usa-reise.de Forum

Nordamerika => Kanada & Alaska => Kanada => Thema gestartet von: gbaplayer am 15.11.2018, 14:32 Uhr

Titel: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 15.11.2018, 14:32 Uhr
Hallo,

ich bräuchte mal eure Hilfe und zwar plane ich eine Kanada/USA Reise. Zeitraum soll Sommer sein (also letzten 2 Juli Wochen und 1 August Woche).
Ich habe schon einen groben Plan entworfen, allerdings sind die Fahrzeiten teilweise doch sehr lange.
Hättet Ihr noch Verbesserungsvorschläge für die Route? Ich habe mal 2 Entwürfe beigefügt. Eingeplant sind 24 Tage.

Liebe Grüße
gbaplayer
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: EDVM96 am 15.11.2018, 15:23 Uhr
Von Vancouver nach Seattle wäre eine internationale Einwegmiete.
Bei Alamo / National sind das derzeit zusätzlich 165 CAD drop charge zwischen YVR und SEA.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.11.2018, 07:34 Uhr
Und danach kann ich mit dem Mietwagen von Kanada in die USA fahren? Und was sagt Ihr zum Reiseverlauf?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 16.11.2018, 09:13 Uhr
Und danach kann ich mit dem Mietwagen von Kanada in die USA fahren? Und was sagt Ihr zum Reiseverlauf?

Ja, Du kannst

Der Reiseverlauf ist leider nicht lesbar.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.11.2018, 09:50 Uhr
Ihr müsst auf die Bilder klicken, dann werden Sie doch groß angezeigt. ;)

Könnte vlt. jemand das Thema in Routenanlayse verschieben?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 16.11.2018, 16:23 Uhr
Der liebe Yellowstone....

Wirklich ein großartiger Park, der eigentlich nur einen großen Nachteil besitzt, zumindestens, wenn man seine Touren plant: Er liegt so weit abseits.
Wenn man sich mal auf der Landkarte anschaut, von Vancouver hoch zum Jasper, runter zum Yellowstone und wieder zurück zur Küste - das ergibt einen ordentlichen Aktionsradius.

Als erstes könnte man natürlich versuchen, die Ziele in eine passendere Reihenfolge zu kriegen. Ihr habt ja zumindest pro Highlight schon mal mehr als nur eine Übernachtung eingeplant, denn wenn man nur für 2 Stunden in einen Park fährt, dann würde sich der ganze Aufwand ja nicht lohnen.

Wenn aber diese Optimierung nichts hilft, muss man wohl oder übel Eckpunkte auslassen, so dass man heftige Fahretappen auf mehrere Tage verteilen kann.

Mir persönlich gefällt der zweite Vorschlag zeitlich besser, nur kann ich mir vorstellen, dass es finanziell nicht ganz ohne sein wird. Einwegmiete über so viele Meilen und dann einen Rückflug ab Jackson Hole?

Ich weiß, dass es schwer fällt, weil man ja immer am liebsten alles auf einmal haben möchte, aber wäre es keine Option, den Urlaub z.B. auf zwei Reisen aufzuteilen, einmal USA Nordwesten und einmal Kanadas Westen? Und dann jeweils eine volle Schleife zu fahren und das Auto dort abgeben, wo man es übernommen hat?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: partybombe am 16.11.2018, 17:28 Uhr
Ich würde ebenfalls die zweite Reise favorisieren, denn sonst wird es zu viel im Zeitraum
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 19.11.2018, 07:37 Uhr
Ich könnte mich evtl. darauf einlassen einen der Glacier Nationalparks wegzulassen, welcher ist denn der schönere und ist der in den USA vielleicht ähnlich zum Mt. Rainier oder dem in Kanada? Dann wäre es ja nicht ganz so schlimm.
Gibt es auch die Möglichkeit vom Yellowstone/Grand Teton irgendwie besser wieder wegzukommen nach Deutschland? Von den geplanten Aufenthaltstagen in den NPs kommt es so auch gut hin?
Ist es denn schwierig/problematisch von den USA nach Kanada einzureisen und wieder in die USA?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 19.11.2018, 10:23 Uhr
Glacier NP vs Glacier NP
Mein Favorit wäre hier der US-Amerikanische. Beim kanadischen kann man "mal eben" kaum etwas machen. Gibt nur ein paar Aussichtspunkte Reste der ehemaligen Eisenbahnstrecke über den Pass (bevor man einen großen Scheiteltunnel gebaut hat) sowie ein Monument, wo an die erste transkontinentale kanadische Straßenverbindung erinnert wird. Die Gletscherwelt eröffnet sich einem nur auf mehrstündigen Wanderungen.
Im US-amerikanischen Glacier NP gibt es zwar auch einige längere beliebte Wanderwege, jedoch gibt es hier einfach mehr Bergwelt auch entlang der Straße und auf kürzeren Spaziergängen erleben.

Yellowstone/Grand Teton wegkommen: Ihr solltet bei der Suche einfach auch mal eine Fahrt nach Salt Lake City mit in Betracht ziehen und dann Kosten/Nutzen vergleichen, also wie viel Zeit und Geld verschlingt welche Variante.

Aufenthaltstage in den NP
Die sind natürlich immer stark davon abhängig, was und vor allem wie ihr die Nationalparks erkunden wollt. Nur Parkplätze ansteuern? Kleine erholsame Spaziergänge? Eine kleine Wanderung und ansonsten es ruhig angehen lassen? Am liebsten den ganzen Tag wandern? Möglichst abgelegene Orte erreichen? Je nachdem, in welche Kategorie ihr euch wiederfindet, ist euer geplanter Aufenthalt entweder zu lang, gerade richtig oder zu kurz.
Meine Meinung allerdings, man sollte sich schon Zeit nehmen, damit sich halt die weite Anfahrt auch lohnt. Ich finde es gut, dass ihr den Parks mindestens einen vollen Tag einräumen wollt, dann steht man nicht so unter Zeitdruck ("heute Nachmittag müssen wir noch bis xyz fahren")

Einreise/Ausreise
Wenn ihr in den USA gelandet seid, reist ihr dort am Flughafen ein und dürfte ja die bekannten 90 Tage ohne Visum bleiben. Wenn ihr also aus Kanada kommend erneut in die USA einreist, einfach den Stempel im Pass vorzeigen. Man wird dann wahrscheinlich noch nach zu verzollenden Waren gefragt und kann dann weiter fahren. Bei meinen bisher 4 Grenzübertritten an Land von Kanada nach USA, wo ich bereits vorher in USA war, reichte es, den Pass vorzuzeigen und ein paar Fragen zu beantworten. Ich musste nicht mal aussteigen.
Bei der Ersteinreise von USA auf dem Landweg nach Kanada musste ich dagegen jedes Mal aussteigen und in ein Häuschen gehen, um da ein paar Formulare auszufüllen und zu unterschreiben. War aber auch jeweils unkompliziert.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 19.11.2018, 10:40 Uhr
Also in den Nationalparks auf jeden Fall die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ansteuern und natürlich auch Wanderungen abseits der vielen Touri Spots. Ich denke dafür reichen die Tage aus oder?
Ich habe den Reiseverlauf noch mal überarbeitet (siehe Screenshot). Ich habe jetzt noch 1 Tag zur Verfügung (?) und 1 mehr im Yellowstone eingeplant....
Wo macht es denn in den NPs Sinn zu übernachten, sollte möglichst zentral sein, von wo aus man gut starten kann und alles super erreicht. Gerne auch in Cabins (Im Yosemite das Half Dome Village war genial, sowas in der Art halt).
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: partybombe am 19.11.2018, 11:31 Uhr
SLC ist wohl auch ganz schön
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 19.11.2018, 13:39 Uhr
zu Übernachtungsmöglichkeiten:
Im Yellowstone habe ich beim ersten Besuch in den Old Faithful Cabins übernachtet (nicht im Inn, da hätte es gleich ein Vermögen mehr gekostet)

Grand Teton würde sich wohl die Ortschaft Jackson anbieten

Glacier NP hatten wir uns damals eine Cabin auf dem KOA in Whitefish gemietet.

Banff/Yoho NP:
Hier hatten wir zuerst überlegt, in den Castle Mountain Chalets zu übernachten wegen der zentralen Lage, da wir aber knapp eine Woche in der Gegend waren und diverse Ziele ansteuern wollten und nicht zu viel doppelte fahren wollten, haben wir dann letzten Endes die Übernachtungsorte doch verteilt. Zuerst hatten wir in Golden genächtigt, dann in Radium Hot Springs (Rocky Mountain Springs Lodge & Citadella Restaurant, kleine Suite mit Balkon und Aussicht über den Ort), dann in einem Saloon in Cochrane (wir hatten einen Tagesausflug nach Calgary geplant) und schließlich noch in Kabins in der Rundle Mountain Lodge, Canmore.

Jasper NP
Hier muss ich mit guten Empfehlungen passen. Hier waren wir zu spät dran, so dass wir bezahlbares nur weit außerhalb finden konnten. Zu weit, um es empfehlen zu können.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 20.11.2018, 11:03 Uhr
Ist denn die Reisezeit (Mitte Juli bis Anfang August) gut? Kann man damit rechnen, dass auf den Bergen noch etwas Schnee liegt und die Seen (im Banff NP usw.) in schönsten farben erstrahlen?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Raigro am 21.11.2018, 03:31 Uhr
Man kann zumindest damit rechnen, dass die Preise der Motels/Hotels auf höchstem Niveau bewegen. :D
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.11.2018, 07:29 Uhr
Naja was heißt höchstes Niveau? 100€ pro Nacht für 2 Personen plane ich schon ein.
Leider bleibt uns nur der Sommer zur Verfügung.

Wie sieht es denn wettertechnisch normalerweise im Juli und August aus und sehen die Seen so schön türkis-blau und die Berge noch leicht mit Schnee gepudert aus?
Wie ist es mit den Menschenmassen? Ich meine wenn man weiter abseits der normalen Tourispots wandert, ist doch bestimmt nicht so viel los bzw. morgens oder abends auch weniger.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 21.11.2018, 11:15 Uhr
Glücklicherweise musste ich noch nicht zur Hauptreisezeit rüberfliegen, kann daher zu Juli/August nicht viel sagen.

Habe nur Erfahrungen von September 2017. Keine Ahnung, ob es am kostenlosen Eintritt lag (150 Jahre Kanada) oder ob sich am Besucherstrom generell etwas geändert hat: An manchen Orten war es verdammt voll.
Besonders im Banff NP/Yoho NP/Jasper NP.

Lake Louise - hier waren die Parkplätze in Seenähe überfüllt, ebenso Morraine Lake, wo man nicht mit dem eigenen Auto hin durfte, sondern den Shuttle-Bus vom Ort Lake Louise nehmen musste.
Und wenn man meint, die Leute gehen alle nur am Lake Louise auf und ab, weit gefehlt. Der Weg hoch zum Lake Agnes Teahouse war im Prinzip ein Rudelmarsch. Zum Big Beehive wurde es dann etwas weniger.

Klar, das ist natürlich der Hauptanziehungspunkt des Parks, doch auch auf den anderen Parkplätzen war es gefühlt voller. Und wo man längere Wanderungen unternimmt, da parken die Leute dann ja auch länger, also wenn der Parkplatz dann mal voll wird, fährt auch niemand so schnell wieder weg.

Z.B. bei diversen Spots entlang des Icefields Parkway - da lohnte es sich, einfach auf dem Parkplatz zu warten, irgendwer wird schon vom Aussichtspunkt zurückkommen und wegfahren.

Wie gesagt, kann natürlich an letztjährigen "150 Jahre Kanada" liegen, doch habe ich den Eindruck, wenn man hier Berichte von anderen liest, es ist insgesamt irgendwie voller geworden.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.11.2018, 13:41 Uhr
Wie wäre denn generell dieser Reiseverlauf (siehe Screenshot) einzuschätzen und was könnte ich verbessern bzw. noch hinzufügen?
Wie sieht denn die Natur im September aus und wie verhält es sich mit dem Wetter?

Bei den Übernachtungsmöglichkeiten bin ich mir auch noch etwas unschlüssig. Sollte halt immer möglichst zentral sein.
Bei Hiking Routen und Scenic Spots bin ich ebenfalls für Vorschläge dankbar. :)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 21.11.2018, 14:42 Uhr
Grand Teton
Hier fehlt eigentlich noch der Klassiker, Bootsfahrt auf dem Jenny Lake und Wanderung zu den Hidden Falls sowie Menors Ferry

Glacier NP
Beliebt sind auch die Wanderungen zum Avalanche Lake sowie Hidden Lake, wobei letzterer Trail ziemlich gut bergauf geht.
Beides nicht unbedingt Must-see, aber kannst ja mal danach schauen.
Weg zum Grinnel Glacier hast du ja drin, die Gegend fand ich klasse.

Yoho NP
Natural Bridge auf dem Weg zum Emerald Lake nicht vergessen

Banff NP
Peyto Lake liegt am Icefields Parkway und passt daher am besten ins Programm am Tag auf dem Weg nach Jasper
Marble Canyon gehört zwar eigentlich zum Kootenay NP, ist aber von Castle Junction nicht weit entfernt. Fand ich recht sehenswert.
Was mich ein wenig wundert, kein Lake Louise? Ist zwar hoffnungslos überlaufen, aber das ist der Morraine Lake auch

Banff NP > Jasper NP via Icefields Parkway
Hier solltest du dir noch den Mistaya Canyon, Tangle Creek Falls und Sunwapta Falls ansehen
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.11.2018, 15:55 Uhr
Danke für die Tipps. :)
Ist denn der Reiseverlauf so stimmig und machbar, irgendwo zu wenig oder zu viele Tage? Wie kann ich denn die 5 Tage Banff/Yoho/Glacier und Kootenay am besten planen?
Ist es schwierig den Weg zum Lake Ohara zu laufen, falls man den Bus nicht bekommt?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 21.11.2018, 17:03 Uhr
zu viele Tage kann man eigentlich nirgendwo haben, denn irgendetwas lässt sich - entsprechendes Wetter vorausgesetzt - immer machen.

Wäre es meine Tour, würde ich in der Konstellation, wie es zuletzt geplant ist, auf den kanadischen Glacier NP verzichten. Wäre mir von einem zentralen Punkt in Banff eine zu lange An-/Abfahrt für das dort gebotene.
Ich würde da lieber zwischen Jasper und Kamloops eine Übernachtung einbauen und noch den Wells Gray PP anschauen, dem Park der Wasserfälle.

Mir hat der Wells Gray um Längen besser gefallen als der kanadische Glacier NP.

Lake O'hara
Ich hatte auch überlegt, die Strecke zu laufen, weil ich keinen Shuttlebus reservieren konnte. Ich habe zwar täglich geschaut, ob vielleicht irgendwer storniert und somit kurzfristig Tickets wieder erhältlich sind, hatte aber leider kein Glück.
Du weißt, die Strecke vom Parkplatz bis zum Lake O'Hara ist 11km lang. Das musst du hin und später wieder zurück laufen, also 22km.
Dazu kommen dann noch die km, die du auf Wanderwegen verbringst.
Die Strecke soll wohl anspruchslos und einfach zu laufen sein, war mir im Hinblick darauf, vor Ort ja noch mehr am Tag zu wandern, dann letzten Endes doch zu weit.
Nächster Gedanke war, sich ein Fahrrad zu mieten, auch wenn die Strecke bergauf führt, so dachte ich, könnte man die 11km doch in endlicher Zeit zurücklegen und am Abend locker herunter rollen lassen, doch Fahrräder sind nach meinen Recherchen dort leider nicht erlaubt.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 22.11.2018, 07:43 Uhr
Ich habe den Wells Gray Park mal mit aufgenommen und den Glacier NP gestrichen. Wells Gray sieht wirklich viel schöner aus mit seinen Wasserfällen. :)
Sind denn die Orte bzw. Übernachtungsmöglichkeiten her gut gewählt oder sollte ich mir andere auswählen? Für Banff/Yoho/Kootenay würde ich eine zentrale Übernachtungsmöglichkeit bevorzugen.
Achso und hat man irgendwo in den NP die Möglichkeit mit der Seilbahn hoch auf die Gletscher zu fahren um dort die Aussicht zu genießen?
Wegen Lake O Hara schaue ich mal, vlt. klappt es ja mit dem Bus ansonsten würde ich das auch laufen. :)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 22.11.2018, 11:24 Uhr
Der Star des Wells Gray ist der Helmcken Fall, aber auch die Dawson Falls (sehr breit) und der Spahat Fall (stürzt aus einem Hochtal über eine Klippe) sind sehr sehenswert.
Auf einer kleinen Wanderung erreicht man auch noch den Moul Fall, wo man sogar hinter dem Wasserfall hindurch laufen kann.

Seilbahnen gibt es in Banff, Lake Louise und in Jasper. In Banff war ich noch nicht nach oben gefahren. Jasper war ich 2004 hochgefahren, in Lake Louise letztes Jahr.
Groß an die Aussicht auf Gletscherwelten kann ich mich in Jasper nicht mehr erinnern.
In Lake Louise hat man dagegen Aussicht auf den Lake Louise mit dem Chateau Lake Louise davor und die Gletscherwelt jenseits des Sees. Wenn es also Gletscher sein sollen, würde ich wahrscheinlich Lake Louise wählen.

Lake O'Hara werde ich bei meinem nächsten Besuch ziemlich sicher auch besuchen. Scheint ja wirklich traumhaft dort zu sein.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 22.11.2018, 14:02 Uhr
Übernachtungsmöglichkeiten und Orte sind gut/zentral gewählt und die Fahrzeiten auch realistisch?
Ist es denn sehr kompliziert mit dem Mietwagen in Kanada einzureisen und dann wieder in die USA zurück zu reisen, worauf muss ich beim Mieten achten?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 23.11.2018, 10:22 Uhr
Einreise/Ausreise
Wenn ihr in den USA gelandet seid, reist ihr dort am Flughafen ein und dürfte ja die bekannten 90 Tage ohne Visum bleiben. Wenn ihr also aus Kanada kommend erneut in die USA einreist, einfach den Stempel im Pass vorzeigen. Man wird dann wahrscheinlich noch nach zu verzollenden Waren gefragt und kann dann weiter fahren. Bei meinen bisher 4 Grenzübertritten an Land von Kanada nach USA, wo ich bereits vorher in USA war, reichte es, den Pass vorzuzeigen und ein paar Fragen zu beantworten. Ich musste nicht mal aussteigen.
Bei der Ersteinreise von USA auf dem Landweg nach Kanada musste ich dagegen jedes Mal aussteigen und in ein Häuschen gehen, um da ein paar Formulare auszufüllen und zu unterschreiben. War aber auch jeweils unkompliziert.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 23.11.2018, 11:46 Uhr
Sorry, das habe ich irgendwie überlesen, hättest du vielleicht sonst noch Tipps für mich? Meinst du die Preise sind im Juli/August so viel höher als im September?
Fahrzeiten sind auch halbwegs realistisch?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 23.11.2018, 12:42 Uhr
Ok, was den Mietwagen angeht, fällt mir noch ein, bei der Buchung darauf achten, dass sowohl USA als auch Kanada unter den genannten erlaubten Fahrgebieten liegen.
Bei den "üblichen" Anbietern wie Alamo, National oder Hertz ist das eigentlich standard, aber seitdem ich hier mal gelesen habe, dass sixt nun auch in USA vermietet und man da sogar eine Beschränkung auf Bundesstaaten hat, sollte man das einfach mal im Auge haben.

Preise
Da würde ich einfach mal eine Vergleichsprobebuchung durchführen: Was kostet ein Flug im Juli und was kostet einer im September. Dann sieht man ja schonmal, wohin die Reise geht.
Bei Hotels/Cabins etc. bin ich bei meiner Recherche letztes Jahr über viele kleineren Übernachtungshäuser gestolpert, die halt saisonale Preise anbieten und da war Juli/August halt teurer. Ist halt Hauptreisezeit.

Fahrzeiten
Über die Fahrzeiten mache ich mir weniger Sorgen, weil du bei fast jedem Highway (außer Wells Gray) ja mindestens einen vollen Tag für die Besichtigung eingeplant hast. Also auch, wenn man ein wenig trödelt, bleibt ja wenigstens noch der volle Zeit für den angesteuerten Park.
Von Banff nach Jasper bzw. umgekehrt habe ich mich meist so lange am Icefields Parkway mit Aussicht genießen / Wandern etc. aufgehalten, so dass die Fahrt jeweils einen ganzen Tag Zeit gekostet hat.

Jasper - Kamloops - hier darfst du natürlich die Anfahrt in den Wells Gray nicht vernachlässigen. Von Clearwater aus fährt man eine Stichstraße zum Park und die selbe auch wieder zurück.
Kamloops - Vancouver - scheint ja nur eine reine Fahretappe zu sein. Wollt ihr die schnelle Verbindung über die 5 fahren?
Schöner wäre natürlich die Fahrt über die 99, weil entlang der Straße noch einige Provinzparks liegen, z.B. Nairn Falls bei Pemperton, Brandywine Falls nördlich von Garibaldi sowie die Shannon Falls südlich von Squamish, nur um die wichtigsten zu nennen.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 26.11.2018, 07:38 Uhr
Wir könnten auch versuchen die 99 zu fahren, wenn die Strecke landschaftlich wirklich schöner ist.
Ich rechne einfach mal mit 100€ pro Übernachtung, denke das kommt so ungefähr hin und zu zweit ist es ja dann noch absolut im Rahmen.
Meinst du die Seen leuchten im Juli/August auch in ihren schönsten Farben? Ich habe gelesen, dass die Färbung sesonal sehr unterschiedlich ist.

Und dann muss erstmal ein Jahr für die Reise festlegen, in 2019 wird es leider nichts  :(, aber vlt. 2020 oder 2021. Meine Freundin wollte evtl. erstmal die Florida/New Orleans Route machen.  :oops:
Aber machen werde ich die Reise auf jeden Fall und noch weiter austüfteln. :)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 26.11.2018, 10:45 Uhr
Ich kenne jetzt nur die 99, nicht die 5, aber bei der Recherche, was man sich noch nebenbei ansehen kann, habe ich entlang der 99 doch wesentlich mehr gefunden.
Solltet ihr dennoch die 5 fahren wollen, bei Hope gibt es im Coquihalla Canyon Provincial Park die Othello Tunnels, früher eine Eisenbahnstrecke, heute ein Wanderweg auf dem ehemaligen Gleisbett durch die Schlucht (unbedingt Taschenlampen mitnehmen, die Tunnel sind verdammt dunkel)

Färbung der Seen
Ich denke, so pauschal kann man das nicht beantworten. Hängt viel vom Sonnenstand ab. Sieh dir mal diese beiden Bilder an:
(https://forum.usa-reise.de/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.mk-urlaub.de%2Ffotos%2Fusa%2F2014%2Fklein%2Fp1130847.jpg&hash=4751c66d869a445c9920c0ef6d6b758e) (http://www.mk-urlaub.de/galerie/foto_detail-rubrik-3-album_id-8319-foto_id-7638.php) (https://forum.usa-reise.de/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.mk-urlaub.de%2Ffotos%2Fusa%2F2014%2Fklein%2Fp1130920.jpg&hash=808ca97ad4ac0441155661b3d2bd16fa) (http://www.mk-urlaub.de/galerie/foto_detail-rubrik-3-album_id-8319-foto_id-7651.php)
Die beiden Bilder wurden am selben Tag im Abstand von etwa 2 Stunden gemacht (Hinweg und Rückweg). Je nach Sonnenstand wirkt der See ganz anders.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 26.11.2018, 11:32 Uhr
Schöne Fotos, aber Moraine Lake sieht immer so schön blau/türkis aus? :)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 07.12.2018, 09:11 Uhr
Gerade gestern gelesen, dass es die letzten Gletscher im Glacier NP in Montana nur noch bis ca. 2030 geben wird.  :(
Hoffe man sieht auch noch etwas von der tollen Landschaft in 2020/21, wenn ich die Reise machen werde.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Wanderratte am 01.01.2019, 13:28 Uhr
Wenn das eine "once in a lifetime tour" wird, ist das Geld für die Einwegmiete (500-800 EUR) sicher gut investiert. Solltet ihr aber die leiseste Aussicht haben, wiederzukommen, würde ich mich auf weniger Parks konzentrieren und dafür aber eine Rundtour machen.

Grenzübertritte USA/Kanada/USA sind normalerweise extrem entspannt.

100 EUR/Nacht wird vermutlich sehr knapp werden.

Wells Gray ist sicher wirklich perfekt für Leute, die Wasserfälle sehr mögen. Wir stehen da nicht so drauf. Und für Fans von Mücken, die sind dort wirklich sehr beeindruckend. Wells Gray wirbt sogar auf manchen Schildern damit.  :)

Wenn ihr Menschenmassen vermeiden wollt:
- Längere Dayhikes machen
- Frühmorgens (7:30 auf dem Trail) wandern (ordentlich Lärm machen nicht vergessen)
- In Visitor-Centres explizit nach weniger populären Wanderungen fragen
- Yellowstone vermeiden, Glacier (US) ist leider auch inzwischen sehr voll

Schnee wird es sicher irgendwo geben, die Wasserfarbe aller Seen ist immer beeindruckend.

Statt Seilbahn-Tour zu einem Gletscher: Wenn ihr von Banff nach Jasper über den Icefields Parkway fahrt, macht die Parker Ridge Wanderung. Dort ist zwar einiges los, aber die Tour ist nicht weit und die Aussicht ist es wert!

Wenn ihr auch tagesfüllende Dayhikes machen wollt:
Grand Teton: Lake Solitude
Glacier NP (US): Cracker Lake

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 03.01.2019, 08:56 Uhr
Also wir würden die Reise auf jeden Fall Mitte Juli bis Anfang August machen wollen.
Meint ihr da geht es noch von den Menschenmassen in den NPs? Wir haben ja durchaus 1,5 bis 3 bzw. 4 Tage in den NPs eingeplant.
Daher sollte es doch auch möglich sein, früh morgens den Massen irgendwie zu entfliehen. :)

In 2017 waren wir unter anderem auch im Yosemite im September und da war auch die Hölle los, Parkplatz total überfüllt etc.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 03.01.2019, 11:45 Uhr
Du wirst Dich umschauen: die Menschenmassen sind dort inzwischen mindestens genauso gross wie im Yosemite.
Wir fahren seit vielen Jahren immer wieder nach Alaska/Yukon und B.C. und stellen fest, dass es von Jahr zu Jahr schlimmer wird. Nur in Alaska/Yukon ist es noch nicht so schlimm.

Letztes Jahr hatten wir sogar Ende September, als schon die meisten touristischen Sachen geschlossen waren, überall Menschen, Menschen, Menschen. Kaum Parkplätze an den viewpoints, etc.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 03.01.2019, 12:09 Uhr
Naja ich denke sowieso dass man heutzutage niemals mehr irgendwo so richtig "alleine" unterwegs ist. Aber das macht doch nichts.
Mit Parkplätzen hatten wir eigentlich immer Glück gehabt, kurz gewartet und dann sind meistens auch Leute weg gefahren, nur im Yosemite ging das nicht.
Aber da haben wir sowieso beim Half Dome Village geparkt dann. :)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Drummond am 03.01.2019, 20:17 Uhr
Du wirst Dich umschauen: die Menschenmassen sind dort inzwischen mindestens genauso gross wie im Yosemite.
Wir fahren seit vielen Jahren immer wieder nach Alaska/Yukon und B.C. und stellen fest, dass es von Jahr zu Jahr schlimmer wird. Nur in Alaska/Yukon ist es noch nicht so schlimm.

Letztes Jahr hatten wir sogar Ende September, als schon die meisten touristischen Sachen geschlossen waren, überall Menschen, Menschen, Menschen. Kaum Parkplätze an den viewpoints, etc.

Hier passt natürlich der Spruch:
Die größten Kritiker der Elche sind selber welche! :oops:
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 03.01.2019, 20:30 Uhr
Hast natürlich Recht.
Aber die Frage war ja nach den Touristenmassen. Da wollte ich gbaplayer gleich mal die Illusionen rauben.



Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Wanderratte am 03.01.2019, 21:12 Uhr
@miwunk: Könntest du bitte aufhören, völlige Unwahrheiten über Alaska und Yukon zu berichten? Da ist es total doof, langweilig, landschaftlich völlig uninteressant... (War fahren im Sommer wieder hin). :)

@Drummond: Ja, leider sind wir alle Teil des Problems...

@gbaplayer: Juli/August ist auch in USA Hauptreisezeit, da ist es überall voll. Wenn dich aber der Andrang bei Parplatzmangel im Yosemite nicht gestört hat, sind alle anderen Parks für dich auch völlig in Ordnung. Bist du früh genug vormittags da, gibt es sowieso kein Problem.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 04.01.2019, 07:31 Uhr
Also wir haben ja mehrere Tage in den NPs eingeplant. Da sind wir locker früh morgens schon unterwegs und wenn wir anreisen, dann meistens so gegen 5 bzw. 6 losfahren bei längeren Fahrten und dann wären wir auch gegen 10 bzw. 11 in den NPs. Da lässt sich doch bestimmt ein Parkplätzchen finden.
Oder wir übernachten sehr zentral in den NPs und parken bei der Übernachtungsmöglichkeit und erreichen von dort alles per Fuß/Shuttle Bus? Habt ihr da Tipps?

Unsicher bin ich mir noch bei Grand Teton, Glacier NP (U), Olympic, Mt Rainier wo ich dort am Besten übernachte...möglichst zentral und in schönen kleinen Lodges in der Natur. :)

Andere Hotels habe ich mir schon rausgesucht: Yellowstone (Old Faithful Cabins), Banff (Castle Mountain Chalets) von dort wollen wir dann jeweils auch zu Kootenay und Yoho aufbrechen, Jasper (Pine Bungalows).
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 04.01.2019, 14:59 Uhr
@ Wanderratte: OK, ich bin ja schon gaaaaanz still.  :lolsign: :pssst:

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 08.01.2019, 07:55 Uhr
Kann mir noch jemand helfen bei meinem vorherigen Post? :)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 11.01.2019, 10:11 Uhr
Also ich werde die Reise nun für Mitte Juli bis Anfang August 2020 anpeilen. :)

Folgende Übernachtungsmöglichkeiten und Orte habe ich mir so vorgestellt:

Salt Lake City - Motel 6 Downtown
Grand Teton NP - Jenny Lake Lodge
Yellowstone NP - Old Faithful Cabins
Glacier NP (USA) - in Whitefish?
Banff NP - Castle Mountain Chalets (als zentrale Ausgangslage für Banff/Yoho/Kootenay)
Jasper NP - Pine Bungalows
Kamloops - ?
Vancouver - ?
Olympic NP - Port Angeles oder Forks? Log Cabin Resort?
Mt. Rainier NP - Longmire oder Paradise? Stone Creek Lodge z.B.?
Seattle - ?


Könntet ihr mir mal eure Anmerkungen dazu mitteilen bzw. helfen wo ich bei den ? übernachten könnte? Möglichst zentrale Lage und Lodges/Cabins bzw. in den Citys schön klasische Motels/Inns sind bevorzugt. :)
Wenn ich im August dieses Jahr buche, dann müsste ich doch für alle Locations noch Zimmer bekommen oder? Wie sieht es mit den Flügen aus (Frankfurt nach Salt Lake City und Seattle nach Frankfurt), wann diese am Besten buchen?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 11.01.2019, 11:18 Uhr
Tolle Hotels hast Du Dir ausgesucht, leider kenne ich alle nur von aussen, da wir immer mit Womo unterwegs sind.

Für den Olympic NP gibts einige sehr schöne Lodges im Park.
https://www.nps.gov/olym/planyourvisit/lodging.htm

Auch im Glacier NP gibts einiges:
https://www.nps.gov/glac/planyourvisit/eatingsleeping.htm

Im Mt. Rainier NP hat uns das Paradies Inn sehr gut gefallen. Die Lage vor allem war Spitze.

Mit den Flügen ist es immer eine Glückssache. Wir buchen meistens so 4-5 Monate vorher.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 11.01.2019, 11:46 Uhr
Paradise Inn hatte ich auch schon im Auge gehabt. :)

Ich bin immer jemand der schon 1 Jahr vorher nach Flügen schaut und diese auch bucht.
Sind sie 4-5 Monate vorher eher teurer oder billiger? Immer so eine schwierige Sache, aber mehr als 1.000€ wollte ich jetzt hin- und zurück nicht ausgeben.

Sind denn die Hotels von der Lage her gut bzw. was könnt Ihr für die anderen Orte empfehlen bzw. welche Orte sind besser als HUB für die Parks?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: wanderratte am 12.01.2019, 10:44 Uhr
Also ich werde die Reise nun für Mitte Juli bis Anfang August 2020 anpeilen. :)

Folgende Übernachtungsmöglichkeiten und Orte habe ich mir so vorgestellt:

Salt Lake City - Motel 6 Downtown
Grand Teton NP - Jenny Lake Lodge
Yellowstone NP - Old Faithful Cabins
Glacier NP (USA) - in Whitefish?
Banff NP - Castle Mountain Chalets (als zentrale Ausgangslage für Banff/Yoho/Kootenay)
Jasper NP - Pine Bungalows
Kamloops - ?
Vancouver - ?
Olympic NP - Port Angeles oder Forks? Log Cabin Resort?
Mt. Rainier NP - Longmire oder Paradise? Stone Creek Lodge z.B.?
Seattle - ?


Könntet ihr mir mal eure Anmerkungen dazu mitteilen bzw. helfen wo ich bei den ? übernachten könnte? Möglichst zentrale Lage und Lodges/Cabins bzw. in den Citys schön klasische Motels/Inns sind bevorzugt. :)
Wenn ich im August dieses Jahr buche, dann müsste ich doch für alle Locations noch Zimmer bekommen oder? Wie sieht es mit den Flügen aus (Frankfurt nach Salt Lake City und Seattle nach Frankfurt), wann diese am Besten buchen?

Glacier: Whitefish geht, wenn du abends unbedingt fußläufig irgendwohin zum Essen willst. Ansonsten würde ich mir etwas näher dran suchen, damit du vor den Massen im Park bist. Guck dir mal die Hotels an der Straße (2) Richtung Glacier an. Wir waren mal sehr günstig in einem Golf-Ressort. Alternative wäre "glacier under canvas", Stichwort Glamping (Zelte mit Betten und teilweise WC/Dusche). Meine bevorzugte Seite des Glacier ist aber die Ostseite, Unterkünfte sind dort rar, aber die Gegend finde ich schöner. Da gibt es Lodges/Hotels in East Glacier und St Mary. Browning ist absolut nicht schön, als Ausgangsort aber vielseitiger und deutlich günstiger.

Kamploops: Da gibt es so viel, m. E. eigentlich fast egal. Das 540 liegt sehr zentral und hat einen Außenpool auf der 1. Etage, keine Ahnung, was das heute kostet, war damals Preis/Leistung optimal.

Vancouver: Klassische Motels / Inns findest du hier zentral eigentlich nicht. Bei den zentralen Lagen, die eh schon sehr teuer sind, kommen in Vancouver noch ziemlich hohe Preise für´s Parken hinzu (im Gegensatz zu klassischen Inns). Das YWCA war von Lage und Preis ok, hat aber Jugenherbergscharakter.

Olympic NP: Wir fanden Forks klasse, von da kommt man gut zum Regenwald (Hoh Rainforest) und an den Strand nach La Push. Falls du mit weiblicher Begleitung unterwegs bist, die auf diese Twilight-Vampir-Geschichten steht, MUSS es Forks sein (spielt da, Motel muss dann das Pacific Inn Motel sein).  Port Angeles hat mehr Auswahl, dafür ist es eine ziemlich weite Strecke, falls ihr in den Regenwald wollt.

Mt. Rainier: Keine Ahnung, mir reichte da bisher der Blick von Weitem.

Seattle: Siehe Vancouver.  Wir haben bisher entweder im Süden (in Georgetown oder Southcentre) oder im Norden (Nähe Uni) übernachtet, waren aber auch mal im Sheraton Grand. Wenn ihr von Seattle zurückfliegt und in erster Linie die Innenstadt besuchen wollt, solltet ihr prüfen, ob es sich lohnt, das Auto frühzeitig zurückzugeben und das gesparte (Auto+Parken) Geld in ein gutes Zimmer in der Innenstadt zu investieren, um dann per Bahn zum Flughafen zu fahren. Oder erst Umland erkunden und dazu in den typischen Motels übernachten, dann die letzten Nächte in die Innenstadt. Mit dem Auto in die Innenstadt ist nur vor oder nach dem Berufsverkehr zu ertragen.

Zu Zimmer- vs. Flugbuchung: Oft kannst du Zimmer unverbindlich reservieren, das kannst du natürlich so früh wie möglich machen. Ansonsten bestimmt natürlich der Flug, wann du ein Zimmer verbindlich buchen kannst. Sobald die Flüge für den Zeitraum veröffentlicht werden, solltest du beobachten und die Preise hier kundtun dann bekommst du sicher eine Einschätzung, welcher günstig ist. Eine generelle Regel habe ich bisher nicht festmachen können, wir buchen oft Ende des Vorjahres.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 14.01.2019, 08:35 Uhr
Für Glacier habe ich evtl. auch etwas in Agpar oder Nahe des Grinnel Glacier Trails in die Planung mit aufgenommen. Ich denke mal, das ist von der Lage her auch super oder?
Leider kann man bei google Maps aktuell nicht gut Routen suchen, weil die Straßen in den NPs gesperrt sind bis Juni.  :shock:
Kamloops, da würde ich schon gerne ein klassisches Motel nehmen. In Vancouver dann auch ein Inn oder Hotel.
Olympic: Da tendiere ich auch eher zu Forks und überlege, ob man den nördlichen Teil, also Hurricane Ridge, Sol Duc Falls, Lake Crescent auch auf dem Weg von Vancouver nach Forks mitnehmen kann. Dann wäre man halt erst abends in Forks, aber das macht ja nichts. Weiss jemand wie viele Meilen es vom Hoh Rain Forest zum Seven Lakes Basin ist? Ich würde das gerne in einer Tour verbinden.
Ist Seattle vom Verkehr her schlimmer als San Francisco? Das fand ich persönlich schlimm, genau wie Los Angeles.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 14.01.2019, 13:30 Uhr

Leider kann man bei google Maps aktuell nicht gut Routen suchen, weil die Straßen in den NPs gesperrt sind bis Juni. 

Das ist überhaupt kein Problem. Gib einfach unterhalb Deiner eingegebenen Orte bei "jetzt starten" ein, dass Du erst im Juli fahren willst. Und schon hast Du alle Strassen offen. :lol:

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 14.01.2019, 13:32 Uhr

Ist Seattle vom Verkehr her schlimmer als San Francisco? Das fand ich persönlich schlimm, genau wie Los Angeles.

Ich fand Seattle und den gesamten Grossraum bis Portland um einiges schlimmer als LA. Vor allem wird nach meinem Empfinden im Norden wesentlich schneller gefahren.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 14.01.2019, 14:40 Uhr
Okay danke. :)

Nochmal wegen Olympic NP: Wenn wir aus Vancouver kommen würden wir gerne einen Stopp bei Hurricane Ridge, Lake Crescent und Sol Duc Falls machen und dann nach Forks weiterfahren.
Ist es denn einfacher vom Hoh Rain Forest zum Seven Lakes Basin zu wandern oder von den Sol Duc Falls aus? Schade dass es in Forks keine schönen Lodges/Cabins gibt...
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 15.01.2019, 11:25 Uhr
Meint Ihr, es reicht wenn ich alle Unterkünfte im August diesen Jahres buche?
Muss man vorab bezahlen oder direkt vor Ort? Ich bin mir da bei diesen Nationalpark Seiten unsicher, man muss ja seine Kreditarten Daten angeben.
Warum ist es eigentlich so schwer einen Bus für Lake O Hara zu buchen? Aktuell kann man noch für dieses Jahr Juli Plätze buchen.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 15.01.2019, 12:33 Uhr
Meint Ihr, es reicht wenn ich alle Unterkünfte im August diesen Jahres buche?
Muss man vorab bezahlen oder direkt vor Ort? Ich bin mir da bei diesen Nationalpark Seiten unsicher, man muss ja seine Kreditarten Daten angeben.

Die Kreditkartendaten muss man immer eingeben. Die wollen einfach eine Sicherheit haben, dass du auch wirklich erscheinst.
Ob man sofort oder später zahlen muss, ist davon unabhängig, sondern hängt meist von der Buchungsseite und dem gewählten Special ab.
Du willst in der Hauptreisezeit unterwegs sein, da sollte man natürlich die Unterkünfte so früh wie möglich buchen. Eine gesicherte Aussage, bis wann es reicht, wird dir wohl keiner geben können. Wenn du vorbuchen möchtest, würde ich es an deiner Stelle tun, sobald du den Flug gebucht hast, denn dann kennst du ja die exakten Reisedaten.

