There and Back Again - Der Südwesten im August 2012

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Hinkypunk

  • Bronze Member
  • Registriert: 30.01.2011
    Alter: 35
    Ort: Thailand
  • 238
Kaum zu glauben, aber unser letzter Urlaub ist schon wieder eineinhalb Monate her. Einerseits habe ich das Gefühl, wir wären gerade erst zurückgekommen. Andererseits habe ich auch schon wieder mächtig Fernweh. Zeit also einen Reisebericht zu schreiben. :D
Vorweg allerdings eine kleine Warnung, Bitte, Anmerkung… Ich habe es endlich geschafft mich für die Magisterprüfung anzumelden (passenderweise im Fach Amerikanische Kulturgeschichte) und habe noch einiges an Schreibarbeit vor mir. Wenn es also mal nicht ganz so zügig voran geht, habt bitte Geduld mit mir – es geht auf jeden Fall weiter!

So, nun aber weiter im Text. Wer ist denn überhaupt „wir“?
Wir, das sind ich, meine Mom und mein Stiefvater.



Und – wie sollte es auch anders sein – uns hat es wieder in den Südwesten verschlagen. Kaum waren wir vom letztjährigen Urlaub zurück, hat uns auch schon wieder das Reisefieber gepackt. Nach einigem Hin und Her stand doch recht schnell fest: Wir wollen auch 2012 wieder in die USA. Da mein Stiefvater Verwandtschaft in Stockton (Kalifornien) hat, stand auch relativ schnell fest, dass es wieder in diese generelle Richtung gehen sollte. Da wir uns aber natürlich wieder viel zu viel vorgenommen hatten, hat es uns am Ende bis nach Texas verschlagen. Schuld daran ist eigentlich hauptsächlich ein alter Bildband von den USA, indem ein sehr schönes Foto der Carlsbad Caverns drin ist. „Oh, das sieht aber schön aus. Da wollen wir hin.“ Und unterwegs von San Francisco und Carlsbad gibt es ja auch noch einiges zu sehen. Also sah unsere Tour am Ende so aus:


Der "kleine" Tagesausflug zu den Caverns ist gar nicht erst mit eingezeichnet. :D

Und das alles in drei Wochen, vom 17.08. bis 07.09. Das wird hier also kein Ponyhof-Urlaub. :D Allerdings auch kein Wanderurlaub. Da mein Stiefvater gehbehindert ist, sind wir was das angeht etwas eingeschränkt. Zumal wir auch eher Wandermuffel sind. Naja, manche (ich) mehr als andere (meine Mom). :D Es wird also recht viel Zeit im Auto verbracht, da scheint es angebracht, dieses auch einmal vorzustellen. Unerwartet groß und nicht ganz so geländegängig wie erhofft, aber dennoch fein: Unser Ford Edge.



In diesem heißt es also nun Platz zu nehmen und es sich gemütlich zu machen bis es losgeht. Viel Spaß!

*Kauschthaus

  • Diamond Member
  • Registriert: 06.01.2005
    Ort: Schwäbische Alb
  • 7.572
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #1 am: 19.10.2012, 15:07 Uhr »
Hallo, da steige ich doch gleich ein.


Und – wie sollte es auch anders sein – uns hat es wieder in den Südwesten verschlagen.

Und da habe ich den Bericht auch gleich eingetragen.

Also auf zu den Carlsbad Caverns, sie sind wirklich sehenswert!

Viele Grüße, Petra
Wenn DAS die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück!

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #2 am: 19.10.2012, 17:20 Uhr »
Cool, da nehme ich doch auch schnell noch Platz. Dein letzter Bericht war schon so schön, da habe ich jetzt entsprechende Erwartungen an dich!  :wink: :D

Ach ja: Bin geduldig. Abschlussarbeit geht vor Reisebericht.

