usa-reise.de Forum

Autor Thema: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA  (Gelesen 15232 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mannimanta

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 3.348
  • USA Reisevirus - nicht heilbar....
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #60 am: 30.05.2007, 21:43 Uhr »
Der Durchblick zum Lake Powell...genial!
Welches Motel hattet ihr in Escalante?

freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 11.303
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #61 am: 30.05.2007, 21:48 Uhr »
Welches Motel hattet ihr in Escalante?

Wir waren im "Prospector Inn", mit knapp 70$ pro Nacht (incl. Tax) gar nicht mal so schlecht.
Viele Grüße,
Danilo


freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 11.303
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #62 am: 31.05.2007, 19:39 Uhr »
07.04. Escalante – Bryce Canyon

Bei strahlendem Sonnenschein machten wir uns heute Morgen wieder auf den Weg nach Westen.

In Cannonville bogen wir nach Süden ab und folgten der Cottonwood Canyon Road bis zum „Grosvenor Arch“.



Jetzt packte uns noch mal die Sucht nach Staubstraßen und wir fuhren die CCR noch ein paar Meilen nach Süden. Das Wetter war gerade so schön und die Sonne brachte die Farben der Hügel so richtig zum Leuchten. :-)



Auf der Rückfahrt zur SR12 machten wir noch einen Abstecher zum „Kodachrome Basin SP“, wo wir uns zuerst dem „Shakespeare Arch“ widmeten. Leider hatten wir volles Gegenlicht, so dass das zugehörige Bild etwas bescheiden ist. Aber immer noch besser als gar keins.  :?



Weiter ging es zum „Chimney Rock“, wo wir dann das Unheil nahen sahen: dicke Wolken. :flennen2:



Nach einem kurzen Stop am Trailhead zum „Eagle View Trail“ (auf den Bildern sah er schon interessant aus, wie er am Felsmassiv nach oben geht, aber wir verzichteten) und fuhren zur „Trailhead Station“. Dort gönnten wir uns ein Eis, setzten uns auf die Bank vor dem Haus und schauten den Kindern beim Eiersuchen zu. Ist ja schließlich Ostern. ;-)

Anschließend wollten wir noch den Panorama Trail laufen, aber nach einigen 100 Metern brachen wir ihn ab, da es anfing zu regnen.  :(

Etwas enttäuscht fuhren wir weiter in Richtung Bryce Canyon. Dabei wollten wir noch an der „Mossy Cave“ anhalten und hielten immer Ausschau nach dem Trailhead. Plötzlich sahen wir ihn an uns vorbeiziehen. Also die Straße weiter, irgendwann über die doppelt durchgezogene Linie gewendet und wieder zurück.
Der kurze Trail führt entlang des Flusses bis zu einem Überhang, der „Mossy Cave“. In dieser halten sich bis spät ins Jahr „Stalagmiten“ aus Eis.  8) Der nahe Wasserfall war aber völlig trocken.





Nach der Höhle fuhren wir geradewegs zum Bryce Canyon, wo wir im Visitor Center erstmal einen Schock bekamen. Für Morgen meldeten sie eine Regenwahrscheinlichkeit von gut 60%. :flennen2:
Als wir wieder raus kamen, fing es auch schon an. Wir fuhren trotzdem die Stichstraße hoch und hielten immer wieder, wenn sich mal eine Wolkenlücke auftat.





Mittlerweile regnete es übrigens so stark, dass sich das Thema Wagenwäsche von selbst erledigte. ;-)
In unserem Zimmer in der Bryce View Lodge angekommen, wollten wir erstmal im Internet das Wetter checken. Nur leider war absolut keine IP zu bekommen. Wahrscheinlich wollten alle Gäste ins Inet, nur das Netz gab nicht mehr her. Nachdem auch nach einiger Zeit nichts zu machen war, packte ich alles ein und fuhr zum Ruby’s Inn, wo es in der Lobby dann endlich klappte. Bessere Nachrichten gab es nicht, das Regenrisiko war mittlerweile bei 70%. :flennen2:
Unseren eigentlich geplanten zweiten Tag bliesen wir ab und beschlossen schon morgen Richtung Las Vegas zu fahren. Für den Zion war auch nicht das beste Wetter gemeldet, aber mal sehen.

