Northwest Tour mit RV - August 2014, Natur pur - von Vulkanen und Walen

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 473
Prolog

Schon wieder ist ein Jahr vorbei - Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Nach unserer erfolgreichen ersten Wohnmobilreise im Jahr 2011 (THE GREAT SOUTHWEST - RV Newbies erobern den Südwesten, September 2011) und Florida im Jahr 2013 (FLORIDA September 2013 – Mäuse, Meer und Muscheln) zieht es uns 2014 wieder an die Westküste - dieses Mal allerdings in den Norden. Diese Gegend war uns bisher noch vollkommen unbekannt, das nördlichste Ziel dürfte bisher Sausalito auf der gegenüberliegenden Seite von San Francisco gewesen sein :-).

Die Tour führt uns im Landesinneren von San Francisco bis Seattle und dann die Küste entlang wieder Retour - nach 2011 das zweite mal mit einem Wohnmobil. Diesmal allerdings mit einem WoMo von Moturis, Road Bear wäre irgendwas um die 800 Euro teuerer gewesen. Und da auch wir keinen Geldsch. haben, gab das günstigere Angebot den Ausschlag - Moturis soll ja auch ganz gut sein. Laut „Google Maps„ standen uns rund 2.600 Meilen Fahrt durch den uns noch unbekannten Nordwesten bevor, am Ende verbrachten wir erwartungsgemäß ein paar Stunden mehr in unserem Wohnmobil  :roll:.

Birgit war im Vorfeld der Reise lange Zeit skeptisch, ob wir dieses Mal nicht etwas zu viel Natur im Programm hätten. Soviel sei vorweggenommen - es war wieder genau die richtige Mischung und alle waren begeistert. Von daher, alle Reisende die Interesse an unserer diesjährigen Tour haben - bitte einsteigen. In unserem Wohnmobil ist noch vieeeeel Platz. Ach ja, die Überschrift mit „Natur pur“ mag für den einen oder anderen etwas übertrieben klingen, für unsere Verhältnisse war die Route aber doch recht „naturlastig“. „Wir“ sind übrigens Michael (43), Birgit (38), Tom (08) und Paul (06). Der eine oder andere kennt uns vielleicht noch von einer der vorangegangenen Reisen.


DER FLUG
Airline:
Lufthansa



Flugdaten:
von                      nach                   Flug             Datum              Abflug           Ankunft
Nürnberg              Frankfurt             LH143         18.Aug.             06.25           07.45
Frankfurt              San Francisco       LH454         18.Aug.             10.20           12.21   
San Francisco       München              LH459         11.Sep.             20.55           16.13 (+1Tag)   
München              Nürnberg             LH2162        12.Sep.             19.00           19.35


Sitzplätze:
nach USA      91A / 91B  und  92A / 92B
von  USA      45A / 45C  und  46A / 46C



Flugzeugtypen:
NUE  (Boing 737-500)        -  FRA  (Airbus A380-800)           - SFO
SFO (Airbus A360-600)       -  MCU (Canadair CRJ 900)         - NUE


unser Riesenvogel, ein Airbus A380-800 getauft auf den Namen „Tokyo“




Das Wohnmobil
Kategorie:   Class- A , Typ K-356
Vermieter:   Moturis

Class A Wohnmobil mit 2 Slide- outs


Day Layout


Night Layout




Das Auto
Kategorie:   Full- Size SUV
Vermieter:   Alamo - gebucht über „billiger-mietwagen.de“

Dank „Upgrade“ noch ein kleines bisschen größer als gebucht: unser Leichenwagen, ein „Chevrolet Suburban“