*Inspired

  • Moderator
  • Diamond Member
  • Registriert: 07.02.2008
    Alter: 52
    Ort: Erfurt
  • 8.150
  • Life is unpredictable - eat dessert first!
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #3 am: 19.10.2012, 23:17 Uhr »
Oh ja, da habt ihr wirklich einiges vor. Aber mir soll´s recht sein. Ich habe auch immer ein ziemlich straffes Programm - und die Ecke ist sooo schön!

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #4 am: 20.10.2012, 12:20 Uhr »
Wow das ist gefühlt doppelt so viel Strecke in ähnlicher Zeit wie wir letztes Jahr gemacht haben :D
Da bin ich mal gespannt wie es euch ergangen ist, mir kam unsers schon nicht wenig vor.
Reisebericht ist als Lesezeichen markiert, sitze bequem- kann losgehen :)

*Hinkypunk

  • Bronze Member
  • Registriert: 30.01.2011
    Alter: 35
    Ort: Thailand
  • 238
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #5 am: 23.10.2012, 15:57 Uhr »
Und – wie sollte es auch anders sein – uns hat es wieder in den Südwesten verschlagen.

Und da habe ich den Bericht auch gleich eingetragen.

Danke, und ein herzliches Hallo an alle. :winke: Dann kann es ja losgehen!

17.08.: Hinflug

Es ging ja schon am Tag vorher gut los. Beim online Check-In ist uns aufgefallen, dass man bei US Airways Sitzplätze nur gegen Gebühr reservieren kann. :| Das sehen wir natürlich nicht ein und haben auch immerhin zusammenhängende Sitzplätze. Nur leider in der Mitte – für mich als notorischer Fenster-Sitzer nicht so toll, aber was soll’s. Zumindest die Flugzeiten waren ganz ok; so ging es erst gegen Mittag in München los. Genug Zeit also, das Auto bequem zu parken, einzuchecken und dann gemütlich bei McDonald’s zu frühstücken. :D
 
Nach gefühlten 20 Sicherheitskontrollen mit immer wieder den gleichen Fragen („Haben Sie sich auch wirklich nichts Verdächtiges in den Rucksack packen lassen?“) ging es ab zum Boarding. Wir können mit als erste ins Flugzeug und freuen uns schon mal über das in-seat Entertainment. Über das kann man dann auch wirklich nicht meckern. Gute und aktuelle Filmauswahl, auch Einiges in Deutsch, Spiele – auch Multiplayer mit und gegen andere Passagiere. So verging die Zeit doch recht schnell und in null Komma nix waren wir auch schon in Philadelphia – sehr schöne LEGO Liberty Bell. :D Immigration und Zoll gingen auch ganz fix; hier zeigte sich, dass Amerika um einiges behindertenfreundlicher ist als Deutschland. Da war dann auch noch genug Zeit um schon mal etwas Shoppen zu gehen. :D

Der zweite Flug von Philadelphia war dann nicht ganz so toll. Kein in-seat – oder überhaupt irgendeine Art von – Entertainment und Essen auch nur gegen extra Bezahlung. Bei 6 Stunden Flugzeit schon ein bisschen öd. Gegen 21 Uhr sind wir in SFO gelandet wo es  Dank der Immigration in Philadelphia schön schnell ging. Und dann hieß es auf zu Dollar wo wir uns einen Midsize SUV gemietet hatten. Trotzdem nur wenige Leute anstanden hat es recht lang gedauert – wahrscheinlich da ihnen die SUVs ausgegangen waren. So eben auch die Midsize SUVs. Aber mein Stiefvater hatte eh auf ein kostenloses Upgrade gehofft – und das haben wir dann auch bekommen. Im Vergleich zum Liberty den wir letztes Jahr hatten, war der Ford Edge schon ein richtiges Schlachtschiff. Aber so hat zumindest das ganze Gepäck sehr gut rein gepasst. Und einmal abgesehen vom langen Warten waren wir diesmal sehr zufrieden mit der Auto Vermietung. Es wurde nur einmal gesagt welches Versicherungspaket wir haben und was es noch gäbe – ein kurzes „No thanks“  – und das war’s. :hand:

Mit unserem Schlachtschiff ging es dann auch schnurstracks zum Hotel, es war inzwischen doch schon recht spät. Zum Glück hatten wir uns ein Airport Hotel für die erste Nacht ausgesucht (vorgebucht, wie auch alle anderen Hotels): das Days Inn SFO West (Gesamtpreis inklusive Frühstück (ok, da Waffeleisen): 89,59$). Leider haben wir vor lauter Müdigkeit vergessen Fotos zu machen, aber bis auf einen etwas dreckigen Lüfter im Bad war das Days Inn wirklich gut.

