im Oktober eine Runde im Nordosten

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

*Mig

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.05.2006
  • 3.660
im Oktober eine Runde im Nordosten
« am: 02.10.2017, 01:27 Uhr »
Hallo,

meine Idee steckt noch in den Kinderschuhen und ist auch nur eine Option für einen Oktober-Urlaub in der weiteren Zukunft.

Da der 28.10. zwingend in der Tour liegen muss, wäre frühester Abflug der 10.10., Zeit max. drei Wochen.

Wieviel Sinn macht um diese Jahreszeit eine größere Runde im Nordosten der USA?
Für Fall Folliage könnte es vermutlich schon zu spät sein, oder?

angedachte Stationen könnten sein:
Boston
Acadia N.P.
White Mountains
Adirondack Park
Catskill Park
New York
Boston

Könnt Ihr mir bitte eine Einschätzung geben, ob das einigermaßen sinnvoll und machbar ist?!

Lieben Dank!!!

*McC

  • Gast
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #1 am: 02.10.2017, 08:15 Uhr »
Mit Fall Foliage Peak wird es wahrscheinlich nicht klappen, da dieser je nach Region und Höhenlage gewöhnlich zwischen der ersten und zweiten Oktoberwoche liegt. Wenn man Glück hat verschiebt es sich auch in die 3. Woche, siehe Adirondack und Lake Champlain.  White Mountains lohnen sich m. E. nicht... too late.

Ich würde Boston anfliegen.... Acadia NP... Schwenk nach Vermont und dann südlich nach NYC und von dort aus wieder zurück.

Siehe mein Reisebericht in MA, ME, NH, RI, VT.

*Mig

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.05.2006
  • 3.660
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #2 am: 02.10.2017, 13:37 Uhr »
vielen Dank!

Ich kann mir auch vorstellen, New York rauszulassen und stattdessen zu den Niagara Fällen zu fahren.
Macht es dann vielleicht mehr Sinn, zuerst südlich noch soviel wie möglich vom Fall Foliage zu genießen, um dann zu den Niagara Fällen zu fahren und dann über den Acadia NP zurück nach Boston?

*McC

  • Gast
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #3 am: 02.10.2017, 15:56 Uhr »
Macht es dann vielleicht mehr Sinn, zuerst südlich noch soviel wie möglich vom Fall Foliage zu genießen.

Nein, eher umgekehrt, denn die Laubfärbung wandert gewöhnlicherweise vom Nordwesten hinunter in den Südosten. 2016 war die Fall Foliage auf Grund eines langen Sommers knapp eine Woche später dran als gewöhnlich. Dieses Jahr ist es eine Woche früher...

http://www.northeastfoliage.net
https://newengland.com/seasons/fall/foliage/live-fall-foliage-map/
http://www.scubamom.com/travels/fallfoliage/

*U2LS

  • Platin Member
  • Registriert: 04.10.2008
    Alter: 63
    Ort: Osthessen
  • 1.774
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #4 am: 02.10.2017, 17:01 Uhr »
Macht es dann vielleicht mehr Sinn, zuerst südlich noch soviel wie möglich vom Fall Foliage zu genießen.

Nein, eher umgekehrt, denn die Laubfärbung wandert gewöhnlicherweise vom Nordwesten hinunter in den Südosten. 2016 war die Fall Foliage auf Grund eines langen Sommers knapp eine Woche später dran als gewöhnlich. Dieses Jahr ist es eine Woche früher...

http://www.northeastfoliage.net
https://newengland.com/seasons/fall/foliage/live-fall-foliage-map/
http://www.scubamom.com/travels/fallfoliage/

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich war schon zweimal zur Zeit des Marathons Anfang November im Big Apple und da war immer die Herbstfärbung in vollem Gange.
Gruß
Lothar

I work bloody hard at work so that I can get home early

http://www.traumzielamiland.de/


*Mig

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.05.2006
  • 3.660
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #5 am: 02.10.2017, 19:36 Uhr »
ich hatte befürchtet, dass, wenn wir Richtung Norden fahren, da schon alles vorbei ist mit Fall Foliage und uns dann im Süden das gleiche passiert :shock:

*Mig

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.05.2006
  • 3.660
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #6 am: 03.10.2017, 01:49 Uhr »
so, habe jetzt mal ein wenig gebastelt und zwei Routen gefunden, die für mich vorstellbar sind
die Zahlen hinter den Orten stehen für die Anzahl der Übernachtungen
dass die Fahrtage bei Variante 1 recht lang sind, ist mir bewusst, aber wir mögen das tägliche Umziehen in ein andres Hotel nicht besonders gerne

was haltet Ihr davon?

Boston, Salem 1 - 100 mi, 1,5 Std
Portland 2 - 173 mi, 3 Std.
Acadia NP 3 - 332 mi, 6 Std.
Montreal 2 - 548 km, 5,5 Std.
Toronto, Niagara Fälle 3 - 400 km, 4,5 Std.
Finger Lakes, Ithaca, Watkins Glen SP 4 - 332 mi, 5,5 Std.
Boston, Cape Cod 4

Boston, Salem 1 - 100 mi, 1,5 Std.
Portland 1 - 173 mi, 3 Std.
Acadia NP 3 - 233 mi, 4,5 Std.
White Mountains 2 - 180 mi, 3,5 Std.
Green Mountain and Finger Lakes 2 - 218 mi, 4 Std.
Syracuse 1 - 162 mi, 2,5 Std.
Niagara Fälle 2 - 165 mi, 3 Std.
Ithaca 3 - 260 mi, 5 Std.
New Haven 1 - 152 mi, 3 Std.
Boston 3

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.342
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #7 am: 04.10.2017, 22:49 Uhr »
Rein aus dem Bauch heraus gefällt mir die erste Variante besser. Die längeren Fahrzeiten würden mich nicht wirklich schrecken, da ja immer mehrere Übernachtungen "zur Erholung" an einem Ort sind. Angesichts der fortgeschrittenen Jahreszeit halte ich die längeren Aufenthalte in den - noch dazu lohnenswerten - Städten Toronto und Montreal für vorzugswürdig.
Gruß
mrh400

*Mig

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.05.2006
  • 3.660
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #8 am: 04.10.2017, 23:59 Uhr »
vielen Dank für Deine Einschätzung!
ich tendiere auch zur 1. Variante  :D und würde Toronto/Niagara nochmal teilen und zwischen Ithaca und Boston z.B. New Haven einbauen

*TGW712

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.11.2009
  • 3.576
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #9 am: 05.10.2017, 22:59 Uhr »
vielen Dank für Deine Einschätzung!
ich tendiere auch zur 1. Variante  :D und würde Toronto/Niagara nochmal teilen und zwischen Ithaca und Boston z.B. New Haven einbauen
Exakt genau so!

*Mig

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.05.2006
  • 3.660
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #10 am: 05.10.2017, 23:02 Uhr »
 :D danke
lohnt es sich, zwischen Montreal und Toronto auch noch einen Stopp einzuschieben?

*mrh400

  • Diamond Member
  • Registriert: 12.01.2005
    Ort: München
  • 13.342
  • work is the curse of the drinking classes -O.Wilde
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #11 am: 06.10.2017, 08:25 Uhr »
lohnt es sich, zwischen Montreal und Toronto auch noch einen Stopp einzuschieben?
Ottawa fand ich ein ganz hübsches Städtchen - andererseits ist die Route über den Sankt-Lorenz, Prince-Edwards-Island und am See entlang auch so schön, daß man sie auf zwei Tage ausdehnen kann und z.B. bei schönem Wetter eine "1000-Islands-Cruise" einlegen (falls die noch so spät im Jahr angeboten wird). Für den "großen Bogen" über den Algonquin State Park dürfte es wohl zu spät sein.

Bericht Aufenthalt Ottawa: http://forum.usa-reise.de/index.php?topic=53185.msg714045#msg714045
Bericht Etappe Prince Edward Conuty mit Schifferlfahrt: http://forum.usa-reise.de/index.php?topic=53185.msg715853#msg715853
Gruß
mrh400

*Mig

  • Diamond Member
  • Registriert: 30.05.2006
  • 3.660
Antw:im Oktober eine Runde im Nordosten
« Antwort #12 am: 06.10.2017, 13:33 Uhr »
Herzlichen Dank für die Hilfe!  :D

 

usa-reise.de Startseite - Wir über uns | Impressum & Datenschutzerklärung | E-Mail
Social Media: Twitter | Facebook | Instagram
© 1999 - 2020 usa-reise.de - Amerika von Fans für Fans - alle Rechte vorbehalten | SMF 2.0.15 | SMF © 2017, Simple Machines

Seite erstellt in 0.11 Sekunden mit 29 Abfragen.