3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*BeateR

  • Platin Member
  • Registriert: 23.02.2007
  • 2.320
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #165 am: 24.10.2011, 22:03 Uhr »
Den Hoover Dam kannst Du besser als Tagesausflug von LV aus machen. Auf dem Weg zum GC kostet der Euch nur unnötig Zeit. Der Weg ist sowieso schon lang genug.

So ganz verstehe ich die Logik nicht, die dahinter stecken soll:

wenn man von Las Vegas zum GC fährt (und als OneWay ist das keine übertrieben weite Tour), dann liegt der Hoover Dam quasi auf dem Weg (wobei man neuerdings den Highway verlassen muss - aber dennoch liegt es am Weg).


Hallo,

mein Gedanke war, dass man ja nicht zum Hoover Dam fährt, um da mal runterzuschauen, sondern dass man auch die Führung mitmacht. Und da ist dann schnell mal eine Stunde oder mehr vorbei.

Gruss Beate

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 41
    Ort: Düsseldorf
  • 12.917
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #166 am: 25.10.2011, 09:53 Uhr »
Den Hoover Dam kannst Du besser als Tagesausflug von LV aus machen. Auf dem Weg zum GC kostet der Euch nur unnötig Zeit. Der Weg ist sowieso schon lang genug.

Gerade auf dem Weg zum Grand Canyon kommt man doch direkt daran vorbei. Idealer geht es doch kaum. Finde ich besser, als die Strecke Las Vegas - Hoover Dam dreimal zu fahren (einmal auf dem Weg zum oder vom Grand Canyon, zweimal auf dem Tagesausflug). Die Zeit für das unnötige Hin- und Herfahren würde ich mir sparen und dann lieber ne Stunde später am Grand Canyon ankommen.

*emilio20

  • Junior Member
  • Registriert: 03.09.2011
  • 26
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #167 am: 25.10.2011, 20:07 Uhr »
Was für ein Hotel würdet ihr in Vegas nehmen ?

   Caesars Palace
   Mirage
   Mandalay Bay
   Palazzo

*Arca

  • Gold Member
  • Registriert: 02.09.2007
  • 959
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #168 am: 25.10.2011, 20:18 Uhr »
Ich hoffe die 20 bedeutet uns nicht dein Alter, dann solltest du dich nämlich nach Motels umschauen.
Wenn nicht kommen sicher noch Empfehlungen zu den genannten Hotels, ich kann da nicht mitreden weil ich nie am Strip wohne.

*emilio20

  • Junior Member
  • Registriert: 03.09.2011
  • 26
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #169 am: 25.10.2011, 20:24 Uhr »
Nein bin 30 .

*Goon

  • Silver Member
  • Registriert: 05.03.2011
    Alter: 39
    Ort: Sarganserland/Schweiz
  • 684
  • Love Vegas and Ayia Napa
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #170 am: 25.10.2011, 21:02 Uhr »
Ich würde von deiner Auswahl das Ceasars Palace nehmen. Die Lage am Strip ist wirklich gut. Aber ich persönlich würde ein günstiges Hotel nehmen. Viel Zeit wirst du eh nicht im Zimmer verbringen. Bills Gambling Hall liegt z.b. gerade auf der anderen Strassenseite um ein Beispiel zu nennen. Falls doch ein höherpreisiges Hotel gewünscht ist würde ich jederzeit das Trump wieder nehmen
Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, daß man recht haben und doch ein Idiot sein kann. (Martin Kessel 1901-90)

Gruss Patrick

*Cha

  • Gast
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #171 am: 25.02.2012, 17:14 Uhr »
Hey,

wir planen im Mai eine ähnlich Tour. Ein paar Fragen dazu:

  • Was ist empfehlenswert SUV + ZELT oder kleines Mietauto Hostels/
  • Obwohl man in LV, SF wohl keine Auto braucht ist es wohl das billigste das Auto von LA bis LA zu mieten?
  • Hat jemand Tipps für einen guten Autovermieter?

*In-Tim

  • Platin Member
  • Registriert: 03.10.2006
    Alter: 35
    Ort: Flensburg/Reno, NV
  • 1.987
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #172 am: 26.02.2012, 02:19 Uhr »
Autovermieter Hertz oder Alamo. Einwegmieten sind oft kostenlos.

In San Francisco ist ein Auto ehr hinderlich wegen der Parkgebühren, in Vegas finde ich es wichtig (einkaufen und so).