*Hinkypunk

  • Bronze Member
  • Registriert: 30.01.2011
    Alter: 35
    Ort: Thailand
  • 238
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #6 am: 23.10.2012, 16:10 Uhr »
18.08.: Was für ein April-Wetter hier!

Den ersten Teil unserer diesjährigen Strecke kannten wir ja schon – deswegen waren die ersten zwei Tage eine Art „Schnelldurchlauf“. Zunächst ging es von San Francisco über den Tioga Pass nach Bishop:


Dank Jetlag sind wir schon früh losgekommen – bei der Strecke durchaus von Vorteil. Also auf zum Yosemite! Der hat uns letztes Jahr schon richtig gut gefallen. Leider hatten wir es aber nicht geschafft zum Taft Point zu „wandern“ – das sollte nun also nachgeholt werden.

Im Hotelzimmer haben wir noch schnell nachgesehen wie denn das Wetter werden soll: Sonnenschein, 25°C – na das klingt doch gut. Ja von wegen. Während bis Oakdale bestes Wetter war, wurde es immer schlechter je näher wir dem Park kamen. Zum Teil waren dann nur noch 12°C und Regen. Pfui.


Da lag die Wettervorhersage aber wirklich daneben. Wir hatten uns schon mehr oder weniger damit abgefunden, dass wir doch noch die irgendwo im Koffer verstauten Jacken rauskramen müssen. Aber, siehe da, ein Stückchen blauer Himmel, gerade als wir auf die Glacier Point Road abbogen. Und wirklich, das Wetter wurde immer besser auf dem Weg zum Taft Point Parkplatz. Als wir ankamen waren strahlender Sonnenschein und tatsächlich knappe 25°C. Sehr nett. :D Die kleine Wanderung hat uns auch wirklich gut gefallen und hatte für uns genau die richtige Länge – oder eher Kürze: 3,5km hin und zurück. Die meiste Zeit läuft man durch eine Mischung aus Wald und Wiese.



Und die Aussicht am Taft Point ist wirklich beeindruckend.



Das obligatorische Abgrundfoto musste natürlich auch sein – auch wenn es nicht ganz so spektakulär ist. Irgendeiner pfeift einen immer wieder zurück. :D


Trotzdem der Parkplatz am Trailhead sehr voll war (es war ja auch Samstag), waren nur recht wenige auf dem Taft Point Trail unterwegs. Wahrscheinlich sind alle zum Sentinel Dome gewandert. Den heben wir uns auf für das nächste Mal. :D
Von hier aus ging es wieder zur 120 und weiter über den Tioga Pass. Leider wurde dort das Wetter auch wieder schlechter, aber zumindest hat es nicht mehr geregnet. Und so ein Schlecht-Wetter-Bild hat ja auch etwas.



Ansonsten sind wir relativ zügig den Pass entlang gefahren – beim zweiten Mal lang fahren merkt man erst, wie sehr sich die Strecke eigentlich zieht. Wir sind dennoch erst im Dunkeln in Bishop angekommen. Hier hatten wir uns für das Ramada Limited (on Elm Street… :D) entschieden, welches uns recht gut gefallen hat. Vor allem ist es auch sehr gut gelegen – nur ca. 100m von McDonald’s entfernt. So war also auch unser Abendessen gesichert (Angus Cheese and Bacon und als Dessert Cinnamon Melts – das müsste McDonald’s auch in Deutschland einführen :lol:). Gesamtpreis inklusive Frühstück: 100,80$