Die Route



Tag 1  (18.08):      Abflug NUE/ Ankunft SFO

Tag 2  (19.08):      Übernahme RV/ Ersteinkauf/ Fahrt Richtung „Sacramento“    

Tag 3  (20.08):      Sacramento, California State Rail Road Museum

Tag 4  (21.08):      Lassen Volcanic NP

Tag 5  (22.08):      Crater Lake NP

Tag 6  (23.08):      Newberry Lava National Monument

Tag 7  (24.08):      Portland, Oregon Museum of Science and Industry

Tag 8  (25.08):      Mount Rainier NP

Tag 9  (26.08):      Anacortes, Whale Watching      

Tag10 (27.08):      Everett, Boeing Werke

Tag11 (28.08):      Seattle, Downtown

Tag12 (29.08):      Seattle, Museum of Flight

Tag13 (30.08):      Olympic NP, Rialto Beach
   
Tag14 (31.08):      Olympic NP, Hoh Rain Forest

Tag15 (01.09):      Cannon Beach

Tag16 (02.09):      Cape Meares      
                  
Tag17 (03.09):      Newport, Yaquina Head Outstanding Natural Area      
         
Tag18 (04.09):      Oregon Dunes National Recreation Area

Tag19 (05.09):      Redwood NP

Tag20 (06.09):      Highway 1            
               
Tag21 (07.09):      Monterey Bay Aquarium

Tag22 (08.09):      Abgabe RV/ San Francisco

Tag23 (09.09):      San Francisco

Tag24 (10.09):      San Francisco

Tag25 (11.09):      Abflug SFO

Tag26 (12.09):      Ankunft NUE



Los geht’s dann morgen mit dem ersten Tag, unserem Flug über den großen Teich an die Westküste der USA. Ach ja, bitte um Info falls die Bilder zu groß sind und man am Bildschirm scrollen muss.
Bis dann,
Michael

*scoutgirl

  • Gold Member
  • Registriert: 09.03.2002
    Ort: Raum Frankfurt/M.
  • 1.359
Da steige ich doch mal gleich mit zu, bei den beiden Fahrzeugen ist ja noch reichlich Platz für weitere Passagiere  :rv:

Der Pacific Northwest steht bei mir weit oben auf der USA-Urlaubswunschliste für 2015. Angedacht ist grob die Strecke San Francisco - Vancouver, evtl. auch per Wohnmobil, allerdings etwas spartanischer mit Escape.

Freue mich daher über Erfahrungsberichte aus erster Hand!  :D
USA: ME NH VT NY FL MI NJ NY CO MT WY NV CA AZ UT WA AL GA
CAN: ON QC AB BC

*Rolfes63

  • Lounge-Member
  • Registriert: 08.09.2011
    Ort: Köln
  • 129
Hallo, ich würde euch auch gern begleiten, sehr interessante Route.

Und das Wohnmobil und das Auto sehen ja schon mal sehr gut aus  8)

Gruß Rolf

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Bin dabei !
Aber noch mal für die langsamen zum Mitschreiben: Ihr hattet ein WoMo und ein Auto ?
Habt ihr das Auto am WoMo befestigt oder ist jeweils einer eines der Dinger gefahren ?
Oder mit dem WoMo hin und mit dem Auto zurück ?
Klingt aber ner tollen Route, ich werde fleißig Notizen machen

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 473
Bin dabei !
Aber noch mal für die langsamen zum Mitschreiben: Ihr hattet ein WoMo und ein Auto ?
Habt ihr das Auto am WoMo befestigt oder ist jeweils einer eines der Dinger gefahren ?
Oder mit dem WoMo hin und mit dem Auto zurück ?

Hallo Yaphi,
nein, nein - wir hatten erst das Wohnmobil und sind dann die letzten Tage in San Francisco auf das Auto umgestiegen.
Beides zusammen wäre dann doch etwas heftig gewesen.
Grüße,
Michael

*sil1969

  • Platin Member
  • Registriert: 12.03.2010
    Alter: 50
    Ort: Südhessen
  • 2.108
Ich bin auch dabei. Kann mich noch gut an den letzten Bericht erinnern mit den vielen Vergnügungsparks und an deine zwei Jungs.  :D
LG Silvia

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 473
18.08. Nürnberg - Frankfurt - San Francisco
Um Punkt 04.00 klingelte der Wecker. Den hätte es allerdings gar nicht erst gebraucht, Birgit lag nämlich schon seit 03.00 wach im Bett. Das Wecken der Kinder verlief problemlos, aufgrund der Vorfreude sprangen die beiden Jungs förmlich aus den Bett. Tom im wahrsten Sinne des Wortes, Paul für seine Verhältnisse auch recht zügig. Er trödelt halt gerne :zuck:.Nach kurzer Morgenwäsche holte uns Opa wie immer pünktlich auf die Minute um 04.45 ab. Wir luden unser Gepäck ins Auto und kamen kurze Zeit später gegen 05.20 am Flughafen Nürnberg an. Während der Fahrt dorthin impften Tom und Paul Opa noch, er solle ja eine riesige Portion Fleischküchle mit Kartoffelsalat für die Rückkehr vorbereiten.