Warum ist es eigentlich so schwer einen Bus für Lake O Hara zu buchen? Aktuell kann man noch für dieses Jahr Juli Plätze buchen.

Aktuell kann man noch keine Plätze buchen, sondern erst ab April. Und dann wird sich zeigen, wie schnell die weg sind.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 15.01.2019, 13:07 Uhr
Lake O Hara: Ist das die korrekte Seite für die Reservierung? https://reservation.pc.gc.ca/Yoho-LakeO'Hara?Calendar
Stimmt habe gerade gesehen, dass es erst ab April geht... :(

Nochmal wegen Olympic NP: Wenn wir aus Vancouver kommen würden wir gerne einen Stopp bei Hurricane Ridge, Lake Crescent und Sol Duc Falls machen und dann nach Forks weiterfahren.
Ist es denn einfacher vom Hoh Rain Forest zum Seven Lakes Basin zu wandern oder von den Sol Duc Falls aus?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 15.01.2019, 13:15 Uhr
Du willst aber doch hoffentlich nicht von Seattle aus mit all den genannten Zwischenzielen an einem Tag bis Forks fahren?? Das klappt auf keinen Fall.
Allein die Stichstrasse hoch zum Hurrican Ridge kostet oneway schon 1 Stunde. Sol Duc lohnt auch nur, wenn Du dort mal ins Wasser springst, also sind schon wieder 2 Stunden weg.
Und die reine Fahrzeit für die genannte Strecke ist allein schon mehr als 9 Stunden, evtl. Staus in Seattle nicht gerechnet.

Zu den Wanderungen kann ich leider nichts sagen. Aber da musst Du Dich sowieso vor Ort erkundigen, da die trails öfter mal gesperrt sind:
https://www.nps.gov/olym/planyourvisit/trail-guide.htm

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Raigro am 15.01.2019, 21:44 Uhr
Ich habe gerade mal nach Seven Lakes im Olympic NP gesucht, weil mir das nichts sagte. Der Seven Lakes Loop Trail ist 19 Meilen lang, man braucht ein Permit und einen Bärensicheren Kanister.  Also braucht man allein dafür wohl 2 oder besser 3 Tage.

Ich stimme Miwunk zu, dass allein die reine Fahrt von Vancouver nach Forks schon ein Tagesprogramm ist, ohne Hurricane Ridge oder gar Sol Duc Falls aufzusuchen.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.01.2019, 08:04 Uhr
Ich will ja nicht den Seven Basin Loop laufen, sondern nur zu dem Punkt, wo man die Seen sehen kann. Das ist wenn man auf google Maps schaut nicht so weit oder?
Leider sieht man da keine Wanderrouten...
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 16.01.2019, 10:01 Uhr
Ich will ja nicht den Seven Basin Loop laufen, sondern nur zu dem Punkt, wo man die Seen sehen kann. Das ist wenn man auf google Maps schaut nicht so weit oder?

Ich war da auch noch nicht, habe aber bei Google Street View mir mal die Aussicht von ein paar Seen angesehen. Im Umkreis der Seen herum fand ich jetzt nur einige Hügel, die aber auf der vom Parkplatz abgewandten Seite zu finden sind. An der zum Trailhead zugewandten Seite sehe ich nur Wald, daher kann ich mir schwer vorstellen, dass es irgendwo in der Nähe des Parkplatzes einen Punkt gibt, von dem man einen Blick auf die Seen hätte.
Auch die Satellitenansicht von Google zeigt das Gebiet zwischen Seen und Parkplatz stark bewaldet. Ferner habe ich noch ein paar Street View Ansichten vom Weg mir angesehen, die zeigten auch nur Wald rings um den Weg.

Die Fotos mit allen Seen scheinen also von der anderen Seite gemacht worden zu sein, also vom Bergrücken auf der südöstlichen Seite der Seen (auf der Parkkarte dort wo Bogachiel Peak steht). Von dem Punkt aus würde sich folgender Blick ergeben:

https://www.google.de/maps/@47.9052287,-123.7744486,3a,75y,342.37h,73.43t/data=!3m8!1e1!3m6!1sAF1QipOFI0dCQGm_p3jnm3pLgs4tY_5QN2CYw0Mp6sW9!2e10!3e11!6shttps:%2F%2Flh5.googleusercontent.com%2Fp%2FAF1QipOFI0dCQGm_p3jnm3pLgs4tY_5QN2CYw0Mp6sW9%3Dw203-h100-k-no-pi-0-ya27.061346-ro-0-fo100!7i8192!8i4096
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.01.2019, 10:27 Uhr
Also könnte man doch vom Parkplatz Sol Duc Falls zu den Wasserfällen laufen, von dort dann zum Deer Lake und da weiter über den Pacific NW Trail zum Bogachiel Peak?
Das dürfte doch jetzt nicht die Entfernung sein?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 16.01.2019, 11:06 Uhr
Also könnte man doch vom Parkplatz Sol Duc Falls zu den Wasserfällen laufen, von dort dann zum Deer Lake und da weiter über den Pacific NW Trail zum Bogachiel Peak?
Das dürfte doch jetzt nicht die Entfernung sein?

Nö, die Entfernung ist das wirklich nicht. Laut https://www.summitpost.org/bogachiel-peak/218012 beträgt der Rundweg gerade mal läppische 18 Meilen, also rund 29km. Der Aufstieg auf den Peak hat ungefähr 3050 feet Höhenunterschied, also rund 930 Höhenmeter Unterschied zwischen Parkplatz und Gipfel.

Hier habe ich mal eine Karte gefunden:
https://www.hikingproject.com/trail/7002051/high-divide-loop

Und wenn du schreibst, du möchtest ja "nur" bis zum dem Punkt, wo man den Ausblick auf die Seen hat und willst nicht den kompletten Rundweg laufen, unglücklicherweise ist dieser Punkt aber fast auf der Hälfte des Rundweges und laut dem oben verlinkten Wanderbericht sei es im Prinzip egal, ob man hin die kürzere Route nimmt, die dafür aber steiler ist, oder die längere.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.01.2019, 13:10 Uhr
Also ich werde es dann wohl so machen:

Tag 1: Anreise von Vancouver nach Olympic NP, unterwegs zur Hurricane Ridge, Übernachtung am Lake Crescent.
Tag 2: Sol Duc Falls und Seven Basins Loop, abends Weiterfahrt nach Forks.
Tag 3: Hoh Rainforest, Ruby Beach

Ich denke das macht Sinn oder?

Dafür habe ich 1 Tag in Banff gestrichen, aber wir sind ja so auch noch 4 volle Tage dort.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 16.01.2019, 14:16 Uhr
Ok, Asche auf mein Haupt, ich fürchte, du hast die Ironie in meinem letzten Posting nicht verstanden. Aber bevor du dich in zu ambitionierte Pläne verrennst:
Du hast gelesen, dass der Weg hin und zurück etwa 29km lang ist? Bist du schon mal 29km gewandert, also Wanderwege, nicht über gut ausgebaute asphaltierte Strecken in der Stadt?

Also z.B. die Strecke Bebra - Solz - Nentershausen und zurück über Schneidemühle.

Und du hast auch gelesen, dass 1000 Höhenmeter zu überwinden sind? Also mehr als doppelt soviel wie auf der eben genannten Strecke?

Kannst am Wochenende ja mal üben gehen.

https://www.google.de/maps/dir/50.9695673,9.7935818/50.9815168,9.8893504/51.0137698,9.9331237/50.9676223,9.7934217/@50.980591,9.8353804,13z/data=!4m11!4m10!1m5!3m4!1m2!1d9.8073797!2d50.9564734!3s0x47a4aa220fb8f341:0xb2732317d3b58b3a!1m0!1m0!1m0!3e2

Klar gibt es auch Menschen, für die das kein Problem darstellt, nur wenn ich zwischen den Zeilen in deinen Postings lese, interpretiere ich
"Ich will ja nicht den Seven Basin Loop laufen, sondern nur zu dem Punkt, wo man die Seen sehen kann. Das ist wenn man auf google Maps schaut nicht so weit oder?"
dass du mit "nicht so weit" wirklich meinst, es wäre ein Katzensprung.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 16.01.2019, 14:40 Uhr

Ich denke das macht Sinn oder?


Nein, macht es nicht!
Ich sehe gerade, dass Du von Vancouver anreisen willst. Dann kannst Du, wenn Du Pech hast, schon mal eine Stunde bei der Einreise rechnen. Und die weitere Tour für den ersten Tag sind alleine schon 7 Stunde reine Fahrzeit, ohne Stau, ohne Pausen, und wenn Du immer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit fährst. Die Parkplatzsuche am Hurrican Ridge auch nicht mitgerechnet (Aber Du brauchst sowieso nicht aussteigen: keine Zeit dafür)

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.01.2019, 14:42 Uhr
@Scooby Doo:

Woher kennst du denn Bebra, Solz und Nentershausen?  :roll:

Ich habe den Plan ja etwas umgestrickt, jetzt hätten wir einen ganzen Tag für diese Tour. Das müsste doch machbar sein?
Ich teste meine Wanderskills dieses Jahr mal in Berchtesgaden/Schönau - 3 Touren am Königssee sind geplant, jeweils 18-20 km.

@Miwunk:

Evtl. lasse ich Hurricane Ridge auch einfach weg? Oder ist das ein Must See?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 16.01.2019, 14:45 Uhr

Evtl. lasse ich Hurricane Ridge auch einfach weg? Oder ist das ein Must See?

Bei schönem Wetter (und nur dann lohnt es sich) ist es wirklich ein highlight. Die Strasse geht eng und kurvig relativ hoch. Oben hat man einen sagenhaften Blick in die Täler und auf den gegenüberliegenden Mt. Olympus mit Gletscher. Man kann dort auch 2 kürzere oder eine längere Wanderung machen, alles mit absolut atemberaubenden Blick.
Dann gibts einen Berggasthof mit Terasse und ebenfalls Blick auf den Gletscher.

Also nur hochfahren, umdrehen und wieder runter lohnt sich wirklich nicht. Wenn schon, dann sollte man diese Umgebung etwas geniessen.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Raigro am 16.01.2019, 17:18 Uhr
Ich bin auch der Meinung, dass es keinen Sinn macht. Zuerst solltest du die Seven Lakes aus dem Programm streichen, denn so nebenbei an einem Fahrtag klappt das vorne und hinten nicht.

Wenn Du in Forks übernachtest solltest Du auch den Second Beach und vielleicht auch den Rialto Beach besuchen, was aber jedes mal auch eine Wanderung von 2 Stunden (Minimum) zum Second Beach und eventuell einiges länger für den Rialto Beach bedeutet.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Gast am 16.01.2019, 17:53 Uhr
Naja,
es gibt Leute die fahren mit dem Auto zum Strand und laufen paar Minuten zum Wasser.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 17.01.2019, 07:44 Uhr
@Raigro: Ich habe doch jetzt 1 vollen Tag für Seven Lakes Loop eingeplant. Ist das machbar? Wir starten vom Crescent Lake (Autofahrt 30 Minuten bis Sol Duc Falls Trail) morgens gegen 6/7 Uhr.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Raigro am 17.01.2019, 10:27 Uhr
Naja,
es gibt Leute die fahren mit dem Auto zum Strand und laufen paar Minuten zum Wasser.
Stimmt, aber zum Second Beach kann man nicht mit dem Auto fahren. :lachen07:
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Raigro am 17.01.2019, 10:28 Uhr
@Raigro: Ich habe doch jetzt 1 vollen Tag für Seven Lakes Loop eingeplant. Ist das machbar? Wir starten vom Crescent Lake (Autofahrt 30 Minuten bis Sol Duc Falls Trail) morgens gegen 6/7 Uhr.
Ich kenne das Ganze auch nur von Google Maps, kann also keine richtig fundierte Meinung abgeben. Trotzdem hab ich meine Zweifel, aber wenn euch die Seven Lakes wichtig sind, dann versucht es.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 17.01.2019, 13:23 Uhr
Also diverse Internetseiten besagen, dass es sich um einen 9-12 Std. Trip handelt, wenn man den kompletten Loop wandert.
Also denke ich, dass es durchaus machbar ist, wenn man morgens früh startet.

Es gibt auch Leute, die das in knapp 6 Std. gewandert sind. Habe ich auch schon online gelesen. :D

Was könnt Ihr mir eigentlich für Unterkünfte in Vancouver und Seattle empfehlen?
Sollte möglichst zentral sein, da habe ich leider auch keinen Plan wo ich am Besten absteige in den Städten...

Doof auch, dass die ganzen Lodges in den NPs eine Anzahlung in Höhe der 1. Nacht verlangen.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 17.01.2019, 14:49 Uhr

Was könnt Ihr mir eigentlich für Unterkünfte in Vancouver und Seattle empfehlen?
Sollte möglichst zentral sein, da habe ich leider auch keinen Plan wo ich am Besten absteige in den Städten...


Ich kann da nur für Seattle antworten: Für uns waren die Hotels im Zentrum alle überteuert. Dazu kommt das Parkplatzproblem.
Wir haben uns deshalb ein Flughafen-Hotel mit kostenlosem Airport-Shuttle genommen. Von diesem Hotel aus waren wir zu Fuss in 5 Minuten an der Station der Light Rail. Die fährt alle paar Minuten in die City und kostet fast nichts.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 29.01.2019, 09:12 Uhr
Wo sollten wir am Besten für den Glacier NP (US) übernachten?

Geplant ist dort folgendes:
Virginia Falls, Logan Pass
Grinnel Glacier Trail, Iceberg Trail

Ich hatte mir überlegt entweder in St. Mary oder in der nähe des Grinnel Glacier Passes.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 29.01.2019, 13:07 Uhr
Deiner Frage würde ich mich gern anschließen.

Unsere Planung sieht z.Z. so aus, wovon wir auch nicht sicher sind, ob das mit den Ü-Orten wirklich so passt:

Ü Kalispell: Many Glacier Gebiet Going to the sun road (Logan Pass): Wanderungen z.B. Grinnel Glacier Trail Overlook

Ü Kalispell: Glacier NP Wanderung Many Glacier Gebiet z. B. Grinnel Glacier incl. Bootsshuttle

Kalispell nach Ü Ort noch offen: Glacier NP

Ü Ort noch offen Glacier NP zum Waterton NP


Von daher bin ich gespannt, was Dir vorgeschlagen wird und ob das ggfs. für mich auch passen könnte.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 29.01.2019, 14:12 Uhr
Kalispell liegt doch auf der Westseite des Parks, Many Glacier ist dagegen eine Stichstraße von der Ostseite her.
Es macht wenig Sinn, einen Stützpunkt auf der Westseite zu haben, wenn man von dort Tagestouren auf die Ostseite macht und am selben Tag wieder zurück, zumal du ja danach den Übernachtungsort wechseln möchtest, um näher am Waterton NP zu sein, was von Many Glacier aus nur etwa 1,5 Stunden Fahrtzeit wären.

Ich denke, da wäre St.Mary schon die bessere Wahl.

2007 hatte ich in Browning übernachtet, habe von dort eine Stippvisite nach Many Glacier gemacht, danach die Going-to-the-sun-Road und Übernachtung in Whitefish. Also für nur mal durchfahren war das so ok.

Dieses Jahr werde ich auch mehr Tage vor Ort sein und hatte auch St. Mary, Babb oder direkt in Many Glacier angedacht, doch alles inzwischen schon zu teuer oder ausgebucht, so dass ich zur Zeit eine Unterkunft in Mountain View (Kanada) reserviert habe und von dort zum Waterton NP und Galcier  NP (Many Glacier) aufbrechen werde, wobei ich ja noch mit dem Campingplatz Many Glacier liebäugle, doch für meine Reisezeit ist der Platz noch nicht buchbar. Die Going-to-the-sun-road ist dieses Jahr nicht Bestandteil meiner Planung.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 29.01.2019, 14:49 Uhr
ich werde es wohl so lösen, was meinst Du?

Fahrt Golden – Kalispell oder Columbia Falls: 450 km / 4.50 Std.   

Übernachtung: Kalispell oder Columbia Falls:  Going to the sun road (Logan Pass): Wanderungen, z.B. Grinnel Glacier Trail Overlook

Fahrt Kalispell oder Columbia Falls – Swiftcurrent Lodge / Many Glacier Hotel: Ca. 150 Milen/3 Std. . Was könnte ich bei dieser "Überfahrt" über den Logan Pass noch mitnehmen?

Übernachtung Swiftcurrent Lodge / Many Glacier Hotel:  Wanderung Many Glacier Gebiet z. B. Grinnel Glacier incl. Bootsshuttle

Fahrt Glacier NP – Waterton NP Waterton: 80 km / 1.30 Std.   Einreise Kanada

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 29.01.2019, 15:48 Uhr
Klingt so schon mal besser. So vermeidest du Zickzack-Fahrerei. Die Frage ist nur, wann ist deine Reisezeit und gibt es an entsprechenden Orten noch freie Betten.

Fahrt Kalispell oder Columbia Falls – Swiftcurrent Lodge / Many Glacier Hotel: Ca. 150 Milen/3 Std. . Was könnte ich bei dieser "Überfahrt" über den Logan Pass noch mitnehmen?

Beliebt sind eine Wanderung zum Avalanche Lake und zum Hidden Lake, doch Achtung, trotz der scheinbar abgelegenen Lage des Glacier NP soll der inzwischen hoffnungslos überlaufen sein und die Parkplätze der beiden genannten Ziele sehr schnell restlos belegt sein.
Ferner im Ostteil der Passstraße Baring Falls, St. Mary Falls, Virginia Falls. Hier dürfte der Parkplatz zwar auch ziemlich voll sein, aber ich denke, durch die Kürze des Wanderweges kommen hier immer mal wieder Spaziergänger zurück, so dass etwas mehr Rotation auf dem Parkplatz besteht.

Ein paar Eindrücke der genannten Ziele hier:
http://www.mk-urlaub.de/info/usa/montana/glacier
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 29.01.2019, 19:03 Uhr
Reisezeit wird gegen Ende Juni sein, aber erst 2020.

Deine weiteren Infos schaue ich mir mal an - Danke.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 30.01.2019, 09:12 Uhr
Also ich glaube werde im Glacier NP eher in Swiftcurrent übernachten. Da hat man einfach eine bessere Ausgangslage für Grinnel Glacier Trail und Iceberg Trail.
Virginia Falls und Avalanche Lake kann man ja auf dem Weg dahin mitnehmen. Wir kommen an dem Tag vom Yellowstone und machen dann halt ein Stopover.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 30.01.2019, 10:20 Uhr
Und wo könnte ich in Vancouver und Seattle am Besten übernachten? Am besten wären Hotels/Inns mit Parkplätzen.
Bin für Vorschläge für Hotels gerne offen.

Lage sollte zentral sein, so dass man alles gut erreichen kann.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 30.01.2019, 10:29 Uhr
Wir waren im Pinnacle at the Pier Hotel: https://www.pinnaclepierhotel.com/ (https://www.pinnaclepierhotel.com/). Wir haben das Hotel über einen Reiseveranstalter gebucht. Auf jeden Fall mal die Preise vergleichen.

Dieses Hotel lag auf der "anderen" Seite von Downtown. Mit der Fähre (ca. 15 min) war man direkt am Canada Place. Die Tageskarte für die Öffis hat. ca. 6.80 Euro gekostet.
Parken im Hotel 24 Std. für 21 Dollar.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 30.01.2019, 10:59 Uhr
Ich überlege eventuell auch in Downtown zu übernachten?

Wo kann man denn eine solche Aussicht auf die City genießen in Vancouverß

(https://www.telegraph.co.uk/content/dam/Travel/leadAssets/30/35/Vancouver_3035423a.jpg?imwidth=1400)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Doreen & Andreas am 30.01.2019, 14:43 Uhr
Ich überlege eventuell auch in Downtown zu übernachten?

Wo kann man denn eine solche Aussicht auf die City genießen in Vancouverß

(https://www.telegraph.co.uk/content/dam/Travel/leadAssets/30/35/Vancouver_3035423a.jpg?imwidth=140)
Die Perspektive wirkt, als wäre das Bild vom Medical Dental Building (805 W Broadway) gemacht worden.
Keine Ahnung, ob und wie weit man da rauf kann...
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 30.01.2019, 15:52 Uhr
Ganz ehrlich: uns waren die Hotels downtown zu teuer. Wir waren jetzt im Herbst in einem Flughafen-Hotel mit kostenlosem Shuttle vom Airport (Parkplatz hatte es auch). Und sind von dort aus günstig und schnell mit der Light Rail in die City gefahren, auch abends.

Titel: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 30.01.2019, 16:26 Uhr
Wg. Des Preises waren wir auch auf der „anderen „ Seite

Kannst ja mal in unserem Reisebericht schauen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 15.02.2019, 08:44 Uhr
Wie weit im Voraus bucht Ihr euren Mietwagen und wo?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 15.02.2019, 09:42 Uhr
Erfahrungsberichte, wann wo zu welchem Preis welcher Mietwagen gebucht wurde:
http://forum.usa-reise.de/index.php?topic=43200.0
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.02.2019, 07:52 Uhr
Reintheoretisch reicht es doch den Mietwagen ein halbes Jahr vorher zu buchen?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 09.04.2019, 08:24 Uhr
Niemand?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 09.04.2019, 09:45 Uhr
Reintheoretisch reicht es doch den Mietwagen ein halbes Jahr vorher zu buchen?

Reicht tausend mal. Wir buchen einen Mietwagen immer sehr kurzfristig.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 09.04.2019, 15:28 Uhr
Reintheoretisch reicht es doch den Mietwagen ein halbes Jahr vorher zu buchen?
Das reicht sicher. Ich guck nach dem  Mietwagen aber immer gleich, wenn ich den Flug gebucht habe. Wenn ich dann ein gutes Angebot bekomme, buch ich, aber stornierbar. Wenn ich dann zwischenzeitlich noch was Besseres finde, buch ich eben um.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 10.04.2019, 07:52 Uhr
Das Problem ist ja, dass der Betrag immer gleich bezahlt werden muss oder?
Mit wie viel müsste ich denn ca. rechnen?

Also als ich das letzte mal nach Angeboten geschaut habe, lief unter 1500€ kaum etwas.
Ich meine soviel haben wir in 2017 für San Francisco und Rückgabe in Los Angeles nicht bezahlt.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 10.04.2019, 09:20 Uhr
Das Problem ist ja, dass der Betrag immer gleich bezahlt werden muss oder?


Das ist doch kein Problem. Du bekommst doch auf Dein Geld auf Deinem Konto sowieso keine Zinsen mehr. Da ist es doch egal, wo das Geld rumliegt, ob auf Deinem oder dem Konto des Auto-Vermieters.  :lol:

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 10.04.2019, 16:52 Uhr


Das Problem ist ja, dass der Betrag immer gleich bezahlt werden muss oder?
Mit wie viel müsste ich denn ca. rechnen?

Also als ich das letzte mal nach Angeboten geschaut habe, lief unter 1500€ kaum etwas.
Ich meine soviel haben wir in 2017 für San Francisco und Rückgabe in Los Angeles nicht bezahlt.

Das ist nicht generell so. Manchmal muss man auch nur was anzahlen.
Mit wieviel du rechnen musst, hängt von vielen Faktoren ab, Reisezeit, Reiselänge, Größe des Autos…
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 10.04.2019, 16:53 Uhr
Das Problem ist ja, dass der Betrag immer gleich bezahlt werden muss oder?


Das ist doch kein Problem. Du bekommst doch auf Dein Geld auf Deinem Konto sowieso keine Zinsen mehr. Da ist es doch egal, wo das Geld rumliegt, ob auf Deinem oder dem Konto des Auto-Vermieters. 
Aber nicht Jeder hat das Geld viele Monate vor dem Urlaub überhaupt zur Verfügung. Es gibt Leute, die dafür sparen müssen.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 10.04.2019, 17:24 Uhr
Ich kann mir nicht vorstellen, dass gbaplayer dazu gehört. Aber naja, irgendwie kann ich Deine Kommentare nicht mehr für voll nehmen.
Ich jedenfalls bin richtig glücklich, dass ich mir über ein paar Hunderter keine Gedanken machen muss, vor allem, wenn ich die sowieso bezahlen muss.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 11.04.2019, 07:27 Uhr
Klar muss ich auch sparen. Ich bin immer erst einmal froh wenn die Flüge gebucht sind und die Hotels reserviert. :)
Es geht mir halt darum, dass ich nicht ein halbes Jahr vorher 500€ mehr zahlen möchte. ;)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 23.04.2019, 16:49 Uhr
Warum ist es eigentlich so schwer einen Bus für Lake O Hara zu buchen? Aktuell kann man noch für dieses Jahr Juli Plätze buchen.

Glaub mir, das ist echt nicht einfach. Eben um 16:00 MESZ ist der Run auf die Plätze gestartet, um 16:10 war die gesamte Saison restlos ausgebucht, manche Wunschtermine schon bereits um 16:00:05. Nur mit Mühe und größtem Glück habe ich noch ein Ticket ergattern können.
Was ich sagen will: Falls du mit dem Shuttle fahren möchtest, informiere dich früh genug, wann der Run für 2021 beginnt und sei um genau diese Uhrzeit am Rechner. Und hab am besten ein paar Reservetermine auf Lager und leg dich nicht auf einen einzigen Tag fest (bei mir wurde es von 6 möglichen Verbindungen auch nur die viertbeste).
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 24.04.2019, 15:44 Uhr
Kleines Update:
Ich hatte die Parkverwaltung angeschrieben nachdem ich ein Problem auf deren Reservierungsseite festgestellt hatte. Im Gespräch ließen sie fallen, dass pro Jahr nur 3317 reservierbare Plätze zur Verfügung stehen. Damit ist es wahrscheinlicher, ein Ticket für die berühmte Wave als für den Lake O'Hara zu bekommen, denn zur Wave können pro Tag (falls es zwischenzeitlich nicht geändert wurde) 20 Tickets (10 online, 10 vor Ort), also 7300 pro Jahr, also mehr als doppelt so viele.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 24.04.2019, 15:51 Uhr
Im Tripadvisor-Forum wurde heute geschrieben, dass innerhalb 15 Minuten nach Öffnung des Buchungsfensters alle Plätze für die gesamte Sommersaison 2019 ausgebucht waren.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 25.04.2019, 07:42 Uhr
Naja ich werde mal mein Glück probieren.
Wir machen die Reise übrigens schon nächstes Jahr im Juli/August. :)

Könnt ihr mir empfehlen, wo ich am besten im Grand Teton NP nächtige? Jenny Lake Lodge wollen über 700$ pro nacht haben?  :shock:
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 25.04.2019, 08:44 Uhr
Für den Grand Teton ist Jackson Hole bestens geeignet. Dort sind die Hotels zwar auch nicht billig, aber doch billiger als im Park. Und es sind z.B. bis zum Jenny Lake nur 20 km.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: chrisi007 am 26.04.2019, 09:53 Uhr
Für die Tetons am besten über Airbnb in Jackson suchen.
Wir haben letzten September für ein "Gartenhaus", eher ein Gartenpalast 160$ bezahlt. Das war immer noch 40$ günstiger als die einfachen Hotels in Jackson.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 26.04.2019, 11:46 Uhr
Oh je, für AirBnB lieber mal das hier genauer lesen:
https://www.tetoncountywy.gov/653/Short-Term-Rental-Violations

""Any lease or rental agreement, written or verbal, where either a payment or in-kind service are given, must be for 31 days or more, may not restrict the occupancy for less than 31 days and have no other occupancy within those 31 days. """

Das und ähnliches wird momentan überall, sowohl USA als auch Kanada, aber auch mehr und mehr in anderen Ländern, strenger durchgesetzt. Und bei Tripadvisor gibts schon Klagen, dass Kunden dort erschienen und die Wohnung wurde unterdessen polizeilich geschlossen.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: chrisi007 am 26.04.2019, 13:07 Uhr
Naja... Ich hab da so meine Zweifel, wie "verstärkt" das wirklich durchgesetzt wird.

Eine Stadt wie Jackson hat so oder so nicht genug Hotelzimmer um die jährlichen Touristen unterzubringen.
Das die sich die Einnahmen entgehen lassen, kann ich mir kaum vorstellen ;-)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 26.04.2019, 13:26 Uhr
Das sind leider keine Einnahmen für die Stadt, deshalb sind sie ja so sehr dagegen. Die meisten dieser illegalen Vermieter, um nicht zu sagen "alle", zahlen keine Steuern und demzufolge auch keine irgendwelchen Gebühren an die Stadt. Mit einer Anmietung dort verhilft man also auch noch zur Steuerhinterziehung.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 26.04.2019, 15:03 Uhr
Das sind leider keine Einnahmen für die Stadt, deshalb sind sie ja so sehr dagegen. Die meisten dieser illegalen Vermieter, um nicht zu sagen "alle", zahlen keine Steuern und demzufolge auch keine irgendwelchen Gebühren an die Stadt. Mit einer Anmietung dort verhilft man also auch noch zur Steuerhinterziehung.
Wie kommst du zu dieser Aussage? Das ist eine ziemliche Unterstellung.
Sicher gibt es illegale darunter, und sicher auch welche, die Steuern hinterziehen, aber mit Sicherheit sind das nicht alle.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 26.04.2019, 16:56 Uhr
storniert
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 26.04.2019, 16:57 Uhr
Silke, willst Du schon wieder Streit haben? Wenn die Gebühren wirklich an die Stadt gingen (hier wie auch in anderen Städten) dann wären die Städte nicht so dahinter her, diese Praxis zu unterbinden.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 26.04.2019, 19:28 Uhr
Silke, willst Du schon wieder Streit haben? Wenn die Gebühren wirklich an die Stadt gingen (hier wie auch in anderen Städten) dann wären die Städte nicht so dahinter her, diese Praxis zu unterbinden.
Manche Städte sind dahinter her, weil dort Wohnraum knapp ist, und durch Airbnb teilweise Wohnraum zweckentfremdet wird.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 26.04.2019, 19:35 Uhr
Vielleicht für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, bei AirBnB zu mieten. Schaut Euch evtl. mal diesen Report an:
https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTg2ZTA3NjUxLWMzNGYtNGU3Ny1hMWRlLWEwYTIxYjlmYmU1NA/

Wer dann immer noch der Meinung ist, ihm geht das nichts an, dem kann ich nur sagen: Klar, Geiz ist geil und Verantwortung???? was ist das????

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: chrisi007 am 27.04.2019, 08:28 Uhr
Vielleicht für alle, die sich mit dem Gedanken tragen, bei AirBnB zu mieten. Schaut Euch evtl. mal diesen Report an:
https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTg2ZTA3NjUxLWMzNGYtNGU3Ny1hMWRlLWEwYTIxYjlmYmU1NA/

Wer dann immer noch der Meinung ist, ihm geht das nichts an, dem kann ich nur sagen: Klar, Geiz ist geil und Verantwortung???? was ist das????

Wo ist denn die Verantwortung bei den Hoteliers wenn die Preise innerhalb von 4 Jahren sich verdoppelt haben? Mit Modernisierungsmaßnahmen, Inflation oder Steuern hat das nichts zu tun. Es geht einzig und allein um Gewinnmaximierung. Wir haben bei bestimmten Parks immer unsere Standard-Hotels zu denen wir fahren.
Das Extrembeispiel ist eine Preissteigerung von 140% in 5 Jahren.

Das ist also die "Verantwortung" von der du hier schwafelst? Airbnb ist auch deshalb so erfolgreich, da es eine der letzten Möglichkeiten ist, noch zu vertretbaren Kosten Urlaub zu machen.
Meine erste USA Reise vor 7 Jahren hat mich für 20 Tage 1200$ Hotels gekostet. Mittlerweile bin ich froh, wenn ich das für 2500-2800$ hin bekomme.

Und was passiert denn in Städten wie Jackson wenn Airbnb verboten ist? Die Hotels erhöhen die Preise weiterhin, weil sie das Monopol auf kurze Übernachtungen dort haben. Und irgendwann kippt das ganze und die Leute können oder wollen sich das schlicht nicht mehr leisten. Und dann ist das Geschrei groß.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 27.04.2019, 09:24 Uhr
Mit "Verantwortung" meinte ich natürlich nicht die Verantwortung der Hotels. Sondern die Verantwortung von jedem einzelnen von uns. Leider ist "Verantwortung" nicht mehr in, jeder schaut nur auf seinen persönlichen Gewinn. Aber das muss jeder selber entscheiden.
Ich jedenfalls werde Steuerhinterziehung und Vertreibung der Einheimischen aus ihrer eigenen Stadt durch solche Geschäftsgebahren wie AirBnB nicht unterstützen. Ich könnte das mit meinem Gewissen nicht vereinbaren. Vielleicht bin ich dazu zu gut erzogen und zu altmodisch.

Und was die Preise der Hotels betrifft: hier gilt "Angebot und Nachfrage". (Dasselbe System siehst Du ja auch seit Jahren bei den Goldpreisen oder bei den Aktien)
Seitdem die Asiaten die USA und Kanada überschwemmen und bereit sind, jeden, aber wirklich jeden Betrag zu zahlen, wäre es von den Hotels doch blöd, wenn sie diese Preise nicht verlangen würden. Dass dann wir, die wir diese Preise nicht zahlen können/wollen die Dummen sind, das dürfte einem Hotelmanager egal sein.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 27.04.2019, 17:39 Uhr
Dein gedankliches Problem ist, dass du alle über einen Kamm scherst, dass du ohne eigene Erfahrungen Medienberichte und Berichte von Leuten, die schlechte Erfahrungen gemacht haben, nachplapperst.
Klar gibt es die schwarzen Schafe bei Airbnb, aber das sind bei Weitem nicht Alle.
Ich habe schon bei der alleinstenden Frau in Norwegen übernachtet, die Gesellschaft haben möchte. Und bei der Studentin in Norwegen, die ein Zimmer vermietet, um über die Runden zu kommen. Und bei dem Familienvater in Deutschland, der sein Gartenhaus vermietet in einer Stadt, wo keine Wohnungsnot herscht.
Was ist daran verantwortungslos?
Man sollte immer differenzieren.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 27.04.2019, 18:22 Uhr
Natürlich, differenzieren, da hast Du Recht. Und die von Dir genannten Unterkünfte scheinen ja auch in Ordnung.
Aber sei mal ehrlich: hier in diesem Forum geht es um Unterkünfte in den Städten der USA. Und da ist die Situation völlig anders. Es geht hier auch den Meisten nur darum, ein paar Dollar zu sparen, weil da die Hotel zu teuer sind.

Aber ich habe es aufgegeben, an die Verantwortung der einzelnen hier zu appelieren. Soll jeder so machen, wie er für sich mit gutem Gewissen verantworten kann. Und ich hoffe für jeden, dass er nicht eines Tages zu denen gehört. die die eigenen Wohnung nicht mehr bezahlen können, weil AirBnB die Preise kaputt gemacht hat.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 27.04.2019, 21:20 Uhr
Stimmt, hier geht es um Unterkünfte in den USA. Aber auch da ist zu differenzieren. In Städten wie SFO und LA wird es viele illegale Angebote geben und da sollte man tatsächlich überlegen, ob man das macht bzw. die Angebote genau prüfen (auch dort kann man m.E. ein Angebot nutzen, bei dem nur ein Zimmer einer Wohnung vermietet wird, und der Wohnungsinhaber mit in der Wohnung wohnt, was ja eigentlich das Ursprungskonzept von Airbnb ist). Aber in Orten wie Jackson gibt es vermutlich kein Wohnungsproblem, da kann man das m.E. unproblematisch nutzen.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 29.04.2019, 07:48 Uhr
Ich habe mir für Jacksonhole überlegt im Elk Refuge Inn unterzukommen?
Sieht ganz nett aus, liegt zwar 3 Minuten außerhalb, aber denke mal das ist kein Problem.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Raigro am 29.04.2019, 07:59 Uhr
Kleines Update:
Ich hatte die Parkverwaltung angeschrieben nachdem ich ein Problem auf deren Reservierungsseite festgestellt hatte. Im Gespräch ließen sie fallen, dass pro Jahr nur 3317 reservierbare Plätze zur Verfügung stehen. Damit ist es wahrscheinlicher, ein Ticket für die berühmte Wave als für den Lake O'Hara zu bekommen, denn zur Wave können pro Tag (falls es zwischenzeitlich nicht geändert wurde) 20 Tickets (10 online, 10 vor Ort), also 7300 pro Jahr, also mehr als doppelt so viele.

Bei der Wave ist aber das ganze Jahr Saison, was wohl beim Lake O'Hara nicht zutrifft. Dann ist die Chance auf ein Permit pro Tag wieder bei beiden Destinationen vergleichbar (gering).  :D
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: kroeti am 29.04.2019, 21:02 Uhr
Wir werden im Juni wieder im Ranch Inn in Jackson sein, waren wir schon mal. Ordentliches Motel mitten in der Stadt.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.05.2019, 10:25 Uhr
Meint ihr es macht mehr Sinn von Vancouver aus mit dem Auto zum Olympic Nationalpark zu fahren oder mit Auto/Fähre?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 21.05.2019, 20:52 Uhr
Denk an die Kosten:
Ferry nach VI kostet dich ca. $100.-- 2 Personen und PKW bis 18ft
Ferry Victoria-Port Angeles nochmals $100.--
Interessant und entspannt sind natürlich dte Ferry Fahrten; braucht aber auch Zeit!

Duc 1098
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 22.05.2019, 07:36 Uhr
Also doch lieber mit dem Auto? So hatte ich es eigentlich auch eingeplant. :)
Gibt es eigentlich auf meiner Route irgendwie eine schöne alte Westernstadt zu bestaunen?
Ich habe die Cody Old Trail Town entdeckt aber die liegt vom Yellowstone ca. 2-3 Std. entfernt, meint ihr das lohnt?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 22.05.2019, 09:34 Uhr

Gibt es eigentlich auf meiner Route irgendwie eine schöne alte Westernstadt zu bestaunen?


Ich habe jetzt Eure Strecke nicht im Kopf. Aber schau mal nach Virginia City / Nevada City in Montana, am Hwy. 287. Dort kannst Du sogar in einem Uralt-Hotel übernachten.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: chrisi007 am 22.05.2019, 09:48 Uhr
Meint ihr es macht mehr Sinn von Vancouver aus mit dem Auto zum Olympic Nationalpark zu fahren oder mit Auto/Fähre?

Ich würde auf jeden Fall die Fähre nehmen. Die Überfahrten sind wunderschön. Mit tollen Ausblicken und Chance auf Wale.
Und kürzer sind sie auch noch. Mit dem Auto ist das schon ein heftiges Stück.
Da du über Seattle und Tacoma fahren musst.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: diro am 22.05.2019, 10:28 Uhr
Meint ihr es macht mehr Sinn von Vancouver aus mit dem Auto zum Olympic Nationalpark zu fahren oder mit Auto/Fähre?

Ich würde auf jeden Fall die Fähre nehmen. Die Überfahrten sind wunderschön. Mit tollen Ausblicken und Chance auf Wale.
Und kürzer sind sie auch noch. Mit dem Auto ist das schon ein heftiges Stück.
Da du über Seattle und Tacoma fahren musst.

Gibt es überhaupt eine direkte Fährverbindung von Vancouver nach Port Angeles? Ich fürchte, um mit der Fähre zu fahren, müsste man erst nach Vancouver Island und von dort dann nach Port Angeles.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: chrisi007 am 22.05.2019, 10:39 Uhr
Das ist richtig.
Du müsstest entweder nach Nanaimo oder besser Swartz Bay und dann von Victoria aus nach Port Angeles.
Gerade der erste Fahrt ist aber einfach ein Erlebnis.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 22.05.2019, 12:00 Uhr
Zitat
Gibt es überhaupt eine direkte Fährverbindung von Vancouver nach Port Angeles? Ich fürchte, um mit der Fähre zu fahren, müsste man erst nach Vancouver Island und von dort dann nach Port Angeles.

Hast du mein Post 117 schon gelesen, dann wäre eigentlich alles klar. :roll:

Duc1098
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 22.05.2019, 12:04 Uhr
@gbaplayer
Aus deinen vielen Fragen/Aenderungen/Unsicherheiten etc. habe ich keinen Ueberblick mehr, wie die aktuelle Route nun aussieht.
Kannst du wieder einmal ein Update präsentieren!