*jodelkatze

  • Bronze Member
  • Registriert: 19.06.2011
    Alter: 44
  • 351
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #7 am: 23.10.2012, 16:21 Uhr »
Da steige ich doch gleich dazu, die Carlsbad Caverns sind wirklich sehr schön, die werde ich mir nicht entgehen lassen! Und wenn ich den Schlenker über Alamogordo sehe, dann hoffe ich, wass wir auch in White Sands Halt machen?!  :D

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.436
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #8 am: 23.10.2012, 21:12 Uhr »
Sehr schöne Tour, da komm ich sofort mit.

Viele Grüße

Steffi

*Hinkypunk

  • Bronze Member
  • Registriert: 30.01.2011
    Alter: 35
    Ort: Thailand
  • 238
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #9 am: 26.10.2012, 20:39 Uhr »
Ein herzliches Hallo auch an euch zwei. Und ja,

Und wenn ich den Schlenker über Alamogordo sehe, dann hoffe ich, wass wir auch in White Sands Halt machen?!  :D

... da hoffst du ganz richtig! :wink:

19.08.: Also die zwei Grad mehr hätten’s dann auch noch sein können…

Auch heute geht es wieder früh los, immerhin ist das Endziel – und auch der Grund für das ganze Gehetze – Las Vegas. Eigentlich hatten wir für Las Vegas nur drei Nächte, dafür aber einen weiteren Zwischenstopp zwischen San Francisco und Vegas geplant. Am Ende hat Vegas jedoch die Vernunft besiegt… und so stehen also auch heute wieder 500+ Kilometer auf dem Plan:


Nach einem erstaunlich leckeren Frühstück – sogar mit Bagels & Cream Cheese – ging es zunächst zu den Alabama Hills. Eigentlich hatte ich ja überlegt, dass wir über die Saline Valley Road zum Racetrack im Death Valley zu fahren. Da wir aber nun einen Ford Edge ohne Allrad, dafür aber mit Überbreite hatten, haben wir uns für die Alternative entschieden: Cyclops Arch.

Schon letztes Jahr fand ich die Alabama Hills Recreation Area total toll und auch diesmal hat es mir super gefallen. Auch wenn wir erst etwas suchen mussten um den Arch zu finden. Den „Parkplatz“ haben wir zwar mit Hilfe mehrerer Karten gut gefunden, aber dann im Steinhaufen sind wir erst ein wenig umher geirrt. Einer rechts, einer links und einer hat währenddessen fotografiert. :D


Sieht ja auch ganz schön gut aus.

Wie sich herausstellte war links die richtige Wahl. Der erste Blick auf den Arch:


Da wir weit und breit die Einzigen waren konnten wir uns schön viel Zeit lassen. Der Bogen sieht wirklich toll aus! Leider kommt er auf den Bildern nicht ganz so gut rüber. :(



Ich hoffe irgendwann haben wir mal mehr Zeit für die Alabama Hills als nur einen Zwischenstopp, da gibt es bestimmt noch viel mehr zu entdecken und die Gegend ist wirklich beeindruckend.




Aber für uns wurde es Zeit weiter zu fahren, auf zum Death Valley. Nachdem wir letztes Mal den Aguereberry Aussichtspunkt angesteuert hatten war dieses Mal Dante’s View unser Ziel. Allerdings brauchten wir in Stovepipe Wells erst einmal eine kleine Abkühlung; es war schon wirklich warm dort:



Wobei ich ja gehofft hatte, dass wir die 50°C auch noch schaffen, aber nein… :D

Wir haben es sogar gewagt uns ein paar Schritte vom Auto zu entfernen. Kurz vor Furnace Creek haben wir diesen Mini-Rundweg entdeckt (der uns letztes Jahr noch gar nicht aufgefallen ist?!). Die paar Meter haben dann auch gereicht. :D




Über den Twenty Mule Team Canyon...



