Planung RR September 2021 - Westküste USA

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*partybombe

  • Diamond Member
  • Registriert: 27.03.2008
    Alter: 65
    Ort: Südhessen
  • 3.372
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #90 am: 17.12.2020, 11:58 Uhr »
Man kann nicht alles haben, die Zeit ist begrenzt und eine hälftige Fahrzeit einschließlich der Besichtigung des Goblin Valley ist bei den vorgegebenen Daten ein sehr starkes Argument.

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.342
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #91 am: 17.12.2020, 12:22 Uhr »
Nun eigentlich ist das Befahren von Gravelroads auch für SUV verboten, gem. Cond.& Terms z.B. bei Alamo. :wink:
na ja, über die Interpretation dieser Regelungen gibt es hier mehrere z.T. unendlich lange Threads. Im Prinzip ist es so, daß man den Versicherungsschutz verliert, soweit ein Schaden auf die Nutzung der Gravelroad zurückzuführen ist. Etwas anderes gilt für echtes offroad-Fahren.
Ist hier zwar ot, kann aber für Zeev auch von Interesse sein, wenn er mal bei den Planungen für Abstecher ins Detail gehen will (und Lust hat, sich durch das Thema durchzuquälen):
https://forum.usa-reise.de/mietwagen/mietwagen-schotterstrassen/
https://forum.usa-reise.de/mietwagen/suv-und-gravel-offroad-verboten-oder-kein-versicherungsschutz/
https://forum.usa-reise.de/mietwagen/4-wheel-suv/
https://forum.usa-reise.de/mietwagen/versicherungsschutz-bei-gravel-dirt-oder-unpaved-road/msg378175/#msg378175
https://forum.usa-reise.de/mietwagen/mietwagen-und-gravelroad/
Gruß
mrh400

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.071
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #92 am: 17.12.2020, 20:20 Uhr »
Im Prinzip ist es so, daß man den Versicherungsschutz verliert, soweit ein Schaden auf die Nutzung der Gravelroad zurückzuführen ist

Und last not least ist es ja auch schlicht ein Irrtum, dass die angepriesene Strecke Gravelroad ist. Ich bin ganz großer Anhänger dieser Strecke und bin sie mehrfach gefahren (und habe sie entsprechend weiterempfohlen), das war zu keiner Zeit und an keinem Ort eine Gravelroad. Letztere fahre ich definitiv total ungerne und nur, wenn es wirklich nicht anders geht.

Nein, also diese Strecke (salopp "unten herum") von Moab nach Torrey ist ein absolutes Highlight im Südwesten und hat keine Haken und Ösen. Ist einfach eine ganz, ganz tolle Strecke. Wer sie einmal gefahren ist, wird mich verstehen.

*Wolfgang

  • Insider
  • Diamond Member
  • Registriert: 09.03.2002
  • 7.353
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #93 am: 18.12.2020, 02:26 Uhr »
Im Prinzip ist es so, daß man den Versicherungsschutz verliert, soweit ein Schaden auf die Nutzung der Gravelroad zurückzuführen ist

Und last not least ist es ja auch schlicht ein Irrtum, dass die angepriesene Strecke Gravelroad ist. Ich bin ganz großer Anhänger dieser Strecke und bin sie mehrfach gefahren (und habe sie entsprechend weiterempfohlen), das war zu keiner Zeit und an keinem Ort eine Gravelroad. Letztere fahre ich definitiv total ungerne und nur, wenn es wirklich nicht anders geht.

Nein, also diese Strecke (salopp "unten herum") von Moab nach Torrey ist ein absolutes Highlight im Südwesten und hat keine Haken und Ösen. Ist einfach eine ganz, ganz tolle Strecke. Wer sie einmal gefahren ist, wird mich verstehen.

Hi,

da muss ich Jack Black recht geben, die 95 ist vom Abzweig der 191 bis Hanksville vollständig asphaltiert.
Gruß

Wolfgang

*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 56
    Ort: Dortmund
  • 7.573
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #94 am: 18.12.2020, 08:10 Uhr »
Im Prinzip ist es so, daß man den Versicherungsschutz verliert, soweit ein Schaden auf die Nutzung der Gravelroad zurückzuführen ist

Und last not least ist es ja auch schlicht ein Irrtum, dass die angepriesene Strecke Gravelroad ist. Ich bin ganz großer Anhänger dieser Strecke und bin sie mehrfach gefahren (und habe sie entsprechend weiterempfohlen), das war zu keiner Zeit und an keinem Ort eine Gravelroad. Letztere fahre ich definitiv total ungerne und nur, wenn es wirklich nicht anders geht.