Duc1098
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 22.05.2019, 13:53 Uhr
Irgendwie geht das hinzufügen von Bildern hier nicht mehr...Wenn ich auf erweiterte Optionen drücke schmeißt mich das Forum aus der Beitragserstellung?
Hier der aktuelle Reiseverlauf:

https://imgur.com/a/LB6R6kK

Grün ist schon gebucht an Unterkünften. :)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 24.05.2019, 11:28 Uhr
Deine vorgestellte  Runde wäre nun gar nichts für mich; in diesem Umfang,  Deine Fahrtage sind nun enorm; immer so 6 Stünder Plus! Du willst mit wenig Zeit den "Fünder und das Weggli" haben.
Anyway, wenn dir das so Spass macht..... :roll:

Duc1098
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 24.05.2019, 18:13 Uhr
doppelt gemoppelt!
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 24.05.2019, 18:22 Uhr
Schade, ich kann das nicht lesen, da braucht man ja eine Lupe für.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 24.05.2019, 21:03 Uhr
Muesch es halt vergrösserä; oder was hasch denn für en Rechner?

Duc1098
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 24.05.2019, 21:48 Uhr
Ich kann es vergrössern. ok, mit einem klick. Aber selbst dann ist es noch unleserlich klein. Sorry. Ich würde nur allzu gerne meinen Senf dazu geben  :lol:

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: captsamson am 25.05.2019, 11:02 Uhr
Wir haben im September 2014 folgendes gemacht und für uns hat es gut geklappt.
Du siehst, 26 Tage. Aber mit weniger zeit im Teton, ohne Kootenay, Olympic NP, Mt Rainier und Vancouver. Dafür sind die Waterton Lakes mit drin die wir schön fanden (v.a. die Aussicht vom Bears Hump) und man kommt ja eh dran vorbei.
Ein Tag Lake Louise weniger wäre bei uns auch gut gegangen aber genau da hatten wir schlechtes Wetter an einem der Tage und somit hatten wir nochmal die Chance den Peyto Lake an einem schöneren Tag zu besuchen.

Olympic, Mt Rainier haben wir auf der Folgereise dann gemacht, Zusammen mit Mt St. Helens, Crater Lake, die Gegend um Bend usw.
Kennt ihr das alles schon? Ist ja nicht eure erste Reise, aber evtl auch nicht die letzte?
Vielleicht dann lieber doch den Olympic für einen weiteren Trip übrig lassen.

Zur Info hier auch noch unserer 2015er Route: http://forum.usa-reise.de/routenanalyse-und-routenerfahrungen-der-weg-ist-das-ziel!/tipps-fur-4-wochen-seattle-gt-las-vegas-mit-kleinkind-(2j)/msg934067/#msg934067

Und hier nun die aus 2014.

Tag
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
Datum
10.09.
11.09.
12.09.
13.09.
14.09.
15.09.
16.09.
17.09.
18.09.
19.09.
20.09.
21.09.
22.09.
23.09.
24.09.
25.09.
26.09.
27.09.
28.09.
29.09.
30.09.
01.10.
02.10.
03.10.
04.10.
05.10.
Tag
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Von
Frankfurt
Greeley
Jackson
Yellowstone
Yellowstone
Yellowstone
Yellowstone
Helena
Kalispell
Many Glacier
Waterton
Waterton
Banff
Banff
Lake Louise
Lake Louise
Lake Louise
Icefields Pkwy
Jasper
Jasper
Jasper
Merrit
Seattle
Seattle
Seattle
Flug
Nach
Greeley
Jackson
Yellowstone
Yellowstone
Yellowstone
Yellowstone
Helena
Kalispell
Many Glacier
Waterton
Waterton
Banff
Banff
Lake Louise
Lake Louise
Lake Louise
Icefields Pkwy
Jasper
Jasper
Jasper
Merrit
Seattle
Seattle
Seattle
Flug
Frankfurt
Entfernung
52ml
478ml
157ml
-
51ml
73ml
181ml
193ml
150ml
50ml
-
242ml
-
40ml
50ml
-
97ml
50ml
-
-
330ml
226ml
-
-
-
-
Hotel
Country Inn & Suites
Motel 6
Old Faithful Snow Lodge
Old Faithful Snow Lodge
Mammoth Springs Cabin
Mammoth Springs Cabin
BW Prem Great Northern
Super 8
Many Glacier Hotel
Bear Mountain Motel
Bear Mountain Motel
Rundlestone Lodge
Rundlestone Lodge
Mountaneer Lodge
Mountaneer Lodge
Mountaneer Lodge
Glacier View Inn
Patricia Lake Bungalows
Patricia Lake Bungalows
Patricia Lake Bungalows
Quality Inn
Country Inn & Suites Bothell
Country Inn & Suites Bothell
Country Inn & Suites Bothell
-
-
Kommentar
Ankunft Denver 15:30 LH 446
Fahrtag
Teton Fotostops & West Thumb
Old FF Area, Black Sands, Biscuit
Midway, Lower, Noris
Canyon, Tower Falls und zurück
Am Morgen noch Mammoth HS
kleiner Fahrtag, Wäsche waschen
Going to the Sun Road
Waterton, z.B. Red Rock Cny
Waterton, z.B. Bears Hump
Fahrtag
L Minnewanka, Sulphur Mtn Seilbahn
Bow Valley Pkwy, Johnston Canyon
Ausflug Yoho (Natural Bridge, Emerald L)
L Louise, Moraine L
Bow L, Peyto L, Mistaya Cny
Athabasca Glacier, Sunwapta Falls, Athabasca Falls
Maligne L, Medicine L, Maligne Cny
Entspannen
Fahrtag
Fahrtag, evtl noch Outlet Shopping
Shopping oder Seattle
Space Needle, Downtown, Koffer packen
Abflug 13:40 LH 491
Ankunft 08:40
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 27.05.2019, 08:42 Uhr
Ich kann leider keine Bilder mehr hier hochladen, das Fenster mit den erweiterten Optionen schließt sich andauernd. XD
Hier noch mal der Plan in Schriftgröße 12 bei Imgur. Ich hoffe das ist nun leserlicher:

https://imgur.com/a/qiMveL6

@captsamson: Es wäre unsere 2. USA Reise und dann auch erstmal für ein paar Jährchen die letzte leider, bin jetzt 32, meine Freundin wird dieses Jahr 30 und mit der Familienplanung wollten wir uns dann auch mal Gedanken machen. Aber schöner Verlauf eure Reise. Ich denke aber mal, wenn man unterwegs viel Pausen macht, sich Dinge anschaut, dann macht es auch nichts, wenn man so um die 6-8 Stunden unterwegs ist? Der Weg ist ja auch das Ziel und wir haben ja in allen mindestens noch 1-3 volle Tage zur Verfügung. :)
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 27.05.2019, 09:24 Uhr
So jetzt können sogar meine blinden Äuglein das lesen. Und, ganz ehrlich, ich bin schon etwas entsetzt. :roll:
Was hast Du denn für Tagesetappen geplant???

Der 12.7. mit mehr als 300 Meilen? Die angegebenen 6 Stunden sind ja wirklich nur möglich, wenn Du immer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit fährst, ohne Pausen, ohne Stau, ohne Baustelle.

Und am 17.7. wirds noch lustiger. Das sind locker 9 Stunden Fahrt, auch wenn Google "nur" 8 Stunden sagt. Und das ist keine deutsche Autobahn, sondern eher vergleichbar mit einer Landstrasse.

Am 25.7, würde ich nicht in Kamloops übernachten, die Stadt ist nicht interessant. Bleib doch in Clearwater, dann hättest Du für den Wells Gray mehr Zeit. Denn bei 280 Meilen bis Kamloops hast Du für den Wells Gray keine Zeit. Dort musst Du nämlich mal aus dem Auto aussteigen und ein paar Meter laufen, um den einen oder anderen Wasserfall zu sehen.
Allerdings brauchst Du dann noch eine Nacht auf der Strecke nach Vancouver.

Willst Du eine ehrliche Meinung hören?
Diese Tour wäre für mir rausgeschmissenes Geld, denn Du wirst nicht viel mehr sehen als Strasse. Zeit, irgendwas mal geniessen zu können hast Du nicht. Es bleibt "aussteigen, knipsen, weiterfahren".

Trotzdem viel Spass.



Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 27.05.2019, 11:13 Uhr
Ich schließe mich mal der "Zu viel Fahrerei"-Fraktion an.

12.07.  - gehen wir mal davon aus der Jetlag treibt auch früh raus, dann seit ihr trotzdem erst realistisch gegen 06:30 Uhr wirklich auf dem Weg. Dann noch 6 Stunden Fahrt und ihr kommt Mittags im Teton an. An einem Wochenende. Dann sind die Parkplätze schon recht voll und ihr müsst erst einmal schauen wo ihr das Auto loswerdet etc. pp.. Also vor 14 Uhr kommt ihr da nicht wirklich los und wollt dann noch so ein Programm "abreißen" - so müde und kaputt wie man in den ersten Tagen noch ist?

17.07. - wurde schon erwähnt, eher 9 Stunden reine Fahrzeit und dann noch "Programm" - mehr als die asiatische Variante "Stop und Knips" ist da nicht drin

19.07. - Strecke ist jetzt nicht so weit, aber bitte nicht vergessen - da ist eine Grenze dazwischen. Wenn es blöd läuft steht man allein 1 Stunde oder länger an um nach CA rüber zu kommen.

25.07. - Zustimmung zu den Vorpostern

Und bitte auch immer bedenken: Schön wenn die "direkte" Strecke nur X Meilen sind, aber da kommen ja durchaus noch so ein paar Meilen mehr faktisch oben drauf. Und wenn man dann auf eh schon 300 Meilen noch 50 Meilen plus X für Besichtigungen draufpackt ist das schon wieder eine Stunde mehr im Auto.


Ich kann verstehen, dass gerade vor dem Hintergrund das zeitnah keine weitere Reise geplant ist man versuchen will möglichst viel mitzunehmen. In eurem Fall wäre es mir aber einfach zu viel. Im Prinzip habt ihr genug Zeit um eine (entspannte) Tour planen zu können, ggf. müsste man sich dann halt ein wenig beschränken und vielleicht ein oder zwei Ziele hinten anstellen.


Wir haben hier ja auch durchaus den ein oder anderen "Vielfahrer" im Board (und manchen reicht es ja auch wenn man nur einen Photostop macht), aber da bin ich auch beim Vorposter - für die Tour wäre mir das Geld zu Schade. Wir waren nun schon relativ oft drüben und trotzdem würde ich (außer im Ausnahmefall) die Zeit vor Ort nicht im Auto "verschwenden" wollen. Das bei den Entfernungen dort sich ein oder zwei Fahrtage nicht vermeiden lassen - ok. Aber ansonsten plane ich eigentlich nach Möglichkeit so, dass es pro Tag nicht mehr als 150 Meilen werden und das dann auch noch am besten so, dass man die Strecke auf den Vor- und Nachmittag/Abend aufteilen kann um möglichst viel vom Tag außerhalb des Autos zu haben.
 
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 27.05.2019, 12:33 Uhr
Ich kann es vergrössern. ok, mit einem klick. Aber selbst dann ist es noch unleserlich klein. Sorry. Ich würde nur allzu gerne meinen Senf dazu geben  :lol:

Kann sie ebenfalls nicht lesen  :(
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 27.05.2019, 13:15 Uhr
Hier kann man es lesen:

https://imgur.com/a/qiMveL6

Ich weiß Tag 2 und Tag 7 sind hart, aber doch auch machbar oder?
Am Tag 2 will ich ja auch nicht das komplette Programm so durchziehen, hab ja noch einen Tag im Grand Teton.
Und an Tag 7 heißt es wirklich nur stop, Foto und go. :) Da würden wir auch durchaus sehr früh starten, also gerade wenn es hell wird bzw. vorher noch.
Wir sind beide Frühaufsteher.

In 2017 waren wir damals auch fast (jeden) Tag um die 100 bis 350 Meilen unterwegs und wir hatten da teilweise auch nur den Tag der Anreise Zeit z.B. für Yoshua Tree, Grand Canyon, Sequoia usw. Es war einer unserer schönsten Urlaube. :)

EDIT:
Evtl. kann ich ja noch irgendwo einplanen, dass ich abends bereits starte um einen Teil der Entferung schon zurück zu legen? Hättet ihr da Ideen?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: U2LS am 27.05.2019, 13:55 Uhr
Ich kann deinen Plan auch nur sehr schwer lesen, will aber trotzdem kurz meinen Senf dazu geben, da ich erst vor kurzem im Nordwesten war: der 30.07. ist viel zu vollgepackt, das gibt eine einzige Hetzerei.

Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 27.05.2019, 20:40 Uhr
Zitat
EDIT:
Evtl. kann ich ja noch irgendwo einplanen, dass ich abends bereits starte um einen Teil der Entferung schon zurück zu legen? Hättet ihr da Ideen?

Was heisst bei dir abends? In der Dunkelhei/Dämmerung fahren, ist eine sehr schlechte Idee; denke an den Wildwechsel

Duc1098
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 27.05.2019, 21:24 Uhr

Ich weiß Tag 2 und Tag 7 sind hart, aber doch auch machbar oder?


Also zumindest Tag 7 ist nicht machbar. Ausser Du kannst fliegen.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 28.05.2019, 07:46 Uhr
Wenn wir an Tag 6 nachmittags oder sagen wir mal gegen 16 Uhr losfahren würden, wäre es dann machbar an Tag 7? Wo könnten wir als Zwischenstation gut übernachten?
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 28.05.2019, 09:15 Uhr
Wenn Du unbedingt willst, dann mach es. Aber Ihr hättet jetzt noch so viel Zeit, das Ganze etwas angenehmer zu planen. Weshalb dann eine solche Kurierfahrer-Tour?
Und Familienplanung ist auch keine Entschuldigung. Ich kenne viele Leute, die z.B. die Elternzeit nutzen, um eine schöne Tour mit dem Wohnmobil in USA zu machen. Oder auch mit Vorschul-Kindern. Und alle sind begeistert.
Abgesehen davon, Ihr seid noch so jung, Ihr habt auch noch länger Zeit. Wir haben erst mit 40 Jahren intensiv zum Reisen angefangen und jetzt gehen mir schon die Ziele aus, obwohl ich fast überall auf der Welt schon zwei- oder dreimal war.  :lol:
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 28.05.2019, 09:26 Uhr
Also, wenn du die Strecke splitten willst, dann fahr ev. bis Helena ca. 3, 5 Std. Netto. Dunkel wird es ca. 21.00 im Juli.

Frage mich nochmals, wieso machst du nicht halblang und geniesst die vorhandene Zeit um einige tolle Regionen "RICHTIG" anzuschauen.??
Du willst einfach zu viel, ob du dann schlussendlich zufrieden bist, na ja..... :roll:

Duc1098
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 28.05.2019, 10:09 Uhr
Naja aber wir haben doch so noch mindestens 1 oder mehrere Tage in allen Orten wo wir dann auch alles genießen können, eher mindestens 1,5 dann auch.
Seht ihr das so kritisch? :) Also könnte ich doch vom Yellowstone dann direkt nach Helena fahren gegen Spätnachmittag, dann ist die Strecke am nächsten Tag über die Going to the Sun Road nicht mehr gar so weit.
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 28.05.2019, 12:36 Uhr
Hallo
Habe einfach den Eindruck, dass du von deinem Vorhaben nicht abrücken willst; auch keine Kürzung/Aenderung in Betracht ziehst.
Daher, verabschiede ich mich von diesem Thread.

Duc1098
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 28.05.2019, 13:08 Uhr
Ungerne...daher bin ich ja so hartnäckig. Ich wüsste auch nicht, was ich wie streichen oder ändern sollte. :)
Wenn wir morgens unterwegs sind also so ab 6 Uhr oder 7 Uhr dann sind wir ja mittags immer am Ziel...
Titel: Antw:Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 28.05.2019, 13:24 Uhr

Wenn wir morgens unterwegs sind also so ab 6 Uhr oder 7 Uhr dann sind wir ja mittags immer am Ziel...

An wieviel Tagen wird das denn sein? 1 oder zweimal. Denn wenn Du eine Tagesetappe von 300 Meilen, also ca. 450 km planst, und das Ganze, wie schon geschrieben, auf Strassen vergleichbar unserer Landstrassen fahren willst, dann bist Du eben nicht Mittags am Ziel. Oder machst Du keine Pausen, musst nichts essen und trinken, nicht mal auf Toilette. Machst Du keine Fotos? Sondern einfach Scheuklappen auf und fahren??

Du hast Dir wunderschöne Ziele ausgesucht. So schade, dass Du nur durchrauscht. Für manche Deiner Strecken gäbe es viel interessantere Routen, aber dafür hast Du es zu eilig.
Du willst mindestens zwei 3-wöchige Urlaube in einen packen. Und das kann nur in Stress ausarten.


Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 11.09.2019, 07:45 Uhr
So der Reiseverlauf steht und die Hotels sind auch schon gebucht. Siehe Link.

https://imgur.com/a/tagJRQw

Jetzt würde ich gerne die Flüge buchen:

Frankfurt nach Salt Lake City
Seattle nach Frankfurt

Aktuell ist laut Google Flugsuche das günstigste Angebot bei 2.215€ für 2 Personen zusammen.
Einen Monat vorher gibt es Angebote für 2.000€. Die Kombi aus United/Lufthansa sagt mir sehr zu.
Wenn ich jetzt 6 Monate weiter gehe und Flüge im März/April anschaue, gibt es auch Angebote für 1300€ für 2 Personen zusammen.

Sollte ich noch warten mit dem Buchen oder bereits jetzt zuschlagen?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 11.09.2019, 08:51 Uhr
Das kann Dir zwar niemand sagen, aber für nächsten Sommer würde ich frühestens im Dezember buchen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 11.09.2019, 15:56 Uhr
Meinst du die Preise unterscheiden sich dann nicht so sehr voneinaner? Wie sehen die anderen das?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 11.09.2019, 17:02 Uhr
Nach meiner Erfahrung kommen die günstigeren Flug-Preise nicht vor Dezember raus, oft sogar noch später.

Einzig die Hotels in den Nationalparks würde ich vorher buchen, evtl. stornierbar.



Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 12.09.2019, 07:23 Uhr
Hotels sind alle schon gebucht. :)

Ich weiß ja nicht, was ich für diese Multistopp Flüge preislich einkalkulieren sollte.
Wie gesagt Google spuckt Angaben zwischen 1.200€ und 1.300€ aus.

Ich habe aber keinen Bock dann im Dezember z.B. für den Direkt Heimflug von Seattle nach Frankfurt 3.000€ bei Lufthansa zu bezahlen. XD
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 12.09.2019, 09:59 Uhr

Ich habe aber keinen Bock dann im Dezember z.B. für den Direkt Heimflug von Seattle nach Frankfurt 3.000€ bei Lufthansa zu bezahlen. XD

Wieso? Das braucht es doch nicht. Du kannst doch einen Gabelflug inclusive Heimflug buchen.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 26.09.2019, 08:50 Uhr
Mietwagen dann auch einfach im Dezember mit dem Flug buchen? Hoffe, das ist wirklich noch zeitig genug und die Angebote dann günstig. :)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 26.09.2019, 09:54 Uhr
Mietwagen dann auch einfach im Dezember mit dem Flug buchen? Hoffe, das ist wirklich noch zeitig genug und die Angebote dann günstig. :)
Guck doch einfach jetzt immer mal wieder schon nach Flügen, und buch, wenn der Preis stimmt. Ich fange auch immer 11 Monate vorher an zu gucken.
Aber auch den Mietwagen kannst du ja jetzt schon stornierbar buchen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: partybombe am 26.09.2019, 11:17 Uhr
Hotels sind alle schon gebucht. :)

Ich weiß ja nicht, was ich für diese Multistopp Flüge preislich einkalkulieren sollte.
Wie gesagt Google spuckt Angaben zwischen 1.200€ und 1.300€ aus.

Ich habe aber keinen Bock dann im Dezember z.B. für den Direkt Heimflug von Seattle nach Frankfurt 3.000€ bei Lufthansa zu bezahlen. XD
Bei dem Mietwagen gibt es - wie bei den Hotels - die  Stornomöglichkeit, welche ich immer zumindest in Erwägung ziehen würde. Die Flieger würde ich dann buchen, wenn mir Termin, Uhrzeit inkl. Umsteigezeit und natürlich der Preis passt - du hast ja einen Anhalt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 26.09.2019, 11:49 Uhr
Mietwagen muss aber auch komplett schon bezahlt werden oder? Bei den Flügen habe ich das Problem, dass ich nicht weiss, was ich einkalkulieren soll. Es sind ja Multistop Flüge und dementsprechend doch sowieso teurer? Aktuell ist es zwischen 1200 und 1300€ schwankend, aber das muss es doch auch günstiger geben...hab nur Angst solange zu warten bis es keine Option mehr gibt. XD
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 26.09.2019, 11:54 Uhr
Ob du den Mietwagen schon komplett bezahlen musst, steht in den Angeboten. Ich kenne verschiedene Varianten. Mit oder ohne Anzahlung, komplett bezahlt.

Vierstellig fände ich zu viel. Da würde ich auf bessere Angebote warten. Aber eine Garantie, dass es günstiger wird, kann dir Niemand geben.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 27.09.2019, 10:23 Uhr
Ich hatte auch schon einmal den Fall, der Mietwagen musste komplett bezahlt werden, war aber stornierbar, was ich dann auch in Anspruch genommen hatte. Das Geld wurde mir anstandslos zurückerstattet.

Bezüglich Flüge:
Multistopp-Flüge müssen nicht pauschal teurer sein. HIer spielen wieder verschiedene Faktoren rein.
Klar ist es teurer, wenn man eine sehr ungewöhnliche Kombination fliegt. Z.B. (fiktives Beispiel) Frankfurt - Jackson (Wyoming) / Edmonton - Frankfurt.
Denn dann schränkt sich die Suche auf ein paar wenige Airlines / Allianzen, die halt sowohl Jackson anfliegt als auch Edmonton.

Hat man dagegen große namhafte Flughäfen, die von vielen Airlines angeflogen werden, kann unter Umständen ein Multistopp-Flug sogar billiger sein. War bei mir dieses Jahr der Fall. Ich hatte für meinen Reisezeitraum mehrere Daten getestet und dann jeweils Europa - Vancouver und zurück, Europa - Calgary und zurück, Europa - Vancouver  (hin) Calgary - Europa (zurück) und siehe da, der Multistopp-Flug war am günstigsten. Also habe ich den auch genommen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 15.10.2019, 13:31 Uhr
Frankfurt > Salt Lake City / Seattle > Frankfurt
Aktuell 1.140€ pro Person laut Google Flugsuche mit Lufthansa. Buchen oder noch warten? XD
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 15.10.2019, 20:00 Uhr
Die Entscheidung kann Dir niemand abnehmen. Ich finde es viel. Hast Du den Lufthansa-Newsletter? Ab und zu haben die gute Angebote, Salt Lake City allerdings  selten bis nie, Seattle öfter, auch um die 500€. Wir fliegen z.B. im Frühjahr MUC-SJC und AUS -MUC für 410€ p.P. incl 23kg, aber das nützt Dir ja nichts. Du hast Dich ja auch zeitlich schon festgelegt, da sind Schnäppchen schwieriger.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 17.10.2019, 09:15 Uhr
Zitat
Frankfurt > Salt Lake City / Seattle > Frankfurt
Aktuell 1.140€ pro Person laut Google Flugsuche mit Lufthansa. Buchen oder noch warten? XD

Das wäre für uns Schweizer ein Schnäppchen! Ich  buche seit 40 Jahren immer Flug und Camper/PKW zusammen und bin mit wenigen Ausnhamen nie schlechter gefahren!
Für diesjährige Buchung 1 Monat CN VC; gebucht August 2018!!

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 17.10.2019, 11:26 Uhr
Buchen oder noch warten? XD

Schwer zu sagen. Ich habe zugegebenermaßen noch NIE so herum gebucht (also erst die ganze Reise und die Hotels, danach erst den Flug). Dadurch bist Du jetzt "hard coded" auf einen einzigen Termin festgelegt. Ich buche dagegen IMMER zuerst den Flug, da kann es riesige Unterschiede geben, wenn man ein paar Tage hin und herschiebt. Danach erst lege ich die Reise fest.

Ich finde den Preis eigentlich ziemlich teuer, aber in Anbetracht der extrem engen Vorgabe würde ich dann vielleicht doch buchen. Du kannst ja sowieso nicht "schieben".
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 24.10.2019, 14:18 Uhr
Ich schau mal Mitte November nach Flügen, ob sich die Preise geändert haben oder nicht. :)

Mal was anderes, wenn ich von Vancouver nach Olypmic Halbinsel fahre, bietet es sich doch eigentlich an von Edmonds nach Kingston mit der Fähre überzusetzen oder?
Meint Ihr ich sollte die unbedingt vorab buchen oder reicht es am Tag der Anreise einfach da zu sein?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 24.10.2019, 15:14 Uhr
Coupeville nach Port Townsend ginge auch https://www.wsdot.wa.gov/ferries/pdf/WashingtonStateFerries-RouteMap.pdf (vorher noch den Chuckanut Drive). Ich würde da nichts vorbuchen, die fahren so oft, da hält sich das Risiko in Grenzen. Von Seattle nach Bainbridge Island kann man übrigens sehr schöne Fotos von Seattle machen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 14.11.2019, 08:50 Uhr
So Flüge sind gebucht, 1.200€ pro Nase. Ich finde das geht in Ordnung.

Jetzt noch mal zum Mietwagen, wo bucht ihr den immer und was muss ich beachten beim Grenzübertritt nach Kanada bzw. dann wieder in die USA? Wie wird so etwas in der Mietwagenbuchung genannt etc.?
Ansonsten brauche ich ja nur das ESTA und einen gültigen Reisepass oder?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 14.11.2019, 09:56 Uhr
Wir buchen unsere Mietwagen immer über billiger-mietwagen.de. Du kannst das aber auch über ADAC oder irgendein Internet-Reisebüro machen. Oder auch direkt über die website des Vermieters, aber nur dort, wo Du angeben kannst, dass Du Deutscher bist. Denn bei Buchung über eine amerikanische Website hast Du als Amerikaner keine Versichererungen inclusive, die laufen bei denen anders als bei uns. Als Ausländer müsstest Du diese teuer extra dazu kaufen, aber bei Buchung über deutsche Seiten sind sie inclusive.
Als Vermieter haben wir immer Alamo und hatten da in vielen Jahren noch nie Probleme.

Du brauchst für die Buchung und Auto-Übernahme eine Kreditkarte, die auf den Namen des Fahrers lautet, und natürlich Deinen Führerschein.
Der Grenzübertritt ist ohne Probleme erlaubt, da brauchst Du keine extra Genehmigung. Du kannst ja, wenn Du Dich unsicher fühlst, bei der Auto-Übernahme erwähnen, dass Du nach Kanada fahren willst. Die sagen Dir dann schon, dass es erlaubt ist (bei Alamo, wie die anderen Vermieter reagieren weiss ich nicht).



Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Thomas am 14.11.2019, 10:29 Uhr
Hi gbaplayer,

schau' vielleicht auch mal bei sunnycars, von denen bekomme ich immer öfters Aktionsangebote, eventuell kann ich da was machen oder fragen, ob da noch etwas in der Pipeline ist.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: aef am 14.11.2019, 12:56 Uhr
So Flüge sind gebucht, 1.200€ pro Nase. Ich finde das geht in Ordnung.

Jetzt noch mal zum Mietwagen, wo bucht ihr den immer und was muss ich beachten beim Grenzübertritt nach Kanada bzw. dann wieder in die USA? Wie wird so etwas in der Mietwagenbuchung genannt etc.?
Ansonsten brauche ich ja nur das ESTA und einen gültigen Reisepass oder?
Beim Mietwagen musst Du die Einweggebühr noch mit einrechnen. Macht bei Hertz z.B. 350 USD aus.

In welchem Zeitraum suchst Du?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 14.11.2019, 13:54 Uhr
Mietwagen benötige ich für den Zeitraum 11.07.20 bis 04.08.20. Übernahme in Salt Lake City gegen 18 Uhr und Abgabe in Seattle gegen 11.30 Uhr morgens.
Sollte ein SUV sein, aber nicht so groß wie der Dodge Journey Crossroad den wir in 2017 hatten. XD

Muss man bei der Mietwagenbuchung nicht online schon angeben, dass man nach Kanada möchte und wieder zurück in die USA?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 14.11.2019, 14:52 Uhr
Nein, muss man nicht. Bzw. wir mussten es noch nie.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: aef am 14.11.2019, 15:51 Uhr
Mietwagen benötige ich für den Zeitraum 11.07.20 bis 04.08.20. Übernahme in Salt Lake City gegen 18 Uhr und Abgabe in Seattle gegen 11.30 Uhr morgens.
Sollte ein SUV sein, aber nicht so groß wie der Dodge Journey Crossroad den wir in 2017 hatten. XD
Es scheint einige ungünstige Konstellationen zusammen zu kommen. Der Preis bei Hertz liegt bei ca. 1600 USD für einen kleinen SUV (IFAR).
Ich persönlich finde das relativ teuer. Die anderen sind auch nicht günstiger (auf die Schnelle mal nachgeschaut).

Lies Dir mal auch diesen Beitrag durch: http://forum.usa-reise.de/mietwagen/anleitung-faqs-und-fragen-rund-um-hertz-cdp-codes/ (http://forum.usa-reise.de/mietwagen/anleitung-faqs-und-fragen-rund-um-hertz-cdp-codes/)
Vielleicht kannst Du noch etwas sparen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 14.11.2019, 16:01 Uhr
Ich würde mit der Mietwagen-Buchung auch noch etwas warten. Mir persönlich wäre es derzeit zu früh und wahrscheinlich deshalb auch so teuer. Bei Mietwagen ist es ja nicht wie bei Flügen oder Hotels, dass sie so schnell ausgebucht sind. Da gibts auch kurzfristig immer noch was.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: aef am 14.11.2019, 18:14 Uhr
Ich würde mich informieren, ob an den Tagen etwas besonderes ansteht. Etwas später sind die Preise nämlich günstiger.
Mietwagen sind nicht zu teuer wenn sie früher gebucht werden, aber der Preis ist meiner Meinung nach viel zu teuer.
Ich würde etwas stornierbares als "Sicherheit" buchen und einfach immer mal wieder nachschauen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 14.11.2019, 20:34 Uhr
Ich buche oft bei ALAMO Gebührenfrei (Advanzia Kreditkarte), da kann jeder buchen (man muss NICHT Inhaber der KK sein oder gar damit bezahlen). Da würde aktuell ein MidsizeSUV inkl. Überführungsgebühr 1.332.38€ kosten, da ist aber nur die staatliche Haftpflicht inkludiert. Mit unserer Barclay Platinum KK aber kein Problem, die hat eine Haftpflicht für 1.000.000,-€ im Programm. Das wäre dann meine Buchung, ich selbst kann auch nicht fahren.

siehe https://partners.rentalcar.com/gebuhrenfrei-angebot/

Sonst kann man auch das "MasterPaket" buchen, da ist die erweiterte Haftpflicht auch drin und der erste Tank, das kostet dann 1.454.65€. Und wer noch den Zusatzfahrer braucht, nimmt am besten das Gold Paket, dann landen wir bei 1.478.41€.

Ist das teuer?! Schwer zu sagen, ich finde es angemessen. Es sind immerhin fast 4 Wochen Mietzeit und die Überführungsgebühr kostet alleine 300,-$ / 287,-€. Rechnet man das raus, ist man bei ca. 42€ pro Miettag inkl. aller Versicherungen, inkl. Tankfüllung, inkl. 2. Fahrer - Betrug ist das ganz sicher nicht, mag günstiger gehen, aber eben nicht immer. Ist halt so, ich glaube nicht, dass das noch viel billiger wird. So oder so wird man nichts unter 1.000,-€ finden, und ob das dann 1.200 oder 1.500 kostet, da bin ich ehrlich: das wäre mir egal. So ein Urlaub kostet eh ein "Schweinegeld".... ;)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 15.11.2019, 07:49 Uhr
Ja wenn es das kostet, dann ist es halt so. :)
Aber meint ihr ich kann wirklich noch bis Januar/Februar warten mit der Mietwagenbuchung oder sogar noch länger?
Will nur am Ende dann nicht plötzlich noch mehr zahlen müssen bzw. dann gar keinen Mietwagen mehr bekommen. XD

@Jack Black: Kann da jeder über die Seite buchen, die du gepostet hast und ist das direkt bei Alamo?
Ich komme bei Gold auf Angebot von ca. 1.550€. Ist ein Navi meistens schon inkludiert? Da steht nur GPS Gerät was zusätzlich 300$+ kostet.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: aef am 15.11.2019, 07:54 Uhr
Wie gesagt. Du kannst schon jetzt den Mietwagen buchen (stornierbar) und wenn Du bis zur Reise ein besseres Angebot findest buchst Du das und die andere Buchung stornierst Du.

Das ist einfach und sehr viele machen es so.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 15.11.2019, 07:55 Uhr
Problem ist nur ich muss es dann jetzt auch schon bezahlen oder?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 15.11.2019, 08:51 Uhr
Problem ist nur ich muss es dann jetzt auch schon bezahlen oder?
Das ist unterschiedlich, musst du bei der Buchung gucken, da steht das dabei.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 15.11.2019, 10:18 Uhr
Muss man bei der Mietwagenbuchung nicht online schon angeben, dass man nach Kanada möchte und wieder zurück in die USA?

Irgendwo in den tiefen der AGB steht meist das erlaubte Fahrgebiet. Bei den meisten großen Anbietern ist dort immer USA und Kanada angegeben und dann ist es auch erlaubt.
Wie war das noch bei Sixt? War da nicht sogar das Fahrgebiet sogar auf einige Bundesstaaten begrenzt? Man sollte also schon aufs Fahrgebiet achten.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 15.11.2019, 11:39 Uhr
Okay da werde ich mal drauf achten. Wo kann ich denn einen Mietwagen buchen, wo ich jetzt noch nicht alles zahlen muss? Vlt. gibt es da Erfahrungswerte.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: aef am 15.11.2019, 12:55 Uhr
Also bei Hertz heißt es "Pay at location" / "Vor Ort zahlen".
Bei den anderen ist es ähnlich.
Nur bei Vorauszahlen, wird der Betrag sofort abgebucht. Aber das steht dann überall genau drin bevor Du auf "Buchen" klickst.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 15.11.2019, 22:22 Uhr
Aber meint ihr ich kann wirklich noch bis Januar/Februar warten mit der Mietwagenbuchung oder sogar noch länger?

Mit Sicherheit. Das sind ja dann immer noch Monate(!) bis zur Reise.

@Jack Black: Kann da jeder über die Seite buchen, die du gepostet hast und ist das direkt bei Alamo?
Ich komme bei Gold auf Angebot von ca. 1.550€. Ist ein Navi meistens schon inkludiert? Da steht nur GPS Gerät was zusätzlich 300$+ kostet.

Natürlich kann da jeder buchen. Und das ist direkt bei Alamo. Ein Navi ist nicht inkludiert, also zumindest nicht garantiert. Aber das Thema Navi ist ja wirklich schon totgekaut hier im Forum, beim Vermieter ein Navi zu buchen ist de fakto mit Abstand die schlechteste Option von allen. Du kannst ein Navi von mir haben, Du kannst Dein Smartphone benutzen, und und und. Nur beim Vermieter kostet es ein "Schweinegeld", das kann man mit Leichtigkeit umgehen.

Und Du musst da auch nicht bezahlen vorab. Ich zahle immer erst bei Abholung des MIetwagens.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 18.11.2019, 08:08 Uhr
Reicht denn ein Intermediate SUV? Letztes mal hatte ich den Dodge Journey Crossroad, das war ein anderes SUV Modell oder? :)

Ich habe mich jetzt für den Intermediate SUV entschieden und zahle bei Ankunft ca. 1.630$, habe Alamo Gold gewählt.
Gebucht habe ich hier: https://partners.rentalcar.com/gebuhrenfrei-angebot/
Was genau ist das denn für eine Seite und brauche ich da irgendeine Mitgliedschaft oder so?
Ich habe auch keine Gold Kreditkarte oder bin bei der Advanzia Bank?

Navi einfach hier kaufen und dann mitnehmen, welches könnt ihr empfehlen?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Thomas am 18.11.2019, 08:46 Uhr
Navi einfach hier kaufen und dann mitnehmen, welches könnt ihr empfehlen?

Hallo gbaplayer,

wir hatten vor kurzem einen Thread zum Thema Navi, da ist alles drin - über Befestigung, Handynavi ja/nein, Bedienung während der Fahrt, etc. - vielleicht findest Du ja hier erste Tipps: Navi im Mietwagen (http://forum.usa-reise.de/navigation/navy-in-mietwagen/).

Persönlich nutze ich immer das Handy mit Offline Karten, da gibt es auch kostenlos Lösungen, Ist aber alles dort im Thread erwähnt. Aber auch da gehen die Meinungen auseinander.

Tenor insgesamt aber: Navi Mitmieten nein, eigenes Navi ja (und wenn es drüben schnell eines aus dem Walmart ist).
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 18.11.2019, 12:44 Uhr
Reicht denn ein Intermediate SUV?

Zu zweit(?) in jedem Fall. Heutzutage kann man bei so gut wie allen SUVs die hinteren Sitze umlegen und bekommt einen flachen Riesenkofferraum. Da passt selbst mein Rollator noch bequem hinein. Wenn Ihr mehr Personen seid, würde ich einen größeren Wagen nehmen (mit Vorliebe MiniVan). Aber wenn ich es richtig sehe, seid Ihr zu zweit?

Eine Navi "hier" kaufen ist ein wenig problematisch: hier bekommst Du kaum Navis, die "nur" USA+Kanada als Kartenmaterial haben. Also musst Du eine Navi wählen, die Europa+USA+Kanada hat (oder gleich die ganze Welt), gibt es natürlich auch (u.a. auch von TomTom), aber die Standalone Geräte finde ich ziemlich teuer. Je nach Ausführung ca. 200,- - 350,-€.

Die TomTom Geräte sind inzwischen reine Android Geräte und die App "TomTom Go Mobile" im Google Play Store ist IDENTISCH(!) mit der Navi. Du kannst dann beliebige Karten herunterladen, aber die Navifunktion ist eingeschränkt auf 75km Reichweite pro Route, das ist natürlich unbrauchbar. Du kannst dann entweder für den Urlaub für 4 Wochen gezielt die volle Funktion freischalten, das kostet 5,99,-€, oder gleich für ein ganzes Jahr, das kostet 20,-€. Du brauchst aber ein vernünftiges Smartphone. Nachteil von TomTom: für die Traffic Funktion brauchst Du eine lokale SIM. Nur die Top Standalone Geräte von TomTom haben eine eigene SIM und benötigen auch keinen zusätzlichen Vertrag (was Du beim Smartphone brauchst). Sonst werden Dir Staus usw. nicht angezeigt.

Bei Garmin ist keine SIM notwendig, dennoch besitzen sie eine sehr gute Traffic Funktion, allerdings gibt es die Garmin Software GAR NICHT auf dem Smartphone, die gibt es nach wie vor nur als Standalone Navi. Ich habe mir in den USA ein Garmin Navi gekauft (resp. ich habe das von Deutschland aus bei Amazon.com in den USA bestellt, das ist auch in dem anderen Thread besprochen, das geht ganz einfach), hat mit Zoll usw. summa summarum unter 130,-€ gekostet. Wenn Du willst, kannst Du auch mein Navi geliehen haben, ich glaube nicht, dass wir zur gleichen Zeit auch in die USA fliegen (wir sind schon März/April drüben).

Aber wenn Du ein Smartphone hast, kannst Du auch sehr gut eine von den vielen GPS Apps benutzen, die es mittlerweile so gibt. Manche sind echte Standalone Versionen und man muss das ganze Kartenmaterial vorinstallieren, andere sind eher Online Apps (wie Google Maps u.a. auch), dafür empfiehlt es sich, eine amerikanische SIM zu besorgen.

Was genau ist das denn für eine Seite und brauche ich da irgendeine Mitgliedschaft oder so?
Ich habe auch keine Gold Kreditkarte oder bin bei der Advanzia Bank?

Das ist ein Angebot der Advanzia Bank "an ihre Kunden". Aber es wird NIRGENDS verlangt, dass man Kunde sein MUSS, es wird auch nirgends verlangt, eine Advanzia Gold Karte zu besitzen (die allerdings kostenlos ist) und es wird schon gar nicht verlangt, damit zu bezahlen. Es ist ein Angebot an die Kunden von Advanzia - d.h. ja nicht, dass es KEIN Angebot an den Rest der Welt ist...