Die Wagen kosten für 5-7 Tage in der Regel das gleiche. Also wenn San Francisco villeicht passt und ihr dadurch zu zahlende Miettage spart gebt das Auto ab. Wenn die Tage eh nichts kosten behaltet das Auto.
07-10 | 30 US-States; EU,NO,SE,MK
11-13 | SE,NO,DK,FR,SP | AU,TH,SGP,SA,IN,IDN,VAE | USA:CA,AZ
2014 | UK,SP,MK,AT,CH | VAE,MA,IDN,RU | USA:WA,OR,CA,NV,AZ;
2015 | EU,BY | USA:NY,DC,CA,NV,UT,ME,NH,VT,RI,CT,NJ | CAN:QC,NB

*Flicka

  • Platin Member
  • Registriert: 04.03.2007
  • 2.978
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #173 am: 26.02.2012, 07:29 Uhr »
Hm, ich habe bisher in den USA weder im Zelt noch im Hostel übernachtet, von daher kann ich keine Ratschläge aus erster Hand geben. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass ihr Hostels meint und nicht Hotels und euch nur verschrieben habt.

Ich würde es so lösen: Hostels in SF und LA, Zeltübernachtungen unterwegs und in Las Vegas ein günstiges Themenhotel. Bedenkt aber, dass es je nach Reiseziel im Mai noch richtig kalt sein kann. Falls ihr den Yosemitepark sehen wollt und eine Fahrt über den Tiogapass geplant habt, dann kann es sein, dass ihr große Umwege fahren müsst, weil die Passstraße noch nicht geöffnet ist.

Bei der Abwägung kleines Mietauto oder SUV würde ich sagen: ein kleines Auto ist für drei Wochen und Zeltausrüstung schlicht zu klein, ein SUV teuer, aber nicht erforderlich, also würde ich ein "normales" Auto im Bereich Intermediate / Fullsize nehmen.

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 41
    Ort: Düsseldorf
  • 12.917
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #174 am: 26.02.2012, 17:32 Uhr »
In Las Vegas stört das Auto insofern nicht, da man es in der Hotelgarage in de Regel kostenlos abstellen kann. Ob man es dann während des Aufenthalts nutzt (Einkaufen, anderes Ende des Strips besuchen, Tagesausflüge), bleibt einem selbst überlassen.

Sparen könnte man dann höchstens den Tagessatz für die Anmietung, nur müsste man in Las Vegas ja dann mit dem Auto in Stadt, Koffer abladen, raus zur Mietwagenstation, abgeben (ggf. noch mit Restsprit, für den man schon bezahlt hat), Taxi zurück (Kosten), Taxi später wieder zur Vermietstation (Kosten), neues Auto anmieten - wenn man nicht wirklich viele Tage hintereinander in Las Vegas bleibt und echt nur die Annehmlichkeiten des eigenen Hotels (Pool, Casino, Shows, Buffet) oder das der direkt umliegenden nutzen möchte, lohnt es sich nicht, hier das Auto abzugeben.

In San Francisco lohnt es eher, da hier neben den gesparten Tagesmieten auch noch die gesparten Parkgebühren hinzukämen. Aber auch hier rentiert sich das ganze erst wirklich, wenn man mehrere Tage in der Stadt bleibt. Für z.B. einen vollen Tag San Francisco wäre mir das einfach auch wieder zu aufwendig.

Meist lohnt sich das bzw. empfehlen wir diese Vorgehensweise, wenn die Tour in SF startet oder endet, dann das Auto später zu übernehmen, wenn man die Stadt verlässt bzw. es abzugeben, sobald man hier eintrifft.

---

SUV+Zelt vs. kleines Auto/Motel
Kommt auf eure Einstellung an. Wenn ihr keine Staubstraße fahrt, braucht ihr keinen SUV. In den Nationalparks sind die Straßen zu den Hauptsehenswürdigkeiten asphaltiert und kleinere unbefestigte Straßen, z.B. die Anfahrt zur Geisterstadt Bodie, sind auch mit einem normalen PKW machbar (auf eigene Gefahr, was auch für den SUV gilt). Bleibt also nur Zelt vs. Motel. Bei der Zeltvariante dürftet ihr nach heutigen Maßstäben wohl bei der Airline für das zusätzliche Gepäck drauf zahlen (1x 23kg pro Person könnte schon knapp werden), dafür sind Zeltplätze wesentlich günstiger. Und neben dem Kostenfaktor ist hier wirklich stark die persönliche Einstellung gefragt, wie viel Komfort man braucht. Motel mit Bad im Zimmer oder Zelt, wo das nächste WC schon mal ein paar Schritte entfernt ist + der Aufwand, jeden Morgen/Abend auf/abbauen.