Nein, also diese Strecke (salopp "unten herum") von Moab nach Torrey ist ein absolutes Highlight im Südwesten und hat keine Haken und Ösen. Ist einfach eine ganz, ganz tolle Strecke. Wer sie einmal gefahren ist, wird mich verstehen.

Hi,

da muss ich Jack Black recht geben, die 95 ist vom Abzweig der 191 bis Hanksville vollständig asphaltiert.

Sorry für die Verwirrung wg. Gravelroad. Das hatte ich ja ins Spiel gebracht, da ich die falsche Straße  gedacht hatte. Daher brauchen wir über Gravelroads hier nicht diskutieren.
Gruß Gabriele

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.342
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #95 am: 18.12.2020, 09:27 Uhr »
....Daher brauchen wir über Gravelroads hier nicht diskutieren.
Nicht wegen der 95, aber für Zeev können die Infos zu den Bedingungen bezüglich unpaved roads schon von Interesse sein. Auch ohne allzu tief ins Hinterland zu fahren, fallen mir bei seiner Route spontan einige z.T. harmlose Straßenstücke ein, die er vielleicht fahren will:
Zufahrt zu Devils Golf Course im Death Valley
Südliche Fortsetzung der Scenic Road im Capitol Reef
Zufahrt zu dem Sunset Point in Arches gegenüber vom Balanced Rock (wenn man sich nicht dem Massenansturm zum Delcate Arch anschließen will)
Monument Valley (je nach aktuellem Zustand u.U. nicht ganz harmlos)
Es gibt sicher noch ein paar.
Gruß
mrh400

*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.436
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #96 am: 18.12.2020, 10:33 Uhr »
@mrh
Zitat
Im Prinzip ist es so, daß man den Versicherungsschutz verliert, soweit ein Schaden auf die Nutzung der Gravelroad zurückzuführen ist

Nun, wenn die ganze Karre unten/Radkästen rot überzuckert ist kann man schwerlich behaupten keine Gravelroads gefahren zu sein, vor allem wenn man ein Touri ist!
Ein weiterer Unterschied ist es nätürlich was für ein Fahrzeug man unter dem Hintern hat; PKW oderRV!
Z.B. einen Platten Reifen zu wechseln ist ja kein Problem bei einem PW, aber RV............?
Hier in diesem Forum wird ja ausschliesslich von PKW gesprochen.
Wie heisst es so schön; "gebrannte Kinder scheuen das Feuer"!

Gehört eigentlich nicht hierhin, wollte es aber trotzdem ergänzen. Der User Zeev sollte sich das gut merken!

Duc1098

*Zeev

  • Lounge-Member
  • Registriert: 12.01.2020
  • 158
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #97 am: 18.12.2020, 10:44 Uhr »

Jep und danke für die Infos und Links; der User Ze´ev merkt sich das gut...obwohl er nicht vor hat unpaved roads zu (be)fahren.


*Schneewie

  • Diamond Member
  • Registriert: 25.11.2002
    Alter: 56
    Ort: Dortmund
  • 7.573
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #98 am: 18.12.2020, 11:04 Uhr »

Jep und danke für die Infos und Links; der User Ze´ev merkt sich das gut...obwohl er nicht vor hat unpaved roads zu (be)fahren.

Nur leider passiert das ganz schnell, wenn man zu div. Location fahren möchte.
Z.B. in der Nähe von Moab zu den Fisher Towers. Nur eine kurze Anfahrt, aber eben nicht geteert.

Wenn Du magst, kannst Du uns ja in Deiner Planung mal schreiben, was Du ggfs. anschauen möchtest, dann können wir dir vielleicht schreiben, ob die Anfahrt geteert ist oder nicht.
Was hast Du denn vor, für ein Auto zu mieten - PKW oder SUV?
Gruß Gabriele

*Zeev

  • Lounge-Member
  • Registriert: 12.01.2020
  • 158
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #99 am: 18.12.2020, 11:56 Uhr »
Ja mir ist schon klar, dass man diverse POIs nicht immer auf befestigten Strassen erreichen kann.
Ein Teil der Ziele ist geplant - ein Teil wird vor Ort entschieden und ein Teil wird per pedes erkundet. Ich bin gerade dabei eine Karte mit den Zielen zu erstellen - dauert aber noch bissel. Ob und wie und welche wir dann "anfahren" wird sich sehen. Zumal ja immer mehr dazukommen, so dass eh nicht alle bei dieser Reise realisierbar sind.
Zum Beispiel die Tipps von mrh400 zu den Hanging Garden Hike oder die Infos zu den Navtec-Touren.  (edit: das war jetzt der falsche Kontext - Hanging Garden Hike und Navtec stehen auf der Liste ganz oben :) )

SUV ist geplant - Typ/Klasse/Größe ist noch nicht entschieden

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.342
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #100 am: 18.12.2020, 13:26 Uhr »
Nur eine kleine Ergänzung zu unpaved roads: Auch wenn Du zunächst vorhast, keine zu befahren, wirst Du diesen Vorsatz vielleicht nicht einhalten können/wollen. Manche der POIs über unpaved roads sind "Allerweltsziele", die nahezu zwingend zum Tourenprogramm auch für "Anfänger" gehören - so der von mir oben erwähnte Devil's Golf Course im DV. Die kurze Strecke ist zwar im Prinzip harmlos, aber dennoch hatte ich da beim ersten Besuch unseren seinerzeitigen Straßenkreuzer so durchgeschüttelt, daß mir aus den Tiefen des Armaturenbretts eine Leiterplatte entgegenfiel (Kabel waren noch dran, wieder irgendwo reingestopft und gut war es - 1979 konnte man Autos noch selbst reparieren :lol: , hielt später auch Monument Valley ohne weitere Auffälligkeiten durch). Fisher Towers gehört da eher schon zu den Zielen für Fortgeschrittene.

Daß nicht alle Ziele realisierbar sind, ist klar - selbst wenn Du bei einer Vorauswahl schon etliches rausschmeißt. Wir canceln unterwegs auch immer etliches von der verbliebenen Liste und freuen uns auf spätere Nachholungen.
Gruß
mrh400

*Jack Black

  • Gold Member
  • Registriert: 31.03.2019
  • 1.071
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #101 am: 18.12.2020, 20:46 Uhr »
hielt später auch Monument Valley ohne weitere Auffälligkeiten durch).

Ja, das Monument Valley ist (vor allem nach schlechtem Wetter) wirklich eine ungewollte "Prüfung". WIr fahren eigentlich nie Gravelroads, aber Monument Valley ist bisweilen ziemlich heftig, da hilft leider gar nichts.

Aber selbst das Monument Valley sind wir mehrfach "nur" mit einem Sedan (Limousine) durchgefahren. Natürlich ist das mit SUV sicherlich entspannter, aber ich habe auch schon RVs im Monument Valley gesehen... (ist aber natürlich deren Problem). Bei uns war vor einigen Jahren auch die Zufahrt nach Bodie (Ghosttown) nur via Gravelroad möglich (obwohl es zwei Zugänge gibt, aber damals waren beide nur Gravelroad), ob Ihr dahin wollt, weiß ich nicht, aber inzwischen ist angeblich eine der beiden Zufahrten geteert.

Aber es gibt so viele schöne Dinge im Südwesten zu sehen, da bleibt auch genug übrig, wenn man (zumindest weitestgehend) auf Gravelroads verzichtet.

*Duc1098

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2007
  • 1.436
Antw: Planung RR September 2021 - Westküste USA
« Antwort #102 am: 19.12.2020, 10:07 Uhr »
@Jack Black

Zitat
Aber es gibt so viele schöne Dinge im Südwesten zu sehen, da bleibt auch genug übrig, wenn man (zumindest weitestgehend) auf Gravelroads verzichtet.

Das ist wirklich eine "weise" Einschätzung; das halte ich genau so in CN/AK und NWT wo es von "Gravelroads" nur so wimmelt. Nur , wir sind passionierte RV Nutzer seit 40 Jahren, da ist das Verhalten nochmals etwas diffiziler!

Duc1098

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.085 Sekunden mit 29 Abfragen.