Uhr ankommen. VIelleicht auch schon 14.00 Uhr. Dann geht es zur Immigration, zum Gepäck, durch den Zoll. Mit Glück in der Summe nur 1 Stunde. Dann mit dem Shuttle zum Mietwagen. In der Summe der Dinge sind seit der Landung mindestens 2 Stunden vergangen, bis Ihr mit dem Wagen vom Hof fahrt, sind 2 oder 3 Stunden herum. Je nachdem haben wir mindestens 17 Uhr. Mit Pech auch schon 21 Uhr. Da wäre es wahrscheinlich schon dunkel, denn so weit im Süden wird es relativ früh dunkel.

Um 18.00 Uhr steht die "innere" Uhr auf 3 Uhr nachts(!). Und dann müßt Ihr noch 37km zum Hotel fahren. Manchen stecken so weg, als wäre nichts. Andere (mich eingeschlossen inkl. meiner Frau) sind "platt wie ein zertretenes Brötchen". Im Flieger vielleicht ein paar Schoppen Wein getrunken (warum auch nicht?!), das ist ein Schlauch. Uns stresst das inzwischen so sehr, dass wir (in Las Vegas) schon lange nicht mehr den Wagen am Ankunftstag abholen. Sondern mit dem Taxi zum Hotel fahren und dann in Ruhe am nächsten Tag den Wagen holen. EIn Jetlag von 9 Stunden ist anstrengend (anscheinend nicht für jeden, aber wenn man selbst platt ist, hilft es wenig, dass andere nicht platt sind).

Mir persönlich wären schon diese 23 Meilen hoffnungslos zu weit. Und sie bringen auch nichts, am nächsten Tag sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.


*Zeev

  • Lounge-Member
  • Registriert: 12.01.2020
  • 162
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #42 am: 15.12.2020, 15:25 Uhr »
So - ich hab jetzt mal meine geplante Route mit den Infos von Euch angepasst.
Sind noch paar Punkte die mir nicht ganz klar sind bzw. über die ich noch mal nachdenken muss. Einschliesslich ein paar Fragen, Infos hier mal wild zusammengefasst:

- Joshua Tree würde ich doch gern mit 2 Tagen (ein Ankunftstag und ein Local-Tag) planen, einfach auch um "etwas Luft zu haben" um "anzukommen" und mich in Ruhe den Gepflogenheiten (tanken, shopping, etc) vertraut zu machen
- ich diskutiere noch mit mir selber ob wir 3 Tage oder 2 Tage in Moab bleiben
- so richtig kann ich mich nicht anfreunden dass Sequoia NP rausfällt - ist so ein Kampf Bauch vs. Kopf
- auf die (reinen) Google-Fahrzeiten hab ich hier im Plan überall +20% Zugabe eingerechnet

Noch eine Frage extra:
Kann man in US-Hotels / Motels bei gebuchten Frühstück, dass Frühstück auch (vorher) einpacken und für unterwegs mitnehmen? (wenn man zeitig los will) Oder wird man da, wie in Deutschland wenn man einen Apfel einsteckt, sofort geteert und gefedert?

So hier nun die abgeänderte Route - sicher noch nicht fertig und optimal; aber halt als "Gerüst" schon mal vorhanden. Sequoia werde ich wohl schweren Herzens streichen müssen. Aber würde dann beim nächsten Urlaub drankommen, der dann vielleicht als Startpunkt San Francisco hat...

      
Montag, 6. September 2021
Ankunft / Los Angeles - evtl Unterkunft näher am Airport / 23mi/0:36h

Dienstag, 7. September 2021
Joshua Tree NP / Fahrt / LA - PalmSprings / Nachmittag check NP und/oder PalmSprings / 110mi/2:10min
bleibt

Mittwoch, 8. September 2021
Joshua Tree NP / Local / PalmSprings / NP und/oder PalmSprings / mi+hh unklar
soll bleiben

Donnerstag, 9. September 2021
Kingman / Fahrt / PalmSprings - Kingman / Zwischenstopp in Lake Havasu City, Oatman / 278mi/6:20
bleibt

Freitag, 10. September 2021
Williams / Fahrt / Kingman - Williams / Nachmittag check GC / 113mi/2:15h (+118mi/2:40h Anfahrt für Nachmittagscheck GC)
Sedona entfällt; Williams ersetzt aus Preisgründen Tusayan

Samstag, 11. September 2021
Williams  / Local / GC NP / Anfahrt 118mi/2:40h

Sonntag, 12. September 2021
Page / Fahrt / Williams - Page / Nachmittag check Page / 163mi/3:20h

Montag, 13. September 2021
Page / Local / Antelope Canyon, Horseband, etc / mi+hh unklar

Dienstag, 14. September 2021
Moab / Fahrt / Page - Moab / Zwischenstopp Monument Valley / 275mi/5:40h

Mittwoch, 15. September 2021
Moab / Local / Arches NP / mi+hh unklar

Donnerstag, 16. September 2021
Moab / Local / Island in the Sky, Corona Arch / mi+hh unklar

Freitag, 17. September 2021
Torrey / Fahrt / Moab - Torrey / noch nicht klar ob (obenrum oder untenrum) / 156mi/3:15h
hier würde ich doch Torrey gg. Hanksville oder Caineville vorziehen