*Muk1

  • Gast
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #175 am: 01.03.2012, 11:21 Uhr »
Hallo,

bin ganz neu hier und hab gleich mal eine Frage. Ich war schon 2 x in Florida aber noch nie im SW, deswegen hab ich absolut keinen Plan.

Ich würde gerne die hier empfohlene Rundreise machen, ich finde es toll, daß ihr die hier reinstellt, ich hätte sonst keine
Ahnung, wie ich planen soll.

Gebucht ist bereits der Flug nach Los Angeles (4.8.2012 bis 27.8.2012)

Jetzt zu meiner Frage. Mein Mann würde gerne die Route 66 ein Stückchen fahren (Kingman? Oatman?). Wie könnte man dies hier einbauen, ohne zuviel Zeit zu verschwenden.
Hier muß man ja von der hier empfohlenen Route abfahren, oder?

LG
Divergirl


*captsamson

  • Platin Member
  • Registriert: 18.11.2009
  • 3.147
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #176 am: 01.03.2012, 11:42 Uhr »
Ich würd mal sagen die Route 66 könnt ihr zwischen Twentynine Palms und dem Grand Canyon einbauen.

Da könnt ihr das Stück zwischen Oatman - Kingman und/oder das Stück zwischen Kingman und Seligman fahren.
Allerdings ist das dann zuviel Fahrerei um in einem Tag von 29Palms bis zum GC zu fahren. Ich würde also noch einen Zwischenstop auf dieser Strecke einplanen.
In Kingman den Stop zu machen wäre wahrscheinlich zu früh, das sind "nur" 190 Meilen, die aber über die Route 66 4 Stunden benötigen.
Der nächste größere Ort dann mit Übernachtungsmöglichkeiten ist dann Williams, das sind auch schon über 300Meilen und 6 Stunden Fahrt. Sollte aber noch OK sein, so ewig hält man sich ja in den Orten an der Route 66 auch nicht auf. Aber bis zum Grand Canyon würde ich an diesem Tag nicht noch weiterfahren.

Wie Du schon bemerkt hast, dafür würde im Vergleich zum Routenvorschlag halt die südlichere Route nach und mit Sedona wegfallen.
2010 NY,NV,AZ,CA
2011 NY,WY,UT,AZ,NV
2011 NY,DC
2012 NV,AZ,CO,UT
2014 WY,MT,AB,BC,WA
2015 WA,OR,CA,NV

*Muk1

  • Gast
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #177 am: 01.03.2012, 11:49 Uhr »
Super, genau die Beschreibung wollte ich.
Vielen Dank!

LG

*Scooby Doo

  • Train Operator
  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 03.02.2003
    Alter: 41
    Ort: Düsseldorf
  • 12.917
  • Start with nothing you've got nothing to lose!
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #178 am: 01.03.2012, 14:15 Uhr »
Ob ihr nun von 29 Palms bis Sedona fahrt und am nächsten Tag weiter oder bis Kingman und am nächsten Tag weiter, sind so oder so 2 Tage nötig, also tut sich das nicht viel.

Auf jeden Fall würde ich die Strecke über Oatman einbauen, also nicht die "Abkürzung" fahren und beispielweise 29 Palms - Lake Havasu City - Kingman - Seligman, denn der Abschnitt zwischen Kingman und Seligman ist nicht so interessant wie der Abschnitt zwischen Oatman und Kingman, denn hier findet man noch die kleine Originalstraße. Zwischen Kingman und Seligman unterscheidet sich die gut ausgebaute Straße kaum von einer "normalen" Landstraße.

Wenn euch Lake Havasu City nicht interessiert, könnt ihr sogar noch mehr Route 66 einbauen und ab 29 Palms direkt nach Norden Richtung Amboy fahren. In Amboy gibt es das wunderschöne Roy's Café.



Und in Oatman ruhig auch mal ne halbe Stunde bis Stunde anhalten. Gibt hier "wilde" Esel



(da sie von Touristen gefüttert werden, halte ich sie nicht mehr für wirklich wild)

und die Million Dollar Bar



Dann folgt der Sitgreaves Pass nach Kingman.



und man passiert diese nette alte Tankstelle bei McConnico



*Divergirl

  • Junior Member
  • Registriert: 28.02.2012
    Alter: 48
    Ort: Stockerau - Österreich
  • 31
Re: 3 Wochen - Kalifornien & kleine Südwest-Schleife
« Antwort #179 am: 01.03.2012, 15:21 Uhr »
Danke Markus, tolle Tipps! Ist schon alles ausgedruckt und im "USA-Ordner" eingeheftet.
Ich freu mich schon auf die Route 66!!

lg

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.048 Sekunden mit 43 Abfragen.