Vergleichbar ist das Angebot ungefähr mit dem (genauso aufgemachten) Angebot bei GermanWho. Das darf auch jeder buchen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 18.11.2019, 12:49 Uhr
Also wir nehmen immer unser Navi von daheim mit. Das hat den Vorteil, dass man schon daheim in aller Ruhe alle POI eingeben kann und vor Orte nicht mehr lange suchen muss.
Als Karten haben wir weltweit immer OpenStreetMaps oder/und WikiCamps. Damit sind wir bisher schon überall dorthin gekommen wo wir wollten.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 18.11.2019, 14:23 Uhr
@Joe Black: Ja wir sind zu zweit unterwegs. :) Also es macht ja schon einen ganz großen Unterschied, ob man bei der Advanzia Seite bucht oder Alamo direkt.
Ich habe jetzt doppelt gebucht, also ein mal dort und ein mal direkt bei Alamo. Ich habe halt Angst, dass ich dann am Ende da stehe und die billigere Buchung nicht in Anspruch nehmen kann,
weil ich keine Advanzia Migliedschaft habe.

Wenn du mir dein Navi leihen könntest das wäre echt cool. Sind da schon alle Karten der USA drauf und muss ich es nur einfach dort dann in Betrieb nehmen und funzt das dann?
Handy würde ich halt dann im Notfall nutzen, aber da ist ja dann wieder das Problem mit dem Interent vor Ort usw.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 18.11.2019, 19:00 Uhr
@Joe Black:

Sehr schöner Film ("Rendezvous mit Joe Black"), aber mein Name hier ist "Jack Black" (abgeleitet aus dem Spiel BlackJack).

Ja wir sind zu zweit unterwegs. :) Also es macht ja schon einen ganz großen Unterschied, ob man bei der Advanzia Seite bucht oder Alamo direkt.

Ja, aber Alamo selbst ist ja nun wirklich mit Abstand die schlechteste Adresse. Ich reserviere grundsätzlich früh im Jahr bei Advanzia, das kann ich bis "Kurz vor Knapp" canceln (ohne alles, kostet gar nichts) und schaue dann regelmäßig bei billiger-mietwagen.de und beim ADAC. Manchmal finde ich dann auch was besseres, manchmal eben nicht. Aber ALAMO selbst ist immer die Apotheke.

Ich habe halt Angst, dass ich dann am Ende da stehe und die billigere Buchung nicht in Anspruch nehmen kann,
weil ich keine Advanzia Migliedschaft habe.

Erstens: diese Angst ist wirklich vollkommen unbegründet, da fragt kein Mensch nach. Defnitiv nicht.
Zweitens: wenn Du immer noch Angst hast, dann besorge Dir doch diese Kreditkarte. Die ist komplett kostenlos und die bekommt jeder. Dann hast Du eben eine Karte mehr. Aber notwendig ist das nicht. WIrklich nicht.

Wenn du mir dein Navi leihen könntest das wäre echt cool. Sind da schon alle Karten der USA drauf und muss ich es nur einfach dort dann in Betrieb nehmen und funzt das dann?

Von mir aus gerne. Natürlich sind da alle Karten schon drauf, u.a. auch von Kanada(!). Es gibt nämlich auch Navis, da ist nur USA drauf, hier ist auch Kanada drauf. Wir selbst brauchen die Navi ja im Frühjahr vor Euch, sonst würde ich sie Dir jetzt schon schicken. Aber es wird auch so klappen. Und die läuft komplett ohne Internet und hat trotzdem eine sehr gute und aktuelle Verkehrsfunktion. Braucht man in den Weiten der westlichen USA zugegebenermaßen nicht wirklich oft, allenfalls in Großstädten. Aber noch sind es ja einige Monate bis dahin- wir selbst haben im Moment noch nicht einmal ein neues ESTA beantragt (unseres ist lange abgelaufen).
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 18.11.2019, 19:16 Uhr
Hallo gpaplayer,
hast Du denn daheim kein Navi? Wenn doch, dann lade doch die freien Maps von Open-street-map runter, dann hast Du alles was Du brauchst.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 18.11.2019, 19:52 Uhr
hast Du denn daheim kein Navi? Wenn doch, dann lade doch die freien Maps von Open-street-map runter, dann hast Du alles was Du brauchst.

Mit welchen Navis konkret hast Du das getestet? Also beispielsweise TomTom geht GAR NICHT. Garmin bietet eine Schnittstelle und ein Konvertierungstool an, es gibt auch eine Community, die fertige Daten (aus OpenStreetMap) für Garmin generieren. Aber so selbstverständlich, wie das bei Dir hier klingt, ist das ÜBERHAUPT nicht. Die meisten(!) Navis fangen NICHTS mit OpenStreetMap Karten an.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 18.11.2019, 20:01 Uhr
Puh, da stellst Du mir aber Fragen. Also, wir haben ein Garmin Navi . Und auf dieses Navi lädt mein Mann seit ca. 5 Jahren alle von uns benötigten Karten von open-street-maps. Also nicht nur USA sondern z.b, auch Kanada, Chile, Argentinien, Oman, Tanzania, um nur ein paar der letzten Reiseziele zu nennen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 18.11.2019, 20:22 Uhr
Puh, da stellst Du mir aber Fragen. Also, wir haben ein Garmin Navi . Und auf dieses Navi lädt mein Mann seit ca. 5 Jahren alle von uns benötigten Karten von open-street-maps. Also nicht nur USA sondern z.b, auch Kanada, Chile, Argentinien, Oman, Tanzania, um nur ein paar der letzten Reiseziele zu nennen.

Eben, Garmin und wenn schon, denn schon. Aber es ist eben Garmin. Alles(!) andere kannst Du knicken. Und selbst bei Garmin ist es so, dass Du nicht einfach reine OpenStreetMaps Karten installieren kannst. Die müssen vorher konvertiert werden, aber (wie schon gesagt), es gibt eine recht fleißige Community, die fertig generierte Karten zu Kontinenten usw. zum Download anbieten. Wer technisch interessiert ist: hier gibt es ein eigenes Wiki dazu. https://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:OSM_Map_On_Garmin

Aber das war es dann auch. Und ich persönlich finde die Karten nicht sehr gut (ich habe - s.o. - auch verschiedene Garmin Geräte), das ist auf keinen Fall besser als das Angebot der Navihersteller an sich. Und TomTom, Becker, Falk und wie sie alle heißen -  läuft nicht ansatzweise. Also so einfach ist das leider überhaupt nicht.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 18.11.2019, 20:42 Uhr
Hmh, JackBlack, jetzt weiss ich gar nicht mehr, von was Du redest. Ich bin ja, was Computer betrifft, eine absolute Null. Das überlasse ich alles meinem Mann. Und der hat noch nie was von irgendwelchen Problemen beim download erzählt. Ich sehe immer nur, dass diese Maps in wirklich jeder Reise einwandfrei funktionieren. Auch in den wildesten Gebieten in Patagonien, in der Atacama oder in der Serengeti/Tanzania. Da brauche ich doch keine teueren Navis mit teuer zu ladenden Karten??? Aber natürlich kann das jeder machen wie er will. Wir sind jedenfalls voll zufrieden mit diesen open-street-maps.



Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 18.11.2019, 22:10 Uhr
Hmh, JackBlack, jetzt weiss ich gar nicht mehr, von was Du redest.

Davon: "hast Du denn daheim kein Navi? Wenn doch, dann lade doch die freien Maps von Open-street-map runter, dann hast Du alles was Du brauchst.".

Das ist ein Ratschlag, der nur für ganz wenige Navis (wenn überhaupt) funktioniert. Davon rede ich. Du hast eine Navi, die das kann. Aber Du bist offensichtlich der irrigen Meinung, dass das für ALLE Navis zutrifft. Es trifft nur für (einige - nicht einmal alle) Garmin Navis zu. Was soll man mit Deinem Rat anfangen, wenn man KEINE Garmin Navi hat? Du reitest andauernd nur auf den Karten herum, aber das hilft keinem, der KEIN Garmin Navi hat. ES KOMMT AUF DAS NAVI AN, NICHT AUF DIE KARTEN? Ist das jetzt zu verstehen?

Bevor Du wieder nichts verstehst: ich schicke Dir mein TomTom Navi und Dein Mann spielt OpenStreetMaps darauf ein. Ist das Ok? Das geht ja ganz einfach und der Download flutscht so oder so prima. VIelleicht verstehst Du das Problem dann. Keine Ahnung, wir werden sehen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 18.11.2019, 22:41 Uhr
Also ich verstehe den Zirkus mit den Navis auch nicht. Mein "Navi" heißt Tablet, da ist die App  mapfactor Navigator drauf und vor jedem Urlaub lade ich mir die entsprechenden Karten drauf (kostenlos) und nach dem Urlaub schmeiß ich sie wieder runter. Hat bisher auf der ganzen Welt und in der letzten Einöde funktioniert. Mag sein dass es bessere gibt, mir reicht das. Ich wüsste nicht wozu ich ein Navi kaufen oder mieten sollte.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 19.11.2019, 07:40 Uhr
@Jack Black: Stimmt, ist wirklich ein sehr guter Film und ich habe ihn sogar vor 2 Wochen erst gesehen, vlt deshalb die Verwechslung. :) Ich melde mich mal per PN wegen dem Navi bei dir.

Leider besitze ich kein eigenes...
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 19.11.2019, 07:50 Uhr
Ich wüsste nicht wozu ich ein Navi kaufen oder mieten sollte.
Mein Navi ist von 2011 und leistet bis heute gute Dienste (abgesehen von allmählicher Akkuschwäche). Tablets kamen da gerade erst auf den Markt und hatten damals noch keine vernünftige Navigationssoftware.

Allerdings werde ich auch als Folgegerät wohl wieder auf ein Navi zugreifen, weil ich es gerne im Gesichtsfeld habe. Dafür wäre mir ein Tablet viel zu groß. (Und sage mir nicht, ein festeingebautes Navi hätte ich auch nicht im Gesichtsfeld - dafür gibt es ein Head-up-Display)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 19.11.2019, 09:11 Uhr
JackBlack, bevor Du mich so blöd anmachst könntest Du auch mal lesen, was ich geschrieben habe. Ich habe nämlich ganz klar vom Garmin geschrieben. Aber es würde mich schon sehr wundern, wenn es solche kostenlosen Maps nicht auch für andere Navis geben würde.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 20.11.2019, 06:41 Uhr
dafür gibt es ein Head-up-Display

Im eigenen Auto haben wir das auch, im Mietwagen noch nie. (spannend ist es immer, wenn das Tablet was anderes will als das Navi)
Aber ich merke gerade, unsere Urlaubsnavigation ist insofern nicht vergleichbar, weil da einer fährt und einer navigiert und es meistens nicht um schieres von A nach B geht,  sondern während der Fahrt noch spontan Stops und Umwege beschlossen werden. Insofern ist da Sichtbarkeit für den Fahrer kein Thema.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 20.11.2019, 08:33 Uhr
Im eigenen Auto haben wir das auch, im Mietwagen noch nie. (spannend ist es immer, wenn das Tablet was anderes will als das Navi)
Auch deswegen verwende ich auch im Mietwagen vorzugsweise das eigene Navi auf dem Armaturenbrett, nämlich für die ganzen voreingegebenen Ziele - das eingebaute, wenn es denn eines hat, nur für spontan ausgesuchte Ziele.
Und ja, manchmal ist der edle Wettstreit von zwei Geräten höchst unterhaltsam.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 20.11.2019, 12:31 Uhr
Insofern ist da Sichtbarkeit für den Fahrer kein Thema.

Das sage ich auch immer zu meiner Frau (ich bin der Beifahrer). Die besteht aber darauf, dass sie das Navi sehen WILL. Wenn es denn so sein soll....

Man muss dazu allerdings sagen, dass meine Frau eine Links/Rechts-Schwäche hat (heißt das so??), die kann zwar Karte und Navi lesen, aber wenn man ihr sagt, "bieg da vorne Rechts ab", ist die Wahrscheinlichkeit 50%, dass sie richtig herum abbiegt. Ich sage dann immer "das andere Rechts....". Keine Ahnung, warum das so ist. Da ist es schon sinnvoll, wenn sie selbst auf dem Navi sieht, wohin sie fahren soll. Da das ein echtes Problem ist, versuche ich manchmal auch "Rechts" und "Links" durch "Locations" zu ersetzen, also wenn beispielsweise rechts gut sichtbar ein Starbucks auftaucht und wir dort nach Rechts abbiegen müssen, sage ich entsprechend "biege Richtung Starbucks ab". Allerdings sagt meine Frau dann trotzdem oft "Du brauchst das nicht so doof zu sagen", aber wie man es macht, man macht es falsch. Wenn ich nur sage "Rechts abbiegen", weiß nur sie und der liebe Gott, wohin sie abbiegen wird....
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 20.11.2019, 19:42 Uhr
Ich sage dann immer "das andere Rechts....".

Ich kenne das unter "Frauenlinks". Zeigen hilft. So verkehrspolizistartige Bewegungen  :dance: -  daaa lang.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 20.11.2019, 20:47 Uhr
Ich kenne das unter "Frauenlinks". Zeigen hilft. So verkehrspolizistartige Bewegungen  :dance: -  daaa lang.

Ja, kann man auch machen. Aber auch dann ist Madame beleidigt, "wieso machst Du so doof"? Das ist schon ein wirklich eigenartiges Problem, während ich natürlich jederzeit daran denke, dass "Links/Rechts" Anweisungen wenig Sinn haben, ist sich meine Frau der Problematik gar nicht so bewusst. Sie weiß zwar, dass sie das nicht gebacken bekommt, aber es ist ihr nicht so gegenwärtig. Das ist schwer zu beschreiben, aber es stört sie gar nicht, wenn ich sage "da vorne Rechts". Erst wenn sie sich wieder einmal falsch einsortiert hat (und ich entsprechend herum moppere), dann "erinnert" sie sich: ach ja, ich habe das verwechselt.

Das ist wirklich ein ganz schwieriges Problem und es ist in der Folge wirklich am einfachsten, wenn meine Frau einfach auf das Navi schaut. Dann ist alles easy.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.11.2019, 07:29 Uhr
Mal noch eine andere Frage:
Ich würde im Jasper NP gerne den Spirit Lake besuchen. War schon mal jemand da und kann mir Tour Anbieter empfehlen?
Man kommt ja meines Wissens nur mit einem Tourboot hin oder?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 21.11.2019, 09:38 Uhr
Du mein
Mal noch eine andere Frage:
Ich würde im Jasper NP gerne den Spirit Lake besuchen. War schon mal jemand da und kann mir Tour Anbieter empfehlen?
Man kommt ja meines Wissens nur mit einem Tourboot hin oder?

Du meinst wahrscheinlich Spirit Island im Maligne Lake, oder?

Von dort geht es per Boot weiter, einen Wanderweg dahin gibt es nach meinen Infos nicht.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 21.11.2019, 10:09 Uhr
Ich würde im Jasper NP gerne den Spirit Lake besuchen. War schon mal jemand da und kann mir Tour Anbieter empfehlen?
Ich vermute auch, Du meinst Spirit Island im Maligne Lake. Da gibt es afaik nur einen Touranbieter: https://www.banffjaspercollection.com/attractions/maligne-lake-cruise/ . Vorausbuchen ist zwar billiger, birgt aber ein Wetterrisiko.

Aktueller Bericht von Tobias mit Wetterglück: http://forum.usa-reise.de/reiseberichte-usa-kanada/lach-und-sachgeschichten-aus-kanada/msg993672/#msg993672
Alter Bericht von mir mit tiefen Wolken ohne Bootsfahrt: http://forum.usa-reise.de/reiseberichte-usa-kanada/spatsommer-in-kanada-regen-schnee-und-manchmal-sonne/msg963379/#msg963379

Alternativen zum Tourboot: Kajak - mit entsprechender Erfahrung und bei schönem Wetter eine Ganztagestour
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.11.2019, 11:38 Uhr
Ja den Toureanbieter habe ich auch gefunden, ist ja nicht gerade billig. Aber ich werde da wohl eine Tour buchen, sobald es möglich ist.
Wenn ich von Salt Lake City Richtung Grand Teton/Yellowstone NP starte, kann ich irgendwo auf der Strecke kurz Stopp machen um einen schönen Blick auf den Great Salt Lake zu erhaschen?
Ich habe gesehen, da gibt es den Antelope State Park, aber das wäre ein Umweg, der mich zusätzliche 2 Std. Fahrt kosten würde.

Die Berichte schaue ich mir gleich mal an. :)

Wetter sollte im Juli/Anfang August doch eigentlich relativ stabil sein oder?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 21.11.2019, 11:55 Uhr
Wetter sollte im Juli/Anfang August doch eigentlich relativ stabil sein oder?

Eigentlich ja, aber es gibt immer wieder Tage wo die Wolken extrem tief hängen und sich die Bootsfahrt nicht lohnt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.11.2019, 12:05 Uhr
Welches wäre denn die perfekte Zeit für die Seen (Moraine Lake, Peyto Lake usw.)? Spirit Island habe ich gelesen wäre vom Licht her nach 14 Uhr am Besten.
Ich möchte halt tollte Bilder mit strahlenden Farben machen. :)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 21.11.2019, 12:22 Uhr
Welches wäre denn die perfekte Zeit für die Seen (Moraine Lake, Peyto Lake usw.)? Spirit Island habe ich gelesen wäre vom Licht her nach 14 Uhr am Besten.
Ich möchte halt tollte Bilder mit strahlenden Farben machen. :)

Für Maligne Lake wäre sicher das letzte Boot am besten, ich glaube es geht im Sommer 5pm. Es gibt auch noch eine längere und teurere Premium Tour wo auch ein
professioneller Fotograf dabei ist. Moraine Lake ist wahrscheinlich fast egal, wenn das Wetter insgesamt schön ist.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 21.11.2019, 12:38 Uhr
Peyto lake view Point ist 2020 immer noch gesperrt.
Den musst du leider streichen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 21.11.2019, 13:11 Uhr
Peyto lake view Point ist 2020 immer noch gesperrt.

Das verpaßt Du dort :wink: (Aufnahmen vom 07.09.2016):


(https://forum.usa-reise.de/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.usa-reise.net%2Fgalerie%2Falbums%2Fuserpics%2F12310%2FP1000326_Peyto_Lake_k.jpg&hash=22e55be37d218e3ccf57077d9f8a7680)
Da soll der Peyto Lake liegen

(https://forum.usa-reise.de/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.usa-reise.net%2Fgalerie%2Falbums%2Fuserpics%2F12310%2FP1000328_Peyto_Lake_k.jpg&hash=f05f0f2b4e0e37367281cbcb61d7d68f)
Schneemännchen an der Aussichtsplattform zum Peyto Lake

(https://forum.usa-reise.de/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.usa-reise.net%2Fgalerie%2Falbums%2Fuserpics%2F12310%2FP1000329_Peyto_Lake_k.jpg&hash=fbfaa712be89a6ba6b28009431c948a1)
Märchenwinterweihnachtswald

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.11.2019, 13:15 Uhr
Kann man denn von irgendeiner anderen Stelle einen schönen Blick über den Peyto Lake erhaschen?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 21.11.2019, 13:35 Uhr
Ja, da gibts wohl eine "Wanderung", steil bergauf durch dichtes Unterholz, ohne trail, ohne Ausschildlerung, Dauer ca. 2-3 Stunden oneway.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 21.11.2019, 13:48 Uhr
Hatte ich in einem Kanada Forum auch gestellt.

Keine Chance.

Und das mit der Wanderung hatte ich gelesen. Keine Alternative.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 21.11.2019, 14:00 Uhr
Kann man denn von irgendeiner anderen Stelle einen schönen Blick über den Peyto Lake erhaschen?

Auf der anderen Seite der Straße gibts eine schöne Wanderung bis zum Observation Peak, der Ausblick ist mindestens genauso schön. Ist aber 1000 m Höhenunterschied mit einigen Kletterpassagen und man braucht ordentliche Bergschuhe, 6 h sollte man einplanen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 21.11.2019, 14:14 Uhr
Peyto lake view Point ist 2020 immer noch gesperrt.

Wieso "Immer noch"? Seit wann ist der denn gesperrt?

Also dieses Jahr war der offen, ich war noch Ende August dort.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 21.11.2019, 14:41 Uhr
Da hast Du aber Glück gehabt. Der sollte schon den ganzen Sommer gesperrt sein, das hat sich dann immer wieder verschoben, und Ende August haben die Arbeiten dann endlich angefangen.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 17.12.2019, 08:53 Uhr
Muss ich für Sunshine Meadows irgendetwas vorab buchen und wie viel Zeit sollte ich in dem Gebiet einplanen?
Wo kann ich auf dem Weg von Salt Lake City zum Grand Teton mal Rast machen und die Aussicht auf den Great Salt Lake genießen?

Freue mich schon unheimlich auf die Reise. :)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 17.12.2019, 17:49 Uhr
Du bist ja auf der Interstate; so wie das noch im Kopf habe, hast du da keine Chancen; ausser du machst einen Besuch auf Antelope Island!

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 17.12.2019, 20:19 Uhr
Wo kann ich auf dem Weg von Salt Lake City zum Grand Teton mal Rast machen und die Aussicht auf den Great Salt Lake genießen?

Salt Lake ist kein großer "Hit", das ist nicht so der Brüller. Von Salt Lake City nach Jackson fährst Du am besten die 89, eine sehr schöne Strecke, u.a. vorbei am "Bearlake". Da kann man nicht nur prima übernachten in "Montpelier" beispielsweise, sondern auch vorher von Logan kommend einen herrlichen Blick ("Scenic View") auf den See geniessen, aus den Bergen heraus. Das bringt definitiv mehr als ein Blick auf den Salt Lake.


(https://abload.de/img/bearlake2xkly.jpg)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 18.12.2019, 07:42 Uhr
Dauert das sehr viel länger über die 89 als über die I15?

Antelope Island hatte ich mir auch schon überlegt, aber das wäre dann doch ein Umweg von 2 Std.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 18.12.2019, 11:32 Uhr
Dauert das sehr viel länger über die 89 als über die I15?

Keine Ahnung, ich bin noch nie über die Interstate gefahren. Die 89 ist ja eine Scenic Road (den Tipp hatte ich aus einem Reiseführer), genau für sowas fahre ich doch dahin?!

Hab' jetzt mal bei Google Maps geschaut:

Salt Lake City -> Jackson Hole

1) via I15 -> Highway 30 (ab McCammon) -> Highway 89 -> Jackson Hole: 287 Meilen, Fahrzeit: 4h54m

2) via I15 -> Idaho Falls -> Highway 26 -> Jackson Hole: 312 Meilen, Fahrzeit: 5h5m

3) via 89 -> Logan -> Bearlake -> Montpelier -> Jackson Hole: 277 Meilen, Fahrzeit: 5h10m

Also kaum nennenswerte Unterschiede in der Fahrzeit, im Reiseführer wird die Route über Logan usw. explizit empfohlen, ist eine schöne Strecke.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 18.12.2019, 11:44 Uhr
Dann werde ich auch den Highway 89 fahren. :) Sieht wirklich schön aus.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 06.01.2020, 11:00 Uhr
Gerade erstmal die Maligne Lake Boat Cruise zum Spirit Island gebucht für 17:15 Uhr. :)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 06.01.2020, 12:25 Uhr
Gerade erstmal die Maligne Lake Boat Cruise zum Spirit Island gebucht für 17:15 Uhr. :)

Hätten wir auch gern gemacht, aber uns hat damals Feuer und schlechtes Wetter davon abgehalten. Drücke die Daumen, das es bei Dir klappt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 20.01.2020, 12:16 Uhr
Ich hätte da noch mal ein paar Fragen:

1. Wo kann ich online am Besten das ESTA beantragen?
2. Benötige ich noch weitere Einreiseunterlagen für den Grenzübertritt nach Kanada und wieder zurück in die USA?
3. Wo kann ich online eine Führerscheinübersetzung beantragen?

Danke. :)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 20.01.2020, 12:55 Uhr
Ich habe jetzt nicht alle 16 Seiten gelesen, aber: warst Du nicht schonmal in den USA?

1. https://esta.cbp.dhs.gov/ falls der Flug in die USA geht, https://www.canada.ca/en/immigration-refugees-citizenship/services/visit-canada/eta/apply-de.html falls der Flug nach Canada geht. Für den Grenzübertritt über Land braucht man das nicht.

2. Ich wüßte nicht.

3. Was willst Du damit? Gemeinhin lässt man sich einen Internationalen Führerschein ausstellen (mit dem Scheckkartenführerschein auf der Führerscheinstelle, kann man gleich mitnehmen, ist im Grunde auch nur eine Übersetzung des Führerscheins.). Ich weiß, da gibt es Spitzfindigkeiten in der Rechtsauffassung, aber ich habe noch nicht gehört, dass das nicht akzeptiert wurde.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 20.01.2020, 13:15 Uhr
Ja ich war schon mal in den USA, aber das ist auch bald wieder 3 Jahre her. XD
Flüge gehen hin nach Salt Lake City und heim von Seattle.

Kann ich den internationalen Führerschein auch online beantragen?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 20.01.2020, 14:50 Uhr
In dem Fall ist nur Esta nötig (erster link).

Führerschein online beantragen? Mag sein, dass das irgendwo möglich ist, nur bringt das nix, Du musst sowieso hin und folgendes vorlegen:
* gültiger Personalausweis oder Reisepass
* 1 biometrisches Lichtbild, das den Bestimmungen der Passverordnung vom 19. Oktober 2007 (BGBl. I S. 2386) entspricht
* Führerschein im Original

und kannst ihn dann auch gleich mitnehmen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 20.01.2020, 20:09 Uhr
Kann ich den internationalen Führerschein auch online beantragen?

Das musst Du bei Deinem lokalen Bürgeramt (Straßenverkehrsamt) erfragen, ich glaube allerdings nicht, dass das geht.

Wenn Du kein Österreicher bist (und soweit ich weiß, bist Du das nicht), bringt Dir der internationale Führerschein sowieso nichts, der gilt in den USA nicht. Es gilt nur der internationale Führerschein gemäß des sog. "Genfer Abkommens", da ist aber Deutschland nicht dabei (sehr wohl Österreich). In Deutschland gibt es nur den internationalen Führerschein gemäß des Wiener Abkommens und der ist das Papier nicht wert, auf dem er gedruckt ist...

Ich verstehe aber auch Deine Sorgen nicht, wir fahren ja nun wirklich seit 1996 jedes Jahr in die USA (manchmal auch zwei mal im Jahr) und wir haben immer nur unseren normalen deutschen Führerschein dabei. Wir hatten noch nie ein Problem, es wurde noch nie irgendetwas in Frage gestellt. Wozu die Panikmache mit dem (sinnlosen) internationalen Führerschein?

Und für den Grenzübertritt nach Kanada brauchst Du auch nichts, außer natürlich Deinem Reisepass. Wir waren vor ein paar Jahren in New England sind und kurz entschlossen zum Niagara Fall gefahren, war überhaupt kein Problem (bis auf die Tatsache, dass an der Grenze leider ein ziemlicher Stau war).
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.01.2020, 07:51 Uhr
Ich hab in 2017 auch keinen internationalenFührerschein gebraucht.
Aber diese Aussage aus einer E-Mail von Alamo hat mich etwas stutzig gemacht:

Thank you for choosing Alamo for your car rental needs! My name is Nakeisha. I will be happy to help you today. If your license is translated in English, then we would not require any further documentation. If your license is in any other language then you would be required to provide an International Driver’s Permit, which will translate your license to English. 

In einer vorherigen E-Mail wurde mir von einer anderen Person aber bestätigt, dass der deutsche Führerschein ausreichend ist.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 21.01.2020, 10:07 Uhr
Bei meiner ersten Automiete in den USA hatte ich auch einen internationalen Führerschein dabei, weil man ja an vielen Stellen liest, dass man ihn bräuchte.
Am Alamo-Schalter habe ich also den nationalen (rosa) Führerschein vorgelegt und den internationalen. Der Mitarbeiter schaut da hin, nimmt sich den nationalen, schiebt den internationalen wieder rüber und sagt, damit kann er nichts anfangen.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 21.01.2020, 13:22 Uhr
Aber diese Aussage aus einer E-Mail von Alamo hat mich etwas stutzig gemacht:

Das hat noch nie einen gestört...

Wenn Du schon den Kreditkarten/Plastikausweis hast, da ist ja nichts zu übersetzen?! Die Inhalte (jede Menge Datumsfelder, Namensfelder usw.) sind nicht übersetzbar und die Feldbezeichner sind keine Sprachelemente, sondern Nummern und Buchstaben (a la "4a"), sowie Symbole (LKW, PWK, BUS jeweils symbolhaft). Also die aussagekräftigen Inhalte sind sprachneutral gehalten. Schau Dir den Führerschein mal an!

Wenn da nicht "Führerschein" drüber stehen würde und das Kleingedruckte am rechten Rand, könnte man den Führerschein keinem Land zuordnen. Ich habe hier im Forum noch nie gehört, dass jemand ein Problem bei der Mietwagenabholung hatte, weil er "nur" den "deutschen" Führerschein dabei hatte. Sehr wohl gab es mal ein Problem, da hatte jemand einen internationalen Führerschein dabei und den eigentlichen Führerschein NICHT dabei - das funktioniert endgültig nicht mehr, man muss IN JEDEM FALL den Originalführerschein dabei haben. Und der reicht auch in aller Regel aus. Wir sind im März auch wieder drüben und wir werden auch diesmal keinen internationalen Führerschein mitnehmen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.01.2020, 14:05 Uhr
Okay dann musst du bitte mal berichten, wie das im März geklappt hat. ;)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 21.01.2020, 14:34 Uhr
Wenn da nicht "Führerschein" drüber stehen würde und das Kleingedruckte am rechten Rand, könnte man den Führerschein keinem Land zuordnen.
Selbst wenn Du mit dem "Kleingedruckten" die relativ groß geschriebene Bezeichnung "Bundesrepublik Deutschland" auf der Vorderseite meinen solltest, hast Du nicht recht: Da gibt es nämlich noch das blaue Feld links oben mit den EU-Sternchen und einem dicken "D" drin.

Schau Dir den Führerschein mal an! :wink:

Wenn Du schon den Kreditkarten/Plastikausweis hast, da ist ja nichts zu übersetzen?! Die Inhalte (jede Menge Datumsfelder, Namensfelder usw.) sind nicht übersetzbar und die Feldbezeichner sind keine Sprachelemente, sondern Nummern und Buchstaben (a la "4a"), sowie Symbole (LKW, PWK, BUS jeweils symbolhaft). Also die aussagekräftigen Inhalte sind sprachneutral gehalten.
Auch das stimmt nicht so ganz. Die Legende (das wirklich Kleingedruckte auf der Rückseite - bei mir übrigens nicht am rechten Rand, sondern links unten) enthält nämlich Begriffe, die sehr wohl übersetzbar sind. Nichts anderes tut der Internationale (witzigerweise in abweichender Numerierung und mit z.T. abweichenden Angaben). Damit kann ein ausländischer Cop z.B. Wohn- und Geburtsort auseinanderhalten.

Zur Sache selbst: Ich habe den IF eigentlich als Vorsichtsmaßnahme immer dabei - auch wenn ich weiß, daß D und USA verschiedenen Vereinbarungen angehören, was den IF angeht. Benötigt habe ich ihn in Nordamerika noch nie - auch nicht in Georgia, als er zeitweise offiziell verlangt wurde. In NZ dagegen schon - aber das gehört nicht hierher :lol:
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Fredy am 21.01.2020, 14:51 Uhr
Hallo

In 99,9% aller Fälle hat Jack wohl recht. Bei einer Autovermietung habe ich den IF auch noch nie gebraucht.

Allerdings hatte ich vor Jahren in San Francisco einen gröberen Unfall mit Personenschaden. Der Officer hat meinen alten (Schweizer) Führerschein angeschaut und dann den IF ausdrücklich verlangt. Auf meine Nachfrage hat er mir erklärt, dass er den Ausweis lesen können sollte. In der Zwischenzeit ist der Schweizer Führerschein im Checkkartenformat auch auf englisch beschriftet (Drivers -Licence) Er hat mich dann aufgefordert auf die Polizeistation mitzukommen und dort die Sache abzuklären.

Glücklicherweise erinnerte ich mich, dass ich von einer Peru-Reise wohl noch einen IF im Etui verstaut hatte. Obschon dieser seit 2-3 Jahren abgelaufen war, hat der Officer dann diesen (da auch auf englisch) akzeptiert und ich konnte weiter fahren. Es geht wohl nicht um den IF sondern um die Lesbarkeit auf englisch.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.01.2020, 15:01 Uhr
Aber in Zeiten von Smartphones kann man doch schnell Begriffe online übersetzen und es dem Officer so verklickern oder?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 21.01.2020, 15:44 Uhr
Aber in Zeiten von Smartphones kann man doch schnell Begriffe online übersetzen und es dem Officer so verklickern oder?
Erstens gibt es nicht überall in der Pampa Empfang und zweitens weiß ich nicht, ob sich ein Officer auf das verläßt, was ihm ein Delinquent mit einem vielleicht manipulierten Handy unter die Nase hält (und er vielleicht noch das Risiko eingeht, heimlich gefilmt zu werden)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 21.01.2020, 15:57 Uhr
Aber in Zeiten von Smartphones kann man doch schnell Begriffe online übersetzen und es dem Officer so verklickern oder?

Du probierst das einfach aus und berichtest uns dann  :rollen:.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 21.01.2020, 20:06 Uhr
Erstens gibt es nicht überall in der Pampa Empfang

Was man auch nicht braucht, denn man kann die Sprachdateien (ähnlich wie Karten beim Navi) auch herunterladen. SInd pro Datei pi mal Daumen 40MB, also sehr moderat. Das habe ich mit den gängigsten Sprachen gemacht (Englisch, Spanisch, Französisch), just in case, dann kann ich auch ohne Internet übersetzen lassen.

Was den Führerschein betrifft, ich habe selbst den Kartenführerschein ja nicht (ich habe ja wirklich noch den grauen Lappen), ich habe auf Fotos im Internet Bezug genommen, da ist auf der Vorderseite auf der rechten Seite irgendetwas kleingedrucktes zu erkennen. Ist mir ehrlich gesagt auch völlig wurscht, ob da nun irgendjemand irgendwo eine Übersetzung kennt - wichtiger ist die Erfahrung, dass in über 20 USA Urlauben noch nie jemand irgendetwas anderes als die unsere Originalführerscheine verlangt hat. Und Neuseeland ist weit weg von den USA, werde ich wahrscheinlich nie besuchen.

Und wir hatten auch schon einen Unfall in Texas (2013), auch da hat niemand nach irgendeinem internationalen Führerschein gefragt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 21.01.2020, 21:35 Uhr
Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Problem nicht am Übersetzen liegt, sondern bei der Versicherung: Wenn man einen Schaden verursacht,, egal ob Personen- oder Sachschaden, hat die Versicherung ja immer die Ausrede, man sei ohne gültigen Führerschein gefahren. Und, mal ehrlich, wegen den paar Euro, den der IF kostet, würde ich mir keine Streiterei mit der Versicherung antun.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 22.01.2020, 13:00 Uhr
Ich könnte mir gut vorstellen, dass das Problem nicht am Übersetzen liegt, sondern bei der Versicherung: Wenn man einen Schaden verursacht,, egal ob Personen- oder Sachschaden, hat die Versicherung ja immer die Ausrede, man sei ohne gültigen Führerschein gefahren. Und, mal ehrlich, wegen den paar Euro, den der IF kostet, würde ich mir keine Streiterei mit der Versicherung antun.

1) Der "gültige" Führerschein ist ausschließlich Dein DEUTSCHER Führerschein im Original. Alles andere sind nur Übersetzungen und Abschriften.

2) Der Vermieter ist bereits verpflichtet zu kontrollieren, ob Du im Besitz eines gültigen Führerscheins bist. Deswegen musst Du ihn bei der Abholung vorlegen und wirst dann vom Vermieter autorisiert, das Auto zu fahren. Ich denke nicht, dass irgendein anderes Kriterium für die Versicherung gilt. Last not least ist es ja auch ohnehin die Versicherung des Vermieters, der letztendlich mit seinem Fahrzeug haftet. Im Zweifel wird dieser ein Problem bekommen, wenn er jemanden ohne gültigen Führerschein fahren läßt.

3) Wenn Du dennoch immer noch Angst hast, dass Du im Zweifelsfall ohne gültigen internationalen Führerschein besser nicht fährst - dann habe ich die schlechte Nachricht für Dich, dass Du konsequenterweise keinen USA Urlaub mehr machen solltest. Denn das Papier, was Du in Deutschland als sog. "Internationalen Führerschein" ausgehändigt bekommst, ist in den USA nicht gültig (s.o.), weil die USA nur den internationalen Führerschein gem. des Genfer Abkommens akzeptiert. In Deutschland wird aber NICHT der internationale Führerschein gem. des Genfer Abkommens, sondern gem. der "Wiener Übereinkunft" ausgestellt. In der Wiener Übereinkunft sind aber ganz andere Länder beteiligt als im Genfer Abkommen, u.a. ist die USA NICHT an der Wiener Übereinkunft beteiligt, weswegen dieser Fetzen Papier leider keinen Wert in den USA besitzt. Leider stellen deutsche Behörden auch keine internationale Führerscheine gem. des Genfer Abkommens aus, geht ja auch gar nicht, denn Deutschland ist nicht Teilnehmer des Genfer Abkommens.

Hier im Wikipedia wird diese Problematik auch nochmal mit einer Länderkarte der Erde aufgezeigt, wie man sieht, sind die USA und Deutschland leider in jeweils anderen Abkommen arrangiert und können deswegen über Kreuz keinen gültigen internationalen Führerschein ausstellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_F%C3%BChrerschein

Zitat aus dem Wikipedia:

Zitat
Somit existieren zwei Gruppen von Staaten, die jeweils einen unterschiedlichen „Internationalen Führerschein“ ausgeben bzw. akzeptieren, nicht jedoch den jeweiligen „Internationalen Führerschein“ der jeweils anderen Gruppe. Für einen Inhaber lediglich einer Fahrerlaubnis aus der Bundesrepublik Deutschland ist es somit beispielsweise nicht möglich, einen legal in den USA akzeptierten Internationalen Führerschein zu erhalten.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: kroeti am 29.01.2020, 18:15 Uhr
Ich habe in 28 Jahren bei ca. 15 Urlauben in USA noch nie einen internationalen Führerschein benötigt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 31.01.2020, 07:44 Uhr
Na dann werde ich auch keinen beantragen und reise ganz normal mit dem Europäischen Führerschein. :)

Ab 01.02. kann man sich für ein Bus Ticket zum Lake o Hara bewerben. Drückt mir die Dauemen.
Falls es nicht klappt laufen wir auch in den Park. Ich möchte da unbedingt hin. :)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 31.01.2020, 10:05 Uhr
Falls es nicht klappt laufen wir auch in den Park. Ich möchte da unbedingt hin. :)

Wie schon früher in diesem Thread erwähnt, hatte ich letztes Jahr das Glück, Lake O'Hara besuchen zu dürfen. Glaub mir, die Strecke vom Parkplatz bis zum See die zieht sich. Es geht über eine Schotterstraße quer durch den Wald, bergauf und bergab, ohne irgendwelche Aussicht unterwegs. Und mit einmal 11km ist es ja nicht getan, du musst die gleiche Strecke ja auch wieder zurück laufen. Also 22km, ohne überhaupt etwas erlebt zu haben. Für nur einmal um den See herum zu laufen lohnt der Aufwand meiner Meinung nach nicht. Und will man zu anderen Seen in der Region, geht es mal wieder bergauf. Die Aussicht von oben ist absolut fantastisch, aber sicher nichts, wenn man schon 11km vorher gewandert ist und diese auch am Abend wieder vor sich hat.

Leider hatte ich das Pech, nicht mit dem 8 Uhr Bus fahren zu können, sondern musste mich mit dem 10 Uhr Bus begnügen, hatte also 2 Stunden weniger zur Verfügung aber immer noch mehr als die Leute, die rein und raus gelaufen sind. Und es hat so gerade gereicht, um eine nette Wanderung zu machen:
Lake O'Hara - Lake Oesa Trail - Lake Oesa - Yukness Ledges Alpine Route - Opabin Lake - Opabin Highline Trail - All Souls Alpine Route - All Souls Prospect - Big Larches - Mary Lake - Lake O'Hara
Danach rauchten die Socken und ich freute mich auf einen Sitzplatz im Bus. Die Vorstellung, dann wieder rauswandern zu müssen  :roll:
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 31.01.2020, 12:12 Uhr
Wir hatten damals auch nicht das Glück mit dem Bus.
Das was Markus schreibt, habe ich auch mehrmals woanders gelesen, das es sich nicht lohnt, den ganzen Weg dann zu wandern. Wir haben auch Abstand davon genommen.