Das Einchecken verlief ohne große Probleme, allerdings mussten wir zuvor noch die Board Karten an diesen lästigen Automaten ziehen. Vielleicht bin ich da einfach altmodisch - aber ich hasse die Dinger und vermisse die Zeiten, an denen man alles am „Check In“ Schalter erledigen konnte. Nach weiteren 10 Minuten verabschiedeten wir uns von Opa, irgendwie sitzt man auch nach dem x-ten Male doch immer noch wie auf Kohlen. Um 06.00 sitzen wir dann an unserem Gate A17.



Airport Nürnberg, unser Zubringer nach Frankfurt



Und es kommt wie es kommen musste: Paul hat Hunger, Tom Durst. Also wird am „Marche Bistro" Stand - als Snack zwischendurch - eine Brezel und eine Flasche Apfelschorle gekauft. Kurze Zeit später wird unser Flug dann auch schon zum Boarding aufgerufen. Auf dem Weg nach Frankfurt haben wir die Sitzplätze 16B/16C und 15B/15E - ohne direkten Fensterplatz. Ohne Verspätung - oh Wunder - kommen wir nach einem kurzen Hopser dort an. In Frankfurt überlegen wir noch kurz, ob wir im anderen Terminal der Besucherterasse eine kurze Stippvisite abstatten sollen, lassen es aber aus Zeitgründen dann doch bleiben.



Männerspielzeug, gesehen am FRAPORT (ich meine natürlich den Fernseher im Hintergrund)



Wir laufen also zu unserem Gate Z58, dummerweise gibt es hier einen kleinen McDonalds der zumindest um diese Uhrzeit nur Frühstück anbietet. Da mittlerweile auch Birgit und ich so etwas wie ein Hungergefühl bekommen haben,  holen wir uns zum Frühstück dann gleich mal eine Ladung Pommes mit Cola und einem McMuffin. So geht das - da haben wir uns gleich mal direkt den Essgewohnheiten unseres Gastgebers für die nächsten 4 Wochen angepasst. Boarding ist dann pünktlich um 09.35, vorher werden allerdings noch für 600,- plus Übernahme der Hotelkosten/ Essen 6 Freiwillige gesucht die einen Tag später mit der gleichen Maschine fliegen. Der Flug ist nämlich gnadenlos überbucht. Auch wir kommen kurz ins grübeln (4x600,- =2.400Euro, wer wird da nicht schwach), belassen es dann aber doch bei unserem ursprünglichen Plan. Ohne Kinder hätte das Ganze vielleicht etwas anders ausgeschaut.

Kekse und Knabberzeug haben wir sicherheitshalber von Deutschland aus mitgenommen. In Hotelnähe gibt es laut „Google Maps“ weit und breit keinen Laden zum einkaufen. Heißt, im dümmsten Fall gibt es bei einer nächtlichen Hungerattacke halt weiter nur KrimsKram zum essen - aber immer noch besser als gar nix. Wir Erwachsenen würden das ja auch mal ne Nacht aushalten, aber 2 hungrige Jungs die halbe Nacht beschäftigen um vom Hunger abzulenken ist keine gute Idee.

So, jetzt bin ich etwas vom Thema abgeschweift, wir waren ja schon beim Boarding. Beim Einsteigen haben Tom und Paul dann gefragt, ob sie einen kurzen Blick ins Cockpit werfen dürfen. Leider war dieses aber schon durch einen anderen Jungen „besetzt“ und aufgrund der Hektik des Boardings, wurden wir darum gebeten, das Ganze noch einmal nach der Landung zu versuchen. Na gut, aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.



unser Vogel nach Übersee









der WM 2014 Siegerflieger, leider etwas unscharf



Platz ist was anderes






Die Jungs haben dann den ganzen Flug über ferngeschaut - vermutlich haben Sie einen neuen internationalen Rekord in Dauerberieselung aufgestellt.



Tom



Paul



irgendwo über Grönland



irgendwo über Grönland



Wolken wabern über die Berge San Francisco's



Nach rund 12 Stunden Flugzeit kamen wir dann endlich in San Francisco an - gerade die letzten Stunden ziehen sich ja dann oft noch wie Kaugummi. Am Schluss dann kamen Tom und Paul dann aber doch noch zu ihrem persönlichen Highlight: beide durften ins Cockpit des Airbus A380. Kapitän und Copilot verteilten noch ihre Mützen und schon wurde ein Traum war. Nach aufschlussreicher Belehrung doch immer gut in der Schule aufzupassen - Tom erzählte von seinem Traum Pilot zu werden - verliessen wir das Cockpit nach 2 Minuten wieder.