Samstag, 18. September 2021
Bryce / Fahrt / Torrey - Bryce / Nachmittag check Bryce NP / 110mi/2:45h

Sonntag, 19. September 2021
Bryce / Local / Bryce NP / mi+hh unklar

Montag, 20. September 2021
Springdale / Fahrt / Bryce - Springdale / Nachmittag check Zion NP / 87mi/2:15h
der zweite geplante Tag im Zion wurde gecancelt

Dienstag, 21. September 2021
Las Vegas / Fahrt / Springdale - Las Vegas / Zwischenstopp Valley of Fire und/oder Snow Canyon / 195mi/4:15h

Mittwoch, 22. September 2021
Las Vegas / Local / Vegas halt

Donnerstag, 23. September 2021
Ridcrest / Fahrt / Las Vegas - Ridcrest / durch Death Valley / 296mi/6:10h
Bakersfield habe ich durch den Wegfall Sequoia NP gecancelt

Freitag, 24. September 2021
Weiss ich noch nicht

Samstag, 25. September 2021
Los Angeles / Abflug

*miwunk

  • Diamond Member
  • Registriert: 13.07.2013
  • 4.155
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #43 am: 15.12.2020, 16:14 Uhr »
Oh je, da gäbe es viel zu verbessern. Aber ich erwähne nur eines:
Übernachtung in Williams ist für GC sehr ungünstig. Du hast mindestens 1 Stunde Anfahrt. Bis Du dann am Parkeingang ankommst, stehst Du in der Warteschlange. Bis zum Parkplatz dauert es wieder. Und dann findest Du keinen Parkplatz mehr und läufst gleich mal 20 Minuten bis Du nur den Rim siehst. Vom Sonnenuntergang kannst Du nur träumen, denn vom Fahren in der Dämmerung oder Dunkelheit warnen selbst die Einheimischen.
Also wenn Dir die Unterkünfte im Nationalpark zu teuer sind, dann versuch zumindest in Tusayan was zu bekommen.


*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.579
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #44 am: 15.12.2020, 16:26 Uhr »
Schaut trotz ein paar heftigen Tagen insgesamt schon deutlich entspannter aus. Zum Thema Unterkunft beim Grand Canyon schließe ich mich allerdings miwunk an.

Warum willst Du partout in Palm Springs bleiben? Um den Häusern von Elvis oder Marilyn Monroe zu huldigen? Wenn Du allerdings gleich zwei Übernachtungen einbaust, wäre als Ergänzung zum Joshua Tree NP unbedingt noch eine Fahrt mit der Seilbahn in die San Jacinto Mountains zu empfehlen https://pstramway.com/ . Aus brütender Hitze hinauf in kühle Gebirgsluft auf 2.600 Meter mit phänomenalen Ausblicken.

Falls Du jedoch Architekturfan hinsichtlich midcentury buildings sein solltest, bietet sich ein halber Tag für eine entsprechende Tour an, z.B. http://www.psarchitecturetours.com/ (geführt und teuer) oder https://duendebymadamzozo.com/palm-springs-self-guided-architecture-tour/ (self guided; Karte am Ende des Link). Da gibt es viel bessere Architektur als die beiden oben genannten (die ich natürlich auch betrachtet habe).

Las Vegas - Ridgecrest ist zwar machbar, aber sehr sehr schön heftig. Ich habe vor 20 Jahren die Gegenrichtung Lone Pine - Las Vegas gemacht und bin dort (im Juni!) bei stockfinsterer Nacht eingetroffen.
Du hast nämlich auch im Death Valley ganz schöne Strecken zurückzulegen, wenn Du die wichtigsten Punkte ansehen willst (z.B. Badwater, Zabriskie Point), so daß es mit dem einfachen Durchfahren nicht getan ist.

Ridgecrest ist übrigens nach meiner Erinnerung ein ziemlich ödes Nest, das vorwiegend vom Armeestützpunkt dort lebt. Noch öder allerdings ist Trona, durch das Du kommst, falls Du die Panamint Valley Road fahren willst. Vorziehen würde ich aber den Weg über die 190 Richtung Owens Lake (da gibt es nochmals einen schönen Aussichtspunkt - Father Crowley Overlook) und dann in Lone Pine bleiben und dort am nächsten Morgen noch die Alabama Hills mitnehmen (ist zwar eine Abendlocation aber das schaffst Du nach Death Valley mit Sicherheit nicht) - aber ich verliere mich im Detail.

Frühstück: das ist je nach Etablissement ziemlich unterschiedlich. In manchen gibt es gerade ein paar Muffins, Donuts, Cinnamon Rolls, Bananen und Äpfel ("continental breakfast"). Für den Kaffee gibt es Pappbecher mit Deckel. Da dort die Räume meist zu klein für die vielen Gäste sind, nehmen das viele mit ins Zimmer - oder wohl auch raus. Sollte  keinen stören.

Schwieriger wird es bei einem vollwertigen "american breakfast" mit Ei (Rührei oder Spiegelei, in besseren Häusern frisch zubereitet), Speck, Würstchen, Kartoffelrösti, Pfannkuchen mit Sirup (z.T. zum Selberbacken) usw. Das stelle ich mir schon sehr ungemütlich vor, das auf den Papptellern mit nach draußen zu nehmen.
Gruß
mrh400

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.11 Sekunden mit 28 Abfragen.