... ging es also hoch zu Dante’s View. Hm. So richtig konnte ich mich mit dem Aussichtspunkt nicht anfreunden. Wir sind auch ein Stückchen weiter hinter gelaufen – was sich aber nicht so recht lohnte. Klar, die Aussicht war schon nicht schlecht, aber den Aguereberry Point fand ich irgendwie besser.



Aber zumindest war es da oben nicht ganz so heiß, und so langsam wurde es ja auch Abend… – also weiter Richtung Las Vegas!

Gebucht hatten wir wieder im Signature @ MGM – das hat uns letztes Jahr so gut gefallen. Auch dieses Mal gab es nix zu meckern. Naja, der Fernseher im Bad ging nicht, aber das kann man notfalls ja verschmerzen. :wink: Nur die Renovierungsarbeiten im MGM haben etwas gestört. Und die Löwen sind weg – schade. :(

Eigentlich waren wir nach der Fahrt und der Hitze schon ziemlich fertig. Aber wir konnten doch nicht widerstehen und sind nochmal kurz ein bisschen den Strip lang gebummelt. Ich bin auch immer wieder begeistert wenn man aus dem MGM Casino Dschungel rauskommt und das NY NY sieht. Sehr schön.


Sonst ging es nur in die M&M World und in den Coca Cola Laden – dazu sind wir letztes Jahr nicht gekommen. Und einen Happen essen wollten wir auch noch.




Das reichte dann aber für einen Tag. Ab ins – äußerst gemütliche – Bett!

 

Gesamtpreis für 4 Nächte: 371,64€

*sil1969 als Gast

  • Gast
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #10 am: 29.10.2012, 19:59 Uhr »
Ich bin immer wieder von dem blauen Himmel begeistert! Und die Alabama Hills sind auch nicht schlecht....

*Hinkypunk

  • Bronze Member
  • Registriert: 30.01.2011
    Alter: 35
    Ort: Thailand
  • 238
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #11 am: 31.10.2012, 14:48 Uhr »
20.08.: Zeit zum Chillaxen

Der dritte Tag unserer Reise war voll und ganz als Faulenz- und Relax-Tag geplant – und so haben wir es auch angehen lassen. Zunächst hieß es lange schlafen und dann ab zum MGM Frühstücksbuffet, hm… :D Das war wieder genauso gut wie letztes Jahr: man weiß gar nicht wo man anfangen soll, es gibt einfach so viel Leckeres. Einzig Sushi habe ich vermisst – letzten Oktober gab es das noch. Ist wohl doch nicht so jedermanns Sache, Sushi zum Frühstück. Aber wir haben auch so genug gefunden. :D

Nach dem Frühstück wollten wir gleich in den Pool, aber natürlich waren wir so voll gefuttert, dass wir es uns erstmal auf den Liegen gemütlich gemacht haben. Von denen gab es zum Glück reichlich. Und überall ist eine Poolbar in der Nähe – sehr praktisch. :wink:
 
Insgesamt gibt es glaube ich sieben Pools im MGM. Nach einem kurzen Rundgang stand aber relativ schnell fest, dass der Backlot River genau das Richtige für uns ist. Da haben wir uns dann auch den ganzen Tag lang treiben lassen.


Abends ging es dann noch einmal kurz raus, diesmal zum Planet Hollywood. Wir hatten für den 21. ein Cabrio bei Hertz im PH gemietet und da wollten wir schon mal gucken wo der Schalter zu finden ist. Den haben wir nach kurzem Suchen auch gefunden und danach sind wir noch durch die Miracle Mile Shops geschlendert. Zum Abschluss des Tages gab es dort einen Yard Dog bei Fat Tuesday. Ich fand meine Kombination sehr gelungen: Strawberry, Mango, Hurricane + extra Shot
:prost:

*Hinkypunk

  • Bronze Member
  • Registriert: 30.01.2011
    Alter: 35
    Ort: Thailand
  • 238
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #12 am: 31.10.2012, 15:04 Uhr »
21.08.: Valley of We Definitely Did Not Bring Enough Water for This Trip