Frischlinge im Cockpit, Tom und Paul stolz wie Oskar



Danach das übliche Prozedere: die Immigration !!! Hier kam uns wieder einmal mein amerikanischer Pass zu Hilfe. Bei den Non- US Besuchern war eine „kilometerlange“ Schlange, bei US- Citizen mussten wir nur irgendwas zwischen 5 und 10 Minuten warten. Alles verlief reibungslos, Birgit musste ihre Finger abscannen lassen und durfte freundlich in die Kamera lächeln. Kinder müssen den Spaß erst ab 14 Jahren auf sich nehmen - ich musste aufgrund meines Passes gar nix machen :-). Dann ging es zum Baggage Claim und nachdem wir alle 7 Sachen hatten fuhren wir mit dem Hotel Shuttle ab in unser Hotel für die erste Nacht: das Holiday Inn Express South (Burlington).



Holiday Inn Express South (Burlington)



Das Einchecken im Hotel verlief dann auch ohne Problem und so waren wir gegen 15.00 im Hotelzimmer - wir stellten die Koffer ab und besuchten kurz das Meer und den hoteleigenen Pool. Vom Meer aus hatte man einen schönen blick auf den SFO International Airport und konnte so den startenden und landenden Flugzeugen zuschauen.


Blick von unserem Hotel auf den San Francisco International Airport









Paul wollte dann tatsächlich noch in den Pool und zog kurzentschlossen seine Badehose an - bei den ersten paar Zentimetern im Wasser wurde es ihm dann aber aufgrund von knappen 20° Außentemperatur und ordentlich Wind aber dann doch recht frisch und es blieb beim kurzen „abchecken“.

Zum Abschluss des Tages - es war mittlerweile 17.00 Ortszeit (02.00 deutsche Zeit) gingen wir dann ins benachbarte Restaurant Max’s essen. Es gab also doch noch was "richtiges" zum Essen. Wir hatten doch alle etwas Hunger und wollten nicht riskieren, mitten in der Nacht mit Kohldampf aufzuwachen um uns dann unser Knabberzeug reinzuziehen. Also gab es für Birgit einen „Cäsars Salad“, ich hatte einen Cheeseburger/ Bacon Burger. Den hatten auch die Kinder, allerdings verteilt auf 2 Teller. Paul sein Hunger verschwand dann allerdings pünktlich mit Anlieferung der Burger so schnell wie er gekommen war. Tom aß recht ordentlich - und Papa machte seiner amerikanischen Herkunft alle Ehre und verspeiste noch die Reste von Tom. Ich zahlte stolze 60$ (inkl. Tip), dann rollten wir die 50 Meter ins benachbarte Hotelzimmer - die Kinder waren nach 5 Minuten im Bett und schliefen nach 2 weiteren Minuten tief und fest. Mittlerweile war es 18.00 Ortszeit (03.00 deutsche Zeit)

Morgen geht es dann weiter mit der WoMo Übernahme und dem großen Ersteinkauf. Dann geht es Richtung Sacramento zum California Rail Road Museum.

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Deine Jungs machen sich gut im Cockpit!  :D Wusste gar nicht, dass das den Kindern durchaus erlaubt wird. Da würde ich aber auch gerne mal reinschauen...

*NähkreisSteffi

  • Gold Member
  • Registriert: 11.12.2008
  • 1.413
Hallo Michael,

ich bin gerne wieder mit von der Partie.

Wir waren letztes Jahr 14 Tage von Seattle nach SFO unterwegs und haben es sehr genossen.

Ich bin gespannt, was ihr alles gesehen habt.

Viele Grüße

Steffi

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 473
Deine Jungs machen sich gut im Cockpit!  :D Wusste gar nicht, dass das den Kindern durchaus erlaubt wird. Da würde ich aber auch gerne mal reinschauen...

Hallo Andrea,
einfach beim Boarding fragen. Während des Fluges hat man seit 09/11 keine Chance mehr, aber gerade nach dem Flug wenn alle etwas entspannter sind, stehen die Chancen ganz gut einen kurzen Blick ins Cockpit werfen zu können.

Gruß,
Michael

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 473
19.08. Übernahme Wohnmobil - Ersteinkauf - KOA Placerville

San Francisco - 03.15 am Morgen, wir sind wach. Dafür, das wir gestern doch relativ lange ausgehalten haben, hatte ich mir etwas mehr Schlaf erhofft. Aber der Jetlag ist halt doch gnadenlos. So kommt es, dass wir mitten in der Nacht dem qualitativ hochwertigen amerikanischen Fernsehprogramm frönen und die Zeit bis zum Frühstück (ab 05.00) totschlagen.

Hier gibt es dann das für die Hotelketten übliche Continental Breakfast mit Backwaren und süßen Säften. Ich verdrücke die ersten 2000 Kalorien des Urlaubs: 3 Automaten- Pancakes (faszinierend, wie die Fladen dann am Ende der Maschine nach 1-2 Minuten rausgeploppt sind) mit süßer Butter und Sirup/ 2 Cinnamon Rolls/ 1/2 Bagel mit Cream und Marmelade und eine Portion Rührei mit viel gebratenem Speck, dazu noch 3 Becher Chemiesaft - OK vermutlich doch etwas mehr als 2000 Kalorien. Auch Birgit und die Kinder schlagen ordentlich zu, bleiben aber doch weit hinter meinen Kalorien zurück.

Danach packen wir unsere 7 Sachen und überpünktlich um 07.15 holt uns Moturis dann mit einem Transferbus vom Hotel ab. Der Fahrer hatte sogar schon 10 Minuten gewartet. Laut Google Maps dauert die Fahrt bis zu Moturis/ San Leandro rund 29 Minuten. Überraschenderweise ohne allzu starken Berufsverkehr dauerte die Fahrt fast keine Minute länger und wir kamen gegen 08.00 bei der Vermietstation an. Die Übernahme bei Moturis verlief ohne Probleme und dauerte rund eine Stunde. So kam es, dass wir schon um kurz nach 09.00 vom Platz kamen. Die ersten Meter in unserem Schiff sind etwas gewöhnungsbedürftig - vor allem weil die Moturis A-Class anscheinend noch einen Tick länger ist als die von Roadbear. Als erstes steuerten wir den nächstgelegenen Safeway an. Hier haben wir seit 2011 eine Kundenkarte und können uns so bei jedem Einkauf ein paar Dollar sparen - und Benzin an den oftmals angeschlossenen Safeway- Tankstellen gibt es dann auch wesentlich günstiger. Der Ersteinkauf für schlappe 248$ ist nach rund 2h erledigt und die Kinder bekommen im Wohnmobil erst mal noch ein paar Sandwiches -  der erste Hunger machte sich schon wieder breit.

Da wir schon so früh fertig sind, überlegen wir, ob wir den eigentlich für morgen geplanten Besuch im „California Rail Road Museum“ vorziehen. Die Fahrt nach Sacramento dauert laut Navi keine 2h und so könnten wir danach noch zum vorgesehenen KOA Campground Placerville. Der liegt nordöstlich von Sacramento und somit nicht ganz auf der Route - aber im Internet war er mir bei der gestrigen Regere am sympathischsten. Während der Fahrt zum Museum überlegen wir es uns dann aber doch anders - wir sind ja schliesslich nicht auf der Flucht. Also wird auf halber Strecke kurzentschlossen das Navi umprogrammiert und wir fahren direkt zum Campground. Dort gibt es einen schönen Pool/ Whirlpool, einen Spielplatz, einen Streichelzoo und Minigolf. So können Birgit und ich in Ruhe unsere Sachen auspacken und die Kinder können sich draußen etwas austoben - so zumindest der Plan.

Nach insgesamt knapp über 2h Fahrt kommen wir dann auch ohne größere Zwischenfälle am KOA an. Einzige Ausnahme: auf dem Highway im Großraum Oakland hatten wir zwischendurch das Gefühl, das uns aufgrund der Straßenbeschaffenheit das Womo jede Sekunde um die Ohren fliegt.



Office des KOA Placerville



Beim Einchecken diskutierten wir mit der Angestellten noch kurz über die Größe des Wohnmobils - wir wurden uns dann bei 35ft einig (nach dem Urlaub hab ich dann festgestellt, dass es 32ft lang war). Heißt, wir zahlen für Strom und Wasser (Dumpen habe ich aufgrund der ersten Nacht mal weggelassen) mal schlappe 60$. Dafür ist der Pull- Through Stellplatz mit 121ft auch einer der Größten auf dem Platz. Nach weiteren 5 Minuten standen wir auch schon auf unserem Platz 91, Strom und Wasser waren ebenfalls ruckzuck angeschlossen.