Für dieses Jahr haben wir uns nicht "beworben", denn es gibt ja noch so viel anderes schönes zu erwandern.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 02.02.2020, 13:22 Uhr
Zitat
aber sicher nichts, wenn man schon 11km vorher gewandert ist und diese auch am Abend wieder vor sich hat.

Ich denke das stimmt nicht  ganz;

Bus (outgoing only)   $9.75   $4.75   no charge


Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 03.02.2020, 07:43 Uhr
Ich habe mich jetzt auf 3 Termine beworben. Jeweils der 8:30 Bus.
Mal sehen was bei rum kommt. Ansonsten habe ich echt kein Problem die 11 km rein zu wandern und dann dort auch noch eine Tour zu machen.
Bin letztes Jahr in Berchtesgaden auch an einem Tag 20 km gewandert und da waren es ca. 1.200 Höhenmeter bergauf letzten endes. ;)
Wir würden dann morgens gegen 6 Uhr starten und uns dann gemütlich Zeit lassen. Wollen dann natürlich nicht nur um den See laufen, sondern auch zum Opabin Plateau, Oesa Lake usw.

Ich habe im Internet gelesen, dass es kein Problem sein sollte einen Bus wieder aus dem Park raus zu bekommen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 03.02.2020, 10:24 Uhr
Ich habe im Internet gelesen, dass es kein Problem sein sollte einen Bus wieder aus dem Park raus zu bekommen.

Letztes Jahr hatten sie uns kleine Tokens bei der Hinfahrt in die Hand gedrückt und eingebläut, gut darauf aufzupassen, das sei unsere Fahrkarte für die Rückfahrt und wir würden nur mitgenommen, wenn wir diesen Token auch vorzeigen würden.
Ich weiß natürlich nicht, ob die dieses Jahr die Regeln wieder geändert haben.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 12.02.2020, 08:05 Uhr
Gibt es eigentlich diesen Pass mit dem man alle Nationalparks der USA besuchen kann? So einen hatten wir in 2017 jedenfalls.
Und gibt es den auch in Kombination mit Kanadas Nationalparks?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 12.02.2020, 08:12 Uhr
Gibt es eigentlich diesen Pass mit dem man alle Nationalparks der USA besuchen kann?

Und gibt es den auch in Kombination mit Kanadas Nationalparks?

1.) Ja

2.) Nein nicht kombiniert
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 12.02.2020, 08:14 Uhr
Ich hab da so einen Trick, das rauszufinden 8)

https://www.usparkpass.com/?gclid=EAIaIQobChMI9KiurLvL5wIVFOh3Ch3HegynEAAYASAAEgJHVfD_BwE

https://parkscanadashop.ca/pages/discovery-pass
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Thomas am 12.02.2020, 08:38 Uhr
Und hier noch schnell der Form halber die offizielle Website des National Park Service über den "America the Beautiful Pass":

https://www.nps.gov/planyourvisit/passes.htm (https://www.nps.gov/planyourvisit/passes.htm)


Zitat
A pass is your ticket to more than 2,000 federal recreation sites. Each pass covers entrance fees at national parks and national wildlife refuges as well as standard amenity fees (day use fees) at national forests and grasslands, and at lands managed by the Bureau of Land Management, Bureau of Reclamation and U.S. Army Corps of Engineers. A pass covers entrance, standard amenity fees and day use fees for a driver and all passengers in a personal vehicle at per vehicle fee areas (or up to four adults at sites that charge per person). Children age 15 or under are admitted free.

Und hier noch eine Liste wo man ihn überall kaufen kann (PDF) (https://store.usgs.gov/s3fs-public/PassIssuanceList.pdf).

Viel Spaß!
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 12.02.2020, 09:21 Uhr
Danke für die Infos.

Jetzt habe ich nur das Problem, dass ich an einem Sonntag in Jackson ankommen werde und natürlich auch an dem Tag gleich in den Teton NP möchte.
Das Büro, dass den Pass ausstellt wäre das Bridger-Teton NF - Supervisor's Office in Jackson, WY.
Die haben natürlich sonntags geschlossen.

Wie komme ich dann an meinen Pass? Evtl. auch im Grand Teton National Park Headquarter in Moose?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 12.02.2020, 09:58 Uhr
du kannst ihn doch direkt am parkeingang kaufen.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 12.02.2020, 10:26 Uhr
du kannst ihn doch direkt am parkeingang kaufen.
.. und wenn die keinen (mehr) vorrätig haben, kann man sich den Preis für den Tagespaß bei Kauf des Jahrespasses im nächsten Visitor Center anrechnen lassen (jedenfalls war das früher so).
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 12.02.2020, 10:28 Uhr
du kannst ihn doch direkt am parkeingang kaufen.

Also direkt an den Kontrollhäuschen wo man mit dem Auto durch die Schranke fährt?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 12.02.2020, 10:30 Uhr
und wenn die keinen (mehr) vorrätig haben,

kann das auch passieren?
ja, mann kann den eintritt immer noch auf den pass anrechnen lassen.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 12.02.2020, 10:30 Uhr
Und hier noch schnell der Form halber die offizielle Website des National Park Service über den "America the Beautiful Pass":

https://www.nps.gov/planyourvisit/passes.htm (https://www.nps.gov/planyourvisit/passes.htm)


@ Thomas: ich weiß... Fand die andere Seite etwas selbsterklärender und gehe ohnehin davon aus, dass man den Pass nicht online kauft - wozu?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 12.02.2020, 10:44 Uhr
und wenn die keinen (mehr) vorrätig haben,

kann das auch passieren?
ja, mann kann den eintritt immer noch auf den pass anrechnen lassen.
Selbst 2016 so erlebt in Black Canyon of the Gunnison - die hatten weder am Eingang noch im VC noch Jahrespässe. Wir hatten sieben Tage Zeit, wo auch immer einen Annual Pass zu kaufen und den Eintritt zum Black Canyon anrechnen zu lassen. Wir haben das dann in Aztec erledigt.

... gehe ohnehin davon aus, dass man den Pass nicht online kauft - wozu?
Ich kann mich an Berichte hier im Forum aus früheren Zeiten erinnern, wonach der online-Kauf aus Europa mit vielen Schwierigkeiten verbunden war. Außerdem wie Du schreibst: "wozu?"
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 13.02.2020, 07:22 Uhr
Mal ein anderes Thema: Im Sommer blühen ja vielerorts in den NPs die Bergblumen. Blühen da auch die Tannenbäume bzw. muss man als Allergiker sehr auf der Hut sein?
Oder meint ihr das wäre kein Problem, da es sich um andere Pflanzen als die hier heimischen handelt?
Meine Freundin hat eine Allergie gegen Gräser, Tannnen etc. Als wir im September im Yosemite unterwegs waren oder auch im Sequoia hatte sie jedoch keine Probleme.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 13.02.2020, 08:37 Uhr
Da gibt es im Forum schon zwei einschlägige Threads, wo User (inkl. meiner Wenigkeit) ihre Erfahrungen zum Besten geben:

http://forum.usa-reise.de/american-life/pollenflug-in-usa/

http://forum.usa-reise.de/usa-kreuz-quer/beifuss-allergie-usa/

Auch bei meinen weiteren Reisen seither habe ich keine unangenehmen Erfahrungen gemacht, habe aber immer zur Vorsicht so etwas wie Ebastel oder Cetirizin dabei.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 02.03.2020, 07:59 Uhr
Leider habe ich bei der Yoho Bus Verlosung keinen Erfolg gehabt. :(

Dann werden wir wohl wirklich früh morgens starten und einfach in den Park reinlaufen.
Für den Heimweg müssen wir uns ja nicht für einen Bus anmelden oder? Kostet der etwas und wie sind die Abfahrtszeiten?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 02.03.2020, 10:59 Uhr
Dann werden wir wohl wirklich früh morgens starten und einfach in den Park reinlaufen.
Für den Heimweg müssen wir uns ja nicht für einen Bus anmelden oder? Kostet der etwas und wie sind die Abfahrtszeiten?

Uns wurde letztes Jahr gesagt, wer rein läuft, muss auch wieder rauslaufen. Man hat keinen Anspruch darauf, mit dem Bus heraus zu fahren, wenn man kein Ticket für den Hinweg hatte.
Auf dem Hinweg wurden dafür kleine Tokens verteilt, die bei der Rückfahrt beim Einstieg auch wieder eingesammelt wurden.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 02.03.2020, 11:58 Uhr
Zitat
Bus (outgoing only)   $9.75   $4.75   no charge

Du kommst auch ohne Shuttle Reservation, ab dem Lake O'Hara nach Field.
Steht alles auf der NP WEB-Seite!!

Duc1098

Ab 2020 gibt es ja ein Random Res. System; steht auch auf der Web-Seite.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 11.03.2020, 10:12 Uhr
Also wegen dem ganzen Corona Schei* bange ich echt um meine USA/Kanada Reise Mitte Juli... :(
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 11.03.2020, 12:15 Uhr
Also wegen dem ganzen Corona Schei* bange ich echt um meine USA/Kanada Reise Mitte Juli... :(

Geht mir ebenfalls so.
Wir fliegen Mitte Juni nach Kanada.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 11.03.2020, 20:55 Uhr
Bei meiner Reiseversicherung im letzten Sept. war das Epidemien-Risiko im Destinationsland versichert. Habe aber auch das ganze Packet/Flug/Hotels und Camper bei meinem Reisebüro gebucht. War auch relativ teuer über Sfr.200.--.

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 07.04.2020, 13:13 Uhr
Meint ihr ich kann noch hoffen, dass meine Reise am 11. Juli wie geplant stattfinden kann?
Letzten Endes kann ich eh nichts machen, Hotels kann ich genau wie Mietwagen auch kurz vorher noch stornieren.
Flüge muss ich dann sehen, was United Airlines sich einfallen lässt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 07.04.2020, 13:20 Uhr
Ganz ehrlich: ich glaube nicht. Vielleicht wirst Du fliegen können, aber was dann drüben schon offen ist, das steht in den Sternen.
Ich würde an Deiner Stelle einfach noch abwarten, auch wenn's schwerfällt. Wahrscheinlich wirst Du alles erst ca. 2 Wochen vor Abreise entscheiden können.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: NatureLover am 07.04.2020, 13:59 Uhr
In den USA geht es jetzt erst richtig los und es wird noch einiges auf die Menschen dort zukommen. Im Leben würde ich dieses Jahr nicht mehr hinfliegen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 07.04.2020, 14:42 Uhr
In den USA geht es jetzt erst richtig los und es wird noch einiges auf die Menschen dort zukommen. Im Leben würde ich dieses Jahr nicht mehr hinfliegen.

gbaplayer will ja nicht nach New York. Geht man nach den offiziellen Zahlen ist die Anzahl der Infizierten in Deutschland ungefähr viermal so hoch wie bspw. in Wyoming oder Montana, gefährlicher ist es dort also auch nicht. Die Frage ist eher was ist offen und ist normales Reisen wieder möglich. Diese Fragen wird du frühestens Ende Mai beantworten können...
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 07.04.2020, 14:58 Uhr
Ansonsten muss die Reise auf nächstes Jahr verschoben werden, wäre aber sehr ärgerlich. :(
Blöd wäre auch, wenn wir fliegen könnten, Nationalparks und Restaurants aber nicht offen wären...das wäre ja kein Storno Grund...
und in dem Fall bekomme ich das Geld für Flüge bzw. einen Gutschein garantiert nicht (wieder).
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 07.04.2020, 16:44 Uhr
Abwarten und Tee trinken. Wobei ich mich von dem Gedanken heute schon verabschieden würde. Allein um Druck aus
der Sache zu nehmen. Die Reise ist schon sehr unrealistisch, selbst wenn der Flug dann wieder möglich ist, gibt es ja
noch einen Haufen Fragen die wohl auch im Juli noch nicht beantwortet sein dürften. Normalität wird sicherlich nicht
bis Juli eingetreten sein, daher wirst du so oder so selbst wenn es möglich ist mit sehr murmeligem Gefühl den Urlaub
antreten. Für mich wäre das nichts, glaube dieses Jahr sind Reisen einfach mal nicht angebracht. So empfinde ich das aktuell,
aber vielleicht kannst du ganz anders damit umgehen. Ist schwierig, das Gefühl sagt nein, das Herz will unbedingt. Die Frage
ist für mich überhaupt nicht was geht und was geöffnet ist oder nicht, sondern eher die Gesamtsituation. Es wird ja nichts
wirklich normal sein, weder im Restaurant noch in den Hotels oder den Nationalparks usw. Schwer einzuschätzen, 2021 ins
Auge zu fassen halte ich für sinnvoller.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 07.04.2020, 17:52 Uhr
Ich denke dass die Öffnung für den internationalen Tourismus in den meisten Ländern so ziemlich das letzte ist, was man bei schrittweisen Lockerungen wieder erlauben wird. Momentan gibt es fast überall stay at home orders.
https://www.nytimes.com/interactive/2020/us/coronavirus-us-cases.html
Titel: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 07.04.2020, 18:58 Uhr
Meint ihr ich kann noch hoffen, dass meine Reise am 11. Juli wie geplant stattfinden kann?
Letzten Endes kann ich eh nichts machen, Hotels kann ich genau wie Mietwagen auch kurz vorher noch stornieren.
Flüge muss ich dann sehen, was United Airlines sich einfallen lässt.

Wir würden  am 24.06. fliegen und haben alles storniert. Aus den Hotels sind wir rausgekommen, aber Flug und Auto ist noch offen.
Da es für Juni (noch) keine reisewarnung gibt, kommen wir nicht kostenfrei raus. Wir warten ab und hoffen das beste.

Wir können uns auch nicht vorstellen, das dann dort alles wieder 100% in Ordnung ist und wollen uns auf halbe Sachen nicht einlassen.
Wenn alles gut geht, wird die Reise 2021 nachgeholt.

Echt Mist, aber wohl das beste.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 07.04.2020, 19:41 Uhr
Normalität wird sicherlich nicht
bis Juli eingetreten sein, daher wirst du so oder so selbst wenn es möglich ist mit sehr murmeligem Gefühl den Urlaub
antreten.

Einen "Rettungsanker" gibt es noch, bis Juli sind ja immerhin auch nochmal 3 Monate. Und das wäre die Freigabe eines heilenden/helfenden Medikaments. Es sind ja aktuell einige Studien am laufen, u.a. zwei sog. "Phase-3-Studien". Falls es dort grünes Licht gibt, wäre eine rechtzeitige Freigabe bis Juli durchaus vorstellbar.

Das ist dann natürlich keine präventive Impfung (die kommt sowieso frühestens im nächsten Jahr, vielleicht auch nie, das ist alles nicht so einfach), aber wenn es  ein Medikament gibt, welches die schlimmsten Folgen (nämlich die tiefe Lungenentzündung) verhindert oder heilt, dann hat das ganz sicher einen erheblichen Effekt auf das weitere Vorgehen. Also die Hoffnung muss man nicht aufgeben, ich selbst rechne aber auch auf gar keinen Fall damit. Es wäre eine erfreuliche Überraschung und es ist durchaus möglich. NIcht mehr und nicht weniger. "Hoffnungslos" ist die Lage jedenfalls aus aktueller Sicht nicht unbedingt.

Eine andere Alternative wäre die Kontrolle mit sehr kurzzeitigen Tests, auch da wird aktuell sehr viel geforscht und entwickelt. Personentests a la Alkoholtests (irgendwo reinpusten und ein Meßgerät zeigt eine Infektion an o.ä.) sind vorstellbar, auch mit solchen Mitteln könnte man sehr kontrolliert Infizierte von Gesunden trennen, was auch ein gesellschaftliches Gemeinschaftsleben wieder ermöglichen könnte. Das ist im Groben eigentlich die Strategie, die aktuell verfolgt wird, weil sie medizinisch am wenigsten anspruchsvoll ist und bei konsequenter Durchführung sicherlich auch eine Kontrolle des Virus erlaubt.

Die Hoffnung stirbt zuletzt und wenn es dieses Jahr den Urlaub nicht gibt (ich habe meinen Urlaub sowieso schon "in den Wind" geschrieben, wir wären genau heute eigentlich in Las Vegas....), dann eben irgendwann später. Ob nächstes Jahr oder noch später - darüber denke ich nicht nach. Was am allerwichtigsten ist: gesund bleiben! Dann ist das eben mal alles so, wie es im Moment ist.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 07.04.2020, 20:20 Uhr
Wir würden  am 24.06. fliegen und haben alles storniert. Aus den Hotels sind wir rausgekommen, aber Flug und Auto ist noch offen.

Kanada hat doch von sich aus eine Einreisesperre bis 30.06. - da braucht es keine Reisewarnung.



So richtig viel Hoffnung mache ich mir zwar für den Sommer nicht, aber sofern es überhaupt von Seiten der USA / CA erlaubt ist und die Flüge gehen sollten sehe ich da kein größeres Problem.

Hotels und Co. lechzen doch nur danach wieder Gäste bedienen zu können und warum sollten in 3 Monaten noch die NPs zu sein?

Die USA hat es dank der Trödelei von Trump jetzt härter getroffen, die könnten daher aber noch eher mit der Nummer durch sein als wir in DE. Flatten the curve reduziert die Todeszahlen, zieht dafür die Kiste dann halt auch in die Länge.


Bei uns wird ja auch ab dem 20.04. wieder langsam hochgefahren, denke mal in den Staaten dann ab Anfang Mitte Mai ebenso.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 07.04.2020, 20:49 Uhr
Wir würden  am 24.06. fliegen und haben alles storniert. Aus den Hotels sind wir rausgekommen, aber Flug und Auto ist noch offen.

Kanada hat doch von sich aus eine Einreisesperre bis 30.06. - da braucht es keine Reisewarnung.



So richtig viel Hoffnung mache ich mir zwar für den Sommer nicht, aber sofern es überhaupt von Seiten der USA / CA erlaubt ist und die Flüge gehen sollten sehe ich da kein größeres Problem.

Hotels und Co. lechzen doch nur danach wieder Gäste bedienen zu können und warum sollten in 3 Monaten noch die NPs zu sein?



Diesen Zeitpunkt gibt es nicht mehr. Ist wohl nur noch bis Mitte oder Ende mai.
Hatte dem Reisebüro auch die Info geschickt, aber da das nicht vom auswärtigen Amt ist, sondern von Kanada (Government) können sie noch nichts machen.



Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 07.04.2020, 20:59 Uhr
Kanada hat doch von sich aus eine Einreisesperre bis 30.06. - da braucht es keine Reisewarnung.

Also offiziell finde ich nix zum 30.06.

https://www.canada.ca/en/public-health/services/diseases/2019-novel-coronavirus-infection/canadas-reponse.html

Wo soll das denn stehen
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 07.04.2020, 21:26 Uhr
Da hatten die Nachrichtenseiten wohl was falsch interpretiert - es gibt derzeit einen zeitlich nicht befristeten Einreisestopp. Der 30.06. kam in Spiel, da dies das genannte Datum ist bis zu dem Ausnahmen bei der notwendigen Identifikation für Flüge gelten sollen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 08.04.2020, 09:18 Uhr
Kanada hat doch von sich aus eine Einreisesperre bis 30.06. - da braucht es keine Reisewarnung.

Also offiziell finde ich nix zum 30.06.

https://www.canada.ca/en/public-health/services/diseases/2019-novel-coronavirus-infection/canadas-reponse.html

Wo soll das denn stehen

Ist ja auch nicht mehr, wie ich oben schrieb.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 08.04.2020, 09:20 Uhr
Hier steht/stand das:

https://orders-in-council.canada.ca/attachment.php?attach=38990&lang=en&fbclid=IwAR3ab5yhT4h5jpkd5_s2XJeNpnoFVjP0F9nuwBi2iT_J0IWIwng-7F3jJi4


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 08.04.2020, 11:10 Uhr
30.06. habe ich auch gelesen, also ab dem Datum dürfte man theoretisch wieder einreisen in Kanada? USA mal abwarten, was die sich einfallen lassen. Sind denn die NPs alle geschlossen aktuell und gibt es da schon irgendwelche Termine bis wann? Ich blicke bei den ganzen Informationsfluten und Änderungen langsam nicht mehr durch.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 08.04.2020, 11:20 Uhr
Warte doch "einfach" mal ab bis kurz vor deinem Termin. Du kannst jetzt doch eh nur mit Kosten stornieren.
Was jetzt aktuell ist kann doch nächste Woche schon nicht mehr aktuell sein. Und über mehrere Wochen kann eh Niemand was sagen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: tom22 am 08.04.2020, 11:33 Uhr
Sind denn die NPs alle geschlossen aktuell und gibt es da schon irgendwelche Termine bis wann? Ich blicke bei den ganzen Informationsfluten und Änderungen langsam nicht mehr durch.

In Kanada sind quasi alle NP "bis auf weiteres" geschlossen, da alle Vistor services eingestellt wurden (Zufahrtsstrassen sind gesperrt worden, Parkplätze unugänglich, Toiletten werden nicht mehr gereinigt, usw.).

Zitat
All Parks Canada facilities are temporarily closed, all visitor services and all motor vehicle access by visitors are suspended until further notice.

https://www.pc.gc.ca/en/pn-np
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Scooby Doo am 08.04.2020, 12:42 Uhr
Sind denn die NPs alle geschlossen aktuell und gibt es da schon irgendwelche Termine bis wann?

Selbst wenn man jetzt einen Termin nennen würde, z.B. Grand Canyon ist bis zum 18.5. geschlossen, dann wäre das ein voraussichtlicher Termin und ich würde es als Mindestschließzeit nach jetzigem Stand verstehen und nicht, ab einem Tag danach ist wieder offen. Was die Zukunft bringt, das weiß doch niemand. Jetzt schon nach Terminen zu fragen, die soweit in der Zukunft liegen, ist einfach nicht angebracht. So schwer es auch fällt, wir müssen uns einfach mal in Geduld üben.

Fällt mir ja auch schwer. Jetzt wäre die Zeit, dass ich auch irgendwann meinen Herbsturlaub plane und buche. Aber da man einfach noch nichts absehen kann, warte ich.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 08.04.2020, 13:28 Uhr
Ja, da habt ihr natürlich recht. Ich warte jetzt bis Afang Juli ab und dann entscheide ich. Ein kleines bisschen Hoffnung habe ich ja noch, dass man im Juli wieder reisen darf. Ende Juni soll es auch ins Allgäu gehen, ich hoffe das wird auch was. Österreich beginnt ja ab Mitte April wieder langsam damit, dass normale Leben in Gang zu bekommen, Hotels sollen ab Mitte Mai wieder offnen. Die sind uns glaube ich 3 Wochen voraus mit den Maßnahmen, vielleicht schaffen wir ja im Juni den Weg zur Normalität und die USA/Kanada ebenfalls.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 09.04.2020, 15:58 Uhr
Ich lese ja oft im englischen Tripadvisor-Forum. Und da meinen viele Kanadier, dass die Grenzen heuer den gesamten Sommer nicht geöffnet werden. Auch, weil in den USA so viele neue Fälle sind und es dort gar nicht nach Entspannung aussieht.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 09.04.2020, 16:36 Uhr
Naja, was die Leute meinen ist ja nicht ausschlaggebend. Hier in Deutschland sagen auch Manche, man kann dieses Jahr nicht mehr reisen, jedenfalls nicht ins Ausland.
Ich denke nicht, dass da irgend Jemand eine Prognose geben kann.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 09.04.2020, 16:48 Uhr
Das war auch nicht als Prognose gedacht, sondern nur als Information, wie es ausserhalb Deutschlands gesehen wird.
(Um mal ein bischen über den Tellerrand zu schauen).


Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 09.04.2020, 22:18 Uhr
Danke für die Prognose.

Wie würdest du eine Reise nach Kanada Ende Januar 2021 prognostizieren?
Wir würden gern zum Skilaufen kommen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 10.04.2020, 09:56 Uhr
Danke für die Prognose.

Wie würdest du eine Reise nach Kanada Ende Januar 2021 prognostizieren?
Wir würden gern zum Skilaufen kommen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

Falls Du mich angesprochen hast:
Ich könnte mir schon vorstellen, dass Ende Januar wieder einiges möglich ist. Wobei die Kanadier selbst schreiben, es wird wahrscheinlich alles sukzessive wieder aufgemacht, und das LETZTE was geöffnet wird, werden die Grenzen sein. Also ein gewisses Risiko besteht nach meiner Meinung auch noch für Jan/Febr.
Aber abgesehen davon: Jan/Febr. sind die absolut kältesten Monate in Kanada. Macht Euch da das Skifahren Spass? Ende Februar/März werden doch die Temperaturen wesentlich angenehmer, und auch die Tageslänge nimmt zu.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 10.04.2020, 10:29 Uhr
Das ganze hin und her spekulieren/Glaskugel schauen bringt doch einfach nichts.
Step by Step angehen und dann, falls es Möglichkeiten gibt welche auch "Verheben" so wir Schweizer sagen, dann das notwendige wieder planen/angehen.
Wir haben ja auch für Juli u/CN Reise noch pendent mit u/ Enkel; mal schauen, wird vermutlich resp. fast sicher eine Absage......

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 10.04.2020, 17:18 Uhr
Danke für die Prognose.

Wie würdest du eine Reise nach Kanada Ende Januar 2021 prognostizieren?
Wir würden gern zum Skilaufen kommen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

Falls Du mich angesprochen hast:
Ich könnte mir schon vorstellen, dass Ende Januar wieder einiges möglich ist. Wobei die Kanadier selbst schreiben, es wird wahrscheinlich alles sukzessive wieder aufgemacht, und das LETZTE was geöffnet wird, werden die Grenzen sein. Also ein gewisses Risiko besteht nach meiner Meinung auch noch für Jan/Febr.
Aber abgesehen davon: Jan/Febr. sind die absolut kältesten Monate in Kanada. Macht Euch da das Skifahren Spass? Ende Februar/März werden doch die Temperaturen wesentlich angenehmer, und auch die Tageslänge nimmt zu.

Wir waren schon 3x um diese Zeit zum Skilaufen dort, und ja, es war saukalt, aber ok.
Und ok sind dann auch die Preise, die im März doch einiges höher sind.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 10.04.2020, 18:09 Uhr
OK, alles klar. Über die Preise wusste ich nicht Bescheid. Und wenn Euch die Kälte nichts ausmacht, umso besser  :grins:
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 10.04.2020, 23:02 Uhr
OK, alles klar. Über die Preise wusste ich nicht Bescheid. Und wenn Euch die Kälte nichts ausmacht, umso besser  :grins:

Das ist so eine trockene kälte, das ich morgens, wenn wir bei -15 grad auf den Skibus gewartet habe, meine Skijacke sogar offen hatte (wenn kein Wind war).


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 13.05.2020, 07:22 Uhr
Gibt es schon irgendwelche weiterführenden Informationen bzgl. Grenzschließungen, Restaurant, Nationalpark Öffnungen?
Ich weiß aktuell echt nicht, was ich machen soll...
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 13.05.2020, 08:28 Uhr
Ich müsste ja auch noch ESTA beantragen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 13.05.2020, 09:41 Uhr
Ich kenne jetzt Deine letzte Planung nicht (habe auch keine Lust hier alles nochmal durchzulesen :rollen:)

Aber ESTA ist bestimmt das kleinste Problem. Falls Du es überhaupt brauchst, denn wenn Du auf dem Landweg einreist brauchst Du es nicht.
Aber: noch sind die Grenzen zwischen Kanada und USA dicht.
Und: vielleicht schaust Du Dich mal im englischen Tripadvisor-Forum um. Da schreiben die Einheimischen. Und sowohl die Kanadier als auch die Einwohner von Oregon, Washington und Kalifornien bitten immer wieder, doch daheim zu bleiben. Niemand ist glücklich über ausländische Touristen.

Die Nationalparks in Kanada sind derzeit noch geschlossen. In USA beginnt man ganz langsam mit der Öffnung. Aber alles nur für Einheimische. State Parks, etc. ist alles noch geschlossen.

Wenn es meine Entscheidung wäre: ich würde alles auf nächstes Jahr verschieben. Lieber jetzt noch ein bisschen Geld für Stornogebühren draufzahlen, als dann drüben zu sitzen und nichts unternehmen zu können.

Ach ja: die 14 Tage Quarantäne stehen ja auch noch irgendwo an.


Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 13.05.2020, 09:59 Uhr
Ich buche ja jetzt schon fleißig für nächstes Jahr im Juli und August. Blöd nur, dass da auch wieder Anzahlungen fällig sind.
Genau planen kann ich doch sowieso erst Anfang Juli, wenn ich weiß, was United Airlines macht.
Aber diese Ungewissheit nervt mich, was mache ich denn, wenn die Airline sich quer stellt und die Flüge anbietet, aber die NPs noch alle geschlossen sind?

Wir wollen eigentlich am 11. Juli diesen Jahres fliegen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: 147VNN am 13.05.2020, 10:17 Uhr
Die NPs sind nicht alle geschlossen, die beginnen gerade wieder mit Öffnungen. Wenn Du es genau wissen willst, kannst Du Dir ja die Meldungen zu den zu besuchenden NPs auf der nps.gov Seite anschauen. Ich glaube zwar nicht, dass man am 11.07. schon wieder rein kann, aber als Plan B wüsste man dann zumindest was geht und was nicht.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 13.05.2020, 10:25 Uhr
Ich müsste ja auch noch ESTA beantragen.

Kannst Du doch - nur nutzen kannst Du es derzeit nicht solange Proclamation 9993 etc. weiter in Kraft sind. Jeder der über ein aktives ESTA verfügt hätte eigentlich eine Mail bekommen müssen in der steht, dass eine Einreise während der Sperre zur Stornierung desselben führt.

Ob und wann die USA die Einreisesperre wieder aufheben steht in den Sternen, solange das nicht der Fall ist muss man sich auch über etwaige Reisewarnungen in DE keinen Kopf machen. Wenn es sich in den USA in den nächsten Wochen ähnlich verhält wie bei uns in Europa dann kann man evtl. mit Aufhebung der Sperre zum Herbst hin rechnen. Oder Hr. Trump beschließt es sei ein tolles Wahlkampfthema seine Bürger vor den bösen Ausländern zu beschützen und lässt die Sperre auch ohne triftigen Grund dann erstmal in Kraft.



Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 13.05.2020, 10:34 Uhr
Das ist jetzt nur ein "Bauchgefühl" aber ich glaube nicht das im Juli die Grenzen nach USA/Kanada wieder offen sind.
Es wird dir wahrscheinlich nichts anderes übrigbleiben als bis Mitte Juni zu warten.

Wie fliegst du denn, dann könnte man schon mal schauen, ob die Flüge zumindest im Juni stattfinden. Wenn die Einreisesperre noch gilt ist es aber sowieso egal.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 13.05.2020, 10:39 Uhr
Das ist jetzt nur ein "Bauchgefühl" aber ich glaube nicht das im Juli die Grenzen nach USA/Kanada wieder offen sind.


Genau DAS schreiben die User aus CA/USA bei TA auch. Niemand rechnet dort mit offenen Grenze für alle.

Und hier eine Liste, welche NP wann und wie öffnen wollen:

Stand 11.05.2020 sind dies:


Badlands National Park, South Dakota:
Visitor center and entrance stations closed, park roads, overlooks, and trails open.

Big Hole National Battlefield, Montana:
Trails at the battlefield are open.

Bighorn Canyon National Recreation Area, Montana and Wyoming:
Access returned Afterbay and Three Mile launch ramps accessing the Bighorn River;
Bighorn River and Afterbay Lake access, via Grapevine Road for fishing

Big South Fork National River & Recreation Area, Tennessee and Kentucky:
Trails and backcountry camping open.

Blue Ridge Parkway, Virginia/North Carolina:
Traffic will be allowed to travel Milepost 454 – 469
In addition, the following areas continue to be accessible: All parkway trails, and all other sections of the motor route in North Carolina and Virginia previously accessible to motor vehicle traffic.

Bryce Canyon National Park, Utah:
The park reopened the main park road and all viewpoints to Rainbow Point,
Restrooms at Sunset Point (only restrooms open within the park), and trails within the Bryce Amphitheater area.
The park is open 24/7 but there are no options for overnight stays

Buffalo National River, Arkansas:
Beginning May 15, day use only access will resume for private and commercial floating on the Buffalo River, including all river access points
All trails within park boundaries, except for the Lost Valley Trail
Limited restroom facilities.

Cape Cod National Seashore, Massachusetts:
Footpath to Coast Guard Beach in Eastham.

Capitol Reef National Park, Utah:
Access reopens to day use in the South District (Waterpocket Fold), and overnight stays in Cedar Mesa campground
Day use in the North District (Cathedral Valley) and overnight stays in Cathedral Valley campground
Non-trailhead pullouts along Utah Highway 24 for scenic viewing

Chickasaw National Recreation Area, Oklahoma:
Road to Veterans Lake, which includes parking at Veterans Lake
Vault toilets at Veterans Lake, Veterans Lake Boat Launch; trails; Buckhorn, The Point, and Guy Sandy boat launches; fishing docks; picnic areas.

Cumberland Gap National Historical Park, Tennessee, Virginia, Kentucky:
All trails have reopened

Cumberland Island National Seashore, Georgia:
Beaches, public docking spaces, and trails are open.

Everglades National Park, Florida:
Main park road from the Homestead entrance to Flamingo
External restrooms at the Ernest F. Coe Visitor Center, Flamingo Marina and boat launch ramps
Flamingo Marina Store, restrooms, and gas pumps
Flamingo Fish Cleaning Station and restroom,
Chekika Day Use Area (roads and surrounding areas only)
In addition, entry fees are waived, and the following spaces continue to be available: Marine waters of Everglades National Park, beach campsites in wilderness.

Fire Island National Seashore, New York:
All beaches and trails open.

Fort Donelson National Battlefield, Kentucky/Tennessee:
All park lands of Fort Donelson, during normal operating hours, park roads and trails for pedestrian use, river overlook and artillery batteries open.

Fort Laramie National Historic Site, Wyoming.
Grounds and trails open

George Washington Carver National Monument, Missouri:
Carver Trail, open 9 a.m.-4:30 p.m., picnic area, 9 a.m.-5 p.m., public restrooms, 9 a.m.-5 p.m.

Glen Canyon National Recreation Area, Utah/Arizona:
All boats will be allowed to launch at the Lake Powell main launch ramps at Bullfrog and Wahweap for day use on Friday, Saturday, and Sunday from 7 a.m. to 8 p.m. Public rest rooms on those launch ramps will also be open the same dates.
The Wahweap Swim Beach public restroom will reopen Friday, Saturday and Sunday.
The public restroom at Dangling Rope will reopen Friday, Saturday and Sunday.
Motorized and non-motorized small watercraft rentals at Wahweap and Bullfrog, for day use only, Friday, Saturday, and Sunday.
The Wahweap Marina Store and Sinclair gas and retail.
Takeout food from the Wahweap Grille will be available Friday, Saturday, and Sunday.
The Wahweap RV Park and Campground (including laundry and shower facilities) and the campground store.

Beginning May 15, Glen Canyon National Recreation Area will reopen access to:
Lake Powell Main Public Launch Ramps at Bullfrog and Wahweap will be open seven days a week to all boats and begin overnight use.
Lake Powell Halls Crossing launch ramp will reopen to all boats Friday, Saturday, Sunday for day use only, 7 a.m. to 8 p.m.
The Wahweap District’s Swim Beach public restroom will be open seven days a week.
Bullfrog Picnic Area Public Restrooms seven days per week.

Beginning May 15, Glen Canyon’s concessioner (Aramark) will reopen access to:
Motorized and non-motorized small watercraft rentals at Wahweap and Bullfrog seven days per week.
Houseboat rentals at Wahweap and Bullfrog Marinas.

Beginning May 20, Glen Canyon’s concessioner at Hite (Ticaboo Investment Holdings) will reopen access to:
The Hite RV and Campground and Outpost Store will resume operations.

Beginning May 21, Glen Canyon’s concessioner (Aramark) will reopen access to:
Halls Crossing: Halls Crossing RV Park and Campground, marina store and village store, laundry and showers.
Bullfrog: Defiance House Lodge and Gift Shop, Anasazi Restaurant, boat rentals, Boat and Go Store, and Bullfrog Dock and Stock.
Wahweap: Lodging, the Rainbow Room Restaurant, the Wind Café, Driftwood To Go/Drinks, Driftwood Pool, and Escalante Pool at Lake Powell Resort.
Wahweap: Wahweap Grille will begin offering limited indoor seating, in addition to takeout.
Wahweap: Wahweap Dock and Stock.

Beginning May 22, Glen Canyon National Recreation Area will reopen access to:
The Lake Powell Halls Crossing public launch ramp will reopen seven days a week to all boats and begin overnight use.
The following primitive campgrounds will be reopened for overnight use: Lone Rock (located between Greenhaven, Arizona and Big Water, Utah); and Stanton Creek (located near Bullfrog).

The following day use areas will be reopened: the Wahweap Overlook and the Chains area (both located near Page, Arizona); Farley Canyon (located near Bullfrog, Utah); and North Wash (located near Hite, Utah).
The Stateline Launch Ramp located in the Wahweap District near Page, Arizona, will be reopened, seven days a week.
The Lees Ferry Ramp restroom will be reopened, seven days a week.
Wahweap Picnic Area restrooms will reopen, seven days a week.

Gulf Islands National Seashore in Florida and Mississippi:
The Okaloosa area, no restrooms, the Naval Live Oaks Area, Santa Rosa Area open.

Hovenweep National Monument, Utah:
Beginning May 14, access will reopen to Roads, trails, and restrooms

Jewell Cave National Monument, South Dakota:
Surface trails open

Lake Mead National Recreation Area, Nevada:
Boulder Entrance Station, Lake Mead Parkway Entrance Station, Lake Mead Boulevard Entrance Station, Northshore Entrance Station, Cottonwood Cove Entrance Station.
Annual passes required for the following locations in Arizona: Willow Beach, Temple Bar, Katherine Landing.
Parking lots, launch ramps, overlooks, beaches and picnic areas will reopen.

Mammoth Cave National Park, Kentucky:
Surface trails are open

Mount Rainier National Park, Washington:
Backcountry  is accessible for dispersed recreation such as hiking and winter recreation

Mount Rushmore National Memorial, South Dakota:
Visitor center and educational and interpretive programs suspended, grounds open 5 a.m.-11 a.m.

Natchez Trace Parkway, Tennessee, Alabama, Mississippi:
Access has reopened to parking on the road shoulder, from mile marker 104 through 115 and the Ross Barnett Reservoir Overlook and parking lot
All other outdoor spaces, including all roadways, trails, pullouts, and roadside exhibits along the parkway remain accessible to the public.

Natural Bridges National Monument, Utah:
Beginning May 14, access will reopen to Roads, trails, and restrooms

New River Gorge National River, West Virginia.
All hiking trails open

Ninety Six National Historic Site, South Carolina:
Trails open 9 a.m.-5 p.m.

Ozark National Scenic Riverways, Missouri:
Park concession operations and outfitters will be authorized to open for business at their discretion, as they are able to meet CDC guidelines
Camping on gravel bars while engaging in multi-day floats and dispersed camping along the Ozark Trail while engaging in multi-day hikes will be allowed
The spring branch hiking trails at Big Spring and Alley Spring will reopen, as well as the staircase into Devils Well

Padre Island National Seashore, Texas:
Overnight beach camping on North Beach and South Beach, Yarborough Pass 4WD road

Pinnacles National Park, California:
The park is closed to all day-use visitors and vehicular traffic, although the campground is open for campers with reservations

Tallgrass Prairie National Preserve, Kansas.
40 miles of trails are open

Theodore Roosevelt National Park, North Dakota:
All trails and trailheads within park boundaries, all roads in the North and South Unit (except South Unit road failure road), limited restroom facilities, picnic areas, backcountry camping and the Elkhorn Ranch Unit were all open.

Timucuan Ecological and Historic Preserve in Florida:
Visitors were allowed to access trails and boat ramps, including trails at Theodore Roosevelt Area, Spanish Pond and Cedar Point

Virgin Islands National Park, U.S. Virgin Islands:
Trails, beaches, parking areas, and waters are open.

Wilson's Creek National Battlefield, Missouri:
Tour road, battlefield, trails open

Wind Cave National Park, South Dakota:
Roads and trails open. Elevators remain out of commission, so no cave tours.


Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 13.05.2020, 10:57 Uhr
Gibt es schon irgendwelche weiterführenden Informationen bzgl. Grenzschließungen, Restaurant, Nationalpark Öffnungen?
Ich weiß aktuell echt nicht, was ich machen soll...
Abwarten, wenn du nicht zu viel Storno bezahlen möchtest.
Wenn die Flüge noch nicht storniert sind, ist das vielleicht ein gutes Zeichen. Die Airlines wissen vielleicht mehr als wir User hier und anderswo.
Esta kannst du doch auch noch 3 Tage vor dem Flug machen, das drängelt doch nicht. Oder du machst es einfach, es gilt doch dann nächstes Jahr auch noch.
Wie schon geschrieben wurde, erst mal müssen uns die USA rein lassen. Das ist im Moment nicht der Fall. Also abwarten.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 13.05.2020, 11:33 Uhr
Ich würde mir jetzt auch erstmal keine Hoffnungen machen. Einreisebeschränkungen werden ziemlich sicher Schrittweise aufgehoben. Kanada und Mexico sind am wichtigsten für die USA,
da könnte evtl. bald Bewegung rein kommen. Allerdings ist man auf Kanadischer Seite auch nicht so wahnsinnig an einer vorzeitigen Grenzöffnung interessiert.

https://globalnews.ca/news/6935268/coronavirus-us-canada-border-screening/

Ich denke es läuft überall darauf hinaus, zunächst mal bilaterale Reisemöglichkeiten mit starker Überwachung unter Grenzstaaten zu ermöglichen. Danach wird man irgendwann auch
wieder Europäer rein lassen. Vor dem Herbst kann ich mir das aber auch nicht vorstellen, zudem gibt es auch in den USA wilde Kontroversen über eine zweite Welle im Herbst/Winter. Man schaut aktuell auf Singapur und Südkorea.

https://edition.cnn.com/2020/05/02/health/coronavirus-second-wave-fall-season/index.html

Auf der anderen Seite der wirtschaftliche Druck. Irgendein großes Land wird wohl den Anfang machen müssen und derzeit ist nicht seriös abzusehen wann das passieren wird. Da hilft nur abwarten.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 13.05.2020, 15:03 Uhr
Wenn es nach Hr. Seehofer geht kann man ab Mitte Juni zumindest schon mal wieder nach China fliegen...
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 13.05.2020, 15:40 Uhr
Wenn es nach Hr. Seehofer geht kann man ab Mitte Juni zumindest schon mal wieder nach China fliegen...
Da hat Herr Seehofer gar nichts zu sagen - die Chinesen lassen einen (abgesehen von eng begrenzten Ausnahmen) nämlich schon seit 28. März nicht rein. Und wann die das ändern, steht in den Sternen und hängt sicher nicht von den Vorstellungen eines deutschen Innenministers ab.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 13.05.2020, 15:57 Uhr
Vielleicht weiss Herr Seehofer in der Hinsicht aber mehr als wir?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 14.05.2020, 12:12 Uhr
Wer die Meinung der Kanadier und die Vorhersagen aus Kanada wissen will, sollte das hier mal lesen:
https://www.tripadvisor.com/ShowTopic-g154910-i220-k13300793-Flight_from_US_to_Canada_for_Banff_vacation_in_late_August-Banff_National_Park_Alberta.html

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 16.05.2020, 15:42 Uhr
Neue Info über NP-Öffnungen:

https://www.nationalparkstraveler.org/2020/05/reopening-national-park-system-whats-open

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 20.05.2020, 07:46 Uhr
Ich habe jetzt mal mit United Kontakt aufgenommen, also ich kann mich Ende Juni/Anfang Juli melden und die Flüge dann stornieren und umbuchen auf 2021.
Es fallen keine Stornogebühren an und man muss lediglich eine evtl. Differenzt bei den Buchungstarifen zahlen. Finde es super, dass man diese Airline ohne Probleme via Facebook Messenger kontaktieren kann. Da kann sich die Lufthansa mal eine Scheibe abschneiden, da renne ich auch heute (Nach 2 Monaten) immer noch hinter meinem Geld hinterher.
Was mich nur sehr stört ist diese Ungewissheit. Sicher wird Reisen nächstes Jahr eher möglich sein, aber ich habe Angst, dass es da zu anderen Einschränkungen kommt, z.B. Wanderwege gesperrt/Baustellen in den NPS oder sonst irgendwas. Gibt es denn schon irgendwelchegeplanten Baustellen z.B. im Grand Teton, Yellowstone, Banff, Jasper, Olympic oder Mt Rainier Nps?

Tolles Beispiel dafür habe ich auch für dieses Jahr in Deutschland. Ende Juni fahre ich ins Allgäu. Nun wurde bekannt gegeben, dass Söllereck und Nebelhorn Bahn nicht öffnen, da sie die Bauarbeiten vorgezogen haben. Sowas ärgert mich kollosal und ich hoffe, dass wenigstens die Wanderwege und Steige offen sein werden. Wird zwar anstrengender, aber ich will ja auch was erleben.

Immerhin dürfte die Aussicht auf den Peyto Lake nächstes Jahr wieder gewährleistet sein...
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 20.05.2020, 08:25 Uhr


Immerhin dürfte die Aussicht auf den Peyto Lake nächstes Jahr wieder gewährleistet sein...

Guter Ansatz, habe ich noch nicht daran gedacht.
Unsere Kanada Reise ab Mitte Juni ist nun auch völlig storniert. Jetzt warten wir, das das Reisebüro zurückzahlt - soll wo ca. 2-4 Moante  :shock:  dauern.
Aber immerhin das Geld kommt zurück und wir können dann für nächstes Jahr planen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 20.05.2020, 08:31 Uhr
Immerhin dürfte die Aussicht auf den Peyto Lake nächstes Jahr wieder gewährleistet sein...
Sei da nicht so sicher :wink: :
(https://forum.usa-reise.de/proxy.php?request=http%3A%2F%2Fwww.usa-reise.net%2Fgalerie%2Falbums%2Fuserpics%2F12310%2FP1000326_Peyto_Lake_k.jpg&hash=22e55be37d218e3ccf57077d9f8a7680)
Da soll der Peyto Lake liegen
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 20.05.2020, 10:01 Uhr
Wann wurde das Foto aufgenommen?

Wir planen ja für eine Reise ab Mitte Juli bis Anfang August. ;)

Baustellen in den NPs sind aber keine geplant oder Sperrungen von Wanderwegen etc.?
Ich würde auch gerne bei Banff in die Sunshine Meadows und hoffe dass die Bergbahnen da fahren. :)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 20.05.2020, 10:12 Uhr
Wann wurde das Foto aufgenommen?
Einfach den Link des Zitats anklicken :wink: : 06.09.2015
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 26.05.2020, 10:08 Uhr
Also United hat wohl jetzt eine Frist bis 31. Mai 2020 muss man die Flüge für dieses Jahr stornieren, so dass man sein Reiseguthaben bekommt und keine Gebühren zahlen muss.
Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht bisher? Ich würde dann nämlich für dieses Jahr auch stornieren und dann ab August für nächstes Jahr einfach neu buchen. Ich frage mich nur, wie gewährleistet wird, dass man das Reiseguthaben auch behält.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 26.05.2020, 10:37 Uhr
Hier wieder mal ein update über die Öffnungen der Nationalparks:

https://www.nationalparkstraveler.org/2020/05/reopening-national-park-system-whats-open

Der Yosemite NP ist immer noch nicht dabei.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 26.05.2020, 14:32 Uhr
Schweren Herzens habe ich nun heute alles zu meiner USA Kanada Reise 2020 storniert. :(
Ich hoffe, das Guthaben bei United kann ich auch so problemlos nutzen, wenn ich Ende Juli die Flüge für nächstes Jahr dann buche.
An den Hotels bin ich bereits dran und konnte auch schon die Hälfte für 2021 buchen.

Ist traurig, aber ich glaube ich besser so.

Wenn alles gut läuft geht es im Juli dafür 2 Wochen in die Schweiz und im September noch 1 Woche nach Griechenland.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 27.05.2020, 08:01 Uhr
Schweren Herzens habe ich nun heute alles zu meiner USA Kanada Reise 2020 storniert. :(
Ich hoffe, das Guthaben bei United kann ich auch so problemlos nutzen, wenn ich Ende Juli die Flüge für nächstes Jahr dann buche.
An den Hotels bin ich bereits dran und konnte auch schon die Hälfte für 2021 buchen.

Ist traurig, aber ich glaube ich besser so.


Ich kann Dich gut verstehen. Mir tat es auch richtig weh, alles zu stornieren. Leider kann ich noch nicht für 2021 buchen, da wir noch nicht wissen, wann wir los können/wollen/dürfen, aber auch wir planen ab Mitte Juli nächsten Jahres.

Hoffen wir, das es dann klappt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 27.05.2020, 13:32 Uhr
Nächsten Sommer wird es ja wohl klappen? :)
Hoffe nur alle NPs haben wieder ganz normal geöffnet und es gibt keine großen Einschränkungen, wie Bauarbeiten etc.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 27.05.2020, 14:42 Uhr
Nächsten Sommer wird es ja wohl klappen? :)
Hoffe nur alle NPs haben wieder ganz normal geöffnet und es gibt keine großen Einschränkungen, wie Bauarbeiten etc.

Da bin ich einfach mal zuversichtlich.

Und die Bauarbeiten können die doch jetzt gut in der "ruhigen" Zeit machen . :P
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: NatureLover am 31.05.2020, 09:55 Uhr
Ich denke auch, dass es eine gute Entscheidung war! Ist zwar sehr schade, aber Vorfreude ist die schönste Freude.. :)

Ich würde mich sehr über ein Update über die Preise der Neubuchungen im Vergleich zu den alten Buchungen freuen (gab es einen deutlichen Preisanstieg?).
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 08.06.2020, 07:40 Uhr
Neubuchungen sind jetzt nicht so viel teurer. Das höchste waren glaube ich 10$ Preisunterschied pro Nacht. ;)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 08.06.2020, 08:34 Uhr
Hoffentlich bleibt das bis Ende des Jahres so.
Denn erst dann kann ich mit den neuen Buchungen beginnen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 03.08.2020, 13:51 Uhr
Ich habe jetzt soweit schon alle Unterkünfte fur Juli/August 2021 gebucht. Mitte August werde ich dann die Flüge mit meinem Flugguthaben bei United Airlines buchen.
Hoffe das ist da bereits möglich. Meint ihr nächstes Jahr wird man wieder in die USA/Kanada reisen können?

Mein Thailand/Vietnam Trip, der eigentlich im März hätte stattfinden und auf Oktober verschoben wurde, wird doch bestimmt auch nichts. :(
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: NatureLover am 03.08.2020, 13:53 Uhr
Ich persönlich rechne nicht mit dem nächsten Jahr.. und wenn, nicht vor dem Herbst.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 03.08.2020, 14:18 Uhr
Wer weiß, vielleicht wird es möglich sein. Aber ohne Wundermittel wird man immer damit rechnen müssen das die Pläne kurzfristig über den Haufen geworfen werden können.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 03.08.2020, 15:21 Uhr
Ich habe jetzt soweit schon alle Unterkünfte fur Juli/August 2021 gebucht. Mitte August werde ich dann die Flüge mit meinem Flugguthaben bei United Airlines buchen.
Hoffe das ist da bereits möglich. Meint ihr nächstes Jahr wird man wieder in die USA/Kanada reisen können?

Mein Thailand/Vietnam Trip, der eigentlich im März hätte stattfinden und auf Oktober verschoben wurde, wird doch bestimmt auch nichts. :(

Oh je, Du bist aber sehr optimistisch. Zumindest nach USA würde ich im nächsten Jahr auf keinen Fall reisen. Kanada dürfte schon besser klappen, aber selbst die Kanadier rechnen nicht damit, dass im Sommer schon normaler Tourismus gegeben sein wird.

Noch zu USA: Nachdem dort corona-bedingt sehr viele Firmen pleite gegangen sind, andere einen Grossteil des Personals entlassen haben, steigt die Armut in vielen Landesteilen. Und mit der Armut steigt auch die Kriminalität. Gerade als Tourist ist man dann ein willkommenes Ziel. Auch aus diesem Grund kommt die USA in der nächsten Zeit für uns nicht infrage.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: partybombe am 03.08.2020, 16:31 Uhr
Meine Glaskugel sagt mir nichts. Da du bereits gebucht hast, kann ich dir nur viel Glück und Spaß wünschen  :urlaub:
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 03.08.2020, 17:16 Uhr


Ich habe jetzt soweit schon alle Unterkünfte fur Juli/August 2021 gebucht. Mitte August werde ich dann die Flüge mit meinem Flugguthaben bei United Airlines buchen.
Hoffe das ist da bereits möglich. Meint ihr nächstes Jahr wird man wieder in die USA/Kanada reisen können?

Mein Thailand/Vietnam Trip, der eigentlich im März hätte stattfinden und auf Oktober verschoben wurde, wird doch bestimmt auch nichts. :(

Oh je, Du bist aber sehr optimistisch. Zumindest nach USA würde ich im nächsten Jahr auf keinen Fall reisen. Kanada dürfte schon besser klappen, aber selbst die Kanadier rechnen nicht damit, dass im Sommer schon normaler Tourismus gegeben sein wird.


Wenn es wirklich bis zum nächsten Sommer keinen normalen Tourismus gibt, dann gibt es den auf unbestimmte Zeit nicht.
Welches Hotel oder welche Airline soll das überstehen? Welcher Staat kann da helfen?
Und welche Wirtschaft soll die Einschränkungen überstehen, wenn diese noch ein Jahr dauern? Wenn es nicht bald einen Impfstoff oder ein wirksames Medikament gibt, werden wir uns mit dem Virus arrangieren müssen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 03.08.2020, 18:36 Uhr
Stimmt natürlich. Und hoffentlich gibt es bald einen Impfstoff, obwohl ich daran nicht glaube (man sieht ja, dass es z.B. für AIDS trotz intensiver Forschung auch noch keinen Impfstoff gibt.)
Ja, wir werden uns mit dem Virus arrangieren müssen, auf die eine oder andere Art, und jeder, wie er denkt dass es für ihn richtig ist. Und ich denke halt, wir sind jetzt sowohl was Tourismus betrifft, als auch was den gesamten Welthandel und die gesamte Wirtschaft betrifft, wieder auf den Stand der 50er und 60er Jahre zurückgeworfen.
In den letzten Jahren gab es ja sehr viele Stimmen, die dafür plädierten, mit dem "grösser, höher, schneller, weiter" zu stoppen. Jetzt wurde es auf eine brutale Art wirklich wahr. Tja, und jetzt müssen wir alle damit leben.
Wobei ich mir natürlich leicht tue, wir sind die letzten Jahre sehr intensiv gereist, mehr als die meistens Leser hier. Demzufolge meine ich, dass ich für mich das meiste aus meinem Leben herausgeholt habe und jetzt in einem Alter bin, in dem ich mich "zur Ruhe setzen" kann, auch wenn dieses zur Ruhe setzen jetzt nicht freiwillig ist. Aber ich kann es gelassen hinnehmen, dass halt vieles nicht mehr so möglich ist wie es vor einem Jahr noch war.
Mir tun vor allem die Jüngeren leid, dies wahrscheinlich noch einige Jahre mit diversen Einschränkungen leben müssen, und die es überhaupt nicht gewohnt sind, irgendwelche Beschränkungen zu erfahren.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 03.08.2020, 19:44 Uhr
Naja, der Impfstoffforschung wird in dem Fall jetzt schon höhere Priorität eingeräumt als bei AIDS, weil viel mehr Menschen betroffen sind und man sich nicht wirklich schützen kann
Ich hoffe einfach, dass der oder ein Medikament zur Behandlung schnell kommt.
Ich habe nämlich noch nicht Alles gesehen, was ich sehen möchte. Und meine Lebensplanung sieht ein Überwintern in warmen Gefilden vor, wenn mein Mann nicht mehr arbeiten muss.

Aber ich denke auch, die Einschränkungen können nicht auf Dauer bestehen bleiben, auch wenn es keinen Impfstoff gibt. Dann würden wir durch die zusammenbrechende Wirtschaft so viele andere Probleme bekommen, dass es das nicht Wert ist. Irgendwie muss man dann eine Gratwanderung hinbekommen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 04.08.2020, 07:47 Uhr
Ich bin erst 33 und habe noch längst nicht alles gesehen, aber dass was ich schon alles gesehen habe, haben bestimmt nicht viele in meinem Alter.
Trotzdem hoffe ich sehr, dass man nächstes Jahr wieder einigermaßen "normal" reisen kann. Wie ihr schon geschrieben habt, noch ein weiteres Jahr in em Ausmaß wie 2020 überlebt keine Nation.
Auch bin ich zuversichtlich, dass es einen Impfstoff geben wird, ich hoffe nur, dass dies auch bereits in der ersten Jahreshälfte 2021 der Fall sein wird.

Gestern erst eine Reportage über die US Nationalparks gesehen und habe da echt fernweh bekommen, wenn ich daran denke, was meine Freundin und ich dieses Jahr verpasst haben.
Was mich auch stört, wir wollten noch einige Reisen machen, bevor es an die Familienplanung geht...

Immerhin haben wir 2 wunderschöne (teure) Wochen in der Schweiz verbracht und haben dort auch tolle Naturspektakel bewundert (Oeschinensee, Matterhorn Glacierparadise, Verzasca Tal usw.).

EDIT: Für 2021 muss ich doch jetzt schon buchen, was bleibt mir denn anderes übrig? Teilweise bekomme ich schon gar nicht mehr die Unterkünfte, die ich haben wollte...bin mir nur unsicher, wie ich das mit den Flügen mache, habe ja noch das Reiseguthaben bei United Airlines.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 04.08.2020, 10:08 Uhr
Wir werden ab Oktober auch anfangen, die Hotels für Kanada zu buchen.
Hoffe, das wir alles so bekommen, wie wir wollen (für Juli 2021). Bin aber mal positiv, denn es werden bestimmt nicht so viele wieder anfangen Fernreisen zu machen (hoffe ich).
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: NatureLover am 04.08.2020, 10:18 Uhr
Gestern erst eine Reportage über die US Nationalparks gesehen und habe da echt fernweh bekommen, wenn ich daran denke, was meine Freundin und ich dieses Jahr verpasst haben.

Das kann ich sehr gut verstehen. Ich bin heute Morgen von einem Traum über Boston wach geworden (ich war mit Freundinnen da und wir haben Boston Common gesucht und gesucht und nicht gefunden) - jetzt bin ich auch schon den ganzen Morgen knatschig und will wieder nach Boston.  :grins:

Auch das mit der Familienplanung kann ich gut verstehen, wir sind ja ungefähr ein Alter. Bei mir ändert sich aktuell auch etwas an meiner Wohnsituation, ich muss nach nem neuen Job suchen.. ich hab keine Ahnung, ob und wann ich mir wieder so große Reisen werde finanzieren können.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 04.08.2020, 10:26 Uhr
Wir werden ab Oktober auch anfangen, die Hotels für Kanada zu buchen.
Hoffe, das wir alles so bekommen, wie wir wollen (für Juli 2021). Bin aber mal positiv, denn es werden bestimmt nicht so viele wieder anfangen Fernreisen zu machen (hoffe ich).
Aber die Kanadier reisen doch. Und das ist doch sicher die größte Gruppe.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 04.08.2020, 10:41 Uhr
Bestimmt haben die USA dieses Jahr noch den Impfstoff, dann ist Trump der große Held und der Wiederwahl steht nichts im Wege.  :P
Bin jedenfalls mal gespannt, wie es mit der weltweiten Reisewarnung ab September weiter gehandhabt wird.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 04.08.2020, 10:51 Uhr
Ich auch. Aber die Reisewarnung ist ja nicht das alleinig Ausschlaggebende. Es muss dich ja erst mal Jemand rein lassen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 04.08.2020, 12:28 Uhr
Aber die Kanadier machen die Hotels (hoffentlich) nicht alle dicht  :D
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: partybombe am 04.08.2020, 14:43 Uhr
Ich denke Keiner weiß etwas - man kann nur hoffen
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 04.08.2020, 15:28 Uhr
Wohl war.

Daher werde ich wieder über ein Reisebüro buchen und die Hotels über booking, dann bin ich (fast) sicher, das wenn etwas nächstes Jahr passiert, ich auf keinem Geld hängen bleibe.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: partybombe am 04.08.2020, 19:34 Uhr
Wohl war.

Daher werde ich wieder über ein Reisebüro buchen und die Hotels über booking, dann bin ich (fast) sicher, das wenn etwas nächstes Jahr passiert, ich auf keinem Geld hängen bleibe.
Die Rückerstattung bei zulässigem Storno, ist nach meiner Erfahrung bei Booking.com kein Problem.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 05.08.2020, 09:01 Uhr
Wohl war.

Daher werde ich wieder über ein Reisebüro buchen und die Hotels über booking, dann bin ich (fast) sicher, das wenn etwas nächstes Jahr passiert, ich auf keinem Geld hängen bleibe.
Die Rückerstattung bei zulässigem Storno, ist nach meiner Erfahrung bei Booking.com kein Problem.

Richtig.
Wir hatten für die diesjährige Kanadareise auch alle Hotels über booking, da hatten wir Null Probleme.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: wolfmark am 05.08.2020, 09:09 Uhr
Wir konnten unsere nicht stornierbaren Hotels bei Hotwire und Priceline auch problemlos stornieren. Ich bin auch schon in Lauerstellung
für Mai/Juni 2021. Da möchten wir unsere ausgefallene Reise nachholen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 05.08.2020, 15:54 Uhr
Zitat
ch bin auch schon in Lauerstellung
für Mai/Juni 2021. Da möchten wir unsere ausgefallene Reise nachholen.

Ja, dann lauere mal; so lange wie die  hohen Fallzahlen in den USA bleiben. passiert mit Reisen sicher gar nichts!

Duc 1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 05.08.2020, 19:10 Uhr
Wir konnten unsere nicht stornierbaren Hotels bei Hotwire und Priceline auch problemlos stornieren. Ich bin auch schon in Lauerstellung
für Mai/Juni 2021. Da möchten wir unsere ausgefallene Reise nachholen.

Ich lauer ist dir für Juli 2021.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 08.09.2020, 13:23 Uhr
Kennt sich eigentlich hier jemand mit den Sunshine Meadows in Banff aus? Wo kann man dort sein Auto parken und muss man für die Bergbahn vorab reservieren?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: kuschelwuschel am 08.09.2020, 16:20 Uhr
Von der Website:

GETTING HERE from the town of banff

The Sunshine Village Access Road is only 8 km (5 miles) west of Banff on the Trans-Canada #1 Highway. There is plenty of parking with easy access to the meadows via the gondola.

FREE BUS SERVICE - NO RESERVATION REQUIRED

Don't want to drive? Sunshine Village operates a daily shuttle service to and from the Town of Banff.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 08.09.2020, 17:20 Uhr
Ich lauer ist dir für Juli 2021.

Ist da eine Bowlingkugel durch den Satz gerollt?  :hilfe:
Titel: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 08.09.2020, 20:51 Uhr
.....
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 08.09.2020, 20:52 Uhr
Ich lauer ist dir für Juli 2021.

Ist da eine Bowlingkugel durch den Satz gerollt?  :hilfe:

...aber ganz heftig......


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Julie107 am 12.09.2020, 13:30 Uhr
Hi
Ich spiele auch schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken in Kanada einen Sprachurlaub mit einer Rundreise in Kanada/USA zu verbinden. Die Seite hat mir da schon mal geholfen https://www.travelspring.de/sprachreise-kanada/ (https://www.travelspring.de/sprachreise-kanada/). Genauer gesagt wären das 3 Monate Aufenthalt in Vancouver und dann weitere 3 Monate auf Rundreise. Sofern sich die Situation mit Corona endlich mal bessert, soll das Ganze im Januar 2021 losgehen. Ich hab nicht das Vertrauen, dass das Dilemma bald aufhört  :(
Hab schon ein paar Routenvorschläge für diese Gegend hier im Forum gefunden. Hat jemand noch weitere Informationen und Tipps für mich? Das wäre echt mega!

LG Julie
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 12.09.2020, 13:57 Uhr
Tipps zu einer Route können wir sicherlich geben, aber dafür solltest Du einen eigenen Strang aufmachen und schon mal Deine Wunschroute Tag für Tag eintragen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 13.09.2020, 10:52 Uhr
Zitat
soll das Ganze im Januar 2021 losgehen

Da meine ich, da bist du zu optimistisch!!

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 13.09.2020, 11:12 Uhr
Zitat
soll das Ganze im Januar 2021 losgehen

Da meine ich, da bist du zu optimistisch!!

Duc1098

Wir hatten auch geplant, im Januar 21 nach Banff zum Skilaufen zu fliegen, haben es aber gecancelt, da es uns einfach noch ein wenig zu früh ist.
Daher hoffen wir jetzt auf den Sommerurlaub 2021 (Juni/Juli) Banff und Co. bereisen zu können.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: NatureLover am 14.09.2020, 08:01 Uhr
Zitat
soll das Ganze im Januar 2021 losgehen

Da meine ich, da bist du zu optimistisch!!

Duc1098

Wir hatten auch geplant, im Januar 21 nach Banff zum Skilaufen zu fliegen, haben es aber gecancelt, da es uns einfach noch ein wenig zu früh ist.
Daher hoffen wir jetzt auf den Sommerurlaub 2021 (Juni/Juli) Banff und Co. bereisen zu können.

Wart ihr schon einmal zu dieser Jahreszeit dort? Ich war 2018 im August und Anfang September in der Gegend und wirklich geschockt ob der vielen Menschen.. das hatte ich so in Kanada nicht erwartet. Aber immerhin hatte sich meine Sorge des "Alleine Wanderns" in Luft aufgelöst. ;)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 14.09.2020, 10:35 Uhr
Zitat
soll das Ganze im Januar 2021 losgehen

Da meine ich, da bist du zu optimistisch!!

Duc1098

Wir hatten auch geplant, im Januar 21 nach Banff zum Skilaufen zu fliegen, haben es aber gecancelt, da es uns einfach noch ein wenig zu früh ist.
Daher hoffen wir jetzt auf den Sommerurlaub 2021 (Juni/Juli) Banff und Co. bereisen zu können.

Wart ihr schon einmal zu dieser Jahreszeit dort? Ich war 2018 im August und Anfang September in der Gegend und wirklich geschockt ob der vielen Menschen.. das hatte ich so in Kanada nicht erwartet. Aber immerhin hatte sich meine Sorge des "Alleine Wanderns" in Luft aufgelöst. ;)

Ja, 2017 waren wir Mitte bis Ende Juli in Kanada. Voll war es nur am Lake Louise und am Agnes Tea-House. Ansonsten, wenn man etwas abseits geht, war es absolut ok.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 14.09.2020, 14:49 Uhr
@NatureLover
Zitat
Wart ihr schon einmal zu dieser Jahreszeit dort?

Hast du mich gemeint; wenn ja, wir waren schon 15 mal in CN(Ost/West/Yukon/AK/NWT) Sommer und Herbst.
Waren letztes Jahr in den Rockies, wieder einmal, mitte Aug bis mitte Sept. Haben auch festellen müssen, dass die Touri-Zunahme vor allem in den Hot Spots enorm zugenommen hat. Die Asiaten haben nun auch das autonome Reisen entdeckt und lassen sich nicht mehr im Bus von Hot-Spot zu Hotspot chauffieren.
Wir haben dann schnell das Weite gesucht, kenne genügend gute Alternativen etwas ausserhalb des Jcefield PKWY. Klar, für einen Neuling gehört dieser einfach dazu.

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 14.09.2020, 15:46 Uhr
@NatureLover
Zitat
Wart ihr schon einmal zu dieser Jahreszeit dort?

Wir haben dann schnell das Weite gesucht, kenne genügend gute Alternativen etwas ausserhalb des Jcefield PKWY. Klar, für einen Neuling gehört dieser einfach dazu.

Duc1098

Hast Du ein paar gute Alternativen für mich?
Wir sind nächstes das 2. Mal am Icefield Parkway und für gute Tipps immer zu haben.

Hier kannst Du nachlesen, was wir 2017 gemacht haben: http://www.stenders-reisen.de/Kanada%202017/Kanada_2017.html (http://www.stenders-reisen.de/Kanada%202017/Kanada_2017.html)

Danke Dir .
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 18.09.2020, 12:56 Uhr
Hallo Schneewie
Wenn du nächstes Jahr wirklich gehen kannst, dann kannst du mich nochmals "löchern".
Schau dir die Fallzahlen in den USA an:
https://www.google.ch/search?source=hp&ei=o5FkX7zdDa-PlwTYlL6gDw&q=fallzahlen+usa+corona&oq=fallzahlen+USA&gs_lcp=CgZwc3ktYWIQARgBMgIIADICCAAyAggAMgIIADICCAAyAggAMgIIADICCAAyAggAMgIIADoICAAQsQMQgwE6BQgAELEDUMsKWOIkYPg0aABwAHgAgAFGiAHmBpIBAjE0mAEAoAEBqgEHZ3dzLXdpeg&sclient=psy-ab

Im Moment sind diese bei ca. 43000 pro Tag!!!!!!
Gruss
Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: tom22 am 02.10.2020, 12:20 Uhr
Die Einreisesperre für Kanada wurde durch die kanadische Regierung bis 31. Oktober 2020 verlängert.

Immerhin hat das auswärtige Amt die pauschale Reisewarnung für Kanada gestern aufgehoben.

https://www.cimmigrationnews.com/canada-extends-coronavirus-related-international-travel-restrictions/

Gruß Tom
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 02.10.2020, 12:44 Uhr
Von meiner Seite aus können die die Einreise nach Kanada bis Ende des Jahres verlängern.  :wink:
Sollten nur Mitte 2021 wieder offen haben.


Sorry, ist jetzt gemein  :wink:
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 02.10.2020, 13:21 Uhr
Machen wir uns mal nichts vor, im Moment sehen wir ja das die Prognosen voll eintreffen. Die Zahlen steigen und werden alle den
gesamten Herbst/Winter gut beschäftigen. Auch in Kanada steigen die Infektionen in die Höhe und auch die Todesfälle steigen wieder.
Da wird sich nichts tun bis vll. Mitte nächsten Jahres ein "wirksamer" Impfstoff da ist, der anschließend erstmal an die breite Bevölkerung
verteilt werden muss. Kann mir absolut nicht vorstellen das man vor Ende nächsten Jahres tatsächlich wieder dorthin reisen kann. Dafür
müsste schon irgendwas total außergewöhnliches passieren.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 06.10.2020, 07:19 Uhr
Ich gehe mal stark davon aus, dass man ab nächstem Jahr die Möglichkeit hat einen Schnelltest vor Abflug machen zu können. Lufthansa hat so etwas ja bereits angekündigt, damit man Verbindungen in die USA wieder aufnehmen kann.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 06.10.2020, 13:34 Uhr
Ich auch. Allerdings sieht der Plan von Kanada einen Impfstoff für die Öffnung vor.

Ob ein Schnelltest dann dafür sorgt das viele wieder einen teuren USA Urlaub planen wird man sehen.
Bleibt ja immer das Risiko vor dem Hin- oder Rückflug positiv getestet zu werden. Die einen wird es nicht jucken,
für andere wird es ein Ausschlusskriterium sein. Besonders wenn man als Familie unterwegs ist. Dann braucht man
zwingend vorher einen Plan B falls z.B. ein Kind auf einmal nicht mit zurückfliegen darf.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 06.10.2020, 15:57 Uhr
Ich auch. Allerdings sieht der Plan von Kanada einen Impfstoff für die Öffnung vor.


Ist das Fakt?
Falls aber bis dahin weltweit kein Impfstoff geben wird, wie können die es dann voraussetzen?
Oder öffnen die erst gar nicht, wenn es keinen Impfstoff gibt?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 06.10.2020, 17:25 Uhr
Ich auch. Allerdings sieht der Plan von Kanada einen Impfstoff für die Öffnung vor.


Ist das Fakt?
Falls aber bis dahin weltweit kein Impfstoff geben wird, wie können die es dann voraussetzen?
Oder öffnen die erst gar nicht, wenn es keinen Impfstoff gibt?

Die haben doch einen 4 Phasen Plan, der hier schon mehrfach diskutiert wurde. Tourismus von außen ist dann wieder möglich wenn es ein wirksames Medikament, einen Impfstoff oder Herdenimmunität gibt. Musst mal selber schauen ob das noch aktuell ist.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 07.10.2020, 08:20 Uhr
Peinlich, das muss ich wohl wg. dem 4-Phasen Plan übersehen/überlesen habe.

Darf ich ganz frech noch mal nach dem Link zu diesem Plan fragen?


Danke.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: wolfmark am 07.10.2020, 09:50 Uhr
Peinlich, das muss ich wohl wg. dem 4-Phasen Plan übersehen/überlesen habe.

Darf ich ganz frech noch mal nach dem Link zu diesem Plan fragen?


Danke.

Darf ich mich anschließen?  :D
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 07.10.2020, 10:14 Uhr
Für B.C.:
https://covid.smallbusinessbc.ca/hc/en-us/articles/360047695294-The-Four-Phases-of-BC-s-Restart-Plan

https://www2.gov.bc.ca/gov/content/safety/emergency-preparedness-response-recovery/covid-19-provincial-support/phase-4



Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: wolfmark am 07.10.2020, 10:36 Uhr
Danke :winke:
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: partybombe am 07.10.2020, 11:21 Uhr
Dankeschön
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 30.12.2020, 13:12 Uhr
Meint ihr die Grenzen werden im Frühjahr wieder geöffnet (sowohl Kanada als auch USA)? Ich hoffe doch sehr, dass meine geplante Reise im Juli stattfinden kann.
Mir graut es schon davor, nochmal alles zu verschieben und neu zu buchen. -.-
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 30.12.2020, 13:28 Uhr
Meint ihr die Grenzen werden im Frühjahr wieder geöffnet (sowohl Kanada als auch USA)? Ich hoffe doch sehr, dass meine geplante Reise im Juli stattfinden kann.
Mir graut es schon davor, nochmal alles zu verschieben und neu zu buchen. -.-

Geht mir ebenso. Wir wären ja schon im Juni "dran" und noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: wolfmark am 31.12.2020, 16:31 Uhr
Meint ihr die Grenzen werden im Frühjahr wieder geöffnet (sowohl Kanada als auch USA)? Ich hoffe doch sehr, dass meine geplante Reise im Juli stattfinden kann.
Mir graut es schon davor, nochmal alles zu verschieben und neu zu buchen. -.-

Geht mir ebenso. Wir wären ja schon im Juni "dran" und noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben.

Wir wären ja auch im Juni drangewesen, jetzt gehen meine "Planungen/Visionen" zum Juli 2021
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 03.01.2021, 10:46 Uhr
@Schneewie
Habe in einem anderen Forum gelesen, dass du mit dem E-Bike die Meadows in the Sky fahren möchtest im Juni.
Nur, es könnte sein, dass du die Strasse nicht bis zum Balsam  Lake fahren kannst. Grund : noch zu viel Schnee! Das ist bei u/ Reisen schon 2x passiert so ab mitte Juni, natürlich nicht mit E- Bike, dazumal gab es diese noch gar nicht. :wink:

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 03.01.2021, 12:15 Uhr
@Schneewie
Habe in einem anderen Forum gelesen, dass du mit dem E-Bike die Meadows in the Sky fahren möchtest im Juni.
Nur, es könnte sein, dass du die Strasse nicht bis zum Balsam  Lake fahren kannst. Grund : noch zu viel Schnee! Das ist bei u/ Reisen schon 2x passiert so ab mitte Juni, natürlich nicht mit E- Bike, dazumal gab es diese noch gar nicht. :wink:

Duc1098

Wir wären in der 1. Juli Woche in Revelstoke. Von daher könnte es klappen.
Ein befreundetes Paar hat hier in Dortmund 3 Radgeschäfte, und mit denen haben wir mal über das Vorhaben gesprochen. Machbar wäre es, wenn wir mindestens einen 700 Akku haben. Die Strecke ist ca. 26 km lang und über 1.400 Höhenmeter  :roll: (Fahrtzeit lt. google ca. 3,5 STd.).
Sie sagten, wir können es schaffen, wenn wir nur im Eco Modus fahren würden, was wir aber wohl nicht schaffen, sind keine Profis. Daher glaube ich, das wir davon Abstand nehmen, bis zum Balsam Lake hochzufahren.
Werden es wohl so machen, das wir am Ankunftstag in Revelstoke uns das Rad leihen und dann nur so weit hochfahren, das wir den einen oder anderen Viewpoint erreichen und dann wieder runter.
Am nächsten Tag dann mit dem Auto die Tour hoch, zumal man ja auch oben (wenn kein Schnee mehr liegt) noch ein wenig bis "ganz oben" hochwandern kann, wenn man nicht den Shuttle nehmen möchte.

Werden aber vor Ort mit den Verleihern auch mal sprechen. Habe mir zwei Adressen herausgesucht, die gute E-Bikes verleihen. Eines hat allerdings den "Nachteil", das es Revelstoke Mountain Resort liegt (unten am Skigebiet) und daher nicht so zentral (ca. 25 min. mit dem Rad hinzufahren).

Vorbuchen werden wir nicht, denn es hängt ja auch alles vom Wetter ab.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 05.01.2021, 15:27 Uhr
Wieviel KM macht ihr pro Woche mit dem Velo und wieviele Höhenmeter!

Mit dem Velo/Bike wirst du auf dem Meadows in the Sky ein Hemmschuh sein zu deiner Zeit; ist das gleiche wenn ich bei uns auf den Oberalppass mit dem Bike fahre im Sommer!

Duc
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 05.01.2021, 15:43 Uhr
Wieviel KM macht ihr pro Woche mit dem Velo und wieviele Höhenmeter!

Mit dem Velo/Bike wirst du auf dem Meadows in the Sky ein Hemmschuh sein zu deiner Zeit; ist das gleiche wenn ich bei uns auf den Oberalppass mit dem Bike fahre im Sommer!

Duc

"Falsche Frage"  :oops:
Ich sage immer, wir sind Biergartenfahrer. In den 2 Jahren E Bike bin ich ca. 2.800 km gefahren.
Höhenmeter  :oops: Die ein oder andere Berghütte im Patznauntal und Strecken im Zillertal hatte ich unter den Rädern.
Eigentlich sind wir für diese Strecke in Revelstoke nicht geeignet. Wäre aber mal eine Herausforderung. Daher jetzt auch unser Plan, nur einen 1/2 Tag das E-Bike zu mieten und schauen, wie weit wir kommen (1 oder 2 Viewpoints) und dann wieder runter.
Ich glaube, ich überschätze mich und meinen Mann wohl auch gerade.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 23.02.2021, 07:59 Uhr
Noch knapp 5 Monate bis zur geplanten Reise. Ich hoffe das alles klappt. Reintheoretisch müssten die USA bis Juni die Herdenimmunität erreicht haben. Bleibt nur zu hoffen, dass die Grenzen wieder geöffnet werden und auch die zu Kanada. Meine Freundin als Erzieherin wird sie das Glück haben bis dahin geimpft zu sein. Ich bin bei einem Energieversorger beschäftigt und müsste der Gruppe 3 zugeordnet sein, vielleicht bin ich dann auch bis Juli geimpft.

Ich finde grundsätzlich sollte man geimpften Personen oder Personen mit einem negativen Testergebnis die Quarantäne ersparen und die Einreise erlauben. Vielleicht kommt ja diese Denkweise im Laufe der kommenden Wochen und es wird eine Art Standard.

Das Problem ist nur, dass der Flug bereits 2019 gebucht wurde und ich ihn schon 1x verschoben habe, mein Ticket somit nur bis November 2021 gültig ist.
Wenn ich die Reise bis dahin nicht antrete verfällt das Ticket bzw. United muss prüfen ob ich eine Erstattung bekomme. D.h. wir müssten dieses Jahr eigentlich die Reise im Juli antreten.

Wie macht ihr es mit eurem geplanten Sommer Urlaub in den USA/Kanada?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 23.02.2021, 10:40 Uhr
Ich wage es ja fast nicht mehr zu schreiben, denn ich erwarte jetzt sofort wieder einen shit-storm.
Aber leider ist es so, dass Kanada plant, erst frühestens im Herbst die Grenzen zu öffnen. Und in USA sieht es ja corona-mässig noch viel schlimmer als bei uns aus. Momentan ist z.B. in Kalifornien eine Quarantäne angeordnet, etc. Natürlich kannst Du auf das Prinzip Hoffnung setzen. Ich persönlich würde das nicht.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 23.02.2021, 10:46 Uhr
Wir werden Kanada stornieren für dieses Jahr. Wenn die Grenzen zu sind (was ja sein wird) kommen wir kostenfrei raus.
Da aber mein Mann heute eine Knie/Sehen-OP hat und die nächsten 4-5 Monate eh nicht richtig laufen kann, geschweige wandern, werden wir über die Reiserücktrittsversicherung rauskommen. Dann hat das warten ein Ende und wir können in die "Zukunft" schauen .
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 23.02.2021, 11:49 Uhr
Das ist ja übel, tut mir Leid. Aber im Endeffekt wohl besser so, mir wäre es auch zu stressig Monatelang zu zittern ob es klappen
könnte oder nicht.