Schon ziemlich enttäuscht, schliefen wir irgendwann ein, noch nicht wissend, was wir morgen machen werden. :zuck:
Viele Grüße,
Danilo


Westernlady

  • Gast
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #63 am: 31.05.2007, 20:04 Uhr »
Bryce Canyon in Gewitterstimmung - Danilo, die Bilder sind einfach nur genial!!!

freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 11.303
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #64 am: 03.06.2007, 20:01 Uhr »
08.04. Bryce Canyon – Las Vegas

Am Morgen zeitig wach, war der erste Griff zum Notebook, um die aktuelle Wetterlage zu überprüfen. Zwar hatte der Regen in der Nacht aufgehört, aber die Voraussage für den heutigen Tag war alles andere als rosig – 80% Regenwahrscheinlichkeit. :flennen2:
Eigentlich hatten wir heute vor uns auf den Peekaboo-Loop zu begeben und uns den Bryce den ganzen Tag von unten anzusehen. Bei der Wettervoraussage begruben wir diesen Plan aber endgültig. Auch im weiteren Umkreis war irgendwie nichts zu holen. Hurricane, Kanab, Page – überall das gleiche schlechte Wetter. :flennen2:
Wir hatten zwar zwei Nächte hier gebucht, aber es war kein Problem nur eine zu nutzen. Wir fuhren aber noch mal zum „Inspiration Point“, um noch mal einen letzten Blick auf den Park zu werfen.
Über uns türmten sich dunkle Wolken auf, im Osten wo die Sonne aufging, war die eine oder andere Wolkenlücke. Da hatten wir doch noch einen kleinen Sonnenaufgang hier.





Schweren Herzens lösten wir uns vom Canyon. So richtig wollten wir nicht weg, aber hier warten, ob es regnet oder nicht? Darauf hatten wir aber auch keine Luft.  :( :?

Durch den „Red Canyon“ fuhren wir bis zum „Zion NP“. Mittlerweile kam sogar etwas die Sonne heraus.
Wir ergatterten den letzten Parkplatz am Trailhead zum „Canyon Overlook Trail“. Sonne und Wolken wechselten sich ab und schon bald konnten wir den Ausblick ins Tal genießen.



Da heute Ostersonntag war, war einiges los im Park. Am Visitor Center haben wir auch einen der letzten Parkplätze bekommen. ;-)
Weiter ging es mit dem Shuttle zur „Zion Lodge“, wo wir zu den „Emerald Pools“, in der Hoffnung auf „tosende“ Wasserfälle, gingen. Wie nicht anders zu erwarten, war die Stärke der Fälle nicht anders als 2003, als wir im August hier waren. ;-)





Uns knurrten jetzt die Mägen und wir begaben uns auf den Rückweg zur Zion Lodge, wo wir uns bei einer Pizza und einem großen Softeis stärkten.

Jetzt ging es weiter bis Las Vegas. Wir hatten nämlich beschlossen, noch ein wenig zu shoppen. Und zwar in Primm. Jetzt war nur die Frage, ob sie am Ostersonntag offen haben. In Las Vegas wagten wir einen kurzen Blick zum „Premium Outlet“. Als wir dort viele Autos sahen, müsste ja das Outlet in Primm offen haben. :kratz:
Gegen 17:15 Uhr waren wir dann im Outlet. Laut Plan hatte es jeden Tag bis 20:00Uhr offen. Also noch viel Zeit.
Wir begannen somit in Ruhe unsere Runde, waren gerade bei „Levis“, als die Durchsage kam, dass das Outlet heute um 18:00Uhr schließt. :shock:
Dumm gelaufen, aber trotzdem hatten wir schon sechs Tüten. ;-)