Heute geht es also im Cabrio auf große Rund-Um-Las-Vegas-Tour. Natürlich nicht irgendein Cabrio. Als riesen Mustang Fan musste es dann auch ein solcher sein. Die Fahrzeugübernahme ging ohne Probleme, auch wenn es recht lang gedauert hat und wir uns auf dem Parkdeck erst einmal „durchklicken“ mussten um zu sehen welcher denn nun unser ist – kein Kennzeichen am Schlüssel. Und das war es dann, unser Cabrio-Baby:


Und mit diesem ging es zunächst zum Red Rock Canyon. Hier mussten wir dann auch schon die ersten Nachteile des Cabriofahrens feststellen: Bei kurzen Stopps an den verschiedenen Aussichtspunkten werden die schwarzen Ledersitze bei offenem Verdeck und strahlendem Sonnenschein doch recht warm. Um nicht zu sagen heiß. Aber da muss mal wohl durch, und so haben wir uns von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt gehangelt. Länger gelaufen sind wir hier nicht.





Von hier aus ging es nun über die Northshore Road Richtung Valley of Fire. Die Straße hat uns doch recht gut gefallen und wir hatten ja auch genug Zeit. Bei Temperaturen über 40°C war uns schon klar, dass wir auch im VoF nicht lange wandern würden...





Als wir dann im Valley of Fire ankamen war es schon recht spät und so sind wir ohne große Umwege direkt zu unserem „Hauptziel“ – der Fire Wave – gefahren. Da es letztes Jahr nicht mit einer Permission für The Wave geklappt hat, wollten wir uns dieses Mal wenigstens diese Welle ansehen. Aber auch das hat nicht ganz so geklappt…




Den Parkplatz zur Wave haben wir gut gefunden, auch den offiziellen Trail den es da gibt. Aber leider waren draußen immer noch 41°C und wir hatten nur noch eine nicht ganz volle Flasche Wasser mit. In unserem Ford Edge hatten wir immer palettenweise Wasser dabei, aber im Mustang natürlich nicht und da haben wir uns wohl ein bisschen verschätzt wieviel wir brauchen würden. Die Welle wollten wir aber trotzdem sehen, also sind wir erstmal los gestiefelt. Meine Mom hat dann aber schon bei der ersten Felsformation aufgegeben und auch mein Stiefvater hat kurz danach die Segel gestrichen. Also bin ich die letzten Meter alleine zur Wave gelaufen, ausgerüstet mit eben dieser – inzwischen nur noch halb vollen – Flasche Wasser und der Kamera.





Naja, zumindest hat sich die Anstrengung gelohnt. :D

Pünktlich als ich mit dem Fotografieren fertig war, kam dann auch die Sonne raus…


Zum einen sahen die roten Felsen so natürlich noch besser aus. Zum anderen hätte ich auf die extra Grade doch verzichten können. Der Rückweg ging dementsprechend eher schleichend und schwitzend und immer mal wieder an der Flasche nuckelnd voran. Meine Eltern waren in der Zwischenzeit schon wieder beim Auto – schön klimatisiert mit geschlossenem Verdeck :D – und haben sehnsüchtig auf die Ankunft der Wasserflasche gewartet. Es war sogar noch ein kleiner Schluck drin als ich dann endlich auch irgendwann mal angekommen bin… Ja, ja, diese Touristen-Anfänger. :roll: Danach ging es ganz flott zurück zum Hotel – Wasser! Unterwegs haben wir aber noch diese zwei entdeckt:


Bei der Rückfahrt sind wir über die I-15 gefahren, was doch schon um einiges schneller ist. Apropos schnell, die Fahrzeugabgabe - :( - ging dann auch ganz fix. Auto geparkt, Zettel ausgefüllt und in den Express Return Briefkasten geworfen. Und zum Glück ist es vom Planet Hollywood bis zum Signature über die „Hinterein- und –ausgänge“ ja nur kurz zu laufen. Im Hotelzimmer wartete dann ein Kühlschrank voller kühler Getränke auf uns – herrlich! :pepsi:

*Hinkypunk

  • Bronze Member
  • Registriert: 30.01.2011
    Alter: 35
    Ort: Thailand
  • 238
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #13 am: 31.10.2012, 15:11 Uhr »
22.08.: Gestern zu wenig, heute zu viel…

Nach den Strapazen von gestern wollten wir es uns am letzten Las Vegas Tag eigentlich nochmal am Pool gemütlich machen. Doch schon auf dem Weg zum Frühstücksbuffet (es war einfach zu lecker :D) dachten wir uns, dass daraus wohl eher nichts werden wird – dunkle Wolken wohin man auch schaut. Und so hat es dann auch ziemlich geschüttet als wir mit dem Frühstück fertig waren. Als Alternative stand Shopping auf dem Plan, also waren wir nicht ganz so traurig. :D Dann also auf zum Auto und ab zum Town Square und zu Old Navy – unserem Lieblingsladen. Da waren wir dann auch recht lang drin und als wir - mit tausend Tüten bepackt - wieder zum Auto gekommen sind war der ganze Parkplatz überflutet. Das sah dann so aus:



Dabei hat es so doll nun auch wieder nicht geregnet… Aber es scheint als wäre ganz Vegas nicht für Regen ausgelegt. Im Hotel hat es nämlich hier und da getropft. Aus der Decke in den Eimer. Oder auch Container. Je nach Tropf-Frequenz. Und das war auch nicht nur im MGM. Nachdem sich das Wetter am Nachmittag wieder gebessert hatte sind wir noch ein wenig den Strip rauf und runter gelaufen. In jedem Hotel/Laden hat es irgendwo mehr oder weniger schlimm getropft. Kurios.



Unser Ziel war der Botanische Garten im Bellagio. Der war auch diesmal wieder sehr schön, aber irgendwie hatte mir die Herbstdeko letztes Mal besser gefallen.



Danach sind wir auch gleich nochmal durch die Forumshops geschlendert,


damit wir uns dann auf dem Rückweg die Fountain-Show im Dunkeln ansehen konnten.






Wie immer ein schöner Abschluss für Las Vegas. Leider ist es schon wieder Zeit weiterzuziehen, aber es kommen ja auch noch einige Highlights.

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Re: There and Back Again - Der Südwesten im August 2012
« Antwort #14 am: 01.11.2012, 09:06 Uhr »
Ich hatte ja irgendwann mal geschrieben, dass in Vegas noch einmal eine Chance geben wolle. Nächstes Jahr sollte es so weit sein, denn Vegas wird Start und Ziel unserer Reise sein. Insgesamt 3 Nächte sollten es werden. Jetzt sind die Hotels alle gebucht. Und was ist daraus geworden? Ankunftsnacht im Excalibur. Schön nah am Flughafen. An dem Abend haben wir eh nur Zeit zum Einkaufen und am nächsten Morgen geht´s dann auch fix weiter. Nach dem Valley of Fire sollte es der Stratosphere Tower werden. Wir haben uns aber dafür entschieden 2 Nächte im North Shore Inn in Overton zu bleiben. Da kann man dann vormittags schön ins VoF, mittags am Pool und viiiiiele Getränke zum Auffüllen, nachmittags zum Sonnenuntergang wieder ins Valley of Fire. Denn dieses Mal lasse ich mir die Fire Wave nicht entgehen. Daher kann ich verstehen, dass du etwas leichtsinnig trotz geringer Wasservorräte dich auf den Weg gemacht hast...  :wink:

Naja, last but not least die letzte Nacht: Die sollte in der Freemont Street sein. Daraus wird nichts, denn wir schlafen im Death Valley!

Vegas kann sicher gut auf uns verzichten. Und mich zieht irgendwie nichts dorthin. Kein Shopping, kein Glitzer, kein Gambling. Nur der Flughafen dort liegt für Rundreisen sehr gut...  :wink:

Ich freue mich also auf die Weiterfahrt!  :D

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.109 Sekunden mit 29 Abfragen.