Drücke dennoch fest die Daumen für alle die 2021 etwas gebucht haben! Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht geht es ja bald alles
auf einmal ganz schnell in eine positive Richtung!! Wir hätten es uns verdient.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 23.02.2021, 13:13 Uhr
Naja dass in Kanada die Grenzen bis Herbst geschlossen sein sollen steht ja nirgends. ;)

Wir haben den Plan B, dass wir den Grenzübertritt nach Kanada und die damit verbundenen 9 Tage streichen und diese in den USA bleiben.
Stornieren können wir alles noch kostenfrei, außer bei den Flügen sieht es halt düster aus, wenn die Airline fliegen sollte, dann ist es egal ob die Grenzen geschlossen sind.
Den Kanada Teil unseres Urlaubs haben für eingeplant nachdem wir bereits 9 Tage in den USA waren, vielleicht gibt es ja in naher Zukunft da irgendwelche Regelungen.

Die Zahlen in den USA sind jedenfalls sehr stark am Fallen, was sicherlich auch auf die Rekordgeschwindigkeit der Impfungen zurück zu führen ist.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 23.02.2021, 18:06 Uhr
Hallo Gabriele,
für Deinen Mann alles Gute und eine schnelle Genesung nach der OP.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 23.02.2021, 18:19 Uhr
Hallo Gabriele,
für Deinen Mann alles Gute und eine schnelle Genesung nach der OP.

Danke.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 23.02.2021, 18:23 Uhr
"""steht ja nirgends."""
Stimmt. Wie schon oben erwähnt, erlauben es die Gesetze in Kanada nicht, die Grenzen länger als 4 Wochen zu schliessen. Deshalb wird laufend verlängert. Aber lies vielleicht das hier mal durch:

https://www.canada.ca/en/public-health/services/diseases/2019-novel-coronavirus-infection/latest-travel-health-advice/mandatory-hotel-stay-air-travellers/list-government-authorized-hotels-booking.html

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 03.03.2021, 07:31 Uhr
Also die USA haben prognostiziert, dass Sie bis Ende Mai jedem Bürger ein Impfangebot machen können.
Da werden ja wohl ab Juli die Landesgrenzen wieder offen sein. Ich bin auch guter Dinge bis dahin meine Impfung erhalten zu haben.
Wenn Kanada dann auch im Juli jedem Bürger das Angebot unterbreitet hat, dann steht doch der geplanten Reise nichts im Wege. :)

Ansonsten habe ich noch einen Plan B in der Hinterhand, dass wir nur in den USA bleiben und halt vom Glacier NP nach Oregon fahren und dann weiter zum Olympic NP und dort 2 Tage mehr einplanen. Wäre ja auch machbar.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 03.03.2021, 10:09 Uhr
Zitat
Ich bin auch guter Dinge bis dahin meine Impfung erhalten zu haben.

Zu welcher Altersgruppe gehörst du denn?

Bei uns in CH werden zuerst:
1. Personen 75>
2. Gesundheitspersonen mit Patientenkontakt
3. enge Kontakte von BGP
4.>65 in Gemeinschaftseinrichtungen
5. andere Erwachsene welche nicht durch Punkte 1-4 abgedeckt sind

Bei uns heisst das, dass also die Mehrheit, auch w/ dem zähen Verlauf der Impfdosen erst so mitte Jahr oder später zum Zug kommen werden.
Bei den 75> wird es Ende April/Mai bis nur diese Gruppe fertig ist mit der 2.Dosis

Gruss
Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: wolfmark am 03.03.2021, 11:09 Uhr
Also die USA haben prognostiziert, dass Sie bis Ende Mai jedem Bürger ein Impfangebot machen können.
Da werden ja wohl ab Juli die Landesgrenzen wieder offen sein. Ich bin auch guter Dinge bis dahin meine Impfung erhalten zu haben.
Wenn Kanada dann auch im Juli jedem Bürger das Angebot unterbreitet hat, dann steht doch der geplanten Reise nichts im Wege. :)

Ansonsten habe ich noch einen Plan B in der Hinterhand, dass wir nur in den USA bleiben und halt vom Glacier NP nach Oregon fahren und dann weiter zum Olympic NP und dort 2 Tage mehr einplanen. Wäre ja auch machbar.

Genauso haben wir das auch "geplant". Unser Plan B sieht Texas und Arizona vor. Wir gehören zur Impfgruppe 2 und ich hoffe dass wir bis Mai geimpft sind und im September fahren können.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 03.03.2021, 12:36 Uhr
Wir werden Kanada stornieren für dieses Jahr. Wenn die Grenzen zu sind (was ja sein wird) kommen wir kostenfrei raus.
Da aber mein Mann heute eine Knie/Sehen-OP hat und die nächsten 4-5 Monate eh nicht richtig laufen kann, geschweige wandern, werden wir über die Reiserücktrittsversicherung rauskommen. Dann hat das warten ein Ende und wir können in die "Zukunft" schauen .

Bei uns ist jetzt  Kanada 100% storniert.
Kanada für 2021 ist nun Geschichte.  :(
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 03.03.2021, 17:53 Uhr
Zitat
Bei uns ist jetzt  Kanada 100% storniert.
Kanada für 2021 ist nun Geschichte.

Sei beruhigt; BC/AB und die weiteren Provincen gibt es auch noch im 2022 oder später. :) Jetzt kannst du das 2021 entspannt angehen.

Grüässli

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 03.03.2021, 18:40 Uhr
Zitat
Bei uns ist jetzt  Kanada 100% storniert.
Kanada für 2021 ist nun Geschichte.

Sei beruhigt; BC/AB und die weiteren Provincen gibt es auch noch im 2022 oder später. :) Jetzt kannst du das 2021 entspannt angehen.

Grüässli

Duc1098

Sehe ich auch so. Nun peilen wir 2023 an.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 04.03.2021, 07:13 Uhr
Zitat
Ich bin auch guter Dinge bis dahin meine Impfung erhalten zu haben.

Zu welcher Altersgruppe gehörst du denn?

Bei uns in CH werden zuerst:
1. Personen 75>
2. Gesundheitspersonen mit Patientenkontakt
3. enge Kontakte von BGP
4.>65 in Gemeinschaftseinrichtungen
5. andere Erwachsene welche nicht durch Punkte 1-4 abgedeckt sind

Bei uns heisst das, dass also die Mehrheit, auch w/ dem zähen Verlauf der Impfdosen erst so mitte Jahr oder später zum Zug kommen werden.
Bei den 75> wird es Ende April/Mai bis nur diese Gruppe fertig ist mit der 2.Dosis

Gruss
Duc1098

Altersgruppe 34 Jahre. Aber ich arbeite bei einem Energieversorger. Denke damit bin ich in Gruppe 3, wenn alles gut läuft. Ansonsten soll ja ab April in Hausarztpraxen geimpft werden.
Da sollte man doch locker bis Juni mindestens 1x dran gekommen sein. Meine Freundin hat mehr Glück, sie konnte sich als Erzieherin bereits zum Impfen registrieren.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 04.03.2021, 15:09 Uhr
Zitat
Meine Freundin hat mehr Glück, sie konnte sich als Erzieherin bereits zum Impfen registrieren.

Nun, registrieren ist das eine, den Termin bekommen für die 2.Dosen, wieder was anderes.  Bei mir gings ein Monat ab der Registrierung bis zur ersten, dann wieder ein Monat für die zweite Dosis.

Duc
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 19.03.2021, 09:41 Uhr
Ich habe heute gelesen das vermutet wird, dass die Biden Regierung erwägt ab Mitte Mai wieder ausländische Touristen u.a. aus der EU und UK wieder ins Land zu lassen und auch die Grenzen zu Kanada und Mexiko wieder zu öffnen. Hoffe das bewahrheitet sich auch alles so, dann dürfte der geplante Trip im Juli ja doch noch Wirklichkeit werden.  8)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 19.03.2021, 10:34 Uhr
Eigentlich müsste ich dich bewundern, dass du immer noch an die Wende glaubst.
Bei uns in CH geht der Weg schon Richtung 3.Welle und die Spezialisten reden erst auf Ende Jahr mit einer wirklichen Entspannung.
Bedenke, der Impfstoff wird bei uns träge geliefert, somit sind nicht einmal die Risiko Gruppen annährend geimpft. :|
U/ Reise von 2020 haben wir daher schon letztes Jahr auf 2022 verschoben; somit können wir sehr gut schlafen und haben ein grosses Problem weniger!

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 19.03.2021, 13:02 Uhr
Ihr könnt zwar weiter hoffen, aber das ist trotzdem hoffnungslos  :P
https://www.ctvnews.ca/health/coronavirus/u-s-canada-land-border-restrictions-extended-for-at-least-another-month-1.5352275
Und so wird es nach Meinung der Kanadier noch bis mindestens Oktober weitergehen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 19.03.2021, 17:37 Uhr
Gefunden in meinem "Lieblingsforum":
""For anyone considering visiting Canada this summer...

1) Our Prime Minister has stated that the border will remain closed to non-essential travel until the majority of Canadians have been vaccinated. The timeline for that is the end of September 2021.

2) On March 12th, the PM stated that the Canada/US border is unlikely to re-open to non-essential travel until September.

DO NOT make any non-refundable purchases or any bookings that can not be cancelled without penalty.

Best Regards""

Und solange die Grenze zwischen USA und Kanada geschlossen bleibt, wird Kanada auch nicht für Europe geöffnet werden.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 22.03.2021, 07:40 Uhr
Sollte es so kommen, greift Plan B, ich gehe ganz stark davon aus, dass zumindest die USA im Sommer wieder die Grenzen öffnen werden. Dann wird Kanada halt verschoben.
Aber rein rechnerisch müssten auch die Kanadier vor dem September mit dem impfen durch sein. Aktuell sind 9% der Menschen dort geimpft, ähnlich wie in Deutschland. Geht man nun davon aus, dass ab April wirklich viel mehr Impfstoff zur Verfügung stehen wird und sich 75% der Erwachsenen Kanadier impfen lassen wollen, das entspräche ca 22 Mio Menschen, dann kann auch Kanada im Juni aus dem Gröbsten raus sein. So wie die EU hoffentlich auch, wenn man dem ganzen Geschwafel glauben darf. Aktuell bleibe ich noch optimistisch. Sollte auch Notfallplan B nicht greifen geht es nach Norwegen oder spontan irgendwo anders hin. Die Möglichkeiten sind schon gebucht. ;)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 22.03.2021, 10:05 Uhr
Da gibts aber ein politisches Problem: die USA können kaum die Grenzen für Europäer aufmachen, aber die Grenzen zu Kanada geschlossen halten. Aber Kanada wird die Grenze zu USA auch nicht aufmachen und eine einseitige Grenzöffnung gibts nicht. Also da müsste schon ein Wunder geschehen, wenn wir in 2021 noch reisen könnten. Inzwischen gibts sogar Stimmen in Kanada, die von "bis Ende 2022" sprechen, da in Kanada das Impfen genauso langsam vorangeht wie z.B. in Europa.
Es ist nur noch traurig  :x
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 22.03.2021, 11:29 Uhr
Da gibts aber ein politisches Problem: die USA können kaum die Grenzen für Europäer aufmachen, aber die Grenzen zu Kanada geschlossen halten.

Wieso das nicht?

Wenn CA deutlich langsamer als die USA ist mit der Impfung und deswegen niemand reinlassen möchte - was hindert die USA daran trotzdem Einreisen aus anderen Ländern zu gestatten wenn diese ggf. auch an bestimmte Bedingungen (Test, Impfung) gebunden ist?

Das wäre wenn dann ja nur eine Frage ob man hier "Wenn Du mich nicht reinlässt lasse ich Dich auch nicht rein..." spielt und hat mit dem Virus erstmal herzlich wenig zu tun.

Sofern die EU (geimpfte) Ammis reinlässt - was spricht dagegen wenn die USA das auch umgekehrt so handhaben?

Davon ab ist ja auch genug "Druck" im Kessel hier die Grenze zwischen CA und US schnellstmöglich wieder zu öffnen:

https://www.ctvnews.ca/canada/time-for-canada-u-s-to-get-serious-about-how-when-to-reopen-border-experts-say-1.5353185

https://www.cicnews.com/2021/03/canada-u-s-border-closed-another-month-experts-meet-to-discuss-re-opening-0317518.html#gs.w9rfj7

Und entgegen dem was da bei TripAdvisor geschrieben (oder so verstanden) wurde hat Hr. Trudeau seine Aussage nicht exklusiv auf die Impfungen in CA bezogen, sondern u.a. auch darauf wie es auf der US Seite aussieht:

https://www.ctvnews.ca/health/coronavirus/vaccine-and-case-counts-will-determine-when-border-opens-says-trudeau-1.5344805

Wenn die Ammis in dem Tempo weitermachen wie bisher dann wird sich Hr. Trudeau spätestens im Juli / August da Öffnungen kaum noch versperren können.


Ebenso wäre die USA ja auch ziemlich mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie selbst dann im Sommer schon relativ weit mit den Impfungen fortgeschritten sind und trotzdem dann sich weiterhin für Tourismus (und damit Geld) verschließen.


Ich habe gerade am WE die nächste Tour für Okt. in den USA durchgeplant (allerdings noch ohne Flugbuchung). Realistisch betrachtet wird es wohl kaum daran scheitern, dass man grds. nicht reingelassen würde - im Großen und Ganzen wird es wohl eher nichts werden, da man es auf DE / EU Seite nicht rechtzeitig hinbekommen wird die dafür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen.

Hr. Spahn hat hier ja ausnahmsweise im letzten Frühjahr schon mal Weitsicht gezeigt indem er prophylaktisch schon mal angemerkt hat, dass man sich später viel zu verzeihen hätte. ;)

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 22.03.2021, 12:42 Uhr
Ich lach mich schlapp wenn alle geimpft sind und dann klar wird das ein Impfschutz nur für 3-4 Monate Bestand hat... Dann geht´s wieder von vorne los.

Ohne Langzeitstudien können da noch viele Überraschungen lauern. Man weiß ja kaum was, auch nicht über das Zeug was da täglich fleißig verimpft wird.

Ich hoffe nur das passt irgendwie am Ende alles.

Kanada und die USA sind wirtschaftlich stark voneinander abhängig. Die werden die Grenzen schon komplett öffnen sobald es geht. Vorher glaube ich jedoch
nicht das die USA für EU Touristen öffnen. Zu unwichtig. Erst werden die Landgrenzen zu Kanada und Mexiko geöffnet, danach kann es sehr schnell gehen.

Zumindest von deren Seite aus.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 22.03.2021, 13:43 Uhr
Nur 3-4 Monate ist extrem unwahrscheinlich, allein die Immunisierung nach Impfung dauert ja schon Monate. Aber dass man sich wahrscheinlich jedes Jahr neu impfen lassen muss, wäre durchaus vorstellbar, ist bei der Grippeimpfung auch nicht viel anders. Andererseits kommen im Laufe des Jahres auch immer mehr Impfpräparate dazu, man wird abwarten müssen, was auf Dauer wird. Sicher ist, dass man nicht dauerhaft Lockdown spielen kann, das ist das einzige, was absolut sicher ist.

Ein Problem ist leider die lange Zeit zwischen 1. und 2. Impfung speziell bei Astrazenica, selbst wenn man schon im April einen Termin beim Hausarzt bekommt, dann ist die 2. Impfung erst im Juli und weitere Wochen später ist man erst "richtig" immun (wenn überhaupt). Ich weiß nicht, was mit dem Impfpass wird, aber es sieht ja so aus, dass der kommt und sicherlich wird man erst einen Impfpass bekommen, wenn man beide Impfungen hat. Von daher sehe ich für Juli eigentlich jetzt schon schwarz, falls der Impfpass für eine Einreise zur Pflicht wird (was vorstellbar wäre).

Wir haben für dieses Jahr gar nichts gebucht, ich warte ab, wenn wirklich im Herbst schon wieder USA möglich sein sollte, das kann ich auch innerhalb eines einzigen Tages zusammenbuchen. Da habe ich kein Problem mit. Lieber so herum als die ganze Zeit auf heißen Kohlen zu sitzen...
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 24.03.2021, 08:56 Uhr
https://www.forbes.com/sites/alexledsom/2021/03/23/us-travel-reports-that-biden-will-lift-eu-uk-travel-ban-by-mid-may/?sh=5cb95fe53eac

Ich bleibe durchaus noch optimistisch.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: wolfmark am 24.03.2021, 11:24 Uhr
https://www.forbes.com/sites/alexledsom/2021/03/23/us-travel-reports-that-biden-will-lift-eu-uk-travel-ban-by-mid-may/?sh=5cb95fe53eac

Ich bleibe durchaus noch optimistisch.

Ich auch, zumindest für September  :D
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 26.04.2021, 08:03 Uhr
Am Freitag für die Impfung registriert und Samstag bereits beide Termine bekommen mit Biontech, 08.05. und 19.06.
Damit dürfte die Impfung als Vorraussetzung für eine Einreise nicht mehr im Weg stehen. Meine Freundin und ich sind beide dann bis Juli geimpft.

Auch habe ich heute gelesen, dass die EU beschließen wird, dass geimpfte US Bürger einreisen dürfen. Das wird dann wohl zeitnah auf Gegenseitigkeit beruhen.
Jetzt muss nur noch die Grenze zu Kanada wieder aufgemacht werden. Aber da die Impfungen sowohl in den USA als auch Kanada ordentlich an Schwung gewinnen, denke ich das wird auch im Juni der Fall sein.

Ich bin guter Dinge. :)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 26.04.2021, 20:36 Uhr
Hmh, so optimistisch bin ich nicht. Kanada hat ja soeben beschlossen, alle Restriktionen wieder um einen Monat zu verlängern bis zum 21. Mai. Kanada darf diese Restriktionen rechtlich nur immer um 1 Monat verlängern, demzufolge gibts keinen Endtermin.
https://www.tripadvisor.com/ShowTopic-g153339-i49-k13529666-Canada_US_Border_Remains_CLOSED_until_May_21_2021-Canada.html

Und man darf derzeit sogar als Kanadier z.B. nicht von B.C. nach Alberta, und in Ontario wurden an jedem Highway checkpoints eingerichtet, damit niemand rein und niemand raus kann.
Weshalb sollte Kanada unter diesen Umständen seine Grenzen für Europäer öffnen?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 27.04.2021, 07:45 Uhr
Wenn die USA die Einreise für Europäer erlauben, dann werden Sie vorher wohl eher mit Kanada vereinbaren die Grenze wieder zu öffnen. Vlt. geschieht dies ja am 21. Mai. Wir reisen ja nicht direkt nach Kanada sondern sind erst 9 Tage in den USA unterwegs. Außerdem warum sollte man komplett geimpften Personen die Einreise nicht erlauben? Das macht absolut keinen Sinn.

Und sollten alle Stricke reißen, greift Reiseverlauf Plan B, dann halt ohne Kanada.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 20.05.2021, 13:25 Uhr
Kurze Frage: Im Kindergarten bei uns geht das Gerücht um, dass es bei der Einreisein die USA Probleme geben könnte wenn man einen Impfstoff Mix erhalten hat, also z.B. 1st Dosis Astra und 2. Dosis Biontech. Stimmt das? Natürlich unter der Vorraussetzung die USA öffnen Ihre Grenzen. Ich werde am 19.06. meine 2. Biontech Dosis erhalten und meine Freundin bekommt am Dienstag als 2. Impfung Biontech, sie hatte vorher Astra erhalten.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: tom22 am 20.05.2021, 14:15 Uhr
Kurze Frage: Im Kindergarten bei uns geht das Gerücht um, dass es bei der Einreisein die USA Probleme geben könnte wenn man einen Impfstoff Mix erhalten hat, also z.B. 1st Dosis Astra und 2. Dosis Biontech. Stimmt das? Natürlich unter der Vorraussetzung die USA öffnen Ihre Grenzen. Ich werde am 19.06. meine 2. Biontech Dosis erhalten und meine Freundin bekommt am Dienstag als 2. Impfung Biontech, sie hatte vorher Astra erhalten.

Wie die Regelungen in den USA sind, weiß ich nicht. Es gibt aber gerade eine ähnliche Diskussion für die die EU. Dabei ist die Frage noch unbeantwortet, ob die Bedingungen für Geimpfte auch gelten sollen, wenn jemand mit einem Impfstoff geimpft wurde, der nicht in der EU zugelassen (dh. z.B. mit einem chinesischen oder russischen Impfstoff).

Astra Zeneca ist in den USA noch nicht offiziell als Impfstoff zugelassen.

Gruß Tom
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 20.05.2021, 16:15 Uhr
Kurze Frage: Im Kindergarten bei uns geht das Gerücht um, dass es bei der Einreisein die USA Probleme geben könnte wenn man einen Impfstoff Mix erhalten hat, also z.B. 1st Dosis Astra und 2. Dosis Biontech. Stimmt das? Natürlich unter der Vorraussetzung die USA öffnen Ihre Grenzen. Ich werde am 19.06. meine 2. Biontech Dosis erhalten und meine Freundin bekommt am Dienstag als 2. Impfung Biontech, sie hatte vorher Astra erhalten.

Ich glaube dass es da keine Probleme gibt.
In den jetzigen Einreisebestimmungen der Staaten steht:
1. ".... für Personen, die vollständig mit einem von der FDA zugelassenen Impfstoff oder einem von der Weltgesundheitsorganisation für den Notfall zugelassenen Impfstoff geimpft wurden"

2. Diese Anleitung gilt für COVID-19-Impfstoffe, die derzeit von der US-amerikanischen Food and Drug Administration für den Notfall zugelassen sind: Pfizer-BioNTech, Moderna und COVID-19-Impfstoffe von Johnson und Johnson (J & J) / Janssen. Diese Anleitung kann auch auf COVID-19-Impfstoffe angewendet werden, die von der Weltgesundheitsorganisation (z. B. AstraZeneca / Oxford) für den Notfall zugelassen wurden.

Ausserdem hätten dann die Staaten das Problem, dass ganz UK und halb Canada nicht einreisen dürfte, da dort fast ausschliesslich bzw. sehr viel AZ verimpft wurde.

Meine Frau würde das genauso betreffen; wir sehen die Sache aber gelassen.

Sorry - hier noch die entsprechende Quelle:
https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/travelers/after-travel-precautions.html
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 20.05.2021, 18:57 Uhr
Habe ich jetzt auch schon mehrmals gelesen.

Mein Mann wird daher auch die 2. Impfung mit Astra machen, um solchen Dingen aus dem Weg zu gehen.
Andere Länder denken wohl auch darüber nach.



Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 20.05.2021, 19:36 Uhr
Ausserdem hätten dann die Staaten das Problem, dass ganz UK und halb Canada nicht einreisen dürfte

Was aber zugegebenermaßen der Status quo schon seit weit über einem Jahr ist, also "ein Problem" gibt es für die USA eher nicht unbedingt.

Mein Mann wird daher auch die 2. Impfung mit Astra machen, um solchen Dingen aus dem Weg zu gehen.

Ja, das halte ich auch für eine adäquate Entscheidung. Ich bin zwar selbst mit Biontech geimpft worden und da kann ich natürlich gut labern, aber ich hätte definitiv auch mit AstraZeneca nicht das geringste Problem gehabt und hätte genauso entschieden für die 2. Impfung, ich sehe da kein wirkliches Risiko, Einzig die sehr lange Wartezeit zwischen den beiden Impfungen finde ich einigernaßen nervig, aber irgendwann sind auch diese 12 Wochen vorbei.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 20.05.2021, 20:43 Uhr
Mein Mann wird daher auch die 2. Impfung mit Astra machen, um solchen Dingen aus dem Weg zu gehen.
Andere Länder denken wohl auch darüber nach.

Mhmm - was oder wem geht er da aus dem Weg?
Es geht ja nicht darum, dass das "Kreuzimpfung" das Problem ist, sondern die Impfung mit AZ, welches in den USA keine Zulassung hat.
Von daher ist das hin wie her....
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 20.05.2021, 21:02 Uhr
Es geht ja nicht darum, dass das "Kreuzimpfung" das Problem ist, ...
doch, auch - zumindest potentiell.
Auf der oben verlinkten cdc-Seite findet sich ein weiterer Link zur Definition, was unter "fully vaccinated" zu verstehen ist. Dort heißt es: "2 weeks after their second dose in a 2-dose series ...
...
If you don't meet these requirements .... you are NOT fully vaccinated..."
Zwei über Kreuz verabreichte Dosen sind keine second dose in a 2-dose series
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 20.05.2021, 21:36 Uhr
Ist wahrscheinlich eine Auslegegungssache, was unter 2-Dosen-Impfung zu verstehen ist.
Island z.B. - okay ist jetzt nicht USA - hat das Ganze detailierter aufgeschlüsselt
und Kreuzimpfungen explizit (wenn auch nicht mit Namen) aufgeführt.
Aber okay; ich weiss jetzt wie es gemeint war.

Zitat:

If different vaccines are used for the first and second dose, the minimum interval for the first vaccine administered must be observed for the vaccination to be considered complete.
Comirnaty; COVID-19 mRNA vaccine; Pfizer/BioNTech Manufacturing GmbH; 2 doses at least 19 days apart.
COVID-19 Vaccine Moderna; Moderna Biotech Spain S.L.; 2 doses at least 25 days apart.
Vaxzevria; COVID-19 Vaccine AstraZeneca (ChAdOx1-S); AstraZeneca AB; 2 doses at least 4 weeks apart.
COVID-19 Vaccine Janssen (Ad26.COV2-S); Janssen-Cilag International NV; 1 dose.
SARS-CoV-2 Vaccine BIBP (Vero Cell) (Sinopharm); 2 doses with at least 3 weeks apart.

https://www.landlaeknir.is/um-embaettid/greinar/grein/item44162/Certificate-of-vaccination-against-COVID-19-accepted-at-the-border
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 20.05.2021, 21:57 Uhr
Es steht halt auf cdc nichts von 2-Dosen Impfung sondern von 2-dose series
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 21.05.2021, 07:52 Uhr
Also ich bin jetzt sehr verwirrt, meine Freundin hat am 25.05.nächste Woche ihren zweiten Impftermin mit Biontech, vorher hatte Sie Astra erhalten.
Wir wissen jetzt absolut nicht, was wir machen sollen...wollen Mitte Juli in die USA. Finde diese ganze Durcheinander sowas von bescheuert, jetzt ist es auch nicht richtig, wenn
man eine Kreuzimpfung hat....und wenn man jetzt 2 Dosen Astra bekommt, dann ist das doch auch wieder problematisch, weil es in den USA nicht zugelassen ist.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 21.05.2021, 12:42 Uhr
Es steht halt auf cdc nichts von 2-Dosen Impfung sondern von 2-dose series
Sehe ich trotzdem aus Auslegungssache an...
Zitat
...und wenn man jetzt 2 Dosen Astra bekommt, dann ist das doch auch wieder problematisch, weil es in den USA nicht zugelassen ist.
Glaube nicht, weil es von der WHO zugelassen ist.

Ich würde abwarten was das eigentliche Ende des Travel-Bans für Bedingungen mitbringt.
Vorher ist es müssig über Series, Kreuzimpfungen und Zulassungen sich wund zu diskutieren
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 21.05.2021, 15:02 Uhr
Welch absurde Thematik, die vermutlich nur aufkommt weil die USA schlicht keine Kreuzimpfung kennen. Ich würde mir da wegen der Formulierung nicht so viele Gedanken machen, am Ende sollte das schon passen. Die Idee mit der Kreuzimpfung bei Astrazeneca ist auch wieder so eine komische, halbgare "Sicherheitslösung". Mir kommt das spanisch vor, ich würde wohl versuchen unbedingt 2 mal den gleichen Impfstoff zu bekommen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 21.05.2021, 15:09 Uhr

Naja - bissel blöd ist es schon, wenn man alles mögliche schon gebucht hat; der Termin rückt immer näher und dann weiss man nicht ob es an so einer Sache scheitert....
Bei mir wäre zwar alles stornierbar, aber ärgerlich wäre es trotzdem.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 21.05.2021, 16:11 Uhr

Naja - bissel blöd ist es schon, wenn man alles mögliche schon gebucht hat; der Termin rückt immer näher und dann weiss man nicht ob es an so einer Sache scheitert....
Bei mir wäre zwar alles stornierbar, aber ärgerlich wäre es trotzdem.

Logisch, ich halte auch nicht die Diskussion darüber für absurd, sondern nur die Thematik an sich. Eigentlich dürfte sich die Frage nicht stellen, tut sie aber doch weil die Amis eine Definition gewählt haben als noch niemand an die Notwendigkeit einer Kreuzimpfung gedacht hat. In den USA sowieso nicht, da gibt es noch kein Astrazeneza und Johnsom&Johnson ist ja eine One-Shot Lösung.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 21.05.2021, 20:56 Uhr
Naja - bissel blöd ist es schon, wenn man alles mögliche schon gebucht hat; der Termin rückt immer näher und dann weiss man nicht ob es an so einer Sache scheitert....

Naja, aber in Deutschland sind gerade mal 12% der Einwohner momentan überhaupt 2x geimpft und von denen ist mit Sicherheit mindestens die Hälfte über 70 Jahre alt. Es ist also sowieso ein Riesenluxus, wenn man mit paar und dreißig jahren (gpaplayer) schon im Juli doppelt geimpft ist. Alle anderen (und das sind ganz ganz viele) müssen sich eh um andere Möglichkeiten kümmern, ins gelobte Land zu kommen. Also im wahrsten Sinn des Wortes "Jammern auf hohem Niveau". Wenn die beiden Kreuzimpfungen nicht reichen, dann ist es eben so. Dann muß man den gleichen Weg gehen wie die 90% der anderen Gleichaltrigen, nämlich wahrscheinlich den Weg über PCR Test u.ä.. Oder man wartet eben so lange, bis wirklich jeder (der will) doppelt geimpft ist. Bis dahin ist aber noch ein sehr weiter Weg und (im Falle von gbaplayer) Mitte Juli äußerst optimistisch geplant.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 23.05.2021, 09:55 Uhr
Hallo zämä

Nun, da gehe ich (wieder einmal) mit Jack Black konform. Bei uns in CH gibt es KEINE Kreuzimpfungen! Und meine gecancelte Reise nach AK habe ich schon im Sommer 2020 auf 2022 verschoben. Das ganze, gehts, gehts nicht, auf heisser Kohle sitzen, das brauche ich nicht; ich darf ja in die Staaten reisen, ich muss nicht, da warte ich bis alles wieder einigermassen im Lot ist.
Nun, wir gehören der Risiko Gruppe an und konnte mich schon im März/April mit der Impfung versorgen. Klar CH ist nicht D; hat bedeutend mehr Bewohner!

Duc1098
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 23.05.2021, 15:21 Uhr

Nun, da gehe ich (wieder einmal) mit Jack Black konform. Bei uns in CH gibt es KEINE Kreuzimpfungen!
Toll - aber in D, UK und CAN gibts die halt - und da machen sich halt ein paar Leute Gedanken.

Das ganze, gehts, gehts nicht, auf heisser Kohle sitzen, das brauche ich nicht;

Dann verstehe ich deinen Beitrag nicht, wenn alles gut für dich ist.

Jeder kann doch in einem Forum seine Meinung, Fragen, Befindlichkeiten kundtun - da brauch es nicht irgendwelche "Schwarz"-Maler die jedesmal meinen die Weisheit mit dem großen Löffel gefressen zu haben und ihre Ansicht als einzig wahre gelten zu lassen.

Schöne Pfingsten noch
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Duc1098 am 23.05.2021, 18:36 Uhr

@Zeev

Zitat
eder kann doch in einem Forum seine Meinung, Fragen, Befindlichkeiten kundtun - da brauch es nicht irgendwelche "Schwarz"-Maler die jedesmal meinen die Weisheit mit dem großen Löffel gefressen zu haben und ihre Ansicht als einzig wahre gelten zu lassen.

Kannst du mir sagen, was das soll, du meinst aber sicher nichtmein Post. :roll:
Habe ich was von Schwarz Malerei erwähnt etc.! Du hast m.M. sicher  mein Post verstanden!

Duc
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 24.05.2021, 21:16 Uhr

@Zeev

Zitat
eder kann doch in einem Forum seine Meinung, Fragen, Befindlichkeiten kundtun - da brauch es nicht irgendwelche "Schwarz"-Maler die jedesmal meinen die Weisheit mit dem großen Löffel gefressen zu haben und ihre Ansicht als einzig wahre gelten zu lassen.

Kannst du mir sagen, was das soll, du meinst aber sicher nichtmein Post. :roll:
Habe ich was von Schwarz Malerei erwähnt etc.! Du hast m.M. sicher  mein Post verstanden!

Duc

Vermutlich hat er sich durch das zämä direkt angesprochen gefühlt. Nicht jeder hier versteht Schweizerdeutsch. Die Intention deines Beitrags ist mir sonst allerdings auch ein Rätsel.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 24.05.2021, 23:17 Uhr
Vermutlich hat er sich durch das zämä direkt angesprochen gefühlt. Nicht jeder hier versteht Schweizerdeutsch.

Nee nee - der Unterschied zwischen zämä und Zeev ist mir schon geläufig.  :D
Der letzte Absatz meines Postes bezog sich nicht auf DUC1098; deshalb auch als Absatz.
Sorry wenn es missverständlich rüber kam
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 25.05.2021, 10:26 Uhr
So meine Freundin hat nun die 2. Dosis auch Astra bekommen, damit hat Sie den vollen Astra Schutz und ich werde Ende Juni den vollen Biontech Schutz haben.
Hoffe die Grenzen werden bald geöffnet, aber dann dürfte von Impftechnischer Seite her ja alles okay sein?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 25.05.2021, 12:59 Uhr
aber dann dürfte von Impftechnischer Seite her ja alles okay sein?

Zumindest gibt es nichts, was Ihr selbst noch beitragen könnten (impftechnisch). Noch gibt es ja keine offiziellen Einreiseregeln, ob eine doppelte Impfung überhaupt für eine Einreise qualifiziert, ob AstraZeneca als Impfung anerkannt wird - ist alles Zukunftsmusik.

Und last not least wissen natürlich auch die Amerikaner, dass nur relativ wenige Ausländer vollständig geimpft sind. Entweder lassen sie die Grenze also einfach zu, weil es sowieso kaum immunisierte Touristen gibt, oder sie werden Ersatzmaßnahmen definieren, eben PCR Tests und/oder Genesung. Aber ob das alles bis Juli in trockenen Tüchern ist - keine Ahnung. Wenn ich ehrlich bin, im März habe ich noch daran geglaubt. Jetzt bin ich mir absolut nicht mehr sicher und die Meldung, dass bis 22. Juni sowieso keine Grenzöffnung stattfindet, macht nicht wirklich Hoffnung auf schnelle Öffnung. Man muss ja dann auch noch eine Infrastruktur wieder hochfahren, Flugverkehr usw.

Bist Du denn finanziell in Vorhand gegangen? Wenn ja, kannst Du trotzdem ohne Kosten stornieren? Ich habe übrigens gestern die Garmin Navi auf den neuesten Stand gebracht - ich habe das nicht vergessen. Wenn Dein Urlaub im Juli stattfindet, kann ich sie Dir immer noch kurzfristig zuschicken, falls Du noch Interesse hast. Falls Du noch öfter in die USA fliegen willst und dauerhaft eine Navi statt Smartphone benutzen willst, ich habe auch mal die aktuellen Angebote auf amazon.com geschaut. Da bekommst Du aktuell ein GarminDrive 55 mit Lifetime Maps und Traffic als Refurbished Model für 101,-$ zzgl. 32$ für Zoll und Versand (in diesem Fall sogar Express, der Standardversand ist etwas günstiger) nach Deutschland geschickt, das Gerät ist in wenigen Tagen schon bei Dir. Das entspricht insgesamt ca. 108,-€, ein absolut fairer Preis für ein sehr gutes Navi (das hat schon die höhere Screenauflösung mit 1200 x 720, die normalen Navis haben sonst meistens nur 480 x 272 Pixel, was eigentlich reicht, aber das neue Navi ist dann wirklich gestochen scharf). Aber wenn es eine einmalige Sache ist, kannst Du gerne mein Navi benutzen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 25.05.2021, 13:17 Uhr
Ich würde mich wegen des Navis dann noch mal zeitnah Anfang Juli melden. :)

Unterkünfte kann ich alle kostenfrei stornieren, aber wie das mit den United Flügen wird, weiß ich nicht.
Ich muss die Flüge bis November diesen Jahres genommen haben. Eine weitere Verschiebung oder gar Erstattung liegt im Ermessen der Airline.
Noch bin ich guter Dinge, dass die Grenzen zum 4. Juli wieder für Urlaubsreisende geöffnet werden.
Unsere Flüge finden noch planmäsig statt.

Die USA sind bald auch wieder bei einer Inzidenz unter 50 und würden dann auch nicht mehr als Risikogebiet laut RKI gelten.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 07.06.2021, 10:46 Uhr
Warum sind die USA eigentlich immer noch als Risikogebiet eingestuft? Die 7 Tage Inzidenz ist seit 25.5. schon unter 50 und stetig sinkend...ich verstehs nicht.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: tom22 am 09.06.2021, 22:05 Uhr
Warum sind die USA eigentlich immer noch als Risikogebiet eingestuft? Die 7 Tage Inzidenz ist seit 25.5. schon unter 50 und stetig sinkend...ich verstehs nicht.

Vieleicht hilft dir folgende Meldung:

Zitat
Eine Öffnung der USA für Reisende aus Europa rückt angesichts der sinkenden Corona-Infektionszahlen näher. Die US-Regierung kündigte an, Arbeitsgruppen mit der Europäischen Union, Großbritannien, Kanada und Mexiko einzusetzen, die Konzepte für einen sicheren Neustart des Reisens nach 15 Monaten Reisebeschränkungen in der Pandemie erarbeiten sollen.

https://www.hessenschau.de/panorama/coronavirus-in-hessen-die-wichtigsten-nachrichten-im-ticker,corona-hessen-ticker-358.html

Gruß Tom
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 10.06.2021, 07:56 Uhr
Ja das hatte ich auch schon mal gelesen. Danke für den Link. :) Ich hoffe nur diese Arbeitsgruppen lassen sich nicht zu viel zeit und packen es bis Mitte Juli.
Die Frage ist nur, wo bekomme ich dann auf die schnelle noch ein ESTA her? Wie viele Tage Vorlauf braucht man da und brauche ich auch was für die Einreise nach Kanada dann?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 10.06.2021, 08:08 Uhr
ESTA geht in der Regel in ein paar Tage, manchmal auch einen Tag eher.
Wie das jetzt aber zur Zeit der Pandemie ist, keine Ahnung.

Juli ist doch schon fast. Beantrage doch ESTA einfach, das schadet nicht. Läuft dann halt einen Monat eher aus, aber das ist zu verschmerzen. Dann hast Du das ok und kannst Dich auf die andern Dinge konzentrieren.
Und falls Du nicht reisen kannst, arm wird man von ESTA nicht.

Wegen ETA für Kanada, meine ich gelesen zu haben, wenn man auf dem Landweg einreist, das man es nicht benötigt, aber da bin ich mir jetzt nicht sicher.
Auch hier einfach zur Not beantragen, kostet ja ebenfalls nicht die Welt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 10.06.2021, 08:56 Uhr
Die Frage ist nur, wo bekomme ich dann auf die schnelle noch ein ESTA her? Wie viele Tage Vorlauf braucht man da und brauche ich auch was für die Einreise nach Kanada dann?

Wie vom Vorredner gesagt - beantrage es einfach.
Wie lange es aktuell dauert, kann ich nicht genau sagen - im Dezember 2020 hat unseres keine 3 Stunden gedauert
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 10.06.2021, 10:59 Uhr
Ich kümmere mich dann nächste Woche darum und beantrage ETA und ESTA einfach. Wenn ich doch nicht einreisen kann, muss ich das dann stornieren?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 10.06.2021, 11:11 Uhr
Ich kümmere mich dann nächste Woche darum und beantrage ETA und ESTA einfach. Wenn ich doch nicht einreisen kann, muss ich das dann stornieren?

ESTA gilt zwei Jahre, ETA fünf Jahre außer dein Pass läuft früher ab.
Wenn du es nicht nutzt dann passiert auch nichts, eine Stornierung ist nach meinem Wissen nicht vorgesehen.

Es macht aber trotzdem keinen Sinn, es jetzt schon zu beantragen. Mache es doch wenn du sicher bist, länger als 72 h sollte es auf keinen Fall dauern.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 10.06.2021, 12:10 Uhr
Ich würde es auch sofort beantragen. Denn wenn die Grenzen mal offen sind, dann wird es einen Ansturm geben und dementsprechend die Bearbeitungszeit sehr viel länger sein.
Ausserdem sieht man dann jetzt gleich: wenn es nicht genehmigt wird, bzw. keine Antwort erfolgt, dann kann man davon ausgehen, dass zum Reisezeitpunkt die Einreise noch nicht möglich ist.
Für Kanada braucht man kein ETA wenn man auf dem Landweg einreist. Es bringt auch keine Vorteile, wenn man ETA hat.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 10.06.2021, 12:34 Uhr
Ich kümmere mich dann nächste Woche darum und beantrage ETA und ESTA einfach. Wenn ich doch nicht einreisen kann, muss ich das dann stornieren?

Nein.
Die gelten mehrere Jahre.
ESTA meine ich 2 Jahre, ETA 5 Jahre.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Schneewie am 10.06.2021, 12:35 Uhr
Ich würde es auch sofort beantragen. Denn wenn die Grenzen mal offen sind, dann wird es einen Ansturm geben und dementsprechend die Bearbeitungszeit sehr viel länger sein.
Ausserdem sieht man dann jetzt gleich: wenn es nicht genehmigt wird, bzw. keine Antwort erfolgt, dann kann man davon ausgehen, dass zum Reisezeitpunkt die Einreise noch nicht möglich ist.
Für Kanada braucht man kein ETA wenn man auf dem Landweg einreist. Es bringt auch keine Vorteile, wenn man ETA hat.

Ich würde es jetzt auch schon machen.  Der "Verlust" von einem Monat kann man verschmerzen und ehe alle beantragen und es ggfs. doch länger als 72 Std. dauert - die Nerven  würde ich mir sparen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 10.06.2021, 21:33 Uhr
Ich kümmere mich dann nächste Woche darum und beantrage ETA und ESTA einfach. Wenn ich doch nicht einreisen kann, muss ich das dann stornieren?

ESTA und ETA sind ein Ersatz für ein sonst notwendiges Visum. Das "storniert" man nicht, wenn man ein Visum hat, dann hat man es. Und die paar Piepen, die fällig werden, sind doch mehr als übersichtlich.  Du solltest ESTA und ETA besser morgen als übermorgen beantragen - Du würdest Dir definitiv in den Hintern beißen, wenn tatsächlich die Grenzen aufgehen, Du aber kein ESTA hast, weil irgendetwas schief gelaufen ist (nicht sehr wahrscheinlich, aber umso überflüssiger).

Wenn ich nicht sowieso noch ein ESTA hatte, habe ich in den letzten Jahren eigentlich immer ESTA zusammen mit der Flugbuchung beantragt - da kann man sicher diskutieren, ob das sinnvoll ist. Aber für die paar Kröten ist mir das vollkommen egal und ich will einfach die Sicherheit haben, auch wirklich einreisen zu dürfen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 10.06.2021, 22:10 Uhr
"""und ich will einfach die Sicherheit haben, auch wirklich einreisen zu dürfen."""

Nur leider gibt Dir ESTA diese Sicherheit nicht. ESTA und ETA ist nichts anderes als die Erlaubnis, einen Flieger nach Amerika/Kanada zu besteigen. Ob Du dann tatsächlich einreisen darfst, entscheidet der Officer an der Immigration. Es kommt vor, allerdings selten, dass trotzdem die Einreise verweigert wird.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 10.06.2021, 22:10 Uhr
Solange die Einreise verboten ist gibt es auch kein neues ESTA:

“Travelers whose ESTAs were canceled solely because of the Proclamations, and who are no longer subject to the current 212(f) Proclamations (meaning they have been outside one of the designated areas for more than 14-days preceding their travel to the United States or are otherwise exempt), may apply for a new ESTA and seek to enter or transit through the United States.“

https://esta.cbp.dhs.gov/faq?focusedTopic=Schengen%20Travel%20Proclamation
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 10.06.2021, 22:24 Uhr
Nur leider gibt Dir ESTA diese Sicherheit nicht.

Ok, das ist natürlich richtig. Das ist aber nichts wirklich neues.

Mit absoluter Sicherheit kommt man ohne ESTA (und sowieso ohne Visum) sowieso nicht herein. ESTA ist nur die MIndestanforderung und da gehe ich eben auf Nummer sicher. Dass die Einreise letztendlich auch am Offizier usw. scheitern kann, ist eben so. Aber es kann natürlich jeder für sich entscheiden, das ESTA bis auf wenige Stunden vor Abflug hinauszuschieben. Selbst Schuld, wenn es dann genau daran scheitert.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 11.06.2021, 07:28 Uhr
Ist das die offizielle Seite für die Beantragung?

https://esta-gov-cbp.com/app-de/?gclid=EAIaIQobChMI7aGshOyO8QIVFAWiAx32SwU8EAAYASAAEgKIavD_BwE

Wenn es abgelehnt wird und die Grenzen dann doch aufmachen und ich Anfang Juli neu beantragen muss, dann zahle ich noch mal den Betrag oder?
Wie war das nochmal mit Namen oder Nachmnamen mit Ä Ö Ü? Einfach als Ae Ue und Oe ins ESTA schreiben?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: mrh400 am 11.06.2021, 08:31 Uhr
Ist das die offizielle Seite für die Beantragung?
definitiv nein.
Siehe ganz oben "this site is not affiliated with the US government"

Edit Nachtrag:
Hier ist die richtige: https://esta.cbp.dhs.gov/
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 11.06.2021, 12:08 Uhr
Wenn es abgelehnt wird und die Grenzen dann doch aufmachen und ich Anfang Juli neu beantragen muss, dann zahle ich noch mal den Betrag oder?

Warum jetzt hier die unnötige Eile?

Alle ESTA aus dem Schengen Raum die zum Zeitpunkt der Einführung des Reisebanns bestanden wurden auf ungültig gesetzt und es wurde "böse" darauf verwiesen, dass man bloß nicht auf die Idee kommen sollte mit dem ESTA die Einreise zu versuchen.

Ich habe das Antragsprozedere jetzt nicht komplett durchgespielt, aber solange die bisherigen Regelungen noch in Kraft sind hat man gute Chancen, dass ein ESTA Antrag:

a) aktuell gar nicht erst durchgeht wenn man im Schengen Raum wohnt
oder
b) das System zwar zunächst die Genehmigung erteilt, diese dann aber gleich wieder "einkassiert" wird

Und ja - dann zahlst Du doppelt (oder dreifach) - wozu?

Man muss hier jetzt auch mal die Kirche im Dorf lassen, ob und wann es wieder möglich sein wird zu reisen wird mit einem Vorlauf angekündigt.
Dann muss man erstmal einen Flug und Co. bekommen (EDIT: der ist hier ja wohl schon gebucht). Da der ESTA Prozess mehr oder minder vollautomatisiert ist sehe ich hier nun absolut keine zeitlichen Probleme dann "rechtzeitig" noch das ESTA an Land ziehen zu können.

Mehr als ein paar Stunden hat ein ESTA bei mir nie gedauert.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 11.06.2021, 12:21 Uhr

Mehr als ein paar Stunden hat ein ESTA bei mir nie gedauert.

Bei mir auch nicht! Aber das war schliesslich VOR Corona. Wie es jetzt läuft, kann niemand beurteilen, aber es wird bestimmt anders als früher werden.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 11.06.2021, 12:29 Uhr
Während "Corona" ESTA in drei Stunden bei mir und meiner Frau erledigt - von daher....
Hier aber wieder ein kleiner Mosaikstein....

USA ist ab sofort kein Risikogebiet mehr
https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/usa-node/usavereinigtestaatensicherheit/201382

kleine Korrektur: erst mit Wirkung ab 13.06.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 11.06.2021, 14:23 Uhr
Während "Corona" ESTA in drei Stunden bei mir und meiner Frau erledigt - von daher....

Und der Status ist nach wie vor "approved"?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 11.06.2021, 22:58 Uhr

Ja - Authorization Approved
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 12.06.2021, 09:23 Uhr
Hast Du da jetzt nochmal nachgeschaut? Das könnte sich nämlich geändert haben.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 12.06.2021, 10:11 Uhr
Also auf dieser Seite, die Detritus hier verlinkt hat, steht nur, dass ESTA gecancelled wird, wenn man versucht hat, aus Schengen einzureisen und die Einreise abgelehnt wurde. Da steht nicht, dass alle ESTA automatisch ungültig sind für Schengen Passagiere.

Im Gegenteil, da steht auch noch geschrieben, dass man nach gecanceltem ESTA wieder ein ESTA beantragen kann, wenn man sich 14 Tage in einem nicht von der Proklamation betroffenen Raum befunden hat.

Über Schengen Einwohner, die gar kein gültiges ESTA haben (was sicherlich für die meisten zutrifft), steht da eigentlich gar nichts. Insofern ist der erfolgreiche Antrag von Zeev eigentlich nicht überraschend. Ich habe auch kein gültiges ESTA mehr, vielleicht probiere ich es auch mal, ich habe gestern gesehen, dass man inzwischen seinen gescannten Pass hochladen kann, der wird dann maschinell ausgelesen, das ersetzt wahrscheinlich die Eingabe einiger Personendaten.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 12.06.2021, 11:21 Uhr
Hast Du da jetzt nochmal nachgeschaut? Das könnte sich nämlich geändert haben.

Warum könnte sich das geändert haben? Es gab keinerlei Änderung meinerseits.
Und mit Corona hat ESTA nix zu tun - auch wenn das manche gern anders sehen.

Ach ja - ich natürlich extra noch mal nachgeschaut: Authorization Approved
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 14.06.2021, 10:15 Uhr
Die USA und Kanada sind ja nun kein Risikogebiet mehr.
Meint Ihr es besteht Hoffnung, dass Europäer bald wieder in die USA einreisen dürfen?

Am 15.06. gibt es ja weitere Gespräche zwischen EU-USA.

Diese Ungewissheit nervt sehr.

Nochmal wegen ESTA: Muss ich da bei einem Nachnamen mit Ö ein OE schreiben?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 14.06.2021, 21:07 Uhr
Du musst OE schreiben, in ESTA sind keine deutschen Umlaute erlaubt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Culifrog am 15.06.2021, 05:45 Uhr
Bist Du Dir sicher, Jack Black? Ist dann nicht ein Buchstabe mehr, als im Pass und stimmt damit nicht mehr überein? Ohne es zu wissen (!!!), könnte ich mir vorstellen, einfach die Ö-Pünktchen wegzulassen und O schreiben.

Es hat zwar nichts mit der ESTA zu tun, aber ich kenne eine Familie Lüthy, die vor Generationen in die USA ausgewandert ist, die heissen jetzt Luthy.

Liebe Grüsse
Gaby
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 15.06.2021, 06:45 Uhr
Bist Du Dir sicher, Jack Black? Ist dann nicht ein Buchstabe mehr, als im Pass und stimmt damit nicht mehr überein? Ohne es zu wissen (!!!), könnte ich mir vorstellen, einfach die Ö-Pünktchen wegzulassen und O schreiben.

Es hat zwar nichts mit der ESTA zu tun, aber ich kenne eine Familie Lüthy, die vor Generationen in die USA ausgewandert ist, die heissen jetzt Luthy.

Liebe Grüsse
Gaby
Nein, da ist nicht ein Buchstabe mehr. Du gibst den Namen so an, wie im maschinenlesbaren Teil des Passes. Und da steht bei z.B. ö schon immer oe.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Culifrog am 15.06.2021, 08:29 Uhr
Du gibst den Namen so an, wie im maschinenlesbaren Teil des Passes. Und da steht bei z.B. ö schon immer oe.
Stimmt, das ist die ultimative Antwort :-)
Liebe Grüsse
Gaby
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 15.06.2021, 22:41 Uhr
Meint Ihr es besteht Hoffnung, dass Europäer bald wieder in die USA einreisen dürfen?

[ ] Ja

[ ] Nein

[ ] Vielleicht


Kreuz an was Dir am besten passt :)


Zitat
Am 15.06. gibt es ja weitere Gespräche zwischen EU-USA.

Da ging es primär um Wirtschaft nicht um Urlaub.

Zitat
Diese Ungewissheit nervt sehr.


Biden hat doch klar gesagt:
Anfang Juli kann man drüber nachdenken wenn bis dahin 70% der Ammis geimpft sind.

Danach sieht es aktuell nicht aus. Insofern ist wohl eher Anfang / Mitte August realistisch und im  Juli wird es eher nichts.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.06.2021, 07:32 Uhr
Also wenn ich noch mal alles stornieren und neu buchen muss, dann raste ich aus.  :x
Die Amis haben genug Impfstoff, nur will den keiner mehr anscheinend. Ansonsten wären jetzt schon fast 80% der Bevölkerung geimpft.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 16.06.2021, 10:00 Uhr
Das ist so, inzwischen bekommen impfwillige Amis ja schon jede Menge "Goodies" obendrauf. Deutschland wird auch vor Erreichen der 80% Marke an Impfverweigerern scheitern.

Ansonsten, es tut mir wirklich Leid um Deinen Urlaub, aber Du bist wirklich gewarnt worden bis zum Umfallen. Es wäre viel einfacher gewesen, abzuwarten und im Falle der Öffnung zu entscheiden, ob und wo man hinfährt. Man bringt sich nur selbst unter Druck und Du hast ja schon einmal den ganzen Mist durchgemacht. Und zu dem Zeitpunkt, wo Du gebucht hast, gab es noch nicht einen Impfstoff, wenn der nicht gekommen wäre, dann sähe es sicherlich noch viel trauriger aus.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.06.2021, 10:18 Uhr
Noch sind es ja 4 Wochen bis zum Abflug und ich habe durchaus noch Hoffnung, ansonsten wirds halt um 1 Jahr wieder verschoben und wir fliegen spontan woanders hin (Norwegen, Mexiko oder so etwas). Mich nervt es nur sehr, dass die US und EU nicht mal einen Zeitplan für Öffnungen nennen können. Nächste Woche ist angeblich wieder ein Treffen dieser Arbeitskreise, wo es dann hoffentlich neue Erkenntnisse gibt und heißt, ja die USA öffnen ihre Grenzen ab 4. Juli diesen Jahres.

Ich kann Hotels, Flüge usw. bis kurz vor Anreise stornieren, daher kein Problem.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 16.06.2021, 10:36 Uhr
Nun ja das ist aber in der Tat dann wohl eher ein "hausgemachtes" Problem wenn man spekuliert und damit dann an bestimmte Daten gebunden ist.

Wenn die letzten Monate eins wohl gezeigt haben, dann das es mit "langfristigen Plänen" und belastbaren Vorankündigen nicht wirklich klappt.
Und die Aussage hinsichtlich der zu erreichenden Impfquote besteht ja nun auch schon seit März(?).

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Culifrog am 16.06.2021, 10:51 Uhr
Ich kann Hotels, Flüge usw. bis kurz vor Anreise stornieren, daher kein Problem.

Dann würde ich stornieren und mir eine Alternative überlegen. Den Stress würde ich mir nicht antun und da noch zuwarten.

Liebe Grüsse
Gaby
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.06.2021, 13:09 Uhr
Also ich würde nicht mehr froh werden, wenn ich jetzt storniere und es heißt dann Anfang Juli die USA lassen doch Europäer, die geimpft sind, einreisen.
Ich warte noch und habe ja 2x Plan B in der Hinterhand, muss dann nur noch die Flüge dafür buchen. Denke das geht spontan.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 16.06.2021, 13:11 Uhr
Das wird ein ganz enges Höschen. Ich mag deinen Optimismus, bewundere ihn sogar seit Monaten deshalb drück ich dir die Daumen das es tatsächlich noch klappt. Dran glauben tue ich nicht, wäre aber schön hier gründlich daneben zu liegen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Zeev am 16.06.2021, 13:16 Uhr
....immer wieder nett zu lesen, wie einige ganz genau wissen, was, wann, wie passiert.
Eigenartigerweise sind das dann auch meistens die, die hinterher immer alles vorher gewusst haben :P

Wir können auch sämtliche Buchungen und Flüge für die geplante  Semptemberreise kostenlos stornieren. Deathline ist eine Woche vorher....
Allerdings bin ich ganz zuversichtlich....
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: nobby_solano am 16.06.2021, 14:05 Uhr
Die EU hat heute geliefert und die USA auf die White List gesetzt: https://www.reuters.com/world/europe/eu-set-add-united-states-safe-travel-list-2021-06-16/ (https://www.reuters.com/world/europe/eu-set-add-united-states-safe-travel-list-2021-06-16/)
Die EU-Einreise für Amis wird wohl spätestens ab 1. Juli wieder ohne gröbere Probleme möglich sein.

Mal sehen, ob dieser Deal beim G7-Treffen auf Gegenseitigkeit beruhte oder ob sich Von der Leyen von Joe Biden über den Tisch ziehen hat lassen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Culifrog am 16.06.2021, 14:33 Uhr
Also ich würde nicht mehr froh werden, wenn ich jetzt storniere und es heißt dann Anfang Juli die USA lassen doch Europäer, die geimpft sind, einreisen.
Diese Gedanken hatte ich mir für den April auch gemacht und mich trotzdem bereits im Dezember entschieden, zu stornieren. Bei mir war es aber eine andere Situation: Zum einen war da gerade die x-te Welle, alles zu, noch keine Impfung und ich wollte 8 Wochen lang reisen. Ich hätte einen Stellvertreter in mein Arbeitsgebiet einführen müssen und dann kurzfristig sagen, ich komme nun doch arbeiten, konnte und wollte ich meinem Arbeitgeber nicht zumuten.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 16.06.2021, 14:42 Uhr
Die EU hat heute geliefert und die USA auf die White List gesetzt: https://www.reuters.com/world/europe/eu-set-add-united-states-safe-travel-list-2021-06-16/ (https://www.reuters.com/world/europe/eu-set-add-united-states-safe-travel-list-2021-06-16/)
Die EU-Einreise für Amis wird wohl spätestens ab 1. Juli wieder ohne gröbere Probleme möglich sein.

Mal sehen, ob dieser Deal beim G7-Treffen auf Gegenseitigkeit beruhte oder ob sich Von der Leyen von Joe Biden über den Tisch ziehen hat lassen.

Da hoffe ich doch mal stark dass Biden die Grenze auf macht...wann kann man denn da endlich mal mit einer Entscheidung rechnen..vlt. nächste Woche, wenn sich die entsprechende Arbeitsgruppe zusammen setzt?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 16.06.2021, 14:52 Uhr
Es ist Glück im Unglück, dass am 4, Juli der Independence Day ist - es gibt durchaus eine realistische Wahrscheinlichkeit, dass dann mit viel traraa die Grenzen u.a. auch für deutsche Urlauber wieder aufgehen. Also  zum jetzigen Zeitpunkt würde ich auch nicht mehr stornieren.

Insgesamt hätte ich allerdings von vorneherein anders geplant und hätte allenfalls auf innereuropäische Ziele gesetzt. Auch letztes Jahr ist unsere Kalkulation aufgegangen und wir haben drei schöne Wochen auf Bornholm verbracht. Und in Deinem Alter und bei Deinen gesundheitlichen Möglichkeiten, die sicherlich weit über meinen Möglichkeiten liegen, hätte ich auf Korsika gesetzt. Das ist eine wunderbare Insel und als ich noch so jung war wie Du, bin ich mit Freunden und Zelt immer wieder gerne dahin gefahren. Klassisch mit dem eigenen PKW.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: nobby_solano am 16.06.2021, 14:57 Uhr
Die EU hat heute geliefert und die USA auf die White List gesetzt: https://www.reuters.com/world/europe/eu-set-add-united-states-safe-travel-list-2021-06-16/ (https://www.reuters.com/world/europe/eu-set-add-united-states-safe-travel-list-2021-06-16/)
Die EU-Einreise für Amis wird wohl spätestens ab 1. Juli wieder ohne gröbere Probleme möglich sein.

Mal sehen, ob dieser Deal beim G7-Treffen auf Gegenseitigkeit beruhte oder ob sich Von der Leyen von Joe Biden über den Tisch ziehen hat lassen.

Da hoffe ich doch mal stark dass Biden die Grenze auf macht...wann kann man denn da endlich mal mit einer Entscheidung rechnen..vlt. nächste Woche, wenn sich die entsprechende Arbeitsgruppe zusammen setzt?

Man kann das nicht realistisch einschätzen - it's politics. Interessant ist, dass auch Kanada verkündet hat, in "early July" für fully vaccinated Reisende zu öffnen. Ich könnte mir vorstellen, dass Biden sich auch auf diese Variante zurückzieht (anders als die EU, die ja alle Amis einlässt). Die Einsetzung der Arbeitsgruppen zwischen USA-Europa würde auch nur unter diesem Gesichtspunkt Sinn machen. Denn warum hat Biden sie letzte Woche eingesetzt, wenn er in Kürze sagt, alle aus Europa dürfen wieder kommen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 16.06.2021, 15:18 Uhr
Interessant ist, dass auch Kanada verkündet hat, in "early July" für fully vaccinated Reisende zu öffnen.

Wo hast Du das denn gelesen? Ich sehe bisher immer nur, dass Kanada nicht vor September öffnen wird. Wäre interessant, da einen link zu sehen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: nobby_solano am 16.06.2021, 15:32 Uhr
https://travel.gc.ca/travel-covid (https://travel.gc.ca/travel-covid)
Wobei es hier natürlich fraglich ist, ob klassische Urlauber erlaubt sein werden. Die Kanadier sind ja ziemlich strikt unterwegs, insofern würde es mich persönlich wundern, wenn voll geimpfte Urlauber ohne Schikanen einreisen könnten. Aber auch hier: das werde wir in Kürze erfahren. Denke die nächsten 5 bis 10 Tage werden hier viel Klarheit bringen, was ab Juli geht (oder eben nicht) - für CA und US.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 16.06.2021, 17:05 Uhr
Hab ich mirs doch gedacht. "Normale" Touristen sind nach wie vor nicht erlaubt, wie Du an Deinem Link gleich in den ersten paar Sätzen liest:
"........ who are eligible......"
und gleich darunter:
""Who can come to Canada".

Da steht gar nichts von Touristen aus Europa.
Im Grunde hat sich fast gar nichts geändert.


Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 17.06.2021, 07:30 Uhr
Ich warte jetzt mal ab und hoffe auf eine Entscheidung bis zum 13. Juli. Die wird ja wohl kommen.
Aber es spricht ja nichts dagegen, wenn die EU Amerikaner einreisen lässt, dass dies auch auf Gegenseitigkeit beruht...bzw. welche Gründen würden dagegen sprechen?
Man will doch wieder eine bessere Partnerschaft eingehen.

Ich war vor 2 Wochene eine Woche in Neapel und an der Amalfi Küste, war sehr schön (nur nicht das Autofahren) und nächste Woche Donnerstag geht es für ein verlängertes WE nach Oberstdorf.
Wenn USA nicht klappt habe ich wenigstens schon mal was anderes gesehen und wie gesagt ich habe Plan B mit Norwegen oder Mexiko in der Hinterhand, da fehlen mir nur noch die Flüge.
Sollte das auch nicht klappen wird spontan ein anderes Ziel herausgesucht. ;)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: TR74 am 17.06.2021, 07:49 Uhr
Ich war vor 2 Wochene eine Woche in Neapel und an der Amalfi Küste, war sehr schön (nur nicht das Autofahren) und nächste Woche Donnerstag geht es für ein verlängertes WE nach Oberstdorf.
Wenn USA nicht klappt habe ich wenigstens schon mal was anderes gesehen und wie gesagt ich habe Plan B mit Norwegen oder Mexiko in der Hinterhand, da fehlen mir nur noch die Flüge.
Sollte das auch nicht klappen wird spontan ein anderes Ziel herausgesucht. ;)

Aktuell sind die Einreisebedingungen nach Norwegen aber auch noch ziemlich strikt.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 17.06.2021, 12:57 Uhr

Ich war vor 2 Wochene eine Woche in Neapel und an der Amalfi Küste,

Ist zwar jetzt OffTopic, trotzdem meine Frage: wie lief das denn ab? Welche Tests oder Unterlagen hast Du gebraucht? Wurde die Impfung anerkannt?
Wir wollen nämlich auch der nächsten Zeit mal kurz nach Italien, aber ich habe keine Lust zu einem Test und zu dem ganzen Papierkram.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 17.06.2021, 13:07 Uhr
Wir hatten uns für die Einreise testen lassen 24 Std. vorher und auch diese Anmeldung vorgenommen online. Weder am Lufthansa Schalter, noch bei den Kontrollen in Italien am Flughafen hat das irgendjemanden interessiert. Für die Heimreise haben wir uns direkt am Flughafen testen lassen (hat 20€ gekostet pro Person) und auch eine Einreiseanmeldung online vorgenommen. Dort konnte man auch das negative Testergebnis hochladen. Wenn man fliegen möchte, braucht man generell eine Testnachweis, egal ob geimpft oder nicht. So war es zumindest da noch. Vielleicht reicht mittlerweile auch der Impfnachweis.

War eigentlich alles relativ easy. ;)
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 17.06.2021, 17:12 Uhr
Danke  8)
Wir müssen zum Glück nicht fliegen, sondern können gemütlich fahren. Ich möchte mich allerdings nicht testen lassen (bin vollständig geimpft), da ich sowohl in der Nase als auch im Rachen absolut empfindlich bin.
Naja, mal schauen was wir machen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: neoprenfisch am 17.06.2021, 23:08 Uhr
Danke  8)
Wir müssen zum Glück nicht fliegen, sondern können gemütlich fahren. Ich möchte mich allerdings nicht testen lassen (bin vollständig geimpft), da ich sowohl in der Nase als auch im Rachen absolut empfindlich bin.
Naja, mal schauen was wir machen.

Gibt auch PCR Spucktests, falls Dir das weiter hilft.  :wink:
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: gbaplayer am 18.06.2021, 07:18 Uhr
Deutschland hat nun auch entschieden, dass vollständig geimpfte Nicht-EU Bürger einreisen dürfen.
Kann man denn mit einem Nachziehen der USA rechnen? Ich versteh die ganze Situation nicht...oder woran es hapert.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Bandito1011 am 18.06.2021, 08:07 Uhr
Es könnte an den Zahlen in England und der Delta Variante hapern.
Titel: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 18.06.2021, 08:29 Uhr
Kann man denn mit einem Nachziehen der USA rechnen?

Fragst Du jetzt jeden Tag hier nach, bis Du die „richtige“ Antwort bekommst?

Insofern noch mal zusammengefasst:

- die Ammis haben damals einseitig ohne Absprache die Grenzen dicht gemacht

- niemand hier (oder auf TA oder im Internet) kann dazu eine belastbare Aussage treffen, solange hier von den USA keine offizielle Aussage gemacht wurde

- Hr. Biden hat es nicht eilig, des Weiteren hat er sich schon früh auf den symbolträchtigen 04.07. eingeschossen um zu sagen wie es weiter geht

- die USA haben noch nicht den gewünschten %-Satz an Impfungen erreicht

- UK - Delta und AZ sind nicht gerade gute Argumente für eine schnelle Öffnung

- die US Tourismusbranche „braucht“ uns paar EU  Touristen nicht zwingend, die Buchungslage ist auch mit Inlandstouris nicht schlecht


Von daher geht es jetzt vielleicht ganz schnell, vielleicht dauert es noch ein paar Wochen, vielleicht schreibt Hr. Biden den Sommer für Nicht-Ammis ab und lässt uns erst nach dem Labour Day wieder rein.

No one knows...

Hier hilft letztendlich nur Geduld und je nach Fasson Gottvertrauen
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Microbi am 18.06.2021, 12:00 Uhr
Na ja, manche von uns dürften schon Hummeln im A.... Hintern haben, was die nächste Reise betrifft. Da zähle ich mich dazu.
Ein wenig wie Entzugserscheinungen. Wenn man wenigstens darüber reden kann und sich gegenseitig Hoffnung macht auf die Möglichkeit einer baldigen Reise, so lindert es schon die Beschwerden ein wenig.  :D
Ich schaue auch schon jeden Tag, ob es was Neues gibt, obwohl ich erst im November fliegen will.

Ich erinnere mich aber noch gut daran, dass viele letztes Jahr die Sommerbuchungen auch erst in letzter Minute storniert haben, weil man bis zuletzt gehofft hat, dass man doch noch hinkommt. Irgendwie.
Und jetzt hoffen wir, dass es bald wieder losgeht.

Wenn ich die amerikanische Bekanntschaft anschaue, so sind dort alle schon längst geimpft. Aber manche wollen gar nicht geimpft werden, weil es ihr Pfarrer gesagt hat, eine Verschwörung fürchten, oder grundsätzlich Impfgegner sind usw. So, wenn man nur die Statistiken anschaut, so kann man es schwer abschätzen wie hoch die Zahl deren ist, die man mit einer Impfkampagne nicht erreicht, erreichen wird. Und dann können die Zahlen sich sogar wieder verschlechtern.
Wenn ich darüber entscheiden müsste, ob Fremde ins Land gelassen werden sollen, hätte ich auch Schwierigkeiten den richtigen Zeitpunkt zu bestimmen und würde ggf. lieber auf Nummer sicher gehen.

Was man in diesem Zusammenhang gerne verdrängt: Was ist, wenn man wirklich dort krank wird und nicht mehr fliegen darf, oder womöglich ins Krankenhaus muss? D.h. auch von meiner Seite wäre ich froh, wenn die Bedingungen besser wären, die Infektionsgefahr minimal.
Also bitte Herr Biden, überlegen Sie es sich genau!

Mic
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Detritus am 18.06.2021, 12:38 Uhr
Wenn man wenigstens darüber reden kann und sich gegenseitig Hoffnung macht auf die Möglichkeit einer baldigen Reise, so lindert es schon die Beschwerden ein wenig.  :D

Hat aber teilweise schon ein wenig eine "Sind wir bald da...?" Qualität angenommen. ;)

Ich bin aktuell auch gerade am überlegen, ob ich für August schon mal (stornierbare) Flüge buche weil die Preise aktuell ganz ok sind.

Ist halt einfach eine Frage der Abwägung:

- jetzt die guten Preise mitnehmen und ggf. stornieren müssen

vs.

- abwarten bis es eine offizielle Aussage gibt und dann ggf. mehr bezahlen

Wie man es macht - man würde sich hinterher ärgern.

Der entsprechende User hat ja nun schon fixe Termin und damit "gepokert". Das war zeitlich dann eben schon sehr ambitioniert und von daher sind die Hummeln im rückwärtigen Teil da wohl auch zu einem nicht unerheblichen Teil ein hausgemachtes Problem.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 18.06.2021, 13:55 Uhr

Wenn ich die amerikanische Bekanntschaft anschaue, so sind dort alle schon längst geimpft. Aber manche wollen gar nicht geimpft werden, weil es ihr Pfarrer gesagt hat, eine Verschwörung fürchten, oder grundsätzlich Impfgegner sind usw. So, wenn man nur die Statistiken anschaut, so kann man es schwer abschätzen wie hoch die Zahl deren ist, die man mit einer Impfkampagne nicht erreicht, erreichen wird. Und dann können die Zahlen sich sogar wieder verschlechtern.

Leider gibt es solche Menschen auch in Deutschland viel zu viele. Und viel zu Viele, die jedem "Quasi-Virulogen" mehr glauben als den Wissenschaftlern,

Was man in diesem Zusammenhang gerne verdrängt: Was ist, wenn man wirklich dort krank wird und nicht mehr fliegen darf, oder womöglich ins Krankenhaus muss? D

Dann brauchst Du eine gute Reisekrankenversicherung. Aber einige von denen schliessen ja den Pandemie-Fall, alsi auch Corona, explizit aus. Also sollte man sich da vorher schlau machen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: diro am 18.06.2021, 18:43 Uhr
Die Reisebeschränkungen nach Kanada werden verlängert bis zum 21.07.:

https://edition.cnn.com/travel/article/canada-extends-us-travel-restrictions/index.html
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 19.06.2021, 15:39 Uhr
das Folgende habe ich, glaube ich, schon vor Monaten mal geschrieben:
"In Kanada ist die allgemeine Meinung, dass nicht vor September/Oktober geöffnet wird".
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 19.06.2021, 18:48 Uhr




Was man in diesem Zusammenhang gerne verdrängt: Was ist, wenn man wirklich dort krank wird und nicht mehr fliegen darf, oder womöglich ins Krankenhaus muss? D.h. auch von meiner Seite wäre ich froh, wenn die Bedingungen besser wären, die Infektionsgefahr minimal.

Mic

Die Gefahr ist doch auch nicht größer als wenn du zu hause bist. Und wenn du krank wirst kurrierst du dich aus. Notfalls gibt es dort auch gute Krankenhäuser.
Du kannst doch auch eine andere Krankheit im Urlaub bekommen, die Gefahr ist um Welten größer.
Und man darf nicht vergessen, dass die allermeisten Coronakranken die Krankheit innerhalb von 1 bis 2 Wochen ohne größere Probleme auskurrieren.

Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 19.06.2021, 19:27 Uhr
Silke, das ist doch klar. Aber wenn Du daheim bist, dann bist Du versichert. Wenn Dich im Ausland sowas "erwischt", dann bist Du halt nur versichert, wenn Du die entsprechende Auslandsreise-Krankenversicherung hast. Ansonsten kann es gerade in USA/Kanada sauteuer werden. Deshalb mein Argument vorhin: die richtige Versicherung abschliessen.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 19.06.2021, 21:26 Uhr
Was man in diesem Zusammenhang gerne verdrängt: Was ist, wenn man wirklich dort krank wird und nicht mehr fliegen darf, oder womöglich ins Krankenhaus muss?

Dann muss man eben ins Krankenhaus. Ich verstehe ja bis heute nicht, wieso Corona diese unfassbare Aufmerksamkeit bekommt. Vor ein paar Wochen hat in Deutschland ein Gedenktag stattgefunden für die Corona Toten.

Da hat man für 80.000 Menschen zelebriert. Die im Zeitraum Februar 2020 bis Mai 2021 an Corona verstorben sind. Die Opfer waren im Schnitt 84 Jahre alt.

Im selben Zeitraum sind in Deutschland 1,3 Millionen Menschen ebenso an anderen Ursachen gestorben, im Schnitt erst 80 Jahre alt und an den verschiedensten Ursachen, von Infektionen über ischämische Erkrankungen bis zu Tumoren. Das sind um Faktor 15 mehr Tote als an Corona verstorben sind und im Schnitt 4 Jahre früher.

Machst Du Dir die gleichen Sorgen, an einer dieser um Faktor 15 erhöhten Ursachen zu sterben, als an Corona? Wenn nicht, warum eigentlich nicht?
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 19.06.2021, 21:30 Uhr
Deshalb mein Argument vorhin: die richtige Versicherung abschliessen.

Das ist doch aber so etwas von selbstverständlich, muss man das wirklich noch diskutieren?? Diese Versicherung kosten ein Appel und ein Ei (meine HUK24 Police kostet 6€ pro Jahr) und deckt alle Kosten. Ich kann nicht wirklich glauben, dass wirklich jemand ohne Auslandsreisekrankenversicherung in den Urlaub fährt. Das ist mehr als grob fahrlässig.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: motorradsilke am 19.06.2021, 21:37 Uhr
Silke, das ist doch klar. Aber wenn Du daheim bist, dann bist Du versichert. Wenn Dich im Ausland sowas "erwischt", dann bist Du halt nur versichert, wenn Du die entsprechende Auslandsreise-Krankenversicherung hast. Ansonsten kann es gerade in USA/Kanada sauteuer werden. Deshalb mein Argument vorhin: die richtige Versicherung abschliessen.
Ja, aber auch das sollte doch nun Jedem klar sein. Auch dass man auf den Einschluss von Corona achtet.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 19.06.2021, 21:51 Uhr
Silke, für Dich und für mich, und für noch ein paar "Kenner" ist das schon klar. Aber ich sehe doch immer wieder, dass so viele Touristen sich darüber (und über andere Fallstricke) überhaupt keinen Kopf machen. Und wenns schief geht, ist hinterher das Geschrei gross.
Deshalb warne ich lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 19.06.2021, 21:54 Uhr
Aber ich sehe doch immer wieder, dass so viele Touristen sich darüber (und über andere Fallstricke) überhaupt keinen Kopf machen. Und wenns schief geht, ist hinterher das Geschrei gross.
Deshalb warne ich lieber einmal zu viel als einmal zu wenig.

Und wo siehst Du das immer wieder? Ich habe nie jemanden getroffen, der nachweislich ohne Auslandskrankenversicherung in die USA geflogen ist. Nenne uns doch mal eine konkrete Handvoll an solchen Leuten. Und wo man diese Infos findet, würde mich auch interessieren.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: miwunk am 19.06.2021, 21:59 Uhr
naja, dass Du bei Deiner Kurzsichtigkeit niemanden weist, der da nicht dran denkt, ist mir schon klar. Dann schau Dich mal ein bischen im Internet um, in anderen Foren z.B.., oder in Reiseblogs, etc. Das wird vielleicht Deinen Horizont etwas erweitern.
Und da Du schon selbst keine Erfahrung hast, solltest Du wenigstens anerkennen, dass andere evtl. etwas mehr wissen als Du.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 21.06.2021, 21:52 Uhr
Dann zitiere doch mal konkrete Beiträge aus Deinem unfassbaren Wissensfundus. Deine Beiträge (auch im anderen Thread) sind zwar unsäglich überheblich, aber noch nie hast auch nur ein einziges Mal ein konkretes Beispiel aufgezeigt. Es bleibt (wie hier) nur bei Gesülze.
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Microbi am 22.06.2021, 11:26 Uhr
Machst Du Dir die gleichen Sorgen, an einer dieser um Faktor 15 erhöhten Ursachen zu sterben, als an Corona? Wenn nicht, warum eigentlich nicht?

Ja, mache ich mir. Ich neige eh dazu mir eher mehr, als weniger Sorgen zu machen.
Ich will jetzt nicht den "Brunnen vergiften", aber ich habe einen nahen Angehörigen druch Covid-19 verloren, der weiß Gott hätte noch nicht sterben müssen. Also mache ich mir vielleicht mehr Sorgen.
Und vermutlich sind für die von Dir zitierten 1,3 Millionen Menschen an Dutzenden von Ursachen gestorben und nicht an einer.
Ich sage mal so: Jede dieser Todesfälle ist zu bedauern, wenn er vermeidbar gewesen wäre.
Aber es bleiben freilich immer Risiken übrig, die nicht beherrschbar sind. Z.B. eine Blindarmentzündung.

Und ja, ich habe eine Versicherung, die auch eine Covid-19 Erkrankung in den USA abdecken würde, aber das ist dann schon der Ernstfall.
Ich meine, die meisten Leute gehen davon aus, dass sie ohnehin negativ getestet werden, wenn ein Test die Voraussetzung für irgendetwas ist.
Das muss aber nicht sein und für so einen Fall bin ich lieber gerüstet - so weit möglich.

Zwei bekannte Familien saßen erst in den Pfingstferien auf den Malediven fest, weil ein Mitglied positiv getestet wurde.
Und es galt dann 10 Tage in einer Quarantänehütte abzusitzen - das ist alles, nur nicht romantisch, selbst wenn man in solchen Fällen noch etwas Positives sehen kann. Weiß jetzt nicht genau was das sein soll... aber ich war ja auch nicht in der Lage. Vielleicht eine Zwangsentschleunigung?
Aber wenn man sich gleichzeitig Sorgen macht ggf. in einem Krankenhaus in Malé zu landen...

"Wenn einer keine Angst hat, hat er keine Phantasie." (Erich Kästner)

Mic
Titel: Antw: Kanada/USA Reise
Beitrag von: Jack Black am 22.06.2021, 20:53 Uhr
Ich will jetzt nicht den "Brunnen vergiften", aber ich habe einen nahen Angehörigen druch Covid-19 verloren, der weiß Gott hätte noch nicht sterben müssen.

Das kommt vor, ich sage ja auch nicht, dass es das gar nicht gibt.

Im meinem Verwandten/Bekanntenkreis sind gleich mehrere Menschen gestorben (u.a mein eigener Vater). Kein einziger von denen ist an Corona gestorben. Was eher noch absurder ist: die Mutter meines besten Freundes ist vor 4 Wochen an Magenblutung gestorben. Sie war doppelt gegen Corona geimpft, hat sich aber trotzdem nicht getraut, ihre Magenschmerzen untersuchen zu lassen (aus Angst vor einer Corona Infektion).

Ich habe immense Probleme, die Panikmache um Corona nachzuvollziehen. Solche Fälle wie oben, die werden in den Medien ignoriert. Da gibt es nur noch Corona. Corona bis zum Umfallen.