Somit hieß es wieder: Zurück nach Las Vegas.
Da wir zwingend ein Motel/Hotel mit WLAN benötigten, entschieden wir uns, die letzten zwei Nächte in einem Best Western zu verbringen. Eigentlich wollten wir in das am Flughafen, nur fanden wir es nicht. Also fuhren wir zum „Best Western Mardi Gras“. Zwar nicht das billigste, aber ok und die Zimmer waren sehr groß mit Küche und separatem Wohnbereich mit Couch.

Nachdem wir alles ins Zimmer gepackt haben, fuhren wir zum Abendbuffet ins Mirage. Die Qualität/Quantität war sehr gut und unsere Bäuche am Schluss gut gefüllt. :essen:
Jetzt mussten wir uns noch ein bisschen bewegen ;-) und wir liefen zum Bellagio, um uns ein bisschen die Fontänen-Show anzuschauen.
Fotos gibt’s diesmal davon keine. Ich hatte heute keine Lust den Apparat mitzuschleppen.
Viele Grüße,
Danilo


Westernlady

  • Gast
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #65 am: 03.06.2007, 22:18 Uhr »
Also noch viel Zeit.
Wir begannen somit in Ruhe unsere Runde, waren gerade bei „Levis“, als die Durchsage kam, dass das Outlet heute um 18:00Uhr schließt. :shock:
Dumm gelaufen, aber trotzdem hatten wir schon sechs Tüten. ;-)

Ich amüsiere mich gerade köstlich bei Deiner Schilderung  :lol: :lol: :lol:
Die Ausbeute war ja schonmal nicht schlecht  :wink:

KarinaNYC

  • Platin Member
  • *****
  • Beiträge: 2.460
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #66 am: 05.06.2007, 16:19 Uhr »
Weiter ging es mit dem Shuttle zur „Zion Lodge“, wo wir zu den „Emerald Pools“, in der Hoffnung auf „tosende“ Wasserfälle, gingen. Wie nicht anders zu erwarten, war die Stärke der Fälle nicht anders als 2003, als wir im August hier waren. ;-)

Wenn ich nicht wüsste das die Bilder im ZION gemacht wurden, könnte man meinen das sind die Niagara Fälle  :wink: :lol:

Schöne Bilder!

freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 11.303
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #67 am: 05.06.2007, 19:28 Uhr »
09.04. Las Vegas

Auf Frühstück haben wir heute verzichtet. Irgendwie waren wir noch satt von gestern Abend. ;-)

Als Tagesausflug entschieden wir uns für die „Red Rock Canyon National Conservation Area“. Er wird ja immer wieder mal hoch gelobt und wir waren dort noch nicht.
Auf der SR160 so langsam aus Las Vegas herausfahrend, kam bei mir irgendwann die Frage auf: „Anja, wo hast Du denn den Foto-Apparat hingelegt?“  „Äaahhmmm, ich denk, Du hast ihn.“ :shock:
Also wieder wenden und zurück nach Vegas ins Motel. Tatsache, dort lag alles friedlich zusammen auf der Anrichte. :oops:

Nachdem wir jetzt wirklich alles hatten, wieder zurück auf den Highway Richtung Westen. Nach kurzer Fahrt waren wir schon da, Nationalparkpass vorgezeigt und wir sind drin.

Zuerst zum Visitor Center für die ersten Infos. Dann auf zum ersten lockeren Spaziergang hinter diesem und dabei kurz die "rasenden" Schildkröten bei der Fütterung beobachtet. ;-)

Anschließend fuhren wir auf den Loop, der einmal durch den Park ging. Gleich nach Beginn hat man von den folgenden Parkplätzen einen schönen Blick auf die „Calico Hills“, die einen schönen Farbtropfen in die Landschaft gaben.





Mittlerweile war scheinbar halb Las Vegas hier draußen und auf den Parkplätzen wurde es recht eng.
Als längeren Trail entschieden wir uns für den „Keystone Thrust“, wo es zu einem sehr schönen Ausblick auf eine Erderhebung gehen sollte. Naja, gesehen haben wir nicht wirklich was Interessantes. :zuck:
Bis auf evtl. dies ;-):


So langsam kam etwas Frustration in uns auf. Extrem viele Leute, kaum rote Steine und dadurch recht langweilige Landschaft und zusätzlich über 30°C ließen unsere Laune etwas in den Keller gehen.
Kurz entschlossen planten wir um und fuhren schnurstracks ins „Valley of Fire“.

Nach dem „Elephant Rock“ und dem "Mouse Tank" wartete der „White Domes Trail“ auf uns, der bei unserem Besuch wegen der Hitze abgeblasen werden musste. Diesmal allerdings kein Problem und im Gegensatz zum „Red Rock Canyon“ waren wir hier recht allein und die Farben der Landschaft deutlich besser.

Hier mal ein paar Impressionen:








Bis zum Sonnenuntergang konnten wir allerdings nicht bleiben, denn es war ja unser letzter Tag und die Taschen wollten ja noch gepackt werden.
Also wieder zurück nach Las Vegas, etwas Essen und dann hieß es für Morgen packen. :-(
Viele Grüße,
Danilo


Westernlady

  • Gast
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #68 am: 05.06.2007, 20:05 Uhr »
Danilo, Dein Reisebericht bestätigt mich jetzt darin, dem Valley of Fire immer den Vorzug vor der Red Rock Canyon Recreation Area zu geben. Ich dachte ja letztes Jahr noch, dass es am Wetter lag (es war arg bewölkt), dass mich dies nicht so überzeugte. Eigentlich hatte ich einen zweiten Besuch geplant, hat dieses Jahr aus Zeitgründen nicht geklappt.
Also hab ich doch nix verpasst  :D

freddykr

  • Bastard Operator from Hell
  • Moderator
  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 11.303
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #69 am: 10.06.2007, 18:38 Uhr »
10.04. Las Vegas – Chicago – Frankfurt

Alles hat ja ein Ende, so auch dieser Urlaub.
Kurz vor 4:00 Uhr klingelte der Wecker und wir brachen auf unsere letzte Reise auf.
Im neuen Mietwagenzentrum gaben wir unseren nicht mehr ganz so sauberen SUV ab und per Shuttle-Bus ging es zum Terminal.

Einchecken bei United ging recht flott (wie immer nur Warteliste), die letzten Postkarten noch abgegeben und auf zur Sicherheitskontrolle. Dort war wie immer schon eine ganze Menge los, also hieß es warten. Also wir endlich vorne ankamen (bei der Dame, die noch irgendeinen Stempel auf die Bordkarte macht), sagte sie uns, dass wir uns in der „Reihe 9“ (da stand „First/Business“ dran) anstellen sollten und nicht hier.  :roll:
Wir also wieder zurück und dort angestellt. Dafür dass es hier eigentlich schneller voran gehen sollte, ging es erst richtig langsam weiter. Dies war die einzige Reihe, wo diese „Pusteautomaten“ zwecks Sprengstoffs benutzt wurden. Und dies dauerte…  :?

Naja, irgendwann waren wir durch und wir konnten zum Gate. Das Boarding begann, nur leider ohne uns. Umso mehr Zeit verging, umso geringer waren unsere Chancen noch mitzukommen. Dann kam doch noch etwas Hoffnung auf, eine acht-köpfige Gruppe wurde noch vermisst. 2 Minuten vor Toresschluss war sie immer noch nicht da und die ganzen Passagiere auf Warteliste wurden ins Flugzeug gescheucht. ;-) Ohne neue Bordkarte und zugewiesenem Platz.
Die Flugbegleiterin schaute auch ganz verwirrt :shock: und hoffte nur, dass nicht zu viele kommen. ;-)
Kurze Frage an die FA, wo wir uns hinsetzen sollen, sie meinte nur „dort wo Platz ist“, und so nahmen wir beide noch zwei Plätze nebeneinander in der Eco+ in Beschlag.



Dann waren die Türen zu und wir konnten durchatmen und genehmigten uns nach dem Start jeweils eins der Lunch-Pakete für 5$. :essen:

Gegen 12:00Uhr landete die Maschine dann in Chicago. Da wir nicht durchchecken können, hieß es raus aus dem Sicherheitsbereich, Gepäck holen und wieder zum Checkin. Auch hier wieder nur Warteliste, aber diesmal ohne Sorge. ;-)

Beim Warten auf unseren LH-Flug nach Frankfurt kamen wir noch ins Gespräch mit vier Amerikanern, die auf dem Weg zu einer Kreuzfahrt ins Mittelmeer waren.



Der folgende Flug war sehr entspannend und wir landeten am 11.04. fast pünktlich wieder in Frankfurt.

So, das war unser Trip in den Südwesten der USA. Leider am Anfang etwas verregnet, aber einige der Höhepunkte der Reise (Arches, San Rafael Swell) konnten bei traumhaften Wetter absolviert werden.

Übersicht über die Motels:


Ich hoffe, das Mitfahren hat etwas Spaß gemacht. Bis zum nächsten Mal, denn wie sagte jemand: „Es ist noch nicht aller Tage Abend, denn ich komm wieder, keine Frage“. :winke:
Viele Grüße,
Danilo


Westernlady

  • Gast
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #70 am: 10.06.2007, 19:12 Uhr »
Bis zum nächsten Mal, denn wie sagte jemand: „Es ist noch nicht aller Tage Abend, denn ich komm wieder, keine Frage“. :winke:



Hoffentlich bald  :daumen:
Mir hat Euer Reisebericht nämlich sehr, sehr gut gefallen  :D

Crimson Tide

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 4.271
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #71 am: 10.06.2007, 19:53 Uhr »
 :lol: Ja, da kann ich mich nur anschließen!  :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :applaus:

Toll, daß wir mitfahren konnten,wunderbare Ausblicke und klasse Berichte geboten bekamen.. :usa: :usa:

Ich freue mich auch schon auf den nächsten Bericht!  8)

L.G. Monika

Doreen & Andreas

  • Diamond Member
  • *****
  • Beiträge: 6.802
    • http://www.neef-online.de
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #72 am: 11.06.2007, 16:26 Uhr »
Danilo, ich habe Euern Bericht auch mit großem Interesse verfolgt.
Vielen Dank für´s Mitnehmen, hoffentlich dürfen wir auch beimnächsten mal wieder dabei sein...

Viele Grüße,
Andreas
------------------------------
http://www.neef-online.de

americanhero

  • Gast
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #73 am: 15.06.2007, 21:55 Uhr »
So, jetzt habe ich euren Bericht auch erst einmal in einem Rutsch gelesen und irgendwie muß ich  feststellen, daß mir einige Motive doch sehr bekannt vorkommen.  :P
Schade, daß die Tour auch schon zu Ende ist, es hätte ruhig noch weitergehen können. Und beim nächsten Bericht von euch bin ich natürlich auch wieder mit dabei.


Greetz,

Yvonne

cleoxx

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 921
Re: Snow White & Red Rocks - 16 Tage im SW der USA
« Antwort #74 am: 16.06.2007, 08:41 Uhr »
Hallo Danilo,

so, jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen, die letzten Tage Eures Reisebericht zu lesen. Schade, daß da auch schon der Rückflug dabei war - hätte wegen mir gern noch ein paar Tage weitergehen können. Aber dann freu ich mich eben schon mal auf Euren Yellowstone-Bericht im Herbst.

Grüßle
Elke