Moturis A- Class



Moturis A- Class



Moturis A- Class



unsere Dusche im WoMo



Nachdem wir alle schon mal vorsorglich unsere Badehosen angezogen hatten, ging es erst mal auf eine kleine Erkundungstour. Tom und Paul hatten dazu aber keine allzu große Lust, und nachdem es doch recht warm war und wir nach 5 Minuten direkt vor dem Pool standen, waren die zwei natürlich nicht mehr zu halten. Während die zwei also im Wasser ihren Spaß hatten, zog ich alleine los um wenigstens ein paar Bilder vom Platz zu schiessen. Nach dem Pool besuchten wir noch kurz die Ziegen im Streichelzoo und gingen danach zum abkühlen ins WoMo. Während die Kinder langsam anfingen sich gegenseitig die Augen auskratzten, packten wir (fast wie geplant :-)) die Sachen aus und verstauten diese in die vielen Schränke und Schubläden des Wohnmobils.



KOA Placerville - Pool



KOA Placerville - Cabin



Dann ging es für eine zweite Runde in den Pool. Lustigerweise durften Kinder erst ab 18 Jahren in den Whirlpool, selbst in Begleitung Erwachsener geht gar nix. Kann ich sogar bestätigen, wir haben es nämlich trotzdem gemacht und wurden dann tatsächlich freundlich aber bestimmend ermahnt. Um 18.00 gingen wir dann zum ersten Grillen des diesjährigen Urlaubs zurück zum Stellplatz. Die Kinder wollten HotDogs, Birgit und ich grillten ein riesiges Beef Sirloin Steak - im Safeway hatten wir 4 riesige Stück Fleisch (2,82pound) für gerade mal 18,89$ gekauft. Da die Kinder nach einem HotDog bereits satt waren, verdrücken Birgit und ich noch die beiden restlichen Würstchen. Danach wurde der Grill zum wilden Zündeln freigegeben. Gerade für Paul vermutlich wieder mal eines der täglichen Highlights im Urlaub.



unser erstes Mal am Grill



Kingsford Match Light - warum gibt es so was nicht bei uns



Highlight des Tages  :fire:



Kurz vor 20.00 wurde sich dann aber doch bettfertig gemacht, bei Tom schlug langsam die Müdigkeit durch und nach deutscher Zeit war es ja schon wieder 05.00 morgens. In Ruhe schrieb ich dann noch die Ereignisse des Tages auf und wir besprachen den Ablauf des nächsten Tages. Um 21.00 war dann auch für uns Schluss. Morgen beginnt dann endlich der richtige Urlaub, es geht nach Sacramento ins "California Railroad Museum".

Bis dann,
Michael

*Yaphi

  • Silver Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 608
Wow, was für ein Schlachtschiff. Das ist ja fast schon ein Palast auf Rädern :D
Ich kann deine Angst des Auseinanderbrechens bei schlechten Straßenbedingungen gut nachvollziehen...
Freue mich auf die nächsten Tage, eure beiden Jungs scheinen ja recht pflegeleicht, das sieht doch alles nach einem entspannten Urlaub aus :)

*southwest

  • Silver Member
  • Registriert: 16.07.2007
    Alter: 48
    Ort: Bayern
  • 473
Freue mich auf die nächsten Tage, eure beiden Jungs scheinen ja recht pflegeleicht, das sieht doch alles nach einem entspannten Urlaub aus :)

:lachroll: Ha, Ha, Ha :lachroll:

Sorry, aber DAS TÄUSCHT - ich muss zwar zugeben, dass es in diesem Urlaub EINIGERMAßEN zwischen den beiden geklappt hat, aber daheim ist das wirklich kein Spaß  :flennen:. Im Normalfall gönnen sich die 2 den Dreck unter den Nägeln nicht.

Grüße,
Michael

*Anti

  • Diamond Member
  • Registriert: 08.10.2010
  • 6.501
Hehe, passt beim Ausfahren der "Wohnung" auf Bäume auf. Auf Gouldings Campground gibt es jetzt nämlich ein Bäumchen weniger, nachdem eine deutsch-belgische Truppe es sich gemütlich gemacht haben